Autor Thema: Gnaphosa bicolor bei Göttingen? => Haplodrassus sp.  (Gelesen 176 mal)

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 138
Hallo allerseits;

Dieses ziemlich mitgenommene Männchen aus den Gnaphosidae habe ich gestern bei Göttingen gefunden.

Zeit: 01.06.2021, später Vormittag
Ort: Göttingen (51.558687, 9.964664)
Habitat: kleiner Kalk-Magerrasen, ungefähr südost-exponiert; lichte Vegetation, etwa kniehoch.

Das Tierchen war nicht besonders groß, so etwa 6 mm, vielleicht etwas größer. Im Feld wirkte er ziemlich einfarbig dunkel (auf dem Bild sind die Femora etwas aufgehellt, das ist draußen zumindets nicht deutlich erkennbar gewesen). Erst dachte ich an Zelotes, aber das Opisthosoma war matt und deutlich abgeflacht.

Er war etwas lichtscheu, hat immer versucht, sich am Boden zu verkriechen; allerdings war er viel weniger flink als die Arten rund um Zelotes, die mir bisher begegnet sind; könnte aber auch am Beinverlust liegen.

Ich habe gerade G. bicolor im Verdacht. Größe und Habitat passen ungefähr. Nach dem Atlas (https://atlas.arages.de/species/1031) ist die Verbreitung eher südlich und östlich von Göttingen, aber zumindest in der Nähe.

Kann man aus den paar Informationen und dem einen, leider sehr unscharfen Bild irgendwie mehr sagen? Oder bin ich komplett in der falschen Gattung unterwegs?

Euch allen nur das Beste,
Clemens
« Letzte Änderung: 2021-06-02 23:20:35 von Clemens Dönges »

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4248
  • neue E-Mailaddresse
Re: Gnaphosa bicolor bei Göttingen?
« Antwort #1 am: 2021-06-02 10:40:13 »
Hallo,
das sieht nach Haplodrassus aus. Leider sind Pedipalpen (die von dorsal nur mäßig informativ wären) unfokussiert.
Simeon

Clemens Dönges

  • *
  • Beiträge: 138
Re: Gnaphosa bicolor bei Göttingen?
« Antwort #2 am: 2021-06-02 22:28:53 »
Hallo Simeon;

Ja, das Bild ist leider echt mies. Leider habe ich nur genau dieses Bild, danach ist er mir entwischt :/

Ich war also tatsächlich in einer völlig falschen Gattung unterwegs, danke für die schnelle Korrektur.

Jetzt habe ich mal die Arten von Haplodrassus im wiki (http://wiki.arages.de/index.php?title=Haplodrassus) durchgesehen:
Die meisten Arten scheinen wesentlich heller zu sein, aber zumindest H. silvestris (http://wiki.arages.de/index.php?title=Haplodrassus_silvestris) hat im wiki Bilder, die meinem Tierchen extrem ähneln: allgemein dunkle Färbung; ziemlich dicke Beine, proximal etwas heller, distal dunkel. Die Art ist auch "weit verbreitet und nicht selten". Der Lebensraum passt auch ungefähr, denn der Magerrasen ist sehr klein und das Individuum war fast ganz am Rand (knapp 5 m bis zum umgebenden Gehölz).

Kann man da vielleicht bis H. cf silvestris gehen, oder treten in anderen Arten auch dunkle Farbvarianten auf?

Alles Gute,
Clemens

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4248
  • neue E-Mailaddresse
Re: Gnaphosa bicolor bei Göttingen?
« Antwort #3 am: 2021-06-02 22:39:10 »
Hm, das überlasse ich Anderen. Es ist möglich, dass z. B. cognatus ähnlich aussieht, ich kenne aber letztere Art gar nicht. Haplodrassus silvestris ist definitiv ein guter Kandidat. Am besten aber zunächst bei Haplodrassus sp bleiben.