Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
2
Die scheint aber auch keine so verdickten Femora und so exzentrischen Palpen zu haben
http://arachno.piwigo.com/index?/category/1125-anelosimus_pulchellus#&ui-state=dialog
3
Hallo Viktoria,
die Parasitiodenlarve ist eine Polysphinctini-Schlupfwespenlarve, vermutlich Zatypota picticollis. Zumindest ist Zilla diodia (neben Cyclosa conica und Mangora acalypha) ein potentieller Wirt für diese Art.
VG Hans-Jürgen
4
Anelosimus pulchellus käme darüber hinaus auch in Betracht.

Martin
5
22.4.2018, am Summter See bei Berlin, 5mm.

Wahrscheinlich kann man die Art nicht bestimmen, es ist keinesfalls T. extensa oder T. striata. Ich tippe auf T. montana.

Grüße Viktoria
6
Das ist A.vittatus. K.aulica hat andere Palpen und anscheinend weniger verdickte Femora.
Simeon
7
In der bulgarischen Checkliste aus vor ca. 15 Jahren wird S.barbipes als fraglich gelistet. Dagegen ist S.tauricus eine häufige synanthrope Art - für die Nachbarländer sollte es ähnlich sein.
Simeon
9
Wir brauchen mehr Ansichten des Penis. Ich weiß, das ist schwierig.

Emmanuel
10
Spinnen Europas bestimmen (Determining spiders of Europe) / Re: Salticus
« Letzter Beitrag von Rainer Breitling am 2018-04-26 10:42:32 »
Lustige Assoziationen. Den Schuhauszieher kann ich aber nicht erkennen.
:) Der Stiefelknecht kann auch eine Fehlübersetzung meinerseits sein. Miller nennt den Embolus "skoro zouvákovitý", und zouvákovitý ist eine der grossen Seltenheiten des Internetzeitalters, ein digitales hapax legomenon: Google findet nur eine einzige Verwendung des Wortes, in einem tschechischen Traktat über die Imkerei von 1909, wo es den Willis'schen Apparat zur manuellen Fixierung von Bienenköniginnen beschreibt (S. 57, Abb. 33). Das macht die Übersetzung nicht einfacher. Vielleicht liest hier ja ein tschechischer Muttersprachler mit, der die Bedeutung klären könnte.
Beste Grüsse,
Rainer
Seiten: [1] 2 3 ... 10