Autor Thema: winzig kleine schwarz weiße Tierchen => Exuvien Blattläuse  (Gelesen 357 mal)

Jessica Jackowski

  • Beiträge: 6
Hallo zusammen,
in letzter Zeit finde ich immer wieder kleine Tierchen bei uns im Haus, meistens im Bad. Sie fallen kaum auf, sehen eher aus wie kleine schwarze Fussel und sind ca. 2-3 mm groß. Erst unter der Lupe fällt der weißliche Körper zwischen den Beinen auf.
Es sind meiner Meinung nach Spinnentiere, evtl. ein Milbenart. Aber welche?
Wir hatten vor kurzem einen Flohbefall, durch die Katze unseres Nachbarn verursacht. Könnten diese Tiere auch durch die Katze eingeschleppt worden sein? Wir haben immer noch Bisse/Stiche und ich bin mir gar nicht mehr so sicher, dass die noch von den Flöhen kommen...
Vielleicht kann hier ja jemand helfen?
Vielen lieben Dank
Jessica
« Letzte Änderung: 2017-05-18 19:30:56 von Jessica Jackowski »

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 13264
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • So 'n Schiet
Welche Informationen, die Du uns unbedingt mitteilen musst, enthalten die weißgrauen Flächen, die ca. 96 % Deiner Bilder ausmachen?

M.

Jörg Pageler

  • *****
  • Beiträge: 5033
  • Oldenburg i.O.
Hallo Jessica,

bewegen sich die Tierchen noch? Für mich sehen sie eher nach Exuvien (Häutungsreste) von Blattläusen aus. Aber leider erkennt man nicht genug.

Viele Grüße,
Jörg

Jessica Jackowski

  • Beiträge: 6
Diese Tierchen sind tot. Ich habe aber auch schon eins laufen sehen.
Der Hintergrund auf den Fotos sind Küchentuch und Waschbecken.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1148
Martin meint, dass der Hintergrund unnötiges Gedächtnis (memory) nimmt, und dazu noch den Leser hier vom Objekt der Fotos zerstreut.

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Hallo Jessica,

ich gehe davon aus, dass Du keine Kamera hast, mit der Du bessere Bilder machen kannst und auch nicht so recht weißt, wie man ein Foto beschneidet, so dass nur das Wichtigste drauf ist, nämlich das Tier. Ich hab mir das Foto mal auf den Rechner gespeichert und vergrößert. Dazu hab ich ein paar Fragen.

Wo wohnst Du? Ländliche Gegend? Wald in der Nähe? Hast Du auch ein Tier? Wohnst Du unterm Dach? Gibt es ein Vogelnest am Haus? Schwalben?

Vielleicht kommen wir so der Lösung etwas näher, viel erkennt man ja ehrlich gesagt nicht auf den Bildern. Ach ja, sieh Dir im Netz mal Lausfliegen an.
Liebe Grüße

Kirsten

Jörg Pageler

  • *****
  • Beiträge: 5033
  • Oldenburg i.O.
Moin Kirsten,

an Lausfliegen hatte ich ehrlich gesagt auch zuerst gedacht - aufgrund der seltsamen Beinstellung. Aber bei 2-3 mm Größe?
Milben würde ich aber definitiv ausschließen.

Viele Grüße,
Jörg

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Moin Jörg,

nun ja, die Kleinsten sind 5 mm groß. Ob das nun so einen Unterschied für einen Laien ausmacht? Und dann ist noch die Frage, was Jessica gemessen hat, mit oder ohne Flügel? Vielleicht kann sie noch mal irgendwo eine Digicam leihen und bessere Fotos machen  :-\
Liebe Grüße

Kirsten

Jessica Jackowski

  • Beiträge: 6
Lausfliegen habe ich mir gerade angesehen. Die sehen anders aus.
"Meine Tierchen" haben keine (sichtbaren) Flügel, dafür ein Beinpaar mehr.
Ich wohne in einer Stadt, die Umgebung ist aber grün. Kein Wald. Schleswig-Holstein, nahe Hamburg. Kein Haustier, aber eine Katze im Treppenhaus. Die lag auch in unserem Kinderwagen, wodurch wir uns Flöhe eingeschleppt hatten. Keine Schwalben, aber Tauben auf dem Dach. 2. Stock, noch ein Dachboden über uns.
Ich befürchte, bessere Fotos macht meine Kamera nicht. Dafür sind die Tiere einfach zu klein... Ich hab es aber noch einmal unter der Lupe versucht.

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Hallo Jessica,

magst Du mir so eine Exuvie (Hülle) zuschicken (auch mehrere)? Dann könnte ich mich drum kümmern.

Das "weitere Beinpaar" scheinen Fühler zu sein. Hast Du Zimmerpflanzen? Sind da irgendwo Läuse dran oder klebriges Zeugs?
Liebe Grüße

Kirsten

Jessica Jackowski

  • Beiträge: 6
Re: winzig kleine schwarz weiße Tierchen
« Antwort #10 am: 2017-05-15 12:26:27 »
Das wäre ja super. Klar kann ich welche schicken.
Zimmerpflanzen habe ich, konnte aber keine Läuse oder klebrige Stellen finden. Dafür habe ich heute 2 Tierchen auf meinem Balkon gefunden, auf der gewaschenen Wäsche.

