Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Jap und Jap. Ich sehe da ja sowieso eine große Bedrohung drin, so ganz ohne sind aber auch einige der Autoren nicht, die darin gewisse Dinge von Proszynski einfordern, die sie selbst nicht immer erfüllen. Gerade in Richtung Peer-review usw. könnte sich auch das eine oder andere Manuskript von Zootaxa oder Arthropoda Selecta mal an die eigene Nase fassen. Man muss sich dazu nur mal Rainer's und meinen Beitrag von 2015 zum Thema Larinioides angucken.

Tobias
3
So, und hier die Vulva in Euparal. Das dauert immer etwas bis man solche Einschlüsse fotografieren kann, da Euparal doch einige Zeit bzw. Wärme braucht um zu trocknen. Ich hatte jetzt den Objektträger samt Deckglas die letzten Tage auf dem Kachelofen liegen, da wird die Trocknungphase doch beschleunigt. Ohne Wärmeeinwirkung dauert so ein Einschluss ansonsten doch, je nach Umgebungstemperatur 2-4 Wochen.

A. rurestris ist weiterhin mein Favorit, ich hab die Fotos auf Pierres Seite z.B hier verglichen, die dunkle Farbgebung ist  hier in meinen Augen um einiges auffälliger, oder täusche ich mich da ?

Es zeigt sich für mich aber trotzdem,das man vermeintliche "Allerweltsarten" doch genauer unter die Lupe nehmen muss, um Fehlinterpretationen zu vermeiden.

Was meint ihr dazu? Ich bin mir nämlich immer noch nicht 100% sicher!

Die Körpergröße, die Körpergröße ::)

Gespannte Grüße
Jürgen
4
Nett!

Danke Jonathan

was mal wieder auffällt, dass diese Spinneverschluckerei im Schlaf doch in den Köpfen herumspukt...

Jürgen
5
Sommer 2018, in der Nähe von Isparta, Türkei, kann keine genaueren Angaben zum Fundort machen, da ich nicht persönlich gesammelt habe, 5mm.

Im Wiki ist, denke ich, ein Fehler unter Steatoda paykulliana : "Die lateralen Augen berühren sich nicht." Während, wenn man auf die Vergleichsseite von "Steatoda oder Lactrodectus" geht, bei Steatoda steht: "äußerste Augenpaare mit Kontaktbereich".

Gruß Viktoria
6
mittlerweile habe ich 2 weitere Exemplare gefunden, meine in der Terrabox ist die größte. Ich denke es ist ein Weibchen, die ist jetzt so dick..
Die Netze sind sehr fein, nahezu dreidimensional und sie leben nahe beieinander, wobei die kleinste eine Häutung in der Terrabox bereits hinter sich gebracht hat und mehr in einer Art Höhlennetz bodennah lebt.

Grüße
Daniela
8
Immer wenn ich seit dem nochmal im Zoo war habe ich nach Trachelas gesucht, aber nie gefunden.

LG.
Jonathan
9
rchtig gutes Video und mit unter 3min extrem kurzweilig!

https://www.youtube.com/watch?v=J3BxjvfwvM0

LG,
Jonathan
10
Hello Tobias,

I ll keep this a ZOROPSIS sp. with a certain preference for Zoropsis lutea.
Viele Danke

Paul Fontaine
Seiten: [1] 2 3 ... 10