Autor Thema: Pirata Jungspinne? => Pardosa lugubris s.l.  (Gelesen 2825 mal)

Willi Schubert

  • Gast
Pirata Jungspinne? => Pardosa lugubris s.l.
« am: 2009-11-13 23:06:52 »
Hallo, diese Spinne saß heute an einer Gebäudewand. Größe ca, 4mm.  Kann es vielleicht eine Piratenspinne (Jungtier) sein? Freundliche Grüße Willi
« Letzte Änderung: 2009-11-17 16:55:26 von Katja Duske »

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Pirata Jungspinne?
« Antwort #1 am: 2009-11-13 23:55:08 »
Eine Wolfspinne ist es, aber wie kommst du ausgerechnet auf Pirata?

Arno

Lars Friman

  • Gast
Re: Pirata Jungspinne?
« Antwort #2 am: 2009-11-14 21:09:03 »
da mischen wir uns nicht 'rein

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #3 am: 2009-11-14 22:45:59 »
Da ich gerade heute die Exuvie einer Pardosa (vermutlich) amentata gefunden habe, mische ich mich da ein: eine Pardosa (der langen Hinterbeine wegen)?

Herzlich,
Roman

Lars Friman

  • Gast
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #4 am: 2009-11-14 23:01:19 »
!! was willst Du da machen !!

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #5 am: 2009-11-14 23:46:07 »
@ Lars: Diese Spinne ist zwar nicht von meinen Kompost, sieht aber trotzdem nach Pardosa amentata o. Ä. aus. :-)

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #6 am: 2009-11-15 00:18:35 »
... aber kann man das wirklich an den Hinterbeinen festmachen?

Arno

Willi Schubert

  • Gast
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #7 am: 2009-11-15 17:36:07 »
Ich danke euch für die Ausführungen!
 Gruß Willi

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #8 am: 2009-11-15 19:00:26 »
Jetzt aber bloss nicht die Flinte ins Korn werfen, Willi!

Wenn einer unter den hier schon eine Antwort gegeben Habenden weiss, was das Tier am ehesten ist, ist es der Arno, aber das heisst ja nicht, dass wir 10-Spinnen-Kenner uns nicht selbst etwas kundig machen können oder sollen.

Zur Beinfrage oben:
www.araneae.unibe.ch/Bestimmung/Familienschluessel/lycosidae/Lycosidae_gesamt.htm führt die relative Beinlänge immerhin im Familienschlüssel an, dazu die Kopfform, die Augenstellung:
"Prosomaseiten (von vorne betrachtet) vorne ± senkrecht abfallend, Augen nehmen ± gesamte Prosomabreite ein, (Abb 1668) eher schlank gebaute Arten, Hinterbeine länger als Vorderbeine."
Und nach ebendieser Seite fällt "Pirata" mal eindeutig weg und vieles andere auch.

Herzlich,
Roman

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #9 am: 2009-11-15 19:47:47 »
Das ist ja interessant. Ich muss zugeben, dass ich die Familienschlüssel der Uni Bern fast nie benutze und deshalb nicht genau weiß, was da drin steht. Ich will das Bestimmungswerk jetzt auch nicht schlecht machen, aber das Merkmal mit den Hinterbeinen ist nicht wirklich brauchbar. Ich behaupte jetzt mal, dass alle Wolfspinnen längere Hinter- als Vorderbeine haben.

Der Kontrast mag bei Pardosa besonders groß sein, aber das hilft im Einzelfall oft wenig weiter.

Ich dachte, man würde Pirata an der dunklen Gabelzeichnung auf dem Prosoma erkennen.

Außerdem ist das Prosoma von Pirata-Arten nie behaart (also nicht sichtbar behaart). Dieses Merkmal ist kein ausschließliches. Das gilt auch für andere Wolfspinnen und auch ältere Exemplare, bei denen die Haare schon abgerieben sind.

Im Fall der oben gezeigten Spinne sieht man aber einen breiten Mittelstreifen aus einem dichten hellen Haarpelz. Sowas haben Pardosa, Xerolycosa und Alopecosa.

Arno

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #10 am: 2009-11-15 20:47:32 »
Von irgendwoher muss ich meine Weisheiten ja zusammensuchen. :-)

Die Gabelzeichnung ist genau das, was auch der Berner Schlüssel für Pirata als kennzeichnend  anführt. Deshalb und wegen anderer dort angeführter Kennzeichen bin ich zum Schluss gekommen, dass Pirata und ein paar andere Arten nicht infrage kommen. Aber näher betrachtet habe ich solche Spinnen bislang noch nie.

Wenn man noch die kurzen Hinterbeine der Xerolycosa nimmt (Fotos in Wiki) und die auffälligen Opisthosoma-Zeichnungen der Alpecosa (Wiki), dann bleibt vielleicht doch nur Pardosa.

Wenn das Tier nochmals auftaucht, kann Willi ja ein bisschen Mittelalter spielen und mit dem Tier die Wasserprobe machen. Läuft es auf dem Wasser ...

Herzlich,
Roman
« Letzte Änderung: 2009-11-15 21:04:30 von Roman Pargaetzi »

Frits Broekhuis

  • ****
  • Beiträge: 1529
    • Spiders of the Netherlands
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #11 am: 2009-11-15 20:51:06 »
Just an additional remark:

I guess Willi's Pirata guess was inspired by the paired white marks on the abdomen. The marks on this spider are rather unlike Pirata marks, but if you're using a text-key, I can see they can point you in the Pirata direction.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #12 am: 2009-11-16 00:06:33 »
Hm, interest idea Frits. But also this double rows of white (or nearly white) points on the abdomen most Lycosidae have.

To lift the riddle: I think Willis spider is a young Pardosa lugubris s.l.

Arno

Aloys Staudt

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 863
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #13 am: 2009-11-17 12:49:15 »
Wenn das Tier nochmals auftaucht, kann Willi ja ein bisschen Mittelalter spielen und mit dem Tier die Wasserprobe machen. Läuft es auf dem Wasser ...

Das würde nicht weiterhelfen, denn alle Lycosiden können über die Wasseroberfläche laufen.

___
Aloys

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #14 am: 2009-11-17 13:08:59 »
Wenn das Tier nochmals auftaucht, kann Willi ja ein bisschen Mittelalter spielen und mit dem Tier die Wasserprobe machen. Läuft es auf dem Wasser ...

Das würde nicht weiterhelfen, denn alle Lycosiden können über die Wasseroberfläche laufen.

___
Aloys


Muss gestehen, dass ich das nie ausprobiert habe. Aber es gibt Leute, die dezidiert diese Ansicht vertreten: "Die Dunkle Wolfspinne kann im Gegensatz zu den anderen Vertretern der Gattung Pardosa auf dem Wasser laufen." www.natur-in-nrw.de/HTML/Tiere/Spinnen/TSP-402.html. Ob das nun ein vernünftiges Unterscheidungsmerkmal ist, sei dahingestellt.

Herzlich
Roman

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Pirata Jungspinne? => ??
« Antwort #15 am: 2009-11-17 14:10:45 »
Naja, die kleineren Lycosiden können das mehr oder weniger alle. Pardosa amentata tut es freiwillig, so wie ein paar andere Vertreter der Gattung, die in nassen Lebensräumen leben. Andere Pardosas kommen eigentlich nie in Kontakt mit Wasseroberflächen, weil sie in extrem trockenen Lebensräumen leben.

Die Aussage, P. amentata könne das als einzige Pardosa-Art ist so nicht haltbar.

Arno