Autor Thema: Theridion boesenbergi (für den Atlas?)  (Gelesen 195 mal)

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 222
Theridion boesenbergi (für den Atlas?)
« am: 2021-11-24 14:45:11 »
Hallo allerseits;

ich habe hier ein (leider geplatztes und ausgelaufenes) Weibchen, offenbar von Theridion boesenbergi. Über die Art schreibt das wiki:

"In Deutschland selten nachgewiesen (Blick & Goßner 2006). Der weltweit nördlichste bisher bekannte Verbreitungspunkt dieser Art überhaupt liegt in der Südheide der Lüneburger Heide (Deutschland, Niedersachsen) (Lemke 2009)." (https://wiki.arages.de/index.php?title=Theridion_boesenbergi)

Dieser Nachweis hier wäre stolze ~10 km weiter nördlich. Wenn er zuverlässig richtig ist. Wäre vielleicht für den Atlas interessant.

Zeit: 01.07.2019 - 21.07.2019
Ort: Göhrde (53.11570, 10.83752)
Habitat: Fichtenbestand
Methode: Kreuzfensterfalle, etwa auf 2,5 m

Ich habe noch 10 weitere Individuen (7m, 3w), die ich für T. boesenbergi halte; die sind alle weiter südlich (7 Solling und 3 Nienburg/Weser). Ich werde die alle durchgehen und ggf. (hier drunter?) posten.

Alles Gute,
Clemens

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2076
Re: Theridion boesenbergi (für den Atlas?)
« Antwort #1 am: 2021-11-24 14:53:38 »
Korrekt bestimmt, m.N.n. Das ist ventral, oder?

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 222
Re: Theridion boesenbergi (für den Atlas?)
« Antwort #2 am: 2021-11-24 16:29:16 »
Korrekt bestimmt, m.N.n. Das ist ventral, oder?

Ja, das ist ventral; weil das Opisthosoma leer ist sieht man alles durch.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15443
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Theridion boesenbergi (für den Atlas?)
« Antwort #3 am: 2021-11-24 23:05:46 »
Alle Nachweise sind für den Atlas interessant und solche, selten nachgewiesener Arten erst recht. Hast Du für den Atlas einen Account, bzw. bist Du Mitglied der Arachnologischen Gesellschaft e. V.? Wenn nicht, denke mal über eine Mitgliedschaft nach. Immerhin bist Du sehr versiert und engagiert.

Methode: Kreuzfensterfalle, etwa auf 2,5 m

Ich finde es sehr erstaunlich, mit was für Fallen man interessante Spinnen fangen kann. Aktuell habe ich zwei Nesticus cellulanus-Fänge aus Gelbschalen im Freiland, ganz zu schweigen von Agelena labyrinthica (nicht ganz so selten, ich weiß) aus Malaisefallen. Und Porrhomma pygmaeum mit Licheklektoren (vermutlich das selbe oder ähnliches wie eine Fensterfalle).

Ja, das ist ventral; weil das Opisthosoma leer ist sieht man alles durch.
Der Nachteil länger stehender Fallen ist, dass die Tiere manchmal regelrecht mazeriert sind. Im schlechtesten Fall führt das zur Nichtidentifizierbarkeit und im besten Fall dazu (wie hier), dass Genitalien praktisch schon präpariert sind.

BTW: Ich habe Dein Foto ins Wiki hochgeladen (vorher Kontrastspreizung). Schaue bitte, ob Du mit dem Copright-Text einverstanden bist.
https://wiki.arages.de/index.php?title=Datei:Theridion_boesenbergi-cd-2021.jpg

VG
Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 222
Re: Theridion boesenbergi (für den Atlas?)
« Antwort #4 am: 2021-11-24 23:55:07 »
Hast Du für den Atlas einen Account, bzw. bist Du Mitglied der Arachnologischen Gesellschaft e. V.? Wenn nicht, denke mal über eine Mitgliedschaft nach.

Bisher nicht, aber vielleicht bald :)

BTW: Ich habe Dein Foto ins Wiki hochgeladen (vorher Kontrastspreizung). Schaue bitte, ob Du mit dem Copright-Text einverstanden bist.

Bin ich selbstverständlich.

Alles Gute,
Clemens

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 222
Re: Theridion boesenbergi (für den Atlas?) # Individuum 2
« Antwort #5 am: 2021-11-25 10:56:06 »
ich habe hier ein (leider geplatztes und ausgelaufenes) Weibchen (...)

Der Nachteil länger stehender Fallen ist, dass die Tiere manchmal regelrecht mazeriert sind. Im schlechtesten Fall führt das zur Nichtidentifizierbarkeit und im besten Fall dazu (wie hier), dass Genitalien praktisch schon präpariert sind.

Das zweite Individuum ist nicht geplatzt; und ich kriege es nicht vernünftig fotografiert. Aber vielleicht reicht das Bild für die Identifikation aus.

Zeit: 02.07.2019 - 22.07.2019
Ort: Nienburg / Weser (52.609626, 9.272950)
Habitat: Douglasien-Buchen Mischbestand
Methode: Kreuzfensterfalle, etwa auf 2,5 m

Alles Gute,
Clemens

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 222
Re: Theridion boesenbergi (für den Atlas?) # Individuum 3
« Antwort #6 am: 2021-11-25 11:09:00 »
Hier ist das dritte Individuum.

Gleiche Falle, etwas früher gefangen.

Zeit: 10.06.2019 - 02.07.2019
Ort: Nienburg / Weser (52.609626, 9.272950)
Habitat: Douglasien-Buchen Mischbestand
Methode: Kreuzfensterfalle, etwa auf 2,5 m

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 222
Re: Theridion boesenbergi (für den Atlas?) # Individuum 4
« Antwort #7 am: 2021-11-25 11:50:02 »
Hier ist das vierte Individuum, diesmal ein Männchen.

Zeit: 02.05.2019 - 21.05.2019
Ort: Nienburg / Weser (52.605182, 9.270875)
Habitat: Fichtenbestand
Methode: Kreuzfensterfalle, etwa auf 2,5 m

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 222
Dann habe ich noch ein paar Nachweise aus dem Solling. Das sind bisher 6 Männchen und 1 Weibchen, die ich als T. boesenbergi bestimmt habe. Ich werde die nochmal kontrollieren und vielleicht einen Pedipalpen und eine Epigyne beispielhaft posten. Bilder werden dann an diesen Beitrag angehängt.

Zeit: 15.06.2021
Ort:  Bodenfelde (51.63825, 9.58323)
Habitat: Fichtenbestand
Methode: canopy fogging

Alles Gute,
Clemens