Forum europäischer Spinnentiere

Exkursionsberichte (Reports of excursions) => Exkursionberichte (Reports of excursions) => Thema gestartet von: Arno Grabolle am 2017-03-14 19:46:28

Titel: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-14 19:46:28
Hallo Forum,

einige von Euch warten sicherlich schon gespannt auf unseren Reisebericht. John und ich sind seit Donnerstag Mittag wieder auf deutschem Boden, aber es hat halt etwas gedauert, bis wir angekommen, ausgepackt, Fotos gesichtet und den Tag-Nacht-Rhythmus wieder umgestellt haben.

_L5A2758.jpg
*_L5A2758.jpg (58.8 KB . 800x466 - angeschaut 380 Mal)

Ich will eigentlich nicht so viel erzählen: Es war sehr schön, spannend, erlebnisreich, es gab beeindruckende Natur, sehr exotischen Spinnen (und andere Tiere/Pflanzen), und nette Menschen. Grob war die Reise in drei Etappen unterteilt: Die 1. Woche haben wir einen Field-Trip mit Dr. Jonas Wolff in die Blue Mountains bei Sydney unternommen und dann noch zwei Tage ausgewertet. In den darauffolgenden 2 Wochen sind wir die Küste nach Norden Richtung Brisbane gefahren und haben und jeweils etwa zwei Tage 5 Nationalparke besucht und an den letzten zwei Tagen haben wir noch Dr. Volker Herzig (und seine Frau) in Brisbane besucht und ihm beim Melken von Spinnen zugeschaut und einiges darüber erfahren.

Karte_17-02_01.jpg
*Karte_17-02_01.jpg (38.74 KB . 800x666 - angeschaut 376 Mal)
Karte_17-02_02.jpg
*Karte_17-02_02.jpg (153.32 KB . 1000x985 - angeschaut 384 Mal)

John und ich haben unterwegs viel fotografiert. Diesmal konnte ich wirklich keine einzige Spinne mitbringen, deshalb sind alles Fotos, die ich hier zeige, vor Ort entstanden. Vieles direkt in den Habitaten, oft auf Nachtexkursionen. Vieles habe ich aber auch eingesammelt und später in der Unterkunft nachfotografiert.

Unbenannt-1.jpg
*Unbenannt-1.jpg (47.97 KB . 572x358 - angeschaut 563 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-14 19:59:18
Ein paar „Natur“-Eindrücke:

Oper_Sydney_17-02_01.jpg
*Oper_Sydney_17-02_01.jpg (161.57 KB . 1000x513 - angeschaut 373 Mal)

Häufiger haben wir wunderschöne Blicke in die Landschaft von sogenannten Lookouts
HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_01.jpg
*HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_01.jpg (187.64 KB . 1000x493 - angeschaut 383 Mal)

Der Dry Canyon in den Blue Mountains:
DryCanyon_BlueMountains_17-02_02.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_02.jpg (332.64 KB . 1000x667 - angeschaut 377 Mal)
DryCanyon_BlueMountains_17-02_03.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_03.jpg (464.38 KB . 800x1288 - angeschaut 987 Mal)
DryCanyon_BlueMountains_17-02_04.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_04.jpg (421.24 KB . 1000x1500 - angeschaut 383 Mal)
DryCanyon_BlueMountains_17-02_05.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_05.jpg (384.48 KB . 1000x1500 - angeschaut 387 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-14 20:02:06
Einige Einblicke in Nebentäler der Carnarvon Gorge
AmphieTheater_CaravonNP_17-02_01.jpg
*AmphieTheater_CaravonNP_17-02_01.jpg (384.83 KB . 800x1200 - angeschaut 621 Mal)
WardsCanyon_CaravonNP_17-02_01.jpg
*WardsCanyon_CaravonNP_17-02_01.jpg (455.29 KB . 800x1200 - angeschaut 975 Mal)
ArtGallery_CaravonNP_17-02_03.jpg
*ArtGallery_CaravonNP_17-02_03.jpg (252.62 KB . 1000x667 - angeschaut 373 Mal)

