Autor Thema: Anyphaena accentuata obscura  (Gelesen 3863 mal)

Jörg

  • Gast
Anyphaena accentuata obscura
« am: 2014-01-21 19:38:28 »
Noch eine seltsame Unterart: Anyphaena accentuata obscura.

Jörg
« Letzte Änderung: 2014-01-22 15:01:42 von Martin Lemke »

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Re: Weitere Phantomarten (war: Re: Bathyphantes enslini)
« Antwort #1 am: 2014-01-22 13:24:17 »
Prima. Ein recht vertrackter Fall - vielleicht kann sich mal jemand den im Wiki gezeigten Pedipalpus anschauen und klären, ob der wirklich von Anyphaena accentuata stammen kann.
Beste Grüsse,
Rainer

Jörg

  • Gast
Re: Re: Weitere Phantomarten (war: Re: Bathyphantes enslini)
« Antwort #2 am: 2014-01-22 14:49:08 »
Moin Rainer,

vielleicht wäre es ganz gut, diese ungeklärten Einzelprobleme (wie die Anyphaena und die Pardosa) nochmal als eigenes Thema unter "Bestimmung" einzustellen. In diesem Thread geht das wohl etwas unter, und ich weiß nicht, ob die Experten hier alles mitlesen.

Jörg

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Anyphaena accentuata obscura
« Antwort #3 am: 2014-01-22 15:33:38 »
Ja, das sehe ich auch so. Ich werde mal die interessantesten Beispiele heraussuchen und dann im Bestimmungs-Thread um Unterstützung bitten.
Beste Grüße,
Rainer

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4956
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Anyphaena accentuata obscura
« Antwort #4 am: 2014-01-22 16:21:57 »
Hmm, die Zeichnung von Bösenberg ist nicht gerade der Hit. Meiner Meinung nach hat er die Tibialapophyse falsch gezeichnet. Und Der Bulbus sieht auch anders aus. Ob das jetzt eher auf eine Unterart oder auf eine schlechte Zeichnung hindeutet...

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Anyphaena accentuata obscura
« Antwort #5 am: 2014-01-22 18:04:16 »
Hallo, Michael,
was mich irritiert ist, dass Bösenberg auf derselben Tafel auch einen typischen A. accentuata-Palpus abbildet. Aus der gleichen Perspektive und völlig korrekt. Eine Unterart halte ich für sehr unwahrscheinlich, aber vielleicht handelt es sich bei seinem Exemplar ja noch nicht einmal um Anyphaena? Gibt es noch andere Optionen, wo so eine massive gegabelte Tibialapophyse auftritt?
Beste Grüsse,
Rainer

Tobias

  • Gast
Re: Anyphaena accentuata obscura
« Antwort #6 am: 2014-01-22 19:50:57 »
Clubiona alpicola und saxatilis kamen mir da als erstes in den Sinn (zwecks Gabelapophyse).

Tobias

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Anyphaena accentuata obscura
« Antwort #7 am: 2014-01-23 10:49:38 »
Ja, die Clubiona-Palpen würden in der Tat viel besser passen – aber dann bleibt das Rätsel, warum Bösenberg die geringelten Beine betont. Vielleicht ein Fehler bei der Zuordnung von Spinne und Pedipalpus? Die Exemplare wurden ja nicht von Bösenberg selber gesammelt, sondern von Bertkau übernommen.
Beste Grüße,
Rainer

Tobias

  • Gast
Re: Anyphaena accentuata obscura
« Antwort #8 am: 2014-01-23 12:20:16 »
Hmm, mir scheint eine Verwechslung in der Tat nicht abwegig. Sind das die Spinnen von Bertkau um Bonn? Aus dieser Aufsammlung geht auch ein Nachweis von Araneus circe hervor, der eventuell auch eine Verwechslung etc. darstellt und auf der neuen Checkliste/Rote Liste von D, die hoffentlich irgendwann gedruckt wird, herausgenommen wurde.

Tobias

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Anyphaena accentuata obscura
« Antwort #9 am: 2014-01-23 14:23:33 »
Ja, angeblich "bei Bonn, auf dem Venusberge". Die Sammlung enthaelt einige Raetselarten unklarer Herkunft...
Rainer