Autor Thema: Krabbenspinne auf 1200 m => cf. Xysticus sp.  (Gelesen 222 mal)

Ralf Bertram

  • *
  • Beiträge: 58
Krabbenspinne auf 1200 m => cf. Xysticus sp.
« am: 2021-05-04 14:29:40 »
Hallo, 

der Körperbau lässt mich auf eine der vielen Arten der Krabbenspinnen schließen. Leider habe ich bisher farblich und mit diesem Zeichnungsmuster nichts gefunden und erbitte daher Eure Bestimmungshilfe.

Die Spinne krabbelte über einen SCHWARZEN !!! Rucksack. Durch Aufnahme bei grellen Sonnenschein wirkt die Farbe etwas verfälscht - eine Bildbearbeitung habe ich bewusst nicht vorgenommen.

Vielen Dank und viele Grüße
Ralf

Deutschland, Baden-Württemberg, knapp unterhalb Berggipfel Schauinsland auf 1200 Meter (Hochschwarzwald), 23.06.2020, Foto Ralf Bertram
« Letzte Änderung: 2021-05-12 00:50:36 von Tobias Bauer »

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1995
Re: Krabbenspinne auf 1200 m
« Antwort #1 am: 2021-05-05 10:17:09 »
Sieht interessant aus, kann ich direkt so nicht zuordnen (Xysticus ist aber wahrscheinlich). Würde sich eventuell lohnen, mal ein Tier von dieser Höhe mitzunehmen. Der Schwarzwald ist voller Überraschungen:

https://arages.de/user_upload/psb_publicationmanagement/pdf/pdf/AM58_62_84.pdf

Ralf Bertram

  • *
  • Beiträge: 58
Re: Krabbenspinne auf 1200 m (cf Xysticus sp.)
« Antwort #2 am: 2021-05-05 16:21:05 »
Hallo Tobias,

mein Hobby-Forscherdrang ist eigentlich schon gut mit den Insekten (Schmetterlinge, Käfer, Wanzen) abgedeckt und ein paar Funde sind auch in Fachkreisen schon interessiert aufgenommen worden. Letzte Woche erst eine Raubwanze am Tuniberg die sonst nur regelmäßig in südlicheren Gefilden anzutreffen ist. Hier spielen sicherlich Verschleppung durch die Globalisierung und die Klimaerwärmung eine Rolle.

Nur wenn ich jetzt auch noch Spinnen als Zufallsfunde zu Hause anschleppen würde, bekäme ich glaub ich Ärger.....

Und wenn denn die Fotos der Spinnen mangels Qualität nicht für eine Bestimmung zur Art ausreichen, ist es für mich nicht so tragisch.

Rechtlich stellt sich im Anschluss dann auch noch eine Frage. Ich habe vom Regierungspräsidium eine Genehmigung zum Fang von Insekten (gültig für BaWü) - aber Spinnen gehören nun einmal in eine andre Ordnung. Und dazu kommt, dass da oben am Schauinsland auch ein ausgewiesenes NSG ist. Und der Grenzverlauf in Feld und Flur ist dann auch nicht immer eindeutig. Da lass ich vom Fang dann doch besser ab, auch wenn solche Exemplare für dich als Experten offensichtlich auch spannend sind.

Viele Grüße
Ralf

Tobias Bauer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1995
Re: Krabbenspinne auf 1200 m (cf Xysticus sp.)
« Antwort #3 am: 2021-05-05 16:31:30 »
Für Spinnen brauchst du außerhalb von NSG's keine Erlaubnis, außer für zwei, drei geschützte Arten. Sammeln und Betreten (der Vegetation) ist im NSG ja grundsätzlich verboten. Für die meisten Insekten (außer geschützten Gruppen wie Wildbienen) übrigens auch nicht, solange es sich um Forschung handelt, auch wenn das oftmals esoterisch angehauchte RP bei uns gerne so tut als sei das verboten.

Tobias