Autor Thema: unbekanntere Kugelspinnen: Diponea/Lasaeola  (Gelesen 2115 mal)

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
unbekanntere Kugelspinnen: Diponea/Lasaeola
« am: 2009-01-31 17:49:36 »
Hallo,

Ich bin gerad wieder dabei ein wenig in meinem Alkoholmaterial zu kramen:

Ende Juni sammelte ich hier in der Nähe an einem sehr hübschen, sonnigen Waldrand mit sandigem Untergrund (selten hier) unter Heide eine schwarze, sehr kugelige Kugelspinne ein, die ich später als Lasaeola tristis (vor-)determinierte. Die Art ist schon habituell gut zu bestimmen. Der Körper und die Beine sind schwarz, nur die Basen der Femora und Tibiae IV sind orange-gelb.

Die Art stand früher in der Gattung Diponea, die auf Ameisen als Beute spezialisiert ist. Ein paar Arten (zwei mitteleuropäische) sind vor einiger Zeit in die Gattung Lasaeola verschoben worden.

Ein weiteres auffälliges Merkmal der Spinne ist ein weit nach vorne geschobener Augenhügel (siehe unten, Seitenansicht). Das scheinen allen Arten der Gattungen Diponea/Lasaeola gemein zu sein, allerdings variiert die Prosoma-Seitenansicht trotzdem erheblich.

Irgendwann etwas später fiel mir dann ein/auf, dass ich solch einen Augenhügel schon einmal gesehen hatte. Im Mai hatte ich eine seltsame winzige ameisennachamende Netzspinne an einem extremen Trockenhang gefunden und diese im alten Forum auch schon als Linyphiidae vorgestellt. Sie hat einen viel schlankeren Körperbau (erinnerte mich irgendwie an die Walckenaeria-Arten), aber ist auch schwarz und hat helle Tarsen. Es machte klick und ich war mich sicher, dass es eine andere Art aus der Gattung sein musste.

Eben habe ich sie als Diponea coracina bestimmt (diese Art wurde nicht verschoben). Sie ist nur 1,9 mm lang.

Beide Arten haben sehr unscheinbare Epigynen, die man zwar unterm Bino einigermaßen erkennen kann, aber kaum fotografieren. Ich hänge die Fotos mal mit an. Man erkennt eigentlich erst etwas drauf, wenn man sich die Zeichnungen in den SpiMi oder im Roberts dazu anschaut ...

Arno