Autor Thema: Manueller Stacktisch  (Gelesen 6527 mal)

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2533
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #90 am: 2017-12-22 07:18:34 »
Servus Rainer,

diese Verschiebung der einezelnen Pixel könnte doch daher rühren, dass ich das Moos kurz vor der Aufnahme frisch aus meinem Garten entnommen habe. Der Zeitaufwand der Aufnahme beträgt ca. 15 min., hier ist es wohl möglich, dass sich das Moos in seinem Aufbau an sich leicht verändert und dadurch die Bewegungen zustande kommen? Ich müsste es mal mit einem starren Untergrund z.B. Stein testen. Der Grundgedanke war halt ein "natürlicher Hintergrund".
@Arno, bei Helicon habe ich bisher noch überhaupt keine Einstellung benutzt, meine Arbeitsschritte sind hier sehr minimal, Fotos in das Programm kopieren und Methode C auswählen und auf rendern drücken, das wars bei mir. Wahrscheinlich könnte man hier bei der Beherrschung des Programmes einiges rausholen. Ich habe mich da aber noch nicht damit befasst.
@Lothar, ich habe mich bewußt für Helicon entschieden, da dieses Programm in Deutsch verfügbar ist, Zerene nicht, oder?

Auf weiteren Erfahrungsaustausch gespannt

Gruß Jürgen

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2533
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #91 am: 2018-03-14 17:23:55 »
Ich habe jetzt einige Zeit lang Experimente mit Helicon Focus und den unterschiedlichen Rendermethoden durchgeführt, Arno hat das schon mal geschrieben, Methode C ist nicht automatisch die beste Wahl, diese Aufnahme wurde mit Methode B durchgeführt.
Das wichtigste bei dieser Art von Fotografie ist die Lichtsetzung und die einzelnen technischen Komponenten müssen zusammenpassen. Es hat jetzt ewig gedauert, bis ich bei dieser Objektivwahl (Calr Zeiss Jena 10/0,25 160/-)einen sogenannten "Hotspot" ausgemerzt hatte. Das sind sogenannte Spiegelungen im System, in meinem Fall war es eine blanke Stelle im Tubus. Die unterschiedlichen Angabe auf den Mikroskopobjektiven sind eine Wissenschaft für sich und fordern einiges an Recherche, bis man kapiert, auf was man achten muss.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein automatischer Stacktisch, das Kurbeln mit dem Kreuzschlitten ist zeitaufwendig und man muss sich hier schon sehr konzentrieren um nicht Fehler zu produzieren.
Mit der technischen Ausarbeitung der Konstruktionbin ich jetzt mal soweit zufrieden, werde hier nur noch an den Feinheiten etwas drehen....

Das Bild zeigt die Innenseite einer Exuvie von Drassodes sp. (100 fach vergrößert)
160 Einzelbilder, die Verwacklungen sind soweit ausgemerzt, die Belichtung hatte ich nach 15 min. im Griff, jetzt liegt es nur noch an der Bildbearbeitung, damit die Fotos auch nach was aussehen.

Gruß Jürgen

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #92 am: 2018-03-14 20:08:45 »
Schön, effektvoll mit Seitenlicht ;)

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14205
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #93 am: 2018-03-15 07:48:11 »
Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein automatischer Stacktisch

Also doch Cognisys? Der macht das perfekt. Allerdings habe ich heute morgen durch ein Youtubevideo (ab 4:291) ein neues Wortgelernt, das zum Gegenspieler werden könnte: "Women-Akzeptanz-Faktor" ;-)

$ 549 plus Zoll ist es aber doch wert! Das Steuerkabel kann man selber bauen. Billigen Kabelfernauslöser: Handschalter abschneiden, Cinchstecker anlöten, fertig. Dann läuft der Stack nach Festlegen der Schrittweite und des Start- und Endpunktes automatisch und berechnet selber, wie viel Schritte es werden. Helicon Remote hast Du ja wahrscheinlich.

Martin


1: Man kann im Link für Youtube die Abspielposition vorgeben, ich habe aber vergessen, wie das geht.

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #94 am: 2018-03-15 09:15:42 »
"Women-Akzeptanz-Faktor" ;-)

;) ... der ist ja herrlich ...

Arno

Lothar Gutjahr

  • ****
  • Beiträge: 2056
    • United Plagrounds
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #95 am: 2018-03-19 05:25:57 »
Hallo Arno und Martin,

das entspricht wohl meinem geschlechtsneutraleren "Sympathieüberschussquotienten" ??

LG Lothar
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. Konfuzius

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14205
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #96 am: 2018-03-20 06:43:53 »
OT:

Ich habe herausgefunden, wie man auf Youtube auf eine bestimmte Stelle im Filmchen adressiert; man adressiert die Sekunde. In diesem Fall 4 Minuten und 28 Sekunden = 4*60+28=268 s.

https://www.youtube.com/watch?v=9VvMEeJQSa0&t=268s – diese Wert fügt man eingebettet in '&t=' und 's' einfach an den URL an.

Martin

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2533
Re: Manueller Stacktisch
« Antwort #97 am: 2018-03-20 18:51:43 »
Danke für den Tipp Martin, kann man bestimmt mal gebrauchen, hier ein Volltreffer.

herrlich ;D

Jürgen