Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo Marcus;

Ich halte das Tierchen auch für Ballus chalybeius (http://wiki.arages.de/index.php?title=Ballus_chalybeius). Dieser plumpe Körperbau und die blassen, dunkel längsgestreiften Beine kommen woanders eigentlich nicht vor, soweit ich weiß. Dann wäre nach wiki zwar noch Ballus rufipes im Rennen, aber die soll auffällig rote Femora haben; hat dein Tierchen nicht.

Ich konnte gestern auch ein Weibchen von Ballus beobachten. Die sehen schon lustig aus, weil sie so plump sind und so langsam krabbeln (zumindest für eine Springspinne). Da klingt die Theorie mit der Käfer-Mimikry echt einleuchtend :)

Alles Gute Dir,
Clemens
2
Vielen Dank Tobias,
Grüße, Lars.
3
Hallo Simeon,

die Spinne lag nur zwei Tage in Alkohol. Warum sie so dermaßen rot aussieht, ist mir unerklärlich. An der Aufnahme liegt es nicht, sie war wirklich so rot und ich habe einen Weißabgleich gemacht. Ok, das nächste Mal lasse ich das Tier etwas trocknen bevor ich es fotografiere.

Ja, aureolus ist richtig, bravo!
4
Hallo Viktoria,
ich hatte zwar einige umständliche Fänge, das kann man aber schwierig toppen!

Zur Spinne: nasses Material wird schwierig und die Farben sehen unnatürluch aus - keine Art ist lebend so rot. Mit der Zeit werden die durchsichtigen Teile auch trüb, was auch ein Problem sein kann. Hier bleiben mir daher wenige Merkmale zur Entscheidung übrig - Farbe, nach der man die Ursprüngliche erahnen kann, und Zeichnungselemente, die nicht auf Haare zuruckzuführen sind. Und vielleicht Proportionen. Ich zögere hier zwischen aureolus und cespitum (letztere eher nicht), weil die Beine nicht deutlich geringelt sind. Warum ich aureolus bevorzuge: weil die Spinne scheinbar im Leben eher dunkel, vermutlich braun, und monochromatisch war (was aber auch bei cespitum vorkommen könnte); weil die Femora der Beine gleich gefärbt wie der Rest sind und auch relativ dick sind; weil die Abdomenseiten im Leben anscheinend breite dunkle Streifen hatten (was durchaus bei einigen Farbvarianten von cespitum oder collinus vorkommt, allerdings sind da die Beine und sonstige Zeichnungselemente deutlich anders); weil die Abdomenzeichnung bei einigen aureolus so aussieht (aber nicht ausschließlich). Daher ist dieser Rätsel eher schwierig. Kannst Du nächstes mal solches Alkoholmaterial für ein paar Minuten austrocknen lassen, so dass man die Haare sieht? Danke!
5
Hallo,

am 19.06.2021 sah ich in einem Laubwald nördlich von Halle (Saale) diese ca. 3 mm große Spinne:

VG Marcus
6
Das ist wahrscheinlich aureolus s.str. (stark irideszent, Beine nicht geringelt, robuste Erscheinung, angedeutete dunkle Linie am Carapax).
Simeon
7
Die Gruppe stimmt auf jeden Fall. Die Männchen sind gerade jetzt sehr aktiv.

Tobias
9
Hi Alexander;

This should indeed be a juvenile of Agelena labyrinthica, i assume the reddish carapace and legs of the juvenile are unique (http://wiki.arages.de/index.php?title=Agelena_labyrinthica).

There already is one (german) thread discussing the juvenile of Agelena and Allegelena (https://forum.arages.de/index.php?topic=28711.msg166257#msg166257).

Best regards,
Clemens
10
Hallo Uwe;

Ich würde das für ein Weibchen von Amaurobius ferox halten, die ist hier heimisch (https://wiki.arages.de/index.php?title=Amaurobius_ferox). Warte aber besser noch ab, was andere hier schreiben.

Alles Gute Dir,
Clemens
Seiten: [1] 2 3 ... 10