Autor Thema: Neuer Spinnenführer Australien erschienen  (Gelesen 291 mal)

John Osmani

  • ****
  • Beiträge: 1924
Neuer Spinnenführer Australien erschienen
« am: 2017-10-21 13:32:13 »

Vor ein paar Tagen ist bei mir der neue Spinnenführer Australien eingetroffen

https://www.amazon.de/Field-Guide-Spiders-Australia/dp/064310707X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1508585102&sr=8-1&keywords=A+field+guide+to+spiders+of+aus

Es handelt sich um einen wirklichen Feldführer mit über 1300 (!) Bildern - ein Meisterwerk!

@Arno&Jonas: Da werden schöne Erinnerungen wach! Viele der Arten die wir vor Ort entdeckt haben sind darin aufgeführt-bei den Corinnidae auch die wunderschöne Poecilipata kohouti die Arno so eindrucksvoll fotografiert hat

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4869
Re: Neuer Spinnenführer Australien erschienen
« Antwort #1 am: 2017-10-23 17:39:16 »
@Arno&Jonas: Da werden schöne Erinnerungen wach! Viele der Arten die wir vor Ort entdeckt haben sind darin aufgeführt-bei den Corinnidae auch die wunderschöne Poecilipata kohouti die Arno so eindrucksvoll fotografiert hat

Hallo John
Poecilipta heißt die Gattung, Du hast da ein A zuviel drin ;-)  so kann man die daher nicht finden. Ist das SICHER kohouti (bei den vielen Poecilipta -Arten die es da gibt?) wäre gut zu wissen.
Vielen Dank
Sylvia


Zitat eingekürzt -ml
« Letzte Änderung: 2017-10-25 08:05:40 von Martin Lemke »

John Osmani

  • ****
  • Beiträge: 1924
Re: Neuer Spinnenführer Australien erschienen
« Antwort #2 am: 2017-10-24 19:30:09 »
Hallo Sylvia!

Danke für den Hinweis mit dem "a"!

Ob es wirklich die Art ist die Arno fotografiert hat kann ich nicht genau beurteilen.

In dem Buch sind 4 Arten der Gattung abgebildet. Die Art von Arnos Bild entspricht am ehesten P.kohouti-Die wurde übrigens erst 2015 von Raven beschrieben.

Vielleicht kann Jonas etwas dazu sagen. Er hat mir übrigens geschrieben das er das Buch auch sehr gut findet.

LG John

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1440
Re: Neuer Spinnenführer Australien erschienen
« Antwort #3 am: 2017-10-25 02:49:15 »
Ohne Genitaluntersuchung kann man da nichts zu sagen. Nachweise dieser Arten sind extrem spaerlich, da ist kein eindeutiges Verbreitungsmuster zu erkennen.