Projekte (Projects) > Phantomarten

Entelecara klefbecki

(1/3) > >>

Martin Lemke:
Hier gibt der WSC einen entsprechenden Hinweis. Eine Überprüfung ist dies wert.

Die entsprechende Publikation WUNDERLICHs habe ich nicht:
Entelecara klefbecki TULLGREN, 1955: 304, f. 6a-b (Df; N.B.: may be a S of Gnathonarium dentatum, see Wunderlich, 2011: 277).

WSC | UniBe | Wiki

Martin

Michael Hohner:
Die Publikation gibt's hier: http://wsc.nmbe.ch/reference/11898

Rainer Breitling:
Wunderlich synonymisiert Entelecara klefbecki mit Gnathonarium dentatum, und E. forsslundi mit E. flavipes, und zwar aufgrund einer Untersuchung des Typusmaterials durch Åke Holm, den besten Kenner skandinavischer Linyphiiden. Warum der WSC trotzdem so konservativ ist, verstehe ich nicht. Die Abbildungen bei Tullgren lassen auch keine Zweifel offen. Ich habe mal nachgefragt, ob die Synonymie nicht einfach übernommen werden kann; das ersparte uns etwas Arbeit. Der ähnlich gelagerte Fall E. helfridae ist anscheinend nicht ganz so deutlich (vielleicht ist der Typus weniger gut erhalten?); das müsste man nochmal genauer anschauen.
Beste Grüsse,
Rainer

Tobias:

--- Zitat von: Rainer Breitling am 2015-09-01 09:06:18 ---Wunderlich synonymisiert Entelecara klefbecki mit Gnathonarium dentatum, und E. forsslundi mit E. flavipes, und zwar aufgrund einer Untersuchung des Typusmaterials durch Åke Holm, den besten Kenner skandinavischer Linyphiiden. Warum der WSC trotzdem so konservativ ist, verstehe ich nicht.

--- Ende Zitat ---

Ich vermute, dass das noch ein Überbleibsel aus der Platnick-Zeit ist. Die Publikationen von Wunderlich wurden damals ja desöfteren kritischer beäugt als andere. Ich denke, das wird sich schnell aufklären.

Tobias

Michael Hohner:
Wenn ich mich heute morgen nicht verlesen habe, dann hat Holm seine Untersuchungen auch nicht publiziert, vielleicht liegt das daran?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln