Autor Thema: Zodarion italicum Reproduktion  (Gelesen 419 mal)

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 333
Zodarion italicum Reproduktion
« am: 2021-08-13 16:11:18 »
Hallo, nach längerer Pause melde ich mich mal wieder zu Wort: Ich würde gerne mal wissen, ob Zodarion so etwas wie Brutpflege betreiben. Ich kann mir nicht vorstellen, wie die Jungspinnen nach dem Schlupf ohne Hilfe zurecht kommen, zumal die Gelege ja wohl in unmittelbarer Nähe von Ameisenstrassen oder -Nestern im mütterlichen Stein-Iglu abgesetzt werden. Weiss dazu jemand mehr?
Grund meiner Frage: Ich habe seit dem Frühsommer ein paar Zodarion italicum in Obhut. Eines der Weibchen hatte schon mal ein Eigelege in seinem Stein-Iglu abgesetzt. Daraus hatte sich aber nichts entwickelt. Momentan gibt es wieder Eigelege und es gab mehrfach Versuche der Weibchen, eine erbeutete Ameisenkönigen (!!) zum Eigelege zu schleppen. Erbeutete Arbeiterinnen wurden nicht so behandelt, sondern ausgesaugt und liegen gelassen. Schon merkwürdig...
VG Hans-Jürgen

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 333
Re: Zodarion italicum Reproduktion
« Antwort #1 am: 2021-08-23 19:31:22 »
Meine Frage hat sich erledigt: Seit dem Wochenende sind in einer der Petrischalen (6 cm Durchmesser mit grobem Sand als Bodengrund) ca. 12-15 sehr aktive Jungspinnen zu sehen. Ich war zuvor ein paar Tage unterwegs. Am Samstag hatten die Juv. wohl erst gerade den mütterlichen Stein-Iglu verlassen. Am Sonntag Vormittag wurden dann bereits die ersten Ameisen (Lasius niger) überwältigt. Dies geschah ohne jede Mithilfe der Mutter. Im Gegenteil: Heute hat die Mutter einem Jungtier eine frisch erbeutete Ameise abgenommen. Also keinerlei Brutpflege, sondern Jungspinnen von Anfang an autark. Sie legen sogar schon -jede für sich- kleine Mini-Iglus aus Sandkörnern an.

Stephan Lauterbach

  • *
  • Beiträge: 144
Re: Zodarion italicum Reproduktion
« Antwort #2 am: 2021-08-26 07:25:27 »
Hi,

super Beobachtung. Ich finde die Art auch recht spannend, gerade auch wegen des "Iglu-Bauverhaltens".Ich hatte mal überlegt ob man da mal Versuche machen könnte, wie substratgebunden die beim Bau sind. Weiß du da aus Beobachtung was zu? Ich hatte Tiere eingefangen für Fotos, und denen nicht absichtlich Sand mit in die Döschen gegeben. Trotzdem haben die sich jeden kleinsten Sandkrümel aus irgendwelchen Ecken zusammengesucht und ein sehr "lückiges" Haus gebaut. Da hatte ich mich gefragt ob die Zur Not auch anderes Substrat nehmen. Ähnlich wie bei einigen Köcherfliegen.

Sorry für das erstellen eines neuen Themas nebenbei, aber du hast den Gedanken grad wieder geweckt ;)

Gruß!

Stephan

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 333
Re: Zodarion italicum Reproduktion
« Antwort #3 am: 2021-08-26 10:49:05 »
Bei mir verwenden die Spinnen ausschliesslich "Steine", d.h. Sandkörner bis ca 2 mm. Anders als im BELLMANN oder im Spinnen-Wiki angegeben, wird ja auch nicht zuerst ein Gespinst angelegt und dieses anschliessend von aussen verkleidet. Vielmehr bauen die Spinnen von vornherein um sich herum eine "Steinmauer", in die Stein um Stein eingefügt und nur an den berührenden Ecken mit Spinnsekret fixiert wird. So entsteht schliesslich ein geschlossener "Stein-Iglu". Mehrfach konnte ich beobachten, dass eine Spinne in der Schlussphase des Baues zusätzliche Steine von aussen herbeischleppt, da der Steinvorrat im Inneren wohl zur Neige ging. Andere Materialien wurden bei mir nie mit eingebaut.
Eine Auskleidung des Iglus mit Gespinstseide konnte ich nur bei Weibchen beobachten. Die ist dann aber so dünn, dass die Spinne zum Auskriechen einfach ein paar Steine entfernt, die dann später nach dem Wiedereinzug wieder eingefügt werden.
Es ist schon eine faszinierende Bautechnik!

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15427
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Zodarion italicum Reproduktion
« Antwort #4 am: 2021-08-28 22:32:37 »
Hans-Jürgen, Deine Beobachtungen finde ich immer wieder lesenswert. Da hast Du wirklich besonderes Talent zur exakten Beobachtung und Beschreibung.

Wenn es gesicherte Erkenntnis ist, dass diese Tiere erst Stein-Häuser bauen und allenfalls sekundär mit Seide arbeiten (hoffentlich nicht nur in Gefangenschaft), sollten solche Beobachtungen in einen breiteren wissenschaftlichen Diskurs einfließen und nicht hier im Forum versauern. Schau doch mal, ob Du das bis zu einer Publikation bringen kannst.

Und wenn im Wiki Dinge stehen, die nicht oder nicht in jedem Fall stimmen, sollte es dort gelöscht oder relativiert werden.

VG
Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Hans-Juergen Thorns

  • **
  • Beiträge: 333
Re: Zodarion italicum Reproduktion
« Antwort #5 am: 2021-08-29 19:03:23 »
Ist denn der Bau dieser "Iglus" bisher nie beschrieben worden? Immerhin spricht STANO PEKAR schon 2004 von "igloo-shaped retreats" (J.Arachnol. 32: 31-41). Das beinhaltet ja, dass es sich hierbei nicht um "konventionelle" Gespinste handelt.
Ich stell noch mal 2 (grottenschlechte) Fotos vom Iglo-Bau ein: Ein neuer Stein wird mit den Pedipalpen gehalten, in eine Lücke eingefügt und mit Spinnsekret fixiert.
VG Hans-Jürgen

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15427
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Zodarion italicum Reproduktion
« Antwort #6 am: 2021-08-30 18:21:16 »
Ist denn der Bau dieser "Iglus" bisher nie beschrieben worden?

Das weiß ich nicht. Ich habe mich mit dieser Art bislang nicht beschäftigt und auch nichts weiter gelesen, weil sie hier oben im Norden bilang nicht vorkam.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.