Forum europäischer Spinnentiere

Praktisches und Organisatorisches (Other topics) => Rätsel und Kurzweil (Brainteaser and disport) => Thema gestartet von: Arno Grabolle am 2017-01-01 22:52:29

Titel: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-01-01 22:52:29
Auf einem kleinen Neujahrsspaziergang fiel mir heute dieser kleine Hüpfer ins Gefäß. Das fängt ja gut an ;)

Neujahrsspinne.jpg
*Neujahrsspinne.jpg (120.6 KB . 1000x698 - angeschaut 359 Mal)

Wer bekommt heraus, welche Art es ist (Micha Schäfer ausgenommen)?

Arno
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Tobias am 2017-01-02 11:17:36
Die typische Frisur ist aber gut getarnt in dem Moospolster... das war doch Absicht  :P.

Tobias
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2017-01-02 12:50:38
Prost zum neuen Jahr an Euch!

Stimmts?

LG,
Jonathan
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-01-02 13:48:54
Ihr seid leider beide auf dem (Totholz – v.a. alte Obstbäume)Weg. So „große“ Überraschungen kann man für Weimar (noch) nicht erwarten ;)

Arno
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Tobias am 2017-01-02 14:53:30
Interessant, dann ist es Pseudicius encarpatus.

Tobias
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-01-02 15:36:07
Gratulation! Schöner Fund!

Gruß
Micha
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-01-02 18:55:05
Genau! Die Art scheint hier in der Gegend fast mit Sicherheit in der Rinde alter Streuobstwiesen-Bäume vorzukommen. Trotzdem noch keine Nachweise für Thüringen (bis auf einen von mir vor ein paar Jahren). Liegt das am Habitat (Rinde)?

Pseudicius-encarpatus_Ettersberg_17-01_01.jpg
*Pseudicius-encarpatus_Ettersberg_17-01_01.jpg (170.32 KB . 1000x705 - angeschaut 349 Mal)

Arno
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Tobias am 2017-01-02 20:02:47
Ja, sicherlich. Rinde gehört meinem Gefühl nach zu den an schlechtesten untersuchten Mikrohabitaten. Z.B. Coriarachne depressa oder Clubiona corticalis dürften wahrscheinlich in jedem TK (außer vielleicht montan-alpinen) vorhanden sein, die Verbreitungskarten zeigen da aber noch gewaltige Lücken. Zur Fangmethodik von u.a. Rindenspinnen erschien aktuell erst ein interessanter Artikel in der AraMit: http://www.arages.de/10.5431/aramit5110

Tobias
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-01-05 06:47:22
Trotzdem noch keine Nachweise für Thüringen (bis auf einen von mir vor ein paar Jahren). Liegt das am Habitat (Rinde)?

Die hatte ich doch 2016 in Thüringen gefunden! Im Totholz auf einer Streuobstwiese.

Und ja, bei Arten, die nicht in den üblicherweise beprobten Habitaten in Bodenfallen hüpfen, ist nachweismethodisch bedingte Unterpräsentation zumindest wahrscheinlich. Durch gezielte Nachsuche ließe sich das klären.

Rinde gehört meinem Gefühl nach zu den an schlechtesten untersuchten Mikrohabitaten.

Noch schlechter sind vermutlich Baumkronen untersucht. Dann gäbe es vermutlich auch mehr Nachweise von Araniella alpica u.s.w. Rinde versuche ich immer mitzunehmen, wenn ich es einrichten kann. Aber ich puhle da längst nicht so intensiv wie ich vielleicht den Sauger einsetze. Für Baumwipfel habe ich noch überhaupt keine Idee außer Kräne zu mieten, was einerseits zu teuer und andererseits mangels Zugänglichkeit und festem Untergrund kaum praktikabel wäre.

Martin
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-01-05 08:36:25
... kleinere Affenarten. Die lassen sich gut dressieren und können bis in die Randbereiche der Kronen klettern ;)

Arno
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: sylvia #1 am 2017-01-05 18:56:32
 ;D
Martin, guck mal unter diesem Link findest Du Hinweise zu Baumkronenforschungsprojekten. Es gab sogar schon Leute die eine Riesenhülle um einen Baum legten wie einen Ballon und eine Begasung durch führten und dann unten alles eingesammelt haben. Das habe ich aber auch nur auf einer Tagung von jemandem gehört und kann also nichts Genaueres dazu sagen. Der Kran von Leipzig im Auwald ist ein toller Ansatz. Das ist wie am Set, wenn die auf Schienen ihre Kamerakräne bewegen.  Eventuell kann man ja mal nachfragen, ob man da mal zur Erfassung der Arachnofauna etwas mitmachen kann...
LG
Sylvia
https://de.wikipedia.org/wiki/Baumkronenforschung

Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-01-05 19:51:37
... das sprengt jetzt hier etwas das Thema, aber naja ... Wir haben diese Sachen ja vor zwei-drei Jahren alle schon mal durchdiskutiert und viele Varianten besprochen.

aus dem Leipziger Auwald-Kran gab es schon (mindestens) ein Spinnenprojekt von zwei Diplomandinen. Ich kann mich erinnern, dass das mal auf einer AraGes-Tagung vorgestellt wurde. Und das hilft Martin wohl auch nicht weiter, weil es nur ein kleiner Punkt auf der Landkarte ist. Er will ja flächendeckend kartieren.

Arno
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: sylvia #1 am 2017-01-05 20:56:35
Ähm, flächendeckend Baumkronen kartieren, im Waldland Deutschland? Das ist aber SEHR anspruchsvoll.
Da hatte ich wohl etwas falsch verstanden...
LG
Sylvia
Titel: Re: Meine Neujahrsspinne 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-01-05 22:57:28
Wenn man keine Ziele hat, erreicht man nichts ;)

Arno