Autor Thema: Zoropsis spinimana? <=  (Gelesen 242 mal)

Tanja Ringen

  • Beiträge: 2
Zoropsis spinimana? <=
« am: 2021-05-14 20:39:20 »
Hallo und vielen Dank für die Aufnahme in dieses sehr informative Forum!

Ich habe schon seit einiger Zeit den Eindruck, in einem Zoropsis Hotspot zu leben. Hier eine kleine Auswahl unterschiedlicher Exemplare des letzten halben Jahres. Könnt ihr mir bestätigen, dass es sich um
Zoropsis spinimana handelt?
Alle Exemplare wurden gefunden in Bremen in meiner Nachbarschaft im 4. Stock (Hausflur, Balkon, Wohnung).
Ich wohne Luftlinie ca. 60 Meter entfernt (über einen Hinterhof/Garten) und hatte auch schon einige Exemplare im Hausflur.

LG
Tanja

« Letzte Änderung: 2021-06-16 10:38:58 von Jutta Asamoah »

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4125
  • neue E-Mailaddresse
Re: Zoropsis spinimana?
« Antwort #1 am: 2021-05-14 22:15:28 »
Hallo und ein schöner, beispielhafter Beitrag,
das ist hier leider nicht immer so :D . Besonders die verschiedenen Altersstadien finde ich schön illustriert.
Zur Artbestimmung kann man trotzdem nur aus geographischen Gründen spinimana sagen - es besteht immer wieder die geringe Möglichkeit, dass jemand auf seiner Rückfahrt von Italien oder Frankreich Zoropsis media gebracht hat oder von anderswo eine andere Zoropsis. Eventuell wären Nahaufnahmen der Pedipalpen eines Männchens hilfreich, auch wenn das Fangen eines adulten Exemplars die beste Variante ist.
Simeon

Tanja Ringen

  • Beiträge: 2
Re: Zoropsis spinimana?
« Antwort #2 am: 2021-05-16 21:32:08 »
Danke für das freundliche feedback.
Könnten diese Fotos ggf. hilfreich sein?

LG
Tanja

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6295
Re: Zoropsis spinimana?
« Antwort #3 am: 2021-05-16 21:50:49 »
exzellente Fotos und etabliert in Bremen, stark!

lg,
jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1998
Re: Zoropsis spinimana?
« Antwort #4 am: 2021-05-17 10:01:36 »
Für mich wegen der Tibialapophyse eindeutig (Z. spinimana).

Das könnte eventuell der nördlichste Nachweis einer beständigen Population überhaupt sein. Es gibt zwar noch einen Nachweis aus Hamburg, aber man weiß nie, ob das wirklich etablierte Populationen sind, da die Art sehr leicht und viel verschleppt wird. Ich kennen einen Fall, da ist die Art bei Stuttgart auch wieder von einer Stelle verschwunden.
Wäre daher sogar eine kleine Publikation wert, eventuell hier: https://www.nwv-bremen.de/de/publik/abhandlungen-nwv/manuskripthinweise-abhandlungen-nwv-bremen.html

Sinnvoll wäre dann noch, ein Tier als Beleg irgendwo an einem Museum einzuschicken, gerne auch bei mir...

Eventuell findet sich auch jemand im Forum, der da helfen will.

Tobias