Autor Thema: Begegnungen, 28. 2. 2010–1. 1. 2022  (Gelesen 152387 mal)

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Agelena labyrinthica und Alles Gute zum Neuen Jahr
« Antwort #180 am: 2010-12-31 22:57:19 »
Naheliegenderweise mit ein paar Bildern der europäischen Spinne des Jahres 2011 aus den Monaten März bis Juli (2008 und 2009 in unserem Garten):
– drei ganz kleine vom 28. 3., 3. 4. und 26. 4.,
– schöner Wohnen vom Juni,

...

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Agelena labyrinthica (Fortsetzung)
« Antwort #181 am: 2010-12-31 22:59:47 »
...

– zur Leibspeise und zur Fangtechnik vom Juli,

Allen von Herzen alles Gute zum kommenden Jahr wünschend,

Roman

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Begegnet am 13. 2. 2011: Pisaura mirabilis
« Antwort #182 am: 2011-02-13 23:24:46 »
Es sind zwar nicht die ersten Spinnen, die mir dieses Jahr draussen im Garten begegnen – das waren beim Schneiden der Reben am 8. Januar bei 18 Grad (ÜBER null) zwei kleine Kreuzspinnen, die fleissig an ihren Netzen bastelten –, doch zwei besonders hübsche. Zwei Pisaura mirabilis heute beim Auslichten meines Taubnessel-Königskerzen-Majoran-Lungenkraut-Buschwindröschen-etc.-Hangs. Daneben tummelten sich dort bei 12 Grad Dutzende von Pardosa amentata.
Die letzte Nacht war seit Langem die erste ohne Frost.

Das eine Tier (Abb. 01 und 02) ist bloss etwa 3 mm lang, das zweite etwa 1 cm.

Herzlich,
Roman
« Letzte Änderung: 2011-02-13 23:27:14 von Roman Pargätzi »

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–13. 2. 2011
« Antwort #183 am: 2011-02-14 00:03:01 »
Ja, die ersten Pisauras im Frühjahr ... das hat mich früher auch immer fasziniert. Und auch heute erinnern sie mich mit etwas Wehmut an meine frühen – von der Neugier jugendlicher Ahnungslosigkeit begleiteten Exkursionen.

Arno

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Begegnung mit einem Farbtupfer im Kellergang, 11. 3. 2011
« Antwort #184 am: 2011-03-11 23:12:43 »
... mit einer jungen Araneus diadematus von 4 mm Länge.

:-)
Roman

Lars Friman

  • Gast
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–11. 3. 2011
« Antwort #185 am: 2011-03-12 09:30:11 »
Moin, auf den Wänden meiner berümten Garage läuft -außer einer P.m. von heute- 
aber nichts (bei T > + 2°C)?
Lars Friman

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Endmärzenbild mit …spinne, 26. 3. 2011
« Antwort #186 am: 2011-03-26 22:05:33 »
Salü Lars,
und alle anderen hier,

Das hat sich jetzt vielleicht geändert. Hier ist es diese Woche richtig frühlingshaft gewesen, wenn auch mit Nachtfrost. Gestern hat die Temperatur 19 Grad betragen, heute 15 Grad, d. h. Gartenarbeit ist angesagt.

Dabei ist mir unter anderem der beigelegte 2-mm-Winzling aufgefallen (etwas unterhalb der Bildmitte, falls man ihn sieht).

Herzlich,
Roman

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6395
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–26. 3. 2011
« Antwort #187 am: 2011-03-26 22:08:19 »
Ist das ein Spinnenfresser?

Liebe Grüße,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–26. 3. 2011
« Antwort #188 am: 2011-03-27 22:01:14 »
Ist das ein Spinnenfresser?

Liebe Grüße,
Jonathan

Jonathan, so ist es!
Anbei von näher besehen. Neben einigen Gewächshausspinnen in den äusseren Leibungen der Kellerfenster, vielen Wolfspinnen im Garten und einer kleinen Springspinne am Kompost ist mir gestern diese Ero am Kompostdeckel aufgefallen.
Neben zwei Gewächshausspinnenkokons haben dort elf Spinnenfresserkokons entweder den Winter überdauert oder sind eventuell neu hinzugekommen (jedenfalls ist mir im Herbst das Duo von Bild 02 nie aufgefallen).
Und bei einem dritten Kokon ist entweder etwas ausgeschlüpft oder hineingegangen (Bilder 03).

Herzlich,
Roman

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6395
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–26. 3. 2011
« Antwort #189 am: 2011-03-28 19:19:46 »
Guten Abend!

Zu dem Loch im Erokokon fällt mir eine Fliege ein, die an Spinnenfresserkokons parasitiert (zumindest in Amerika). Ich habe echt nicht schlecht gestaunt, als ich im Bugguide dieses Phänomen kennen lernte:
http://bugguide.net/node/view/424991
Unten kommen weitere Bilder.
Vielleicht kommen sone Fliegen auch in ME vor.

Liebe Grüße,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Begegnung im Bastelraum, 29. 3. 2011
« Antwort #190 am: 2011-03-29 23:02:32 »
Jonathan, hab herzlichen Dank für den interessanten Link!
Vielleicht sollte ich den gelöcherten Ero-Kokon einmal behändigen ... Er sieht immer noch gleich aus.

Da ich heute Abend zwei Mal auf das Ende einer Maschinenwäsche habe warten müssen, habe ich mich im Keller etwas umgeschaut und unter anderen Keller-Spinnen auf dem Stahlschrank der Bohrmaschine im Bastelraum das hier vorgestellte Tier gefunden. (Nichtprofis dürfen raten …)

Herzlich,
Roman

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6395
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–29. 3. 2011
« Antwort #191 am: 2011-03-30 14:04:50 »
zählt die mit zur Ero-Beute, wie du sie mal vorgestellt hast?

Liebe Grüße,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

sylvia #1

  • Gast
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–29. 3. 2011
« Antwort #192 am: 2011-03-30 18:44:05 »
Salü Roman
Hört sie auf Ta... Ta Ta Ta Ta ?
LG
Sylvia

Tobias

  • Gast
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–29. 3. 2011
« Antwort #193 am: 2011-03-30 18:48:57 »
Ich glaube, die Lösung ist streng mit dem Bastelraum verbunden. :-P


Tobias

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Bgegnung im Bastelraum vom 29. 3. 2011
« Antwort #194 am: 2011-03-30 23:00:45 »
Salü zäma,

@ Jonathan: als Ero-Beute habe ich eine solche noch nie gefunden, was nicht heisst, dass es nicht vorkommen könnte. A propos Beute: gestern habe im Keller eine Tegenaria atrica tot und angebissen im Netz einer Steatoda bipunctata gefunden ...

@ Silvia: Ich habe schon zu Spinnen gesprochen, aber vorgesungen habe ich noch keiner. :-) Das mag daran liegen, dass ich seit Jahren eher krächzen würde statt singen.

@ Tobias: Nein, es ist keine Opifex mordax.

Anbei noch ein Bild einer wahrhaft herzigen Spinne aus dem Keller. (Mit der übe ich schon lange, und das Porträt ist immer noch nicht so, wie es sein sollte ...)

Herzlich,
Roman

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Jungtiere der Spinne des Jahres, 9. 4. 2011
« Antwort #195 am: 2011-04-17 23:06:14 »
Nun wuseln und lauern sie wieder zu Aberdutzenden im Garten, etwa zwischen den Bollensteinen an der Hauswand, im Efeu, im Geissblatt des Zaunes, ... : 2–3 mm grosse Agelena labyrinthica. Anbei ein paar Impressionen der winzigen Kerlchen.

Herzlich,
Roman

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Wenn der Osterbraten nicht in die Wohnung passt, 24. 4. 2011
« Antwort #196 am: 2011-04-24 12:30:10 »
Kampf einer jungen Agelena labyrinthica (etwa 3 mm lang) mit ihrer etwas gross geratenen Beute.

Herzlich allen frohe Ostern wünschend,
Roman

sylvia #1

  • Gast
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–24. 4. 2011
« Antwort #197 am: 2011-04-24 15:02:44 »
Wow, tolle Aufnahmen Roman...vor allem wenn man bedenkt wie klein die sind! Tja mit manchem Osterbraten ist das eben nicht so einfach ;-)
Habe heute an unserem Osterstrauss, den wir vor gut 10d gegenüber aus dem Wald geholt haben mehrere grüne Raupen gefunden, die größeren waren von der Pyramideneule ((Amphipyra pyramidea) und dann waren noch zwei kleinere einer anderen Art...ich hatte die nur ganz kurz zusammen in ein Glas getan um sie meiner Enkelin zu zeigen und als ich mit dem Glas im Garten ankam, also innerhalb weniger Minuten hatten die beiden kleineren Raupen zwei der Pyramideneulen jeweils im "Nacken" gebissen? oder "verätzt" und dort quoll deren Inneres heraus...ziemlich gruselig sah das aus...habe so etwas noch nie zuvor gesehen...
Trotzdem guten Appetit beim Osterbraten oder Picknick im Freien was auch immer...;-)
Liebe Grüße
Sylvia

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Asseln, Ostern, ich und eine Granitgartenmauer, 24. 4. 2011
« Antwort #198 am: 2011-04-24 17:06:41 »
Salü Sylvia,

Picknick im Garten ja, aber nicht für mich. :-) Die junge Tegenaria atrica, die sich die linke obere Ecke des Fensters einer Kellertür als Wohnsitz ausgesucht hat (Bild 01) – einigermassen interessant für eine Spinne, die an Glas nicht gehen kann –, und eine hübsche Assel (Bild 02) am «Bijou» einer Gartenmauer aus hellen Granitquaderchen, die Nachbarn im Garten aufschichten liessen,  eine Assel also, die heute nur knapp nicht zum Picknick einer weiteren Tegenaria atrica geworden ist (ohne mein Zutun, Bild 03), haben mich diese Mauer etwas genauer ansehen und die Netze zählen lassen lassen, die in den Ritzen zu finden sind. Dabei ist mir der unösterliche Gedanke gekommen, mittels ein paar Asseln auszuprobieren, wer da haust. Die ausgetesteten «unordentlichen» Netze gehören allesamt Tegenaria atrica (Bilder 04, 05, 08), die im Übrigen gleich gross sind, wie diejenigen, die im Keller überwintert haben. Einen Spalt habe ich fein säuberlich ausgekleidet gefunden (Bild 06), und wie vermutet, ist da keine Tegenaria, sondern eine Textrix denticulata zum Vorschein gekommen.
Die Mauer finde ich zwar immer noch potthässlich, als "70-Spinnen-Mauer" – mindestens so viele Netze sehen in Gebrauch stehend aus –, kann ich ihr allerdings schon etwas abgewinnen.

Herzlich,
Roman
« Letzte Änderung: 2011-04-24 17:08:20 von Roman Pargätzi »

