Autor Thema: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus  (Gelesen 531 mal)

Rob Versteeg

  • Beiträge: 26
Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« am: 2021-01-06 19:48:22 »
Obwohl dieses bild schon aus April 2015 stammt, möchte Ich Es hier doch mahl zeigen.
Beim Reptilien-Bestandsaufnahme (zählung) haben Wir das zwei mahl beobachted.  In 2015 habe Ich das auch fotografiert. Dann habe Ich damals fotos von Zauneidechsen auf Waarnemingnl (Observado.org) durchsucht und fand drei Fotos ebenfalls mit Thannatus formicinus im Nacken von drei unterschiedlichen Zauneidechsen.  Man fragt Sich: was tut eine Thanatus formicinus im Nacken eines Zauneidehse? Die Eidechse versuchte eifrig der Spinne herabzuwerfen, aber ohne erfolg.  Eine mögliche Erklärung ist das der Spinne ( wird gefrässen von Eidechsen) ein sicheren Platz fand obenauf den Eidechsen. Aber was dann mit dieser link:  (Zwei T. formicinus auf dem Kopff einer Kreuzotter!
https://www.vastavalo.net/thanatus-formicinus-sukkulatanakit-ja-kyykaarme-674037.html
2015 04 09 886_DxO_DxO.jpg
*2015 04 09 886_DxO_DxO.jpg (272.79 KB . 800x534 - angeschaut 171 Mal)

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
Re: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« Antwort #1 am: 2021-01-06 19:58:17 »
Merkwürdiges Verhalten. Die Häufung der Aufnahmen spricht für irgendeine gezielte Interaktion/Mechanismus. Ist das eine Vorstufe von Phoresie? Eidechsen sind jetzt auch nicht unbedingt der höchste Punkt am Boden, daher fällt Thermoregulation eigentlich aus.

Rob Versteeg

  • Beiträge: 26
Re: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« Antwort #2 am: 2021-01-06 20:34:47 »
Eidechsen und Natter sind ziemlich Platstreu (jedenfalls nach dem Verlassen des Winterverbleiben), das bring dieser Spinne dann nichts (Sie können übrichens ganz gut selbs Abstände zurücklegen!

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
Re: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« Antwort #3 am: 2021-01-06 23:18:40 »
Eidechsen und Natter sind ziemlich Platstreu (jedenfalls nach dem Verlassen des Winterverbleiben), das bring dieser Spinne dann nichts (Sie können übrichens ganz gut selbs Abstände zurücklegen!

Das stimmt so pauschal nicht. Männliche Kreuzottern können durchaus Strecken zurücklegen, die für nicht-ballonende Entwicklungsstadien von Spinnen beträchtlich und mit hohem Energieaufwand (sowie Gefahr) verbunden wären, denn sie suchen aktiv nach den Weibchen, welche durchaus weiter wandern, als man so allgemein annimmt. Die Frage ist eher, ob die Spinne während der ganzen Zeit auf der Schlange verbleiben kann, und nicht abgestriffen wird. Ebenso mag die Präsenz eines Räubers, ähnlich wie bei Pilotfischen, eventuell abschreckend auf andere, größere Spinnen oder andere Wirbellosenräuber wirken. Natürlich mag das bei Zauneidechsen mitunter auch mal nach hinten losgehen, das ist aber typisch für solche Verhaltensweisen. Eventuell machen das die Spinnen nicht nur bei Reptilien, sondern auch bei anderen größeren Wirbeltieren. 

Tobias


Rob Versteeg

  • Beiträge: 26
Re: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« Antwort #4 am: 2021-01-07 12:23:47 »
Die Gedanke das Es als Dispergiering zu betrachten ist, daran hatte Ich noch nicht als Möglichkeit  gedacht. (Werend Reptilien-Aufnahme sehe Ich ofter T. formicinus in diesen bestimmtes Gebiet herumlaufen).
Im Falle dieser Foto:  Es geling der Eidechse nicht die Spinne ab zu streichen. (Hat Es eifrig versucht! – überall unterdurch gekrochen!) Sogar verlor Thanatus damit Tarsus und metatarsus von rechter Pfote I.  Auf meine Fotos habe Ich nicht feststellen können ob auch die Chelicerae zum festhalten gebraucht wurden.  Ich verlor beide aus dem Augen weil das Duo im Unterwuchs verschwand. (Übrichens: Kreuzotter haben wir in diesem bestimmter Gebied nicht, nur Schlingnatter :-). 

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
Re: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« Antwort #5 am: 2021-01-07 14:56:36 »
Ich habe das noch nie irgendwo gelesen, und für unser Wiki habe ich einiges an Literatur gewälzt, die solche Beobachtungen enthalten sollte.

Thanatus hat als bodenbewohnende Philodromide nicht unbedingt die am stärksten ausgebildeten Scopulae (müsste man aber mal im Detail nachgucken). Wie sich die Art so gut an der Eidechse festhalten konnte, ist mir ein Rätsel. Falls da wirklich Chelizeren involviert sind, wäre das hochinteressant. Ich schaue dieses Jahr auch mal. Thanatus gibt es bei mir in der Umgebung auch.

Tobias

Rob Versteeg

  • Beiträge: 26
Re: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« Antwort #6 am: 2021-01-07 15:17:46 »
Ich glaube nicht das die Chelicerae eine Rolle spielten; Detailausschnitt ein meiner Fotos (09 April 2015 – beim (frühe) anfang der Brutezeit beider Arten).2015 04 09 891_x.jpg
*2015 04 09 891_x.jpg (181.64 KB . 800x534 - angeschaut 143 Mal)

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6295
Re: Lacerta agilis mit Thanatus formicinus
« Antwort #7 am: 2021-01-08 08:01:35 »
Davon habe ich noch nie zuvor gehört, ist ja mega spannend!

Ich habe mehrere Bekannte, die Zauneidechsen kartieren, die frage ich direkt mal,ob denen Spinnen auf Echsen aufgefallen sind.

lg,
jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder