Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Schöner Nachweis für NRW. Dort ist die Art nicht so häufig nachgewiesen.
2
Treffer, versenkt!
Ganz herzlichen Dank!
Gruß
Wolfgang
3
Nein, um die Frage zu beantworten ;)
Pholcomma gibbum (Theridiidae). 
Simeon
4
Hallo zusammen,
bei der Bestimmung dieser kleinen Spinne habe ich diverse Probleme. Hat jemand eine Idee? Leider habe ich kein Habitusfoto des kompletten Tieres, ich habe es dummerweise zu früh zerpflückt. Vielleicht hat aber jemand trotzdem einen Tipp, um was es sich hier handelt. Das Prosoma misst 0,6 mm, das Opisthosoma war höher als lang. Eine Aufnahme der Epigyne war nicht wirklich berauschend gut, ich zeige mal, was dabei herauskam. Nach Behandlung mit Nelkenöl konnte ich immerhin die präparierte Vulva relativ gut ablichten. Fundort ist ein naturbelassener bemooster recht feuchter Hang mit viel Geröll, der in Richtung Osten exponiert ist im Hönnetal/Sauerland. Auffällig fand ich die Haltung der Spinnwarzen, die ansatzweise auf einem Foto erkennbar sein dürfte, sowie die Augenstellung und die Prosomaform.
Lieben Dank für eure Mühe!
Gruß
Wolfgang
5
Hallo miteinander,

ich habe heute eine Antwort von  Sylvain Dejean zur Wolfsspinne erhalten:

Zitat
Dear Christoph,

i think that the genus of this species is correct, and in this part of Pyreneous have only one species : Pyrenecosa rupicola.

She's common spider in scree oàf hight mountain !

Regards Sylvain

Es sollte sich also um Pyrenecosa rupicola handeln :)

LG Christoph
6
PS: Ich hoffe, dass es okay ist, hier meine Bücher feilzubieten.

Ich finde, ja.

Martin
7
Danke für die Hilfe,
schöne Grüße
Rolf
8
Hallo Zusammen,

aus Platzmangel muss ich ein wenig Literatur loswerden. Ehe ich das Spinnen-Zeugs bei booklooker und Konsorten einstelle, habt Ihr die erste Wahl ;)

Den Anfang macht:

Lawrence Bee, Geoff Oxford, Helen Smith; Britain's Spiders: A Field Guide, 480 Seiten, 1. Auflage

Bei Interesse bitte eine PM an mich. Preis gibt es dann auf Nachfrage. Wer zuerst kommt, malt zuerst  :)

Gruß
Micha

PS: Ich hoffe, dass es okay ist, hier meine Bücher feilzubieten.



9
Mmm wie schließt ihr Walckenaeria alticeps & antica aus?

Ehrlich gesagt hatte ich die einfach nicht auf dem Schirm. Habe mir jetzt mal entsprechende Bilder angeschaut (wiki und die Sammlung von Pierre Oger) und meine, dass
(a) die recht dunkle Tibia IV
(b) das nach hinten aufgehellte Prosoma und
(c) das relativ helle Opisthosoma
Indizien für W. atrotibialis sein könnten. Der Betreff sollte aber wahrscheinlich mindestens bis Walckenaeria sp. zurückgesteckt werden.

Merke für mich: In den Linyphiidae gibt es immer mehrere  Arten, die (fast) gleich aussehen.

Alles Gute,
Clemens
10
Mmm wie schließt ihr Walckenaeria alticeps & antica aus? Die haben auch verdunkelte Tibiae sowie eine Carapaxdepression. Sonst haben auch z. B. Trichoncus sowie Sintula solche Beinfärbung, die kann ich aber hier ausschließen.
Simeon
Seiten: [1] 2 3 ... 10