Bestimmungsfragen (Determination) > Spinnentiere von außerhalb Europas bestimmen (Determining arachnids from outside of Europe)

Panama: Gasteracantha cancriformis? <=

<< < (3/4) > >>

Jutta Asamoah:

--- Zitat von: Jonathan Neumann am 2021-03-13 14:19:15 ---Mal kurz gegoogelt  mit spiny orb weaver ghana, passt das: Gasteracantha curvispina?

LG,
Jonathan

--- Ende Zitat ---

Ja, ich glaube das ist sie, vielen Dank! Ich suche gerade nach Fotos von Exemplaren beider Geschlechter, um herauszufinden, ob es zwei unterschiedliche Arten gibt oder ob die Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen einfach so groß sind, dass ich an zwei Arten dachte. Bin aber noch nicht fündig geworden.

LG
Jutta

Jonathan Neumann:
Generell scheinen bei diesen stacheligen Araneiden (spiny orb weaver) die Männchen total anders auszusehen, als die Weibchen, also auch viel weniger stachelig.

lg,
jonathan

Tobias Bauer:

--- Zitat von: Mario Finkel am 2021-03-13 11:57:36 ---Tobias, dir besonderen Dank für die interessanten Informationen und die Verlinkung zur Publikation! :) Sofern ich alles richtig verstanden habe, gibt es aktuell tatsächlich erstmal nur die eine Art am Fundort.

--- Ende Zitat ---

Genau, und auch sonst keine Verwechslungsart. Das sollte sich auch so schnell nicht ändern.

Diese Stachelaraneiden gibt es ja überall in den Tropen/Subtropen (einige gibt es auch in den USA) und sind taxonomisch meist schlecht bearbeitet. Dank H.W. Levi weiß man aber viel über diese Gruppe in den Neotropen und kann sie recht gut bestimmen, was sie auch der weiteren Bearbeitung geöffnet/ dafür attraktiv gemacht hat. In Afrika sind die aber nicht gut bearbeitet, und ich kann unsere am SMNK nicht wirklich bestimmen. Daher wäre ich mit Bestimmungen vorsichtig. Man sieht daran, wie wichtig grundlegende Taxonomie (Welche Arten sind da, wie sehen sie aus) als Grundlage für weitere Forschung ist.

Die große Frage ist weiterhin, ob diese ganzen Gattungen in den Tropen von Südamerika bis Australien monophyletisch sind.

Jonathan Neumann:
Eine Frage, die sich mir vorhin schon gestellt hat: Warum gibt es sone stacheligen Spinnen nicht in den gemäßigten Breiten?

Pycnacantha tribulus treibt es mit auf die Spitze finde ich:
https://www.kyffhauser.co.za/Goggastories/Goggastories_No_10_Hangende_Motvanger.pdf

LG,
Jonathan

Viktoria Wegewitz:

--- Zitat von: Tobias Bauer am 2021-03-13 17:27:02 ---
Die große Frage ist weiterhin, ob diese ganzen Gattungen in den Tropen von Südamerika bis Australien monophyletisch sind.

--- Ende Zitat ---

Dann ist meine Eingangsfrage, ob die Stacheln konvergent entstanden sind, doch gar nicht so unwissenschaftlich ;-)

Gehe ich recht in der Annahme, dass diese besagten Stacheln als Abwehr gegen potentielle Räuber sich eher gegen Vögel richtet?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln