Autor Thema: Adapter  (Gelesen 510 mal)

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 166
Adapter
« am: 2018-02-04 15:53:04 »
Hallo,

Ich habe ein Stereozoommikroskop SZM-2 von Optika. Dies ist ein Trinokular, d.h. es hat einen dritten Tubus, an dem eine Optikam B5 Kamera montiert ist. Ich würde gerne die Qualität meiner Bilder erhöhen und in raw und mit einer besseren Auflösung fotografieren. Deswegen würde ich gerne meine Canon EOS 1300d anschließen. Eine Firma hat mir jetzt ein Angebot für einen Adapter gemacht, siehe Foto. Das ist mir einfach zu teuer. Außerdem hat es eine ganz eigene Optik. Brauche ich das überhaupt? Der Adapter ist normalerweise für den Einsatz in einem Tubus, wo ein Okular drauf sitzt. An dem dritten Tubus, an dem die Optikam B5 jetzt sitzt, siehe Bild 2, ist für diese Kamera auch keine extra Optik notwendig. Gibt es nicht für ein paar euro einen Bajonettanschluss mit einen Tubus, der auf den Tubus, ich glaube Innendurchmesser 23,2mm passt?

Viktoria

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 166
Re: Adapter
« Antwort #1 am: 2018-02-04 16:23:54 »
würden eventuell die beiden Adapter(sind die Kompatibel?) passen? Komme ich dann noch in den Focus?

Viktoria

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 166
Re: Adapter
« Antwort #2 am: 2018-02-04 16:28:31 »
wo bekomme ich einen Adapter von 1,25" auf mein 23,2mm Mikroskop-Maß her?

Aber wenn ich dann, weil der Sensor größer ist, immer einen Kreisausschnitt habe, ist doch auch blöd, oder?

Viktoria

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2456
Re: Adapter
« Antwort #3 am: 2018-02-04 16:45:16 »
Wahrscheinlich ist das Angebot oben teurer als das ganze Bino :o

Ich kann leider die technischen Daten nicht in deiner zweiten Antwort lesen.
Hier mal ein Adapter, der auf 23,2 mm passt.
Adapter
Danach brauchst du nur noch eine Verbindung eine Seite M42-Aufnahme andere Seite die Aufnahme deiner Kamera also Canon-Anschluss.
Und hier mein Versuch!

Das Problem bei der ganzen Sache ist die Qualität der Optik in deinem Gerät. Ich kenne dein Bino zwar nicht, gehe jetzt aber mal davon aus, dass es kein "Spitzengerät" ist.

Viel Erfolg
Jürgen

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 166
Re: Adapter
« Antwort #4 am: 2018-02-04 16:52:57 »
Danke, Jürgen, was würde ich für eine Zeiss-Optik geben....  :-\

...aber das Billigste, was ich habe, ist es nun wieder auch nicht!

Viktoria


Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14002
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Adapter
« Antwort #5 am: 2018-02-04 17:40:55 »
Bresser ist die Liga der Schülermikroskope. Wenn es etwas besseres sein soll, insbesondere wenn man sich gute Ergebnisse von seiner Investition erhofft, muss man wohl etwas tiefer in die Tasche greifen. Nikon und Olympus liefern ihre Binos mit Adaptern von LMScope aus. Guten Technologie jenseits von Massenmärkten hat eben seinen Preis.

Von Firma Optica höre ich erstmalig. Ich habe keine Ahnung,in welcher Liga die spielen.

Wenn man mit etwas gutem einsteigen will, kann ich das Stemi 305 empfehlen (Zeiss) mit knapp über 1100 € einschließlich eingebauter LED-Beleuchtung; die Trino-Version kostet aber schon über 3000 €. Aber die Optik ist sehr gut; ich habe eins ohne Fototubus mit 2x-Vorsatzlinse.

Martin

http://pulchlorenz.de/Mikroskope/Stereomikroskope/Stemi-305/

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 166
Re: Adapter
« Antwort #6 am: 2018-02-04 18:08:38 »
Hallo Martin,

mein Bino ist etwas besser als Bresser. Aber als ich letztens einen Fotografen habe durchgucken lassen, war kein aha-Erlebnis da. Ich bin von meiner früheren Beschäftigung auch anderes gewöhnt.

Das Trino hat 530 Euro gekostet und die Kamera nochmal 370. Dann habe ich noch einen LED-Ring.

Viktoria

P.S.: Das Stemi 305 wäre eine Überlegung wert. Aber dann müsste ich die Kamera an der Stelle eines Okulars setzen...ist das praktikabel?

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2456
Re: Adapter
« Antwort #7 am: 2018-02-04 19:02:39 »
Wenn man mit etwas gutem einsteigen will, kann ich das Stemi 305 empfehlen (Zeiss) mit knapp über 1100 € einschließlich eingebauter LED-Beleuchtung; die Trino-Version kostet aber schon über 3000 €.

http://pulchlorenz.de/Mikroskope/Stereomikroskope/Stemi-305/Stereomikroskop-Stemi-305-trino-EDU-Set.html

Etwas weiter unten in der Liste!

Jürgen

Wolfgang Schlegel

  • *
  • Beiträge: 212
Re: Adapter
« Antwort #8 am: 2018-02-04 21:09:36 »
    Hallo zusammen,
eine bezahlbare Alternative für Canon EOS findet man auch hier - passt überall hin, wo ein 23.2mm-Okular hinpasst. Vor drei Jahren habe ich mir so ein Ding aus Kanada kommen lassen, was billiger war, als es über ebay Deutschland zu bestellen. Ich kann damit Bilder machen, die mindestens für meine persönlichen Dokumentations-Zwecke brauchbar sind. Möglicherweise sollte man mehr Aufwand treiben, wenn man die ultimativen Referenzaufnahmen fürs Wiki herstellen will. Die Produkte von lmscope.com habe ich bisher aus finanziellen Gründen nicht ausprobiert; ich kann deshalb nicht sagen, ob man für den mehrfachen Preis eine entsprechend verbesserte Abbildungsqualität bekommt.

    Gruß aus Stuttgart
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1249
Re: Adapter
« Antwort #9 am: 2018-02-04 22:08:28 »
Hallo,

ich habe den gleichen Adapter wie Wolfgang und stimme mit seiner Einschätzung überein, das Teil ist zwar optisch nicht gerade hochwertig, aber für meine Zwecke reicht es. Heftige Fälle von "Chromatischer Aberration" sind die Regel, aber die Details lassen sich meistens doch ganz gut erkennen. Ich benutze den Adapter mit einer EOS 600D auf dem Fototubus eines Euromex StereoBlue Zoom-Trinokulars.

Viele Grüße, Uli

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14002
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Adapter
« Antwort #10 am: 2018-02-05 14:00:26 »
http://pulchlorenz.de/Mikroskope/Stereomikroskope/Stemi-305/Stereomikroskop-Stemi-305-trino-EDU-Set.html

Etwas weiter unten in der Liste!

Danke! Also 1750 € für ein Stemi 305 Trino. Das ist noch ein Haufen Geld, aber wesentlich weniger als 3000.

Ich habe das Stemi 305 als Exkursions-Bino (ohne Fototubus). Wer mal durchschauen möchte, muss eine Forumsexkursion mitmachen (auf der ich auch dabei bin). Der Preis ist ja nicht so, dass man es sich 'mal eben' kauft. Da muss man eh eine Zeit lang drauf sparen, denke ich. Ich habe für mein Heim-Bino (Olymbus SMZ-10) erheblich mehr bezahlt, aber das optische Erleben ist durchaus vergleichbarer Qualität – allerdings bietet das Olympus einiges mehr. Trotzdem, das Semi 305 ist wirklich gut. Am besten mal durchschauen und sich selbst ein Bild machen.

Ein 570 €-Bino mit einem 900 €-Fotoadapter zu bestücken, erscheint mir wirklich nicht ausgewogen. BTW: Auch wenn Mikroskopkammeras einen eher schlechten Ruf haben; Pierre Oger arbeitet mit einer und macht sehr gute Fotos damit1. Allerdings an einem Mikroskop, nicht an einem Bino.

Martin

1: Betrifft nur die neueren Fotos

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 166
Re: Adapter
« Antwort #11 am: 2018-02-08 13:31:11 »
Hallo,

ich habe mir von dieser kanadischen Firma diesen Adapter für 107 Euro zukommen lassen - ich benutze EOS Utility.

Dies ist nur ein Test mit einer Winterhaft, Boreus hyemalis. Das Bild ist gestackt und unbearbeitet. Leider werden die Ränder unscharf. Gibt es noch einen Tipp?

Viktoria

Viktoria Wegewitz

  • *
  • Beiträge: 166
Re: Adapter
« Antwort #12 am: 2018-02-08 13:55:18 »
Hallo,

ich habe das Gefühl, bei der maximalen Vergrößerung, 45 fach, ist die Optik besser. Woher kommen die schwarzen Streifen? Schmutz?

Grüße Viktoria

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Adapter
« Antwort #13 am: 2018-02-08 16:15:32 »
Hi Viktoria,

Die schwarzen Streifchen sind Staubpartikel auf deinem Kamerasensor. Diese werden beim Stacken mit jedem Einzelbild wieder importiert und abgebildet (weil sie schärfer sind als der Hintergrund). Die regelmäßige Verschiebung entsteht beim "Runterschrauben" des Fokus.
Dagegen hilft entweder ein absolut sauberen Sensor (säubern oder neue Kamera ;), oder per Software. Helikon Focus hat dafür eine eigene Routine – Staubkarte: Man fotografiert ein unscharfes Bild, damit füttern man Helicon, der rechnet dann automatisch vor dem Stacken alle Staubkörner aus allen Fotos raus. Die Staub-Maske muss man natürlich nicht ständig neu machen, nur ein mal alle paar Monate, wenn halt neue Staubpartikel dazugekommen sind.
Dritte Möglichkeit: Im Nachhinein im Bildbearbeitungsprogramm per Hand rausstempeln (sehr ineffektiv)

Ja, die Abbildungsqualität ist nicht unbedingt in der kleinsten Vergrößerung am besten. Den Effekt kenne ich auch von meinem (Profi)-Bino. Die beste Qualität erreiche ich irgendwo in der Mitte bzw. gegen Ende des Spektrums.

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14002
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Adapter
« Antwort #14 am: 2018-02-09 07:06:44 »
Dritte Möglichkeit: Im Nachhinein im Bildbearbeitungsprogramm per Hand rausstempeln (sehr ineffektiv)

Wieso ineffektiv? Das geht doch gut damit und da man sowieso meist irgend welche Störeinflüsse wegstempen muss, kann man die Stackartefakte doch gleich mit wegnehmen.

Martin