Ein weiterer Lookout
HargravesLookout_BlueMountains_17-02_01-klein.jpg
*HargravesLookout_BlueMountains_17-02_01-klein.jpg (198.21 KB . 800x594 - angeschaut 379 Mal)

... und ein Sonnenuntergang irgendwo im Hinterland
Sunset_Injune_17-03_01.jpg
*Sunset_Injune_17-03_01.jpg (262.27 KB . 1500x497 - angeschaut 379 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-14 20:25:47
Das Bearbeiten der Bilder wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Hier schon mal die ersten Spinnen:

Salticidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01-female.jpg
*Salticidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01-female.jpg (171.08 KB . 1000x662 - angeschaut 375 Mal)

Trochanteriden sind ziemlich häufig dort. Man findet sie unter Rinde, Steinen und in Spalten. Ich hätte nicht erwartet, wie schnell sie sind und wie groß sie werden können.
Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (220.81 KB . 1000x777 - angeschaut 371 Mal)
Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-03_01-female.jpg
*Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-03_01-female.jpg (408.34 KB . 1000x960 - angeschaut 384 Mal)

Hersilidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg
*Hersilidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg (290.62 KB . 1000x793 - angeschaut 377 Mal)

Stiphidiidae sind häufig an allen möglichen Stellen zu finden und ersetzen dort in Etwa die in AU nicht vorhandenen Ageleniden:
Stiphidiidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg
*Stiphidiidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg (191.62 KB . 1000x696 - angeschaut 370 Mal)
Stiphidiidae-spec_BlueMountains-DryCanyon_17-02_01.jpg
*Stiphidiidae-spec_BlueMountains-DryCanyon_17-02_01.jpg (268.47 KB . 800x1010 - angeschaut 373 Mal)

Am Boden, v.a. in feuchteren Habitaten gab es größere Corinniden (Subfam. Corinninae)
Corinnidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg
*Corinnidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg (287.77 KB . 1000x670 - angeschaut 365 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-14 20:35:20
Die Familie Cycloctenodae scheint in AU etwa die Stelle von Acantholycosa und Philodromiden einzunehmen. Sie leben flach an Steine oder Baumrinde gepresst.
Cycloctenidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg
*Cycloctenidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg (303.84 KB . 1000x703 - angeschaut 366 Mal)

Lycosidae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Lycosidae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (170 KB . 1000x719 - angeschaut 357 Mal)

Die überall präsenten Huntsmen können ausgesprochen groß sein und nachts an Blrchwänden hängen, aber auch klein und unscheinbar am Waldboden herumlaufen.
Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_02-female.jpg
*Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_02-female.jpg (134.21 KB . 1000x829 - angeschaut 353 Mal)
Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_01-female.jpg
*Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_01-female.jpg (163.39 KB . 1000x747 - angeschaut 355 Mal)
Sparassidae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg
*Sparassidae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg (195 KB . 1000x687 - angeschaut 347 Mal)

Thomisiden habe ich nicht so viele gefunden, was wohl am fehlenden Streifkescher bzw. Klopfschirm lag.
Thomisidae-spec_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_01.jpg
*Thomisidae-spec_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_01.jpg (97.38 KB . 1000x630 - angeschaut 348 Mal)

Und noch zwei der spezielleren Sachen: eine Gradungulidae (nach der hatten wir für Jonas gezielt gesucht) und eine Physoglenidae
Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (182.37 KB . 1000x657 - angeschaut 357 Mal)
Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (122.25 KB . 1000x644 - angeschaut 344 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Simeon Indzhov am 2017-03-14 21:26:28
Mehr als 50% dieser Familien kenne ich nur als Namen im WSC :D . Und von der Letzten, mit dem langbeinigen Exemplar, hatte ich denke ich nichts gehört. Sind die Stiphidiidae cribellat?
Simeon
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-14 21:47:25
Nein, das sieht nur so aus. Sie machen dünne flächige Gewebe, wie eine Agelenide. Aber sie haben die Form eines Donuts.

Bei der letzten haben wir auch sehr lange gerätselt. Die hatte erst gestern eine australische Spinnen-Expertin bestimmen können.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-03-14 21:55:03
Moin Arno,

sehr beeindruckende Landschaft! Habt ihr auch Weberknechte gefunden? (nicht, daß ich sie bestimmen könnte, aber sehen würde ich sie ja gerne mal)

Viele Grüße,
Jörg

PS: Gibt es in Australien eigentlich auch Beutelspinnen, oder nur die normalen Sackspinnen?  ;D
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Simeon Indzhov am 2017-03-14 21:59:07
@Arno: wie leben eigentlich diese Physoglenidae? Machen sie Netze wie weitere Langbeiner wie Tetragnathidae oder Pholcidae (die es auch reichlich gegeben haben sollte - sowohl einheimische als auch introduzierte)? Wo leben sie? Sind sie entelegyn? Und wie groß sind sie?
Simeon
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-14 22:24:00
@Jörg: Ja, für dich ist auch was dabei (nur Geduld) ;)

@Simeon: Wir haben nur dieses eine Exemplar gefunden unter einem sehr feuchten Stück Totholz im Wald. Sie ist ziemlich klein (aus der Erinnerung etwa 5 mm) und war auf dem dunklen Holzstamm nur schwer zu sehen. Ich denke, sie macht ein unregelmäßiges Netz. Es ist ein Männchen und es lebt noch bei Jonas. Es soll auch gefressen haben. Genaueres kann ich nicht sagen. Vielleicht schreibt Jonas ja mal etwas dazu ...

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-15 00:05:00
E N D L I C H   D E R   B E R I C H T ! ! !

Trochanteridae – nie zuvor gehört. Die Tiere sehen fantastisch aus! Wie plattgetreten. Das sind meine Favoriten. Du hast bestimmt ein paar Tiere nach Europa geschmuggelt (das musst Du nicht beantworten).

Die Landschaft: Klasse!

Vor allem dieses Bild:
(http://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=176082)

Das sieht aus wie eine Installation in einem Tropenhaus.

Aber es sind noch Fragen offen; wer ist hier abgebildet:
(http://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=176074)

Die Person vorn kenne ich nicht, die dahinter könnte Jonas sein.

Die Laubstreu zwischen den Felsblöcken hat sicher keiner von Euch durchgesiebt ...

Da kommt bestimmt noch mehr! Ich bin gespannt.

BTW: Die Blue Mountains bilden die westliche Verbreitungsgrenze der Sydney funnel web spíder Atrax robustus. Habt Ihr die oder Verwandte davon z. B. Hadronyche sp. gefunden?

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-15 08:22:24
Hi Martin,

Nein, ich habe diesmal wirklich nichts mitgebracht. Es wäre zwar wahrscheinlich niemandem aufgefallen, aber das Risiko war einfach zu groß, weil die Strafen einfach zu hoch sind und auch durchgesetzt werden. Es war also ein sehr entspannter Rückflug und auch ein entspannteres Ankommen, denn ich hatte nicht Unmengen lebender Tiere zu sortieren und zu Versorgen. Deshalb habe ich dort auch anders gesammelt als sonst. Es ging mir nicht darum, so viel wie möglich zu finden, sondern nur ein paar Perlen herauszupicken, die ich fotografieren möchte. Diese gingen dann als Alkohol-Präparat in die Sammlung der Macquarie University Sydney (Jonas) ein und von dort kann ich sie mir evtl. über Fernleihe ausleihen.

Daneben haben wir speziell für Jonas, Volker und Robert Raven gesammelt. Jonas Wolff forscht gerade über Anspinnpunkte und versucht aus jeder bekannten Spinnenfamilie drei lebende Exemplare in sein Labor zu bekommen, um das Anspinnen per Hochgeschwindigkeits-Kamera aufzunehmen und später zu vergleichen etc. Dafür dürfen die Spinnen aber nicht zu klein/sensibel sein. Es hätte also keinen Sinn gehabt, Laubstreu zu sieben und daraus viele Kleinstspinnen zu bergen. Es hätte keine Möglichkeit gegeben, diese zu bestimmen/auszuwerten. Aber sicher gibt es da noch einiges zu entdecken.

Zudem musste auch ich feststellen, dass v.a. in den hauptsächlich vorhandenen Trockenwäldern (Eukalypthus) die Bodenstreu zwar vorhanden, aber weniger belebt ist, als bei uns. Das liegt wahrscheinlich an fehlender Feuchtigkeit, Humusschicht und Vegetation. Viel belebter waren dagagan die Stammregionen der Bäume oder Felsen. Etliche Spinnenfamilien waren in diesen Habitaten mit extrem flachen Arten vertreten (ich werde noch welche zeigen).

Auch in den feuchten subtropischen Regenwäldern, die wir häufiger besucht haben, gab es in der feuchten Laubstreu nur etwa 5 Arten, in der Vegetation dafür 20 und an den Baumrinden noch mal so viele. Ich schätze sogar, dass die Baumkronen dort noch belebter sind.

Für Volker Herzig haben wir ein paar Mygalomorphe und wirklich große Aranaeomorphe mitgenommen, denn zum Gift melken dürfen die Spinnen nicht zu klein sein. Und für Robert Raven (den wir am Ende aus zeitlichen Gründen nicht persönlich treffen konnten) haben wir Pisauriden gesammelt, weil er gerade eine Revision der Familie bearbeitet. Dabei begegnete mir das erste mal Megadolomedes – eine riesige Spinne mit gigantisch langen Beinen und pseudosegmentierten Tarsen.

Ja, Atrax robustus und verwandte haben wir gefunden. Hadronyche auch, vor allem im Lamington NP am Ende sehr viele. John hat ja immer sehr nach den Mygalomorphen geschaut.

Unser Einstieg in die Reise war ja am ersten Tag gleich der Besuch des Australien Museums in Sydney, in dem gerade just eine sehr gute, große Spinnenausstellung gezeigt wird mit erstaunlich vielen lebenden Exemplaren (und zwar vor allem Aranaeomorphe). Dort hatten wir auch eine kleine Backstage-Führung und haben gleich das arachnologische Who's who Australiens kennengelernt (Atrax, Missulena, Porthia und sogar Hickmania, frisch importiert von Jonas aus Tasmanien!).

Auf dem Bild stehen John Osmani (vorne) und Dr. Jonas Wolff (hinten).

City_Sydney_17-02_01.jpg
*City_Sydney_17-02_01.jpg (340.97 KB . 800x1225 - angeschaut 344 Mal)
IMAG2925.jpg
*IMAG2925.jpg (330.05 KB . 800x1217 - angeschaut 337 Mal)
IMAG2929.jpg
*IMAG2929.jpg (259.86 KB . 800x1184 - angeschaut 332 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-15 08:56:07
Ich kenne von John nur das Avatar. Auf dem Bild sieht er ganz anders aus. Im Mai sehe ich ihn ja erstmals persönlich.

Über Raven habe ich mal gehört, dass er sich vor Spinnen ekelt. Schade, dass Ihr ihn nicht treffen konntet.

Wenn man an Australien denken, dann immer auch an die großen giftigen Spinnen. Oder besondes bunte. So etwas wie wie kleine Linyphiidae wird gern übersehen. Meinst Du wirklich, dass da in der Streu keine sind?

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Tobias am 2017-03-15 10:10:40
Danke für den schönen Bericht. Ich bin froh, dass ihr nichts mitgenommen habt. Die Strafen sind wirklich heftig.

Interessant, dass du die Eukalytptusstreu als recht individuenarm bezeichnest. Bisher ist das eher für Plantagen außerhalb des Verbreitungsgebiets bekannt (da die Blätter sich aufgrund der bekannten Inhaltsstoffe nur schwer abbauen und nur speziell angepasste Destruenten Zugang haben, mit entