Forum europäischer Spinnentiere

Sonstig Faunistisches (Other faunistic topics) => Halten von europäischen Spinnentieren (Captive care of European arachnids) => Thema gestartet von: Jonathan Neumann am 2012-05-10 22:16:49

Titel: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2012-05-10 22:16:49
Guten Abend!

Vorhin um 21 Uhr war das Päckchen da, vom beliebten Spinnenversand "Spinnen aus aller Welt - Grabolle GMBH".
Ich bin total begeistert, vielen Dank!

Der Stegodyphus habe bich sofort ihr Raupenkasten (naja, ein gekauftes Flexarium) eingerichtet, welches sehr sehr geräumig ist. Der hintere Teil wurde mit dünnen Ästchen voll gestellt, mit der Hoffnung, dass sie darin ihr Netz  baut dann da ihren Schlauch rein.

Soll ich noch was ändern?
Sprühen würde ich höchstens einmal die Woche, reicht das?

Arno, wie gestaltest du das?

Die Opuntienspinnen müssen erstmal in Zweigbestückte Plastegefäße einziehen.
Ein Jungtier hat sich übrigens im Sammelglas gehäutet.

Liebe Grüße,
Jonathan

EDIT:
Unglaublich, die Stegodyphus frisst schon!
Da sind nämlich noch frisch geschlüpfte Stabschrecken drinne, da in dem Bodengrund noch Eier liegen.
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: Arno Grabolle am 2012-05-11 00:04:08
Dass sieht alles sehr gut aus und dass die Stegodyphus frisst, wundert mich nicht. Der sah für eine Röhrenspinne recht mager aus (schon als ich ihn fand).

Ich denke, dass beide Exemplare reif sein müssten (die Art soll nur 15 mm lang werden). Da es keine Männchen sein sollten, haben wir evtl. sogar eine Chance auf Nachwuchs (falls die schon begattet waren).

Meiner sitzt noch im Sammelgefäß, hat aber auch schon eine Grille verspeist. ich hatte noch keine Zeit zum Einrichten eines Terrariums.

Ich bin froh, dass dir die Mitbringsel gefallen.

Arno
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2012-05-11 19:50:12
Heute früh musste ich ihren angefangenen Wohnschlauch leider zerstören:
Es gibt 4 obere Ecken in dem Raupenkasten, aber nur an einer kann ich es öffnen.
Sie hat genau dort angefangen ihr Netz zu bauen.

Aber sie wurde vorhin mit einer Frostspanner-Raupe wieder besänftigt.

LG,
Jonathan
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2012-05-14 09:57:16
Guten morgen Forum!

Es gibt gute Neuigkeiten:
Die Stegodyphus hat nun ihren Schlauch an einer anderen Ecke angelegt und das Netz ist auch schon fertig.
Mich erinnert das Netz erstaunlicherweise sehr an das Netz der Dreieckspinne!
Auch hier wurde gestern beim Fang einer Raupe das Netz vollständig zerstört, da de Raupe versucht hat sich zu wehren.

Beim heutigen Mehlkäfer-Frühstück wurde nur ein Teil zerstört. Also kann ich nachher nochmal füttern.

Mir viel auf, dass das eine sehr gemütliche Spinne ist, die zwar zügig, aber nicht gehetzt, zur Beute eilt.
Das Überwältgen besteht nur aus ein paar ruhigen Bissen und offensichtlich ohne Einwickeln.

Konntet ihr in Portugal Beutereste entdecken, oder lassen die die Reste nicht liegen?

Den Opuntienspinnen geht es auch sehr gut. Das erwachsene Weibchen hat sich eine schöne Stelle im Wintergarten ausgesucht u. morgen sollte das Netz fertig sein.

LG,
Jonathan

Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2012-05-20 22:03:14
Guten Abend!

Als ich heute wiederkam, hatte die Spinne ein RIESENnetz gebaut, da waren mehre Rahmen.
Übrigens ist das die erste Spinne, die ich kenne, die hre Beute rückwärts zum Schlupfwinkel transportiert.

Arno, was macht dein Tierchen?

Die Opuntiendame fängt uns die lästigen Dörrobstmotten weg, sehr gut!!!

LG,
Jonathan
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2012-05-25 07:53:07
Guten Morgen Forum!

Anbei drei Fotos von Netz. Das sind zwar nicht die besten Fotos, aber besser als nüschts.

Zum Beutefang:
Bei größerer Beute (z.B bei dem Zophobas oder der Narzissenschwebfliege ) wird das Tier an einem Bein gebissen und nicht mehr losgelassen. Wenn sie sich sehr stark wehrt wird noch "umgegriffen".
Je nachdem, wie stark sich das Tier wehrt, wird es früher oder später rückwärts in die Röhre gezogen.
Dabei wirkt übrigens die Spinne sehr unbeholfen, da sie z.T selber über ihre eigenen Fäden stolpert.


LG,
Jonathan
Titel: Portugal-Stand
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2013-06-01 15:25:00
Guten Abend Forum,

vom Stegodyphus-Kokon hat leider nur ein Jungtier überlebt. Da sie im Winter keine Netze bauten und kein Futter annahmen, sind die meisten vielleicht verhungert? Auf jeden Fall ist das ziemlich schade. Dafür frisst die überlebende gut!

Bei den Opuntienspinnen ist es ähmlich, obwohl sich diese im Winter sogar füttern ließen. Im März waren es etwa noch 10 lebende ziemlich winzige Jungtiere und nun sind es nur noch zwei, dafür erwachsene Damen. Die Ursprungstiere sind schon lange dahin.

Ist dieser hohe Ausfall auch in der Natur bei der Überwinterung zu beobachten? Gibt es da irgendwelche Forschungen zu (z.B auch bei einheimischen Arten).

LG,
Jonathan
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: sylvia #1 am 2013-06-01 15:54:24
Hallo Jonathan
Die Fragen kann ich Dir nicht beantworten aber ich finde das Riesennetz sehr schön !
LG
Sylvia
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: John Osmani am 2013-06-01 17:34:21

Sehr schöner Haltungsbericht Jonathan!

Ich kenne Stegodphyus auch aus Portugal, damals kann ich mich erinnern das sie ihr Röhrenmaschennetz sehr sonnexponiert an Sträuchern ausgedehnt haben.

Schade das du nur 1 Tier hast! Sonst wäre ja eine Zucht möglich.

LG John
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2013-06-01 19:18:40
Hallo John,

ja das Weibchen, was mir Arno schickte, hatte ja einen Kokon gebaut!

Aber von ca. 10 Jungtieren hat den Winter leider nur eines überlebt.
Die Fütterung von denen ist immer wieder ein Spaß!

Ist die Art denn gar nicht in der normalen Terraristik-Szene vertreten?

LG,
Jonathan
Titel: Re: Haltung von Stegodyphus lineatus
Beitrag von: John Osmani am 2013-06-02 00:36:01
Hallo Jonathan!

Also in der Terraristik eher selten, es gibt ab und zu tropische Stegodyphus-Arten die gehalten werden, aber das ist wohl die Ausnahme.

LG John