Autor Thema: "Laufspinnen"  (Gelesen 375 mal)

Ari Kainelainen

  • ***
  • Beiträge: 673
    • Spiders of Karelia
"Laufspinnen"
« am: 2018-05-07 20:28:35 »
Hallo,
I have a question concerning this term. If I see it right it usually means members of Philodromidae-family. But when I searched an information about first researches of spiders in my region I found out this volume:
Schmidt, P. (1895). Beitrag zur Kenntnis der Laufspinnen (Araneae Citigradae Thor.) Russlands.
There are three families in this paper - Lycosidae, Oxyopidae and Pisauridae. Although Pisauridae wasn't considered as a separate family earlier and belonged to Lycosidae, there are no words about Philodromidae at all. So, maybe this term "Laufspinnen" had another meaning in these times and included some groups of "running" spiders, living on the ground. Can you enlighten me somehow?
(I hope I posted it in the right part of the forum, but feel free to transfer it where it should belong If I made a mistake and sorry for inconveniences.)

Roman Pargätzi

  • ****
  • Beiträge: 2230
Re: "Laufspinnen"
« Antwort #1 am: 2018-05-09 08:07:11 »
Hi Ari,

If you check Pierer’s Universallexikon of 1857) you find the term "Laufspinnen (Jagdspinnen, Vagabundae)" in a rather wide sense:
«Laufspinnen (Jagdspinnen, Vagabundae), haben sechs Spinnwarzen, Kieferhaken nach innen geschlagen, machen kein Gewebe, sondern ziehen nur Fäden u. ergreifen ihre Beute laufend od. springend. Einige, die schnelllaufenden (Wolfsspinnen, Citigradae), haben die Augen in einem krummlinigen Dreiecke od. Oval, od. Viereck, das vorn schmäler als die Brust ist; Hinterfüße länger; die Weibchen der meisten tragen den Eiersack, welchen sie gegen Feinde festhalten. Sie wohnen in Erdlöchern, Mauerspalten u. dgl., worin sie seidenartige Röhren bauen, u. welche sie mit Erdklümpchen od. Sandstückchen zuschließen. Dazu die Gattungen: a) L. (Luchsspinne, Lycosa Latr.) Augen stehen im Viereck, die zwei hintern Augen au, einer Erhöhung; Art: Erdspinne (L. ruricola), graubraun, mit röthlichem Rückenstreif; gemein; der Sack hat gegen 400 Eier; Sackspinne (L. saccata, Uferspinne, L. litoralis), klein, schwärzlich, weißfleckig, an sumpfigen Orten; Tarantel (s.d.) u. v. a.; b) Dolomedes Latr., 3 Reihen ungleiche Augen (unten 4, in der Mitte 2 kleine, oben 2 große); die beiden ersten Fußpaare länger, Leib oval; die Weibchen bauen das trichterförmige Nest in Bäume u. Gesträuche, legen Eier hinein, gehen auf die Jagd, erhaschen die Beute im Sprung; Arten: Wunderbare L. (D. mirabilis, Aranea obscura Fabr.), röthlich auf dem Rücken, zwei weiße Seitenbinden, welche nach dem Eierlegen verschwinden; Sumpfspinne (D. fimbriatus); braun, jederseits ein weißes Band; kann unter das Wasser gehen; c) Ctenus Walcken., Augen in 3 Querreihen, ein verkehrtes Dreieck bildend, aus Cayenne; d) Wolfsspinne (Oxyopes Latr., Sphasus Walcken.), Augen ungleich, in 4 Reihen, deren zweite die längste; Art: Ox. variegatus u.a.; e) Myrmecia Latr., Augen trapezienartig gestellt; Art: M. fulva; andere haschen ihre Beute im Sprung, s. Sprungspinnen; z.B. Salticus unten 2 große, davor 2 kleine, dann 4 große Augen, Beine kurz, zum Laufen u. Springen; Arten: S. scenicus, schwarz, Bruststück weiß gerandet, Hinterleib mit drei in der Mitte unterbrochenen, weißen Querbinden; Weibchen mit weißen, Männchen mit weißgeringelten Beinen; Länge sh bis 3 Linien; jagt häufig an Mauern u. Breterwänden. Ferner: S. pubescens, C. flavipes etc.[162] Auch die Krabbenspinnen mit den Gattungen Thomisus, Micrommata gehören hierher.»

Even in Meyers Grossem Konversations-Lexikon of 1907 you find: «Jagdspinnen (Vagabundae), die keine Netze verfertigenden Spring- oder Wolfsspinnen, die ihre Beute im Lauf oder Sprung erhaschen.»

That’s quite different from our use of the word "Laufspinne".

Kind regards,
Roman

Ari Kainelainen

  • ***
  • Beiträge: 673
    • Spiders of Karelia
Re: "Laufspinnen"
« Antwort #2 am: 2018-05-21 12:58:10 »
Thank you, Roman!
Well, I see now it was a rather broad term in these times.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 1896
Re: "Laufspinnen"
« Antwort #3 am: 2018-05-21 14:17:14 »
I noticed a similar case today: Reimoser (1937) calls Clubionidae (Röhrenspinnen, tube spiders, presumably after the structure of the retreat), while nowadays this name is used for Eresidae. In English, "tube web spiders" means even a third group, Segestriidae. Thus, common names apparently change with region and time.
Simeon