Autor Thema: Dendryphantes hastatus in die Niederlanden  (Gelesen 519 mal)

Rob Versteeg

  • Beiträge: 32
Dendryphantes hastatus in die Niederlanden
« am: 2021-02-13 12:19:07 »
Hier mahl einige Fotos von Dendryphantes hastatus (Nationalpark De Hoge Veluwe, Niederländen – 2019):

Obwohl dieser Art NICHT für die Niederländen genannt wird  (Helsdingen, P.J. van 2020. Catalogus van de Nederlandse spinnen. Versie 2020.2. Laatst bijgewerkt: 25 december 2020 ),  gibt Es verschiedene Meldungen in waarneming.nl (Observado org.) welche validiert sind.

Daten: 
 18 06 2019 – zusammen mit ein andere Beobachter:  2x Weibchen und 1x Männchen mit Klopfschirm aus einer Pinus sylvestris – Fotos 1 - 3) (Der Mit-beobachter hatte dort im nähe bereits am 2e und 4e Juni 2019 jeweils 1x Männchen auf dem Boden gefunden).
und
 27 06 2019  - 1x Weibchen – anderes Fundort (4 km entfernt vom ersten Ort) mit Klopfschirm aus einer Pinus sylvestris – Foto 4).  Diese Spinnen sind nicht „gesammelt“.   (1. Damals noch wenig Erfahrung mit festlegen von Genital-bilder – 2. Seltsame Art soll Mann nicht leicht aus den Natur nehmen).
Die Bestimmung ist dann auch nur cf. Habitus.
1 2019 06 18 5218_x.jpg
*1 2019 06 18 5218_x.jpg (101.51 KB . 800x532 - angeschaut 188 Mal)2 2019 06 18 5228_x.jpg
*2 2019 06 18 5228_x.jpg (109.24 KB . 800x532 - angeschaut 194 Mal)3 2019 06 18 5226_x.jpg
*3 2019 06 18 5226_x.jpg (66.82 KB . 800x532 - angeschaut 192 Mal)4 2019 06 27 5686_x.jpg
*4 2019 06 27 5686_x.jpg (121.85 KB . 800x524 - angeschaut 191 Mal)
« Letzte Änderung: 2021-02-14 01:13:56 von Tobias Bauer »

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2035
Re: Dendryphantes hastatus in die NiederLänden
« Antwort #1 am: 2021-02-13 23:25:42 »
Ich kann nur sagen, dass die Entnahme von ein oder zwei Tiere der Population nicht schadet. Ihr solltet das unbedingt publizieren. Das sind die nordwestlichsten Nachweise der Art. Es handelt sich dabei also nicht einfach nur um das Füllen von Lücken im Verbreitungsgebiet, sondern eventuell um echte Nachweise an der Verbreitungsgrenze.

Falls ihr genital überprüfte/überprüfbare Tiere habt, könntet ihr das in der SPINED publizieren.

https://www.eis-nederland.nl/werkgroepen/spinachtigen/spinnen

Vlt mal Peter van Helsdingen schreiben? Er kann euch/dir sicherlich weiterhelfen. Wäre schade, wenn das nicht offiziell gemacht wird.

Weitere Journals, die eventuell von Interesse sind, je nachdem, wer den Artikel schreibt.

https://www.nev.nl/pages/publicaties/eb/ (Niederländisch, Englisch)
http://britishspiders.org.uk/wiki2015/index.php?title=The_Newsletter (Englisch)
https://checklist.pensoft.net/ (Englisch; Achtung, publication fee)
https://arages.de/zeitschrift/arachnologische-mitteilungen (Deutsch/Englisch; eventuell Zusammenstellen mit weiteren Nachweisen)

Falls ich irgendwie helfen kann, einfach fragen.


Tobias

Rob Versteeg

  • Beiträge: 32
Re: Dendryphantes hastatus in die Niederlanden
« Antwort #2 am: 2021-02-14 10:58:02 »
„Falls ich irgendwie helfen kann, einfach fragen”
Hierfür danke! (Ich schätze das)

https://waarneming.nl/species/560778/observations/?after_date=2010-07-26&before_date=2020-07-25&province=&search=&advanced=on&user=&location=&sex=&is_validated=on&life_stage=&activity=&method=

In die Niederlande ist „Waarneming.nl“ sehr Populär, mit allein im letzten Jahr schon 10,7 Millionen Eintragungen (dabei auch Spinnen).    EIS is hier auch ein Partner.  Teilweise kommen diesen durchgegebene Beobachtungen dann auch in die Offizelle Datenbanken.  Das für eine Erstaufnahme hier eine Aufnahme in einer offizielle Wissenschafliche Publikation gefragt wird und auch ein Muster irgendwo verfügbar sein soll finde ich sehr Logisch und bin da mit einverstanden. 
Ich kenne SPINED und schrieb bereits eine Beitrage (35 – 2015) über der fund eines Kishidaia conspicua (die ich übrichens letztes Jahr auch wieder -2x- gefunden habe). 

