Autor Thema: Trogulus tricarinatus-Gruppe?  (Gelesen 1255 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« am: 2017-11-16 12:54:11 »
Servus,
dieses ca. 7 mm große Tier habe ich heute in der Laubstreu am Waldrand, Oberpfalz auf ca. 520 üNN gefunden. Die Länge der beiden ersten Glieder des zweiten Beinpaares beträgt ca. 1,7 mm. Durch diese Maße scheidet wohl T. tricarinatus selber aus?
Ich weiß, dass die Artbestimmungen der Brettkanker ziemlich schwierig ist, jedoch möchte ich es hier mal wieder probieren, vielleicht ist ja der Wissenstand über diese Gruppe gewachsen, so dass mehr Aussagen getroffen werden können.
Kann man anhand der Unterseite das Geschlecht unterscheiden?
Und was noch auffällt, sind die Milben, die sich in den Gelenken angesiedelt haben (2 größere, 1 kleines Tier) und eines kurz hinter den Augen (sieht man nur sehr undeutlich auf dem Foto, scheint aber eine andere Art zu sein, bzw. noch viel kleiner als das kleine Tier).
Das Tier habe ich jetzt mal in ein moosbestücktes Plastikbecher -Terrarium getan.

Hoffe auf Infos!

Grüße Jürgen

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #1 am: 2017-11-16 14:31:21 »
Moin Jürgen,

7 mm sind für T. tricarinatus schon zu viel. Auch der Abstand zwischen den Augen sollte bei T. tricarinatus nur ca. 2 Augendurchmesser betragen, und der ist bei Deinem Tier deutlich größer.
Wie ist denn das Längenverhältnis der Glieder des Tarsus des 2. Laufbeines?

Glieder Tarsus Laufbein II: genau oder fast gleich lang: Trogulus tingiformis
Glieder Tarsus Laufbein II: Endglied länger als Grundglied: T. nepaeformis-Gruppe (T. nepaeformis, martensi, closanicus)

Viele Grüße,
Jörg

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #2 am: 2017-11-16 15:06:11 »
Danke für die Infos, Jörg!

Das Bild sagt alles.
Geht es hier noch weiter?
Was ist mit dem Geschlecht?

Gruß Jürgen

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #3 am: 2017-11-16 17:15:12 »
Okay, also T. tingiformis können wir rauskürzen.
T. martensi sollte einen Y-förmigen Kiel hinter den Augen haben (der allerdings auch mal unauffällig ausfallen kann. Das ist also kein "hartes" Merkmal).
Bei T. nepaeformis ist die Cheliceren-Kappe an der Basis stark verengt, bei T. closanicus wenig verengt. Von daher würde ich hier in Richtung T. closanicus tendieren.
Aber Du weißt ja: Ohne Genitaluntersuchung ist da keine sichere Diagnose möglich.

Viele Grüße,
Jörg

PS: Zur Geschlechtsunterscheidung kann ich leider auch nichts sagen.  :o

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #4 am: 2017-11-17 15:47:06 »
Ja was machma denn da jetzt, wenn man nicht mal sicher sein kann, ob es Männlein oder Weiblein ist. Ich stöber mal den Martens durch, vielleicht finde ich was dazu?

Habe beim Sara-Treffen in München zur späten Stunde mit Christoph Muster und Theo Blick über Trogulus-Arten gesprochen, da kam dann das "rausoperieren" vom Penis zur Sprache, leider gingen wir über die Technik nicht ins Detail.

Gruß Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #5 am: 2017-11-19 10:44:04 »
Ich hab jetzt mal etwas recherchiert und bin auf einige interessante Details gestoßen. Martens schreibt 1978 in „Die Tierwelt Deutschlands 64. Teil“ auf Seite 168, Trogulus closanicus sei ein Synonym von T. nepaeformis.
Erst Chemini (1984) unterscheidet beide Arten.
Im Atlas sind 9 Nachweise (8 durch Bodenfallen, 1 Handaufsammlung) von T. closanicus gelistet. Bestimmt durch die Beinzeichnung/Bestachelung. Geschlechter werden nicht genannt.
Christoph Muster schreibt mehrmals, dass der Artenkomplex von T. nepaeformis aufgrund seiner Armut an Differentialmerkmalen zu den taxonomisch schwierigsten Weberknecht-Gruppen gehört.

Es wird von mehreren Autoren, unter anderem Ch. Muster, M. Meyer, A. Schönhofer, D. Weber Ch. Komposch, T. Blick, J. Gruber zwar immer wieder die Genitalmorphologie erwähnt und auch durch gute Zeichnungen abgebildet, jedoch habe ich nirgends etwas dazu gefunden, wie man die Geschlechter unterscheidet bzw. die Geschlechtsmerkmale erkennt bzw. präpariert um eben eine Diagnose zu stellen.

https://www.researchgate.net/publication/265395785_Het_hooiwagengenus_Trogulus_in_Nederland_Opiliones_Trogulidae
Mein Niederländisch ist nicht gut, jedoch meine ich, dass hier die Arten anhand der Augenstellung bzw. des Augenabstandes unterschieden werden.

Wenn wer Anregungen und Ideen hat, damit hier etwas Licht ins Dunkel kommt, wäre ich dankbar.

Grüße Jürgen

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1260
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #6 am: 2017-11-19 13:40:16 »
Hallo Jürgen,

besitzt du das Büchlein von Hay Wijnhoven: https://www.veldshop.nl/nl/de-nederlandse-hooiwagens-opiliones.html ?

Da sind einige systematische Zeichnungen drin, die nahelegen, dass man erst die Genitalplatte abheben muß, bevor entweder Penis oder Legeröhre (?! "Legbuis" im Original) zum Vorschein kommen. Das Büchlein ist zwar auch auf Niederländisch, aber gut zu verstehen und mit vielen Bildern und Detailzeichnungen.

Viele Grüße, Uli

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #7 am: 2017-11-19 15:00:28 »
Herzlichen Dank dafür Uli,

hab es eben bestellt.
Versandkosten 7,50€ Schluck

Schaun ma mal was es zu bieten hat, bin schon gespannt!

Gruß Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #8 am: 2017-11-19 15:22:06 »
hier kommt mal etwas größer die Augenstellung, auf der Seite von Pierre kann man sehen, dass er den Augenabstand vermessen hat.

Gruß Jürgen
 

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #9 am: 2017-12-09 13:16:22 »
Das Buch ist letzte Woche gekommen, hatte aber noch keine Zeit es genauer unter die Lupe zu nehmen, wahrscheinlich muss ich noch einige Begriffe ausdeutschen, damit ich es anwenden kann. Hoffe, dass ich damit ein Stück weiter komme!

Danke nochmals Uli für den Tipp.

Ich meld mich hier wieder bzw. sehe mir mal zuerst meine Alkleichen die Tage an.

Gruß Jürgen

Pierre Oger

  • ***
  • Beiträge: 737
    • Arachno site
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #10 am: 2017-12-10 09:55:42 »
Good to know : about the book of Wijnhoven ("De Nederlansdse Hooiwagens"), an English version (without pictures/drawings) is available here : http://srs.britishspiders.org.uk/portal.php/p/Harvestman+Resources

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #11 am: 2017-12-11 11:46:53 »
thank-vous Pierre.

Hier nochmals eine Nahaufnahme der Augenregion und von den Milben, die auf dem Tier wohnen.

Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #12 am: 2017-12-11 13:05:42 »
Da das Tier noch lebt und ich den weiteren Werdegang beobachten möchte hab ich jetzt mal bei einem anderen Trogulus versucht, die Genitalplatte anzuheben. Das fühlt sich ganz anders an als bei den anderen Spinnentieren. Es ist alles so robust und fest, ich hab mich (noch) nicht getraut, die Platte zu öffnen, hab irgendwie Angst, dass ich das Tier "zerstören" könnte.
Hat hier wer eine Idee oder hat in unseren Reihen noch keiner so etwas gemacht?


[PDF]tlber die Präparation der Genitalien der Weberknechte
www.museunacional.ufrj.br/mndi/Aracnologia/.../Silhavy%201969d%20Genitalien.p...
I Dtsch.Ent.Z. \N.F,161 IJIII \ 141-145 I, tlber die Präparation der Genitalien der Weberknechte

Im Netz hab ich dieses dazu gefunden, kann aber leider den link nicht öffnen.

Jürgen


Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #14 am: 2017-12-12 17:52:34 »
Super, danke dir!

Dann kann es bei Gelegenheit ja losgehen ;)

Jürgen

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1673
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #15 am: 2017-12-13 08:45:25 »
Bin schon gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht. An die Opiliones habe ich mich auch noch nicht herangetraut, aus den gleichen Gründen.
Beste Grüße,
Rainer

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #16 am: 2018-03-31 11:31:59 »
Kurzer Zwischenstand, das Tierchen lebt so vor sich hin und verputzt eine kleine Gehäuseschnecke nach der anderen, die Milben sind verschwunden.
Hier mal zwei Aufnahmen von heute, ich hab mir ein neues-gebrauchtes Vergrößerungsobjektiv zugelegt und wollte es testen. Für´s erste bin ich zufrieden.
Erstes Bild mit dem normalen 150er Sigma Makro und Blitz,7 Einzelaufnahmen
Zweites Bild mit dem Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8 ohne Blitz
Frohe Ostern
Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #17 am: 2018-04-01 16:28:05 »
Wie es der Teufel haben will, heute ist mir das Tier verstorben, einen Grund kann ich nicht erkennen. Werde ihn die Tage aufmachen und schauen was für eine Überraschung drinn ist.

Gruß Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #18 am: 2018-04-02 11:20:00 »
Das Tier ist ein Männchen und ich konnte den Penis rausoperieren. Das was ich aber sehe, hilft mir nicht weiter. Entweder ich habe es beim rausoperieren verletzt oder gar vorne abgeschitten, im Vergleich mit den Abbildungen von Hay Wijnhoven´s Zeichnungen kann ich nichts passendes finden? Kann da mal wer drüberschauen.
Im Buch auf Seite 55 Abbildung 156 zeigt so einen schwarzen Flecken in der Mitte, den kann ich mit etwas Phantasie bei mir auch ausmachen, mehr sehe ich leider nicht.

Gruß Jürgen

Emmanuel Delfosse

  • *
  • Beiträge: 179
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #19 am: 2018-04-26 10:53:37 »
Wir brauchen mehr Ansichten des Penis. Ich weiß, das ist schwierig.

Emmanuel

Emmanuel Delfosse

  • *
  • Beiträge: 179
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #20 am: 2018-04-26 10:59:41 »

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2530
Re: Trogulus tricarinatus-Gruppe?
« Antwort #21 am: 2018-04-28 09:01:10 »
Danke für den Artikel.
Bei Gelegenheit versuche ich noch eine andere Ansicht.

Grüße
Jürgen