Autor Thema: Warum nicht Dicymbium brevisetosum?  (Gelesen 222 mal)

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15444
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Warum nicht Dicymbium brevisetosum?
« am: 2021-10-15 21:31:21 »
Verständnisfragte zu zwei zweifelsfrei trennbaren Arten:

Dicymbium nigrum [nigrum] und
Dicymbium nigrum brevisetosum

Warum heißt die zweite nicht Dicymbium brevisetosum wie bei Thaler, K. (1986a) und Locket, Millidge & Merrett (1974)?

https://wsc.nmbe.ch/species/14960

Hier unterscheidet sich eine angebliche Variation (mit ziemlich deutlicher regional unterschiedlicher Verbreitung) stärker als manche syntop vorkommende Arten (z. B. Pocadicnemis pumila/juncea).

Kann es mir jemand erklären?

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15444
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Warum nicht Dicymbium brevisetosum?
« Antwort #1 am: 2021-10-16 08:47:02 »
Zitat von: Rainer Breitling (per E-Mail)
Moin Martin,
Ich habe im Forum gerade Deine Frage zu Dicymbium brevisetosum gesehen. Ich diskutiere den Fall im dem folgenden soeben erschienenen Artikel und komme zur gleichen Folgerung wie Du: um eine Unterart kann es sich nicht handeln.

https://www.researchgate.net/publication/355175094_A_completely_resolved_phylogenetic_tree_of_British_spiders_Arachnida_Araneae

https://www.biotaxa.org/em/article/view/71657

Vielleicht kannst Du die Links auch im Forum posten – der Artikel bezieht sich zwar nur auf die britischen Arten, aber ich könnte mir vorstellen, dass sich auch für die deutschen Spinnenfans die eine oder andere interessante (oder provokante) Idee darin findet. Viele der angesprochenen Themen haben sich ja direkt aus Forumsdiskussionen entwickelt, und die ganze Idee eines Stammbaums stammte ursprünglich von Viktoria.
 
Beste Grüße,
Rainer
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.