Autor Thema: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich) => cf. Marpissa sp.  (Gelesen 782 mal)

Christa Pupp

  • Beiträge: 16
  • Ottensheim / Oberösterreich
Nun hier noch die Spinne von Stange Nummer 8 aus Italien / Veneto Rosengarten.

Ob männlich oder weiblich kann ich leider überhaupt nicht sagen.

Haben Springspinnen eigentlich ein festgelegte Revier? Ich habe tagelang immer dieselbe auf derselben Stange gesehen.

lg. Christa

« Letzte Änderung: 2012-06-03 08:11:16 von Lars Friman »

Jörg

  • Gast
Re: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich)
« Antwort #1 am: 2012-05-30 22:07:01 »
Wow, siehste, das geht ja gleich gut weiter! Das erste Foto ist irre! Sieht aus, als wäre sie aus Bernstein!

Jörg

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2414
    • www.KleinesGanzGross.de
Re: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich)
« Antwort #2 am: 2012-05-30 22:13:22 »
Hallo Christa,

das sieht mir nicht nach Sitticus pubescens aus, ich denke,
es ist noch nicht mal die richtige Gattung. Es fehlt das
typische längere letzte Beinpaar.

Das sieht mir irgendwie nach einem Jungtier von
Marpissa muscosa aus.

Gruß
Micha
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Fuerteventura und Kreta.

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich)
« Antwort #3 am: 2012-05-30 22:23:56 »
Männliche Spinnen tragen ihre Geschlechtsmerkmale vorne am Körper (vor dem Gesicht quasi). Die Enden der Pedipalpen sind bei den Männchen dicker und zu komplizierten Begattungsorganen umgebildet. Das musst du dir mal in unserem Wiki ansehen (kennst du das? Link).

Dein Exemplar hat schon die verdickten Enden, sie sind aber noch hell und undifferenziert. Es ist ein subadultes Männchen, also ein männliches Jungtier, dass mit der nächsten Häutung geschlechtsreif werden wird.

Arno

Christa Pupp

  • Beiträge: 16
  • Ottensheim / Oberösterreich
Re: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich)
« Antwort #4 am: 2012-05-30 22:32:57 »
@ Jörg: Danke (Bilder machen ist für mich ja einfacher als bestimmen)

@Micha: Leider hast recht, es wird kein Sitticus sein. (in meinem Kosmos Spinnenführer von Bellmann steht nichts über das verlängerte letzte Beinpaar, allerdings schon im Steinbach Naturführer, auch von Bellmann).
Marpissa mucosa hatte ich auch ursprünglich ins Auge gefasst, aber dann wegen der fehlenden grauen Behaarung des Cephalothorax wieder verworfen. Außerdem wohnte er (sie?) auf einer Eisenstange und nicht auf Holz.
Und die spärliche Behaarung der Pedipalpen hat mich auch irritiert, aber wahrscheinlich ist das alles bei Jungtieren noch anders.

Ups, jetzt hat Arno dazwischengeschrieben, also subadultes Männchen ist schon mal gut nachvollziebar für mich und was ist mit den grauen Haaren und der Holzwohnung, kommt das auch erst später?

Danke, lg. Christa

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich)
« Antwort #5 am: 2012-05-30 22:36:37 »
Viele Spinnen können schlecht lesen und besonders Spinnen-Bestimmungsbücher scheinen sie kaum zu kennen. Das ist uns auch schon ein ums andere mal aufgefallen ;)

Im Ernst. Das kann alles schon mal abweichen. Vor allem, wenn man von Mitteleuropa (wofür die Spinnenbücher gemacht sind) weiter abkommt. Und M. muscosa war eine Vermutung. Vielleicht gibt es das noch südliche Schwesterarten, die etwas anders gefärbt sind. Bin nicht so genau informiert.

Arno
« Letzte Änderung: 2012-05-30 22:38:30 von Arno Grabolle »

Katja Duske

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4455
Re: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich)
« Antwort #6 am: 2012-05-30 22:40:27 »
und der Holzwohnung, kommt das auch erst später?

Hallo Christa,

bei mir laufen Marpissa muscosas im ganzen Haus rum. Besonders viel Rinde gibt es bei uns allerdings nicht.

Katja

Christa Pupp

  • Beiträge: 16
  • Ottensheim / Oberösterreich
Re: Salticidae (sicher), Sitticus pubescens (glaube ich)
« Antwort #7 am: 2012-05-30 22:51:15 »
Naja, Spinnenschulen wären schon angebracht und zumindest ein Mindestmaß an Bildung dürfte man wohl von jedem Spinner erwarten. (*grins*)

Tatsächlich habe ich kaum gute Bestimmungsliteratur gefunden, noch bin ich, da blutiger Laie auf Bilder und gute Texte angewiesen. (die Bestimmungsseite der Schweizer (araneae.uni.be) ist mir noch zu kompliziert, da komme ich ohne zu morden nicht weiter. Und da ich mit Rothmahler nicht mal ein Gänseblümchen bestimmen kann, ist mir der ja/nein Schlüssel zu irreführend, weil immer ein Detail verlangt wird, das mir gerade nicht bekannt ist.

Aber für Tips und Tricks bin ich immer dankbar.

@Katja: ich weiß nicht soll ich dich beneiden, oder froh sein, dass es bei mir nicht so ist.

Ich hätte wohl doch Physikerin werden sollen und der ganzen Biologie den Rücken kehren, das hat mich in meinem Beruf (ich bin "Menschenbiologe") auch schon immer irritiert, dass nichts ganz exakt ist.

lg. Christa