Autor Thema: Epigyne von Thenuiphantes tenuis  (Gelesen 410 mal)

Carsten Wieczorrek

  • ***
  • Beiträge: 890
  • Köln
Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« am: 2018-04-17 21:37:43 »
Hallo,

Jürgen hat im Mikroskopie-Forum vor kurzem ein Epigynenfoto eingestellt. Und
mich dann gebeten, ein Vergleichsfoto von dem gleichen Präparat herzustellen.

Wer sich das ansehen möchte, möge hier nachsehen: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=31337.0

Schöne Grüße

Carsten

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2507
Re: Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« Antwort #1 am: 2018-04-20 07:36:27 »
Herzlichen Dank dafür Carsten, das Bild ist klasse, die Vergrößerung genial, ich brauche auch ein 20er oder 25er ;)

Grüße
Jürgen

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« Antwort #2 am: 2018-04-20 13:38:52 »
Ja, exzellentes Bild. Du könntest noch den Weißpunkt setzen (nachträglich in PS), damit der helle Hintergrund annähernd weiß wird. Dann würdest du die komplette Farbe-Range des Bildes nutzen und das Bild würde kontrastreicher.

Arno

Carsten Wieczorrek

  • ***
  • Beiträge: 890
  • Köln
Re: Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« Antwort #3 am: 2018-04-22 22:50:06 »
Hallo Arno,

Zitat
Du könntest noch den Weißpunkt setzen (nachträglich in PS)

Das ist doch suboptimal, ich brauche schwarze Klebepaste für helle Objekte. Ich kenne das Problem, ich arbeite daran.

Ich habe hier zum temporären Aufkleben des Objektträgers auf den 3-D-Kugeltisch Plastillin (ein dauerplatischer Kitt aus dem Sanitärbereich) verwendet. Der hält gut, läßt sich aber auch rückstandsfrei entfernen. Ist aber leider fast weiss.

Ich werde Fortschritte melden.

Grüße

Carsten

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« Antwort #4 am: 2018-04-23 07:42:35 »
Ich hoffe, wir reden nicht aneinander vorbei.

Weisspunkt1.jpg
*Weisspunkt1.jpg (89.84 KB . 1000x577 - angeschaut 71 Mal)

Weisspunkt2.jpg
*Weisspunkt2.jpg (97.63 KB . 1000x576 - angeschaut 75 Mal)

Weisspunkt3.jpg
*Weisspunkt3.jpg (121.04 KB . 950x633 - angeschaut 72 Mal)

Für das letzte Bild habe ich vorher noch mit „Tiefen und Lichter“, die dunklen Stellen etwas gehoben, damit man da noch möglichst viele Details erkennt.

Arno

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1671
Re: Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« Antwort #5 am: 2018-04-23 08:34:23 »
Hallo Carsten,
Ein beneidenswert gutes Foto! Eine Frage hatte ich aber beim Betrachten: die Behaarung, die mal über, mal unter den restlichen Strukturen verläuft, liess mich zweifeln, ob es sich hier um eine Dorsal- (=Vulva) oder Ventralaufnahme handelt. Am Ende habe ich mich entschieden, dass das Bild wohl eine Dorsalansicht zeigt, denn der Basalteil des Scapus scheint hinter (unter) den verbreiterten Endteilen zu verlaufen, und der kleine "Stretcher" liegt am nächsten zum Betrachter. Auch die Rezeptakula scheinen die gleiche relative Lage zu haben, wie in Jürgens Vulvaaufnahme. Aber im Mikroskopie-Forum schreibst Du, dass Dein Bild im Gegensatz zu Jürgens Foto eine Ventralansicht (=Epigyne) zeige. Ist meine Verwirrung also auf die Zweideutigkeit beim Focusstacking eines transparenten Objekts zurückzuführen?
Beste Grüsse,
Rainer

Carsten Wieczorrek

  • ***
  • Beiträge: 890
  • Köln
Re: Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« Antwort #6 am: 2018-04-23 23:41:01 »
Hallo Rainer,
ja, Stacking ist bei 3D Objekten nicht immer leicht zu deuten.
Aber wie mittlerweile im Mikroskpie-Forum dokumentiert, habe ich die Epigyne abgelichtet. Das Bild von Jürgen zeigt tatsächlich die Vulva vor Einschluss in Harz.
Grüße,
Carsten

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1671
Re: Epigyne von Thenuiphantes tenuis
« Antwort #7 am: 2018-04-24 07:22:00 »
Hallo Carsten,
Das bedeutet aber, dass Ihr beide Eure Aufnahmen nach einem recht komplizierten Prinzip spiegelt, denn die Verletzung der Epigyne liegt im Foto immer auf der gleichen Seite, auch bei ganz eindeutigen Dorsalaufnahmen (https://forum.arages.de/index.php?topic=24008.msg145392#msg145392). Gibt es da in der Mikroskopie allgemein akzeptierte Konventionen? Ich war davon ausgegangen, dass die Fotos das Objekt so zeigen, wie man es durchs Mikroskop sieht, also ohne Spiegeln.
Beste Grüße,
Rainer