Voriges Jahr (2020) habe ich versucht D. hastatus, wieder zurück zu finden mit der Absicht jetzt einer zu sammlen um hierüber publizieren zu können.  (bin u.a. bei der NEV angeschlossen und Mann ist dort sicher auch interessiert in Aragnidae).  Habe aber in 2020 nur eine subadultes Weibchen gefunden. (In der gleichen Baum (Pinus) wie in 2019!!).  Dieses Gebiet (in grosser Bezirk) leitet aber under die Folgen des warme und zu trockenen Sommer der letzter zwei/drei Jahren.  Sogar so, das mir auffällt das einige Spinnenarten vielleicht Problemen mit Ihre lebenszyklus haben.  (viel später adult werden – oder gar nicht). Aber das wäre vielleicht nur als subjektieve Beobachtungen zu betrachten.
Dieses Jahr (2021) wird ich neu versuchen D. hastatus zu finden.  Meine Erfahrung mit festlegung und sogar vulva dissection  - wenn notwendig – ist jedenfalls gestiegen. Vielleicht soll ich auch höher in Pinus sylvestris versuchen (rudis im untere Teil und hastatus im oberen Teil? ;-))  Leider ist in Internet wenig zu finden über hastatus. 
« Letzte Änderung: 2021-02-14 12:48:09 von Rob Versteeg »

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2035
Re: Dendryphantes hastatus in die Niederlanden
« Antwort #3 am: 2021-02-14 17:42:52 »
Das für eine Erstaufnahme hier eine Aufnahme in einer offizielle Wissenschafliche Publikation gefragt wird und auch ein Muster irgendwo verfügbar sein soll finde ich sehr Logisch und bin da mit einverstanden.   

Genau, das muss eigentlich publiziert werden. Wenn jetzt eine neue Checkliste als Artikel aufgesetzt wird, könnte man diese Funde als Daten dort mit aufnehmen. Im Prinzip ist das ja aber nicht Aufgabe einer Checkliste, und es ist immer besser, so einen Fund als Einzelartikel, kann ja auch ein Bericht über das Gebiet an sich mit Artenliste sein, zu publizieren.

Wenn du subadulte oder juvenile Tiere findest, nimm die einfach mit und halte sie ein paar Wochen in einem Marmeladenglas mit einem Stück Rinde. In aller Regel häuten sich sich darin reif, wenn man sie ein ab und zu (1-2 mal die Woche) mit Fliegen usw füttert. Das funktioniert bei Salticiden eigentlich immer.

Rob Versteeg

  • Beiträge: 32
Re: Dendryphantes hastatus in die Niederlanden
« Antwort #4 am: 2021-02-14 19:27:40 »
- Das Aufwachsen einer Spinne ist mir bis jetzt noch nie gelungen.
Ein mahl eine Heliophanus sp. hatte sogar fast drie Monaten gelebt, wollte aber nicht erwachsen werden/ oder Sich hauten. Habe die dann wieder in Freiheit gestellt.  Momentan habe ich ein unerwachenes männchen Gnaphosidae und futtere die mit Larven (Unbestimmter Art) –

Die eingabe bei waarneming.nl mache ich eben nur aus grunde von bekanntgebung. (Nur wenn ich glaube Es sei eine interessante oder wichtige beobachtung).
(sehe link im vorigen Antword: Es gibt hier in die Niederlände mehrere Meldungen von D. hastatus).

Ich wird trotsdem diese Ratschlägen (nochmahl danke!) sicher zur Hertze nehmen und in weitere Fällen mindestens nachfrage tun ob eine Beschreibung für publikation gewüncht wäre. (SPINED ist hier fielleicht das erste woran ich denke).  Hoffentlich wird die excursion (In NL und mit/von Peter van Helsdingen) dieses Jahr nicht wieder gestrichen wegen Corona. (Ich wird im dann sicher noch mahl ansprechen).