Autor Thema: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich  (Gelesen 630 mal)

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
https://atlas.arages.de/species/1167

https://www.gbif.org/species/2166707

http://srs.britishspiders.org.uk/portal.php/p/Summary/s/Ozyptila+sanctuaria

... und dann aber wieder auf dem Balkan u. der Türkei, teilweise im Gebirge (siehe GBIF)? Irgendwie kann ich mir das ökologisch/genetisch nicht so richtig vorstellen. Das sind die Alpen und das Dinarische Gebirge dazwischen. Meist steckt zwischen solchen atlantisch/Kontinentalen Gradienten mit Nachweisschwerpunkten doch mehr.

Leider ist BOLD gerade offline (Wartung).

Tobias


Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4123
  • neue E-Mailaddresse
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #1 am: 2021-01-21 23:31:37 »
Ich kann V3.BOLD (die alte Seite) sugehen und dort gibt es lediglich einen Eintrag (aus NO-Bulgarien).
Simeon

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #2 am: 2021-01-22 10:13:26 »
Die Verbreitung ist auch im Westen seltsam: in England, Frankreich, Italien und Slovenien scheint die Art recht häufig zu sein. In Spanien fehlt sie, in Benelux und Deutschland ist sie kaum nachgewiesen. Dabei scheinen die Vorzugshabitate nicht gar zu spezialisiert. Gibt es dafür eine Erklärung?
Beste Grüße,
Rainer

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #3 am: 2021-01-22 11:01:13 »
Das recht isolierte Vorkommen im bergigen Slowenien ist besonders merkwürdig. Die Habitatliste auf der BAS-Seite ist besonders auffallend: Parks und Gärten, Ödland, allerhand Grasland, aber kaum etwas, das typisch wäre für einen seltenen Habitatspezialist.

In Belgien ist sie allerdings gar nicht so selten nachgewiesen (siehe GBIF), aber nicht in den Niederlanden. In England werden Regionen mit tieferen Wintertemperaturen wohl gemieden, und in Frankreich eventuell der mediterrane Süden (allerdings zeigt mal wieder die Seite der französischen Nachweiskarten die Detailmap nicht an, daher kann ich nur auf GBIF zugreifen). Wie passt das zu den Nachweisen in Griechenland, Nord-Mazedonien u. in vielen Teilen Italiens?

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4123
  • neue E-Mailaddresse
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #4 am: 2021-01-22 11:38:51 »
In Bulgarien sstammen drei der publizierten Nachweise aus eher thermophilen Orten aus mittlerer Höhe (ich weiß im Moment nicht ob es weitere gibt, Seite ist in Progress).

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #5 am: 2021-01-22 13:46:48 »
So richtig passt das auch nicht zu den Nachweisen in Südengland und der extremen Seltenheit in Mitteleuropa. Wie kalt wird es denn dort im Winter?

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4123
  • neue E-Mailaddresse
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #6 am: 2021-01-22 14:00:26 »
Relativ selten fällt die Wintertemperatur bis zu -10 oder -15°C. Für Zemen sind die absoluten Minima (auf dem Diagramm als "kälte Nächte", студени нощи, bezeichnet, soweit ich verstehen kann) ähnlich.

Alexander Bach

  • *
  • Beiträge: 119
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #7 am: 2021-01-22 14:50:32 »
Im SeSam Portal ist auch ein männliches Tier aus Istrien hinterlegt. Auf der Länderliste von Kroatien taucht die Art allerdings anscheinend noch nicht auf.
« Letzte Änderung: 2021-01-22 16:59:23 von Alexander Bach »

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #8 am: 2021-01-22 16:05:46 »
...und in Frankreich eventuell der mediterrane Süden (allerdings zeigt mal wieder die Seite der französischen Nachweiskarten die Detailmap nicht an, daher kann ich nur auf GBIF zugreifen).
Die französischen Nachweise stammen aus dem ganzen Land, ohne dass ich ein klares Muster erkennen könnte. Auch von der Mittelmeerküste (z.B. Camargue, Île de Porquerolles, Côte d'Azur) gibt es Nachweise, genauso wie entlang der Pyrenäen, im äussersten Westen der Bretagne und an der Grenze zu Belgien im nördlichsten Zipfel Frankreichs,– und fast überall dazwischen.
Beste Grüße,
Rainer

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15344
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #9 am: 2021-01-22 21:24:13 »
Im SeSam Portal ...

Das extrem lahme Sesam-Portal hat zum Glück einen würdigen Nachfolger https://search.senckenberg.de/aquila-public-search/search – mit dem selben Suchergebnis, aber vermutlich schneller.

HTH
Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Alexander Bach

  • *
  • Beiträge: 119
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #10 am: 2021-02-07 14:05:01 »
2011 wurde von Wunderlich das Männchen von Ozyptila salustri beschrieben, dessen Palpus dem von O. sanctuaria verblüffend ähnlich ist. Zur Verdeutlichung habe ich mal ein Bild von Pierre (salustri, Italien) und dem wiki (sanctuaria, Frankreich) nebeneinander gestellt.

Interessanterweise scheint Wunderlich sanctuaria bei seiner Artbeschreibung aber gar nicht auf dem Schirm gehabt zu haben, da er als nächste Verwandte nur O. secreta und O. ladina erwähnt. Zusätzlich scheint er u.a. diesen basal-ventralen rauen "Auswuchs" an der Palpentibia für diagnostisch zu halten, genau diesen gibt es bei sanctuaria jedoch auch.
Vielleicht ist das eine Erklärung für dieses komische Verbreitungsmuster.

Zu allem Überfluß scheinen beiden Arten auch syntop vorzukommen.
« Letzte Änderung: 2021-02-08 11:33:05 von Alexander Bach »

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #11 am: 2021-02-08 11:52:44 »
Das hast du aber was entdeckt. Vor allem das Fehlen von O. sanctuaria in der Diagnose ist sehr verdächtig. Wie kann das denn passieren?

 Wo liegt denn der Typus von O. salustri? Das sollte sich ja gut klären lassen.

Tobias

Alexander Bach

  • *
  • Beiträge: 119
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #12 am: 2021-02-08 12:51:11 »
Das Typusmaterial scheint am Museum Bergamo zu liegen, aber wie er sanctuaria übersehen konnte ist mir auch schleierhaft... Die Art ist von früheren Autoren, z.B. Roberts, ja nicht gerade vernachlässigt worden. Ich bin auch noch auf eine weitere, verdächtig ähnlich aussehende Art gestoßen. Die wurde zwar aus Israel, auch erst 2007, beschrieben, könnte aber vielleicht für die türkischen Nachweise relevant sein: Ozyptila sedotmikha.

edit: Hier hat Levy aber die Ähnlichkeit erkannt und gibt auch Merkmale zur Trennung beider Arten.

« Letzte Änderung: 2021-02-08 13:23:43 von Tobias Bauer »

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1997
Re: Ozyptila sanctuaria in GB, Deutschland u. Frankreich
« Antwort #13 am: 2021-02-08 13:24:21 »
Ganz kurz: Ich habe die Zeichnung mal rausgenommen, wegen Copyright.