Lothar Gutjahr

  • ****
  • Beiträge: 2056
    • United Plagrounds
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–24. 4. 2011
« Antwort #199 am: 2011-04-24 22:20:27 »
Wow, tolle Aufnahmen Roman...vor allem wenn man bedenkt wie klein die sind! Tja mit manchem Osterbraten ist das eben nicht so einfach ;-)
Habe heute an unserem Osterstrauss, den wir vor gut 10d gegenüber aus dem Wald geholt haben mehrere grüne Raupen gefunden, die größeren waren von der Pyramideneule ((Amphipyra pyramidea) und dann waren noch zwei kleinere einer anderen Art...ich hatte die nur ganz kurz zusammen in ein Glas getan um sie meiner Enkelin zu zeigen und als ich mit dem Glas im Garten ankam, also innerhalb weniger Minuten hatten die beiden kleineren Raupen zwei der Pyramideneulen jeweils im "Nacken" gebissen? oder "verätzt" und dort quoll deren Inneres heraus...ziemlich gruselig sah das aus...habe so etwas noch nie zuvor gesehen...
Trotzdem guten Appetit beim Osterbraten oder Picknick im Freien was auch immer...;-)
Liebe Grüße
Sylvia

Hoppla Sylvia,

da wird vom Osterbraten gesprochen, dann vom Osterstrauss . Ich wollt schon fragen sind die nicht etwas zäh? Und wie groß muss die Familie sein- ach und ist der Backofen nicht zu klein- ja groß muss die Familie  sein.  Gegrillter Strauss mit Semmelknödel und Soß aus Rahm ohwe mir tropft der Zahn.

Weiterhin schöne Feiertage

Lothar
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. Konfuzius

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–24. 4. 2011
« Antwort #200 am: 2011-04-24 22:32:28 »
Salü Lothar,

Das mit dem Rahm und den Knödeln hast Du auch gewusst ...

Ich weiss nicht, ob das jetzt der Osterstrauss ist, aber das Rezept stammt von www.kirchenweb.at:

«Rezepte für 4 Personen: Geschmorter Straußenbraten
[…]
600 g Bratenfleisch vom Strauß
20 g Butterschmalz (Butterfett)
1 gelbe Rübe
1 Kartoffel
1 Knoblauchzehe
1 Lauchstange (Porree)
1 Petersilienwurzel
1 Sellerieknolle
1 Zwiebel
1/8 L Rotwein
1/8 L Brühe (Instant, Suppenwürfel)
2 EL Rahm (Schmant)
1-2 EL Johannisbeergelee

Zubereitung:
Im Bräter Butterschmalz erhitzen. Fleisch ringsum scharf anbraten. Heraus nehmen und warm stellen.
Klein geschnittenes Gemüse und Wurzelwerk im Bratensatz anschmoren. Mit Rotwein ablöschen, ein wenig einkochen.
Braten auf das Gemüse legen, zudecken und bei niedriger Hitze ca 90 Min braten. Gelegentlich mit Wasser aufgießen.
Braten heraus nehmen und in Alufolie einwickeln, während die Sauce zubereitet wird.

SAUCE:
Bratensatz und Gemüse mit Brühe aufgießen. Wurzelwerk hinein pürieren und mit Salz&Pfeffer würzen.
Etwas süßer Rahm gehört dazu – und ein wenig süßsauer muss auch sein. Deswegen kommt Johannisbeergelee hinein.»

Dazu Knödeln.

Herzlich,
Roman

sylvia #1

  • Gast
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–24. 4. 2011
« Antwort #201 am: 2011-04-24 23:38:41 »
Oh Roman, hmhm...da kriegt man ja richtig Appetit!
LG
Sylvia

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Die Wiederkehr der Gartenzwerge
« Antwort #202 am: 2011-04-25 19:29:24 »
Salü Sylvia,

Beim Bahnhof Stadelhofen in Zürich gibt’s Emu zu essen.

Seit ein paar Tagen sind sie in unserem Garten wieder zu finden: kleine Linyphia triangularis (unten rechts auf Bild 01 und 02, die Samen in Bild 02 sind 2 mm lang), gut zwei Wochen früher als letztes Jahr (Bild 04).

Herzlich,
Roman
« Letzte Änderung: 2011-04-25 19:33:54 von Roman Pargätzi »

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Vor 5 Minuten ..., 27. 4. 2011
« Antwort #203 am: 2011-04-27 22:30:31 »
... ist mir diese Anyphaena accentuata über den Rand der Tastatur gekrabbelt. (Es scheint nichts über einen alternativen Haushalt zu gehen. O. K., eigentlich habe ich heute Abend abstauben wollen, aber zunächst hat mich das Spinnenforum versäumt, und jetzt diese kleine Zartspinne.)

Die oben unter dem 29. 3. aus dem Keller ist übrigens keine solche!

Herzlich,

Roman

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14435
    • mein g+
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–27. 4. 2011
« Antwort #204 am: 2011-04-27 23:05:44 »
Ach so, die vom 29.3. ... soll ich mal auflösen? Liocranum rupicula.

Arno

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Die vom 29. 3.
« Antwort #205 am: 2011-04-28 21:18:55 »
Dass Arno die kennt, da bin ich mir allerdings sicher gewesen. :-)

Anbei das Tier im Lauf über eine bedruckte Büchse und beim "Batteriestop".

Herzlich,
Roman

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
Pisaura mirabilis, 22. 5. 2011
« Antwort #206 am: 2011-05-22 22:35:29 »
Heute beim frühsommerlichen Grasmähen (von Hand) entdeckt.
Sind immer wieder schön, die Tiere.
Herzlich,
Roman
« Letzte Änderung: 2011-05-22 22:37:25 von Roman Pargätzi »

sylvia #1

  • Gast
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–22. 5. 2011
« Antwort #207 am: 2011-05-22 23:16:00 »
Hallo Roman
Ja die Pisauras sind wirklich immer schön anzusehen. Aber Dein drittes Bild ist fantastisch !
Danke dafür!
Anbei ein Blick über "meine" blühenden Wiesen, die Gräser sind jetzt hüfthoch und im Wind wiegt alles wie Wellen dahin im Gesang der Heupferde /hüpfer...während sich das Gewitter zusammenbraut...
Liebe Grüße
Sylvia


Jörg

  • Gast
Re: Begegnungen, 28. 2. 2010–22. 5. 2011
« Antwort #208 am: 2011-05-22 23:41:49 »
Moin Roman,

Zitat
Aber Dein drittes Bild ist fantastisch !

das wollte ich auch gerade sagen! :-)

Jörg

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2386
textrix denticulata auf Freiersfüssen, 5. 6. 2011
« Antwort #209 am: 2011-06-06 00:01:12 »
Salü zäma,

Die Wiese in Tremsdorf ist aber auch schön!

Heute Morgen wollte ich wieder mal nach unseren Gewächshausspinnenpärchen an den Kellerfenstern schauen, und da fiel mir auf einer der Simse ein Textrix denticulata-Männchen auf: am hellichten Tag draussen, bewegungslos. Mein erster Eindruck war: dem ist etwas passiert und der ist maustot.
Allerdings bewegte er sich dann plötzlich, lief zielstrebig auf die Wohnröhre in der unteren Fensterecke zu, verharrte vor dem Eingang wieder, und das für eine lange Zeit. Innerhalb einer halben Stunde wagte er sich bloss ein paar Millimeter vor (Bilder 01–06). Die Dame des Hauses verharrte im Inneren. Irgendwann sah ich nochmals nach dem Gewächshausspinnenpärchen oben am selben Fenster, und da war der Textrix-Mann nicht mehr im Röhreneingang, dafür schaute da die Dame des Hauses heraus (Bild 08). Ihn fand ich im Spalt zwischen dem Fenster und der Mauer oberhalb der Wohnröhre wieder (Bild 09).
Nachdem ich bislang immer vom allgemeinen Aussehen unserer Textrix (es hat eine ganze Kolonie an der Ostwand des Hauses, im Winter sind sie z. T. auch im Keller; weitere hausen in einer Bruchsteinmauer im Garten) auf denticulata geschlossen hatte, zeigte der Kerl heute deutlich seine Pedipalpen (Bild 07).