Autor Thema: Eingeschleichter Philodromus-Kokonparasit  (Gelesen 281 mal)

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4412
  • neue E-Mailaddresse
Eingeschleichter Philodromus-Kokonparasit
« am: 2021-07-10 08:06:59 »
Am 06.06.2021 sammelte ich bei Gara Lakatnik ein trächtiges Philodromus-Weibchen, das merkwürdigerweise am Gras saß. Die Spinne legte ein paar Tage später einen Kokon im Gefäß, auf weißem Untergrund und daher etwas schwierig zu beobachten. Ganz überrascht stellte ich am 02.07 fest, dass im Gefäß neben der Spinne ein seltsames Insekt sitzt, das sein Abdomen ständig rotiert (wohl Aufpumpung nach der Imaginierung). Ein zweiter Blick reichte, um es als Mantispidae zu erkennen!

Die Biologie der europäischen Mantispidae als Kokonparasiten von Spinnen ist seit dem 19. Jh bekannt. Ich habe vage in Erinnerung, dass die Larven auch manchmal phoretisch an Spinnen gefunden worden sind, wo sie sich um den Petiolus gewunden haben.

Mithilfe von Aspöck & Aspöck's Literatur habe ich das Insekt als Mantispa aphavexelte bestimmen können, Weibchen.

Simeon

Benjamin Fabian

  • *
  • Beiträge: 60
Re: Eingeschleichter Philodromus-Kokonparasit
« Antwort #1 am: 2021-07-19 20:47:30 »
Ach was, das ist ja eine interessante Beobachtung! Ich habe in Italien mal eine Springspinne beobachtet, auf der zwischen Pro- und Opisthosoma eine rötliche/orangene Larve saß. Ich habe damals gedacht, dass es sich um eine Ölkäferlarve handelt, die sich einfach bloß "verlaufen" hat. Die findet man ja auch ab und zu auf anderen Insekten und nicht bloß auf Bienen. Aber nach deiner Beschreibung könnte das wohl auch eine Mantispa Larve gewesen sein.

Wenn man "mantispidae larva on spider" bei Google sucht, findet man interessanterweise auch fast nur Bilder mit Larven auf Springspinnen.

Ich habe mal ein paar Bilder meiner Beobachtung beigefügt.

Gruß,
Benjamin

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4412
  • neue E-Mailaddresse
Re: Eingeschleichter Philodromus-Kokonparasit
« Antwort #2 am: 2021-07-19 22:57:20 »
Ja, das klingt bzw. sieht stark danach aus! Schade, dass die Mundwerkzeuge nicht sichtbar sind, eventuell könnte man danach Neuroptera von Käferlarve unterscheiden (vermute ich wenigstens). Ich weiß nicht, ernähren sie sich parasitär von der Spinne bis ein Kokon gelegt wird?

Benjamin Fabian

  • *
  • Beiträge: 60
Re: Eingeschleichter Philodromus-Kokonparasit
« Antwort #3 am: 2021-07-19 23:30:20 »
Es kommt wohl anscheinend auch vor, dass sie sich von der Spinne selbst ernähren. Ich habe jetzt auf die Schnelle bloß ein Abstract zu einem Review gefunden (Redborg [1998], Biology of the Mantispidae):

"Members of the Neuropteran family Mantispidae, subfamily Mantispinae, are predators in the egg sacs of spiders, draining egg contents through a piercing/sucking tube formed by modified mandibles and maxillae. First-instar mantispids use two strategies to locate spider eggs: Larvae may burrow directly through the silk of egg sacs they find, or they may board and be carried by female spiders prior to sac production, entering the sac as it is being constructed. Mantispids that board spiders usually adopt positions on or near the pedicel; some species may enter the spider's book lungs. Larvae maintain themselves aboard spiders by feeding on spider blood. Transfers of larvae from spider to spider are possible during spider mating or cannibalism. All of the major groups of hunting spiders are attacked by spider-boarding mantispids; the egg sacs of web-building species are also entered by egg-sac penetrators."

Simeon Indzhov

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 4412
  • neue E-Mailaddresse
Re: Eingeschleichter Philodromus-Kokonparasit
« Antwort #4 am: 2021-07-19 23:40:46 »
Danke!

Das mit den Buchlungen erwartete ich nicht, auch wenn ich eigentlich ein konserviertes Exemplar mit so einer Larve habe (Philodromus rufus).