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Re: winzig kleine schwarz weiße Tierchen
« Antwort #11 am: 2017-05-15 12:56:01 »
Hi Jessica,

lebende oder auch nur Hüllen? Sack man alles ein, es sei denn, Du brauchst die noch  ;D.
Liebe Grüße

Kirsten

Jessica Jackowski

  • Beiträge: 6
Re: winzig kleine schwarz weiße Tierchen
« Antwort #12 am: 2017-05-16 12:48:23 »
Die draußen waren noch lebendig...
Der Brief ist unterwegs.

Jörg Pageler

  • *****
  • Beiträge: 5033
  • Oldenburg i.O.
Re: winzig kleine schwarz weiße Tierchen
« Antwort #13 am: 2017-05-16 22:17:05 »
Da bin ich ja mal gespannt! Frau Eta, bitte berichten Sie hier ausführlich, sobald belastbare Ergebnisse vorliegen! Verbindlichsten Dank!  ;)

Viele Grüße,
Jörg

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Re: winzig kleine schwarz weiße Tierchen
« Antwort #14 am: 2017-05-17 00:12:44 »
Frau Eta, bitte berichten Sie hier ausführlich, sobald belastbare Ergebnisse vorliegen!

Aye-aye, Sir!
Liebe Grüße

Kirsten

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Re: winzig kleine schwarz weiße Tierchen
« Antwort #15 am: 2017-05-18 18:01:05 »
Hallo, Jessica, hallo zusammen,

es gibt gleich 3 gute Nachrichten.

1. Jessica hat hervorragende Augen, die Hüllen sind wirklich winzig und dazu noch durchsichtig. Ich z. B. hätte sie nicht einmal auf den 2. Blick gefunden.

2. Ich kann das Rätsel nun lösen. Es sind eindeutig die Exuvien / Larvenhüllen von Blattläusen in verschiedenen Stadien. Hätte ich so auch nicht gewusst, wenn ich nicht, nun alarmiert, bei mir genau solche Hüllen im Balkonkasten gefunden hätte.

3. Diese Tiere verursachen beim Menschen weder Bisse noch Stiche. Kein Grund für Panik.

Jessica, bleib einfach ruhig und schaff Dir fleischfressende Marienkäfer an. Mit dem effektiven Asiaten (Harmonia axiridis) kannst Du nichts falsch machen, und den findest Du überall. Der Siebenpunkt tut's natürlich auch, oder Schwebfliegenlarven für Fortgeschrittene. Wenige Wochen und der Spuk hat sich erledigt.

Die noch lebende Laus, die Du leider nicht mitgeschickt hast, war sicher nicht weiß oder durchsichtig. Bei mir sind die Läuse, die solche Hüllen produzieren braun.

Dir eine entspannte Zeit und liebe Grüße

Kirsten

Liebe Grüße

Kirsten

Jessica Jackowski

  • Beiträge: 6
Re: winzig kleine schwarz weiße Tierchen
« Antwort #16 am: 2017-05-18 19:23:34 »
Vielen, vielen Dank für die guten Nachrichten!
 
Tatsächlich sind da Läuse in meinem Blumenkasten. Die im Bad (andere Hausseite) kommen dann wohl durchs offene Fenster rein, direkt aus der Natur in der Umgebung. Scheint ja dieses Jahr eine richtige Invasion zu geben...

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Hi Jessica,

nein, es ist wie jedes Jahr ;-) Jetzt heißt es vor allem kein Gift zu verwenden und abzuwarten, sonst haben die Marienkäfer nichts zu fressen, wenn sie geschlüpft sind. Wie ich schon sagte, in wenigen Wochen hat sich alles reguliert. Beobachte das mal bewusst.

Natur ist wunderbar, wenn man sie lässt.
Liebe Grüße

Kirsten

Jörg Pageler

  • *****
  • Beiträge: 5033
  • Oldenburg i.O.
Danke auch von mir, Kirsten!
Drei gute Nachrichten am Stück sind heutzutage ja eher selten.  ::)

Viele Grüße,
Jörg

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Moin Jörg,

vielen Dank. So ein bisschen Freundlichkeit kost' ja nix. Du bist mal wieder knuffig 
Liebe Grüße

Kirsten

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2014
Salü zäma,

"Mit dem effektiven Asiaten (Harmonia axiridis) kannst Du nichts falsch machen, und den findest Du überall. "

Das sieht man allerdings nicht überall so. Siehe z. B.:

http://www.neozoen.ch/html/harmonia/harmonia.htm
https://www.ages.at/themen/schaderreger/asiatischer-marienkaefer/

Herzlich, Roman

Kirsten Eta

  • **
  • Beiträge: 378
Moin Roman,
die Problematik ist mir durchaus bewusst, wobei es viele Argumente in alle Richtungen gibt. Ich denke, dass Du mich nicht richtig verstanden hast, bzw. ich mich nicht ausführlich erklärt habe. "Schaff Dir fleischfressende Marienkäfer an" schrieb ich. Das heißt für mich, auch mal welche in den Garten, auf die Pflanze zu tragen. Da ist es nun sicher besser einen leicht zu bestimmenden Allesfresser als einen spezialisierten, vielleicht noch seltenen Käfer gutgläubig in den Garten zu schleppen um dann festzustellen, dass das nicht funktioniert, weil er keine Läuse frisst. Deswegen habe ich es in Kurzform so ausgedrückt.
Liebe Grüße

Kirsten