Autor Thema: Kolosváry-Phantomarten  (Gelesen 1765 mal)

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2000
Kolosváry-Phantomarten
« am: 2015-09-09 10:27:22 »
Zur besseren Übersicht hier eine Liste der Verdachtsfälle aus den Arbeiten von Gabor v. Kolosváry:

1933
Linyphia triangularis juniperina

1934b
Alopecosa reimoseri
Ballus lendli
Cyclosa baloghi
Cyclosa strandi
Entelecara strandi
Erigone strandi
Euophrys mottli
Gongylidium gebhardti
Panamomops strandi
Pardosa kratochvili
Poecilochroa hungarica
Tapinocyba barsica
Tiso strandi
Xysticus strandi


1934c
Alopecosa mariae orientalis
Cybaeus strandi
Sintula affinioides
Tapinocyba transsylvanica


1935b
Araneus circe strandi

1935c
Lepthyphantes pannonicus

1936a
Gibbaranea bituberculata strandiana

1937a
Diplocephalus alpinus strandi

1938d
Zilla diodia embrikstrandi

1938e
Sitticus penicillatus adriaticus
Syedra caporiaccoi


1939b
Nemesia pannonica budensis

1939c
Ozyptila strandi

1940
Pardosa luctinosa marina

1944
Zelotes similis hungaricus


Dieser Autor ist ein interessanter Fall: in diversen Nachrufen und biografischen Notizen findet sich nur Lob, und seine faunistisch-ökologischen Arbeiten sind interessant zu lesen, aber seine Artbeschreibungen bringen nicht nur Arachnologen seit langem zur Verzweiflung und manche seiner evolutionstheoretischen Arbeiten (z.B. zum "generischen System der Lebenserscheinungen") sind kaum anders als psychopathologisch zu erklären. Manche der hier aufgeführten Phantomarten wurden bereits von Samu & Szinetár für nomina dubia gehalten, aber ohne nähere Diskussion, so dass sie im WSC weiterhin als valide geführt werden. Für manche von Kolosvárys Arten (z.B. Saitis sanctaeeufemiae) gibt es im Naturhistorischen Museum in Budapest noch Typusmaterial.

Beste Grüsse,
Rainer
« Letzte Änderung: 2015-09-23 10:32:23 von Rainer Breitling »