Autor Thema: Lessertia dentichelis  (Gelesen 596 mal)

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1042
Lessertia dentichelis
« am: 2021-10-22 17:13:03 »
Hallo,

nachdem ich in den vergangenen Jahren dreimal ein Weibchen der Art aus dem Bodenablauf unseres Heizungsraumes (im Erdgeschoss unseres Hauses) gefischt habe, entdeckte ich am 27.9.2021 endlich ein Männchen.

Im Wiki gibt es keine Fotos von Männchen, daher ein paar Bilder zur Auswahl ...
Die Palpencollage zeigt den linken Palpus - prolateral, ventral, retrolateral. (ich hoffe, die Bezeichnung stimmt  ::)

Sabine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15486
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Lessertia dentichelis
« Antwort #1 am: 2021-10-24 09:57:53 »
Im Prinzip brauchbare Bilder, aber leider sind sie viel zu hell eingestellt. Hast Du noch die Originale, die Du am Bildschirm nicht verändert hast? Dein Monitor ist vermutlich zu dunkel eingestellt. Ich nutze einen farbkalibrierten Monitor, da fallen solche Schnitzer natürlich auf.

Ich habe die Bilder ins Wiki gesetzt. Die, welche stak von chromatischer Aberration betroffen waren (lila Ränder), habe ich in Graustufen umgewandelt.

https://wiki.arages.de/index.php?title=Lessertia_dentichelis#Bilder

Ich danke Dir für diesen hilfreichen Beitrag.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1042
Re: Lessertia dentichelis
« Antwort #2 am: 2021-10-24 19:03:20 »
Gern geschehen  ;)
Gute Lösung, unbearbeitete Fotos hätte ich auch nicht gehabt ...

Sabine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 6395
Re: Lessertia dentichelis
« Antwort #3 am: 2021-10-25 00:36:37 »
vorher in meinem ganzen Spinnenleben (und sonstigem Leben) noch nie von dieser Art zuvor gehört, danke Sabine!

lg jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15486
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Lessertia dentichelis
« Antwort #4 am: 2021-10-27 00:45:50 »
@Sabine: Da sonst ganz gute Bilder machst, solltest Du, wenn Du die technischen Unzulänglichkeiten Deines Bildschirms nicht in den Griff bekommst, an den Bildparametern nach Monitor-Ansicht am besten nichts ändern.

Ein guter Monitor pass leider nicht in eines jeden Geldbeutel: Eizo CS 2420 (ca. 625-650 €).

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1768
    • Flickr Spinnenalbum
Re: Lessertia dentichelis
« Antwort #5 am: 2021-10-27 14:07:54 »
Hallo Sabine,

diese "purpurnen Farbsäume" entstehen i.d.R. nicht durch chromatische Aberration (Linsen-/Objektiveffekt) im eigentlichen Sinn, sondern durch Überbelichtung (Sensoreffekt).

Zum Nachlesen: https://www.fotomagazin.de/technik/wie-entstehen-farbs%C3%A4ume

Falls Du eine Hintergrundbeleuchtung verwendest, würde es womöglich schon helfen, die etwas herunterzuregeln. Sie scheint sowieso nicht so gleichmäßig zu sein (hat man oft bei Halogenlampen, die quer eingebaut sind), da bei dir die Säume hauptsächlich auf der linken Seite (d.h. linksseitige Kanten) auftreten. Insgesamt weniger belichten, bzw, die Blende etwas schließen, falls Du keine Festblende verwendest, sollte da schon helfen. Ein Bild im Nachinein etwas aufzuhellen, ist einfacher, als diese Farbsäume wieder los zu werden, außer man fotografiert eh in Raw, dann geht das auch recht einfach, bzw. läßt sich bei der Farbkonvertierung direkt vermeiden.

Wenn Du eine kommerzielle Bildbearbeitungssoftware benutzt, gibt es oft entsprechende Filter dafür ("Fringefilter", der englische Ausdruck für diesen Effekt ist "Purple Fringing"), ansonsten ist das recht aufwendig. Ich habe es mal für eines deiner Bilder versucht, das Ergebnis scheint mir halbwegs ok zu sein, aber sicher nicht optimal.

Viele Grüße, Uli


Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2105
Re: Lessertia dentichelis
« Antwort #6 am: 2021-10-29 12:55:28 »
Ich finde die Originalbilder besser als die schwarzweiß-Version. Schaue ich mir Palpen unter dem Mikroskop an, sind diese farbig. Wenn ich ein Bild anschaue, dann deswegen, weil ich den Palpus möglichst im realen Vergleich sehen will, für eine Schwarzweißversion greife ich zu einer Zeichnung. Chromatische Aberrationen sind ein rein ästhetisches Problem und stören nicht weiter, wenn es um die diagnostischen Merkmale in diesem Fall geht. Daher ist das kein "Schnitzer". Sinnvoller wäre, die Palpenbilder leicht in PS nachzuschärfen und die Schatten etwas anders zu setzen.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15486
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Lessertia dentichelis
« Antwort #7 am: 2021-12-25 09:54:40 »
Chromatische Aberrationen sind ein rein ästhetisches Problem und stören nicht weiter [...]

OK, obwohl Fehlfarben wohl wenig diagnostisches Potential haben. Allerdings finde ich farbige Bilder auch ästhetisch schöner ;-).

vorher in meinem ganzen Spinnenleben (und sonstigem Leben) noch nie von dieser Art zuvor gehört

Die kommt in Thüringen vor, wie manch anderes, das anderswo selten bis gar nicht vorkommt. Ich erwähnte mal Theonina cornix gegenüber Christoph Muster, der ja spinnenmäßig auch schon weit herumgekommen ist; er sagte mir, die habe er noch nie gesehen.

Danke, Ulrich, für den Hinweis zum Ursprung der lila Farbäume. Ich hatte das Phänomen lange nicht mehr, seit ich mich um möglichst gute Optiken bemühe. Klopf, klopf, klopf!

Wenn Du eine kommerzielle Bildbearbeitungssoftware benutzt, gibt es oft entsprechende Filter dafür ("Fringefilter", der englische Ausdruck für diesen Effekt ist "Purple Fringing"), ansonsten ist das recht aufwendig.

Solchen Filtern bin ich bislang nicht begegnet. Ich habe derzeit ein Abo von Adobe Photoschop (10 €/Monat) und will das aufgeben. Affinity Photo (einmal 55 €) ist sehr interessant (Photo-Stacking soll es übrigens auch können). Und siehe da, es gibt zu Affinity auch Videoanleitungen, wie man lila Farbsäume beseitigt!

Wie ich diesen entnehme, ist die Option "Farbsäume entfernen" bereits eingebaut (ich habe vorgestern eine Test-Version installiert und werde das Programm wohl anschaffen):

Anschlussraum Bodenablauf - Lessertia dentichelis m linker Palpus - leg. 27.9.2021-affinity.jpg
*Anschlussraum Bodenablauf - Lessertia dentichelis m linker Palpus - leg. 27.9.2021-affinity.jpg (261.67 KB . 800x529 - angeschaut 40 Mal)
Kontrast auch gleich mal mit verbessert.

Und nochmal mit KI-Software (Sharpen AI – da musste ich zum Black Friday-Angebot zuschlagen) nachgeschärft und anschließend die Sättigung etwas reduziert ...

Anschlussraum Bodenablauf - Lessertia dentichelis m linker Palpus - leg. 27.9.2021-affinity-SharpenAI-Focus.jpg
*Anschlussraum Bodenablauf - Lessertia dentichelis m linker Palpus - leg. 27.9.2021-affinity-SharpenAI-Focus.jpg (355.11 KB . 800x529 - angeschaut 38 Mal)

Ich hoffe, es ist so wissenschaftlich noch vertretbar. Ich denke, ja.

Das Original nochmal zum Vergleich:


Ich habe das Palpenbild ausgetauscht und das Prosomafoto kommt auch noch dran. Das ist doch sicher auch für Sabine und Tobias eine schöne Bescherung.

Frohes Fest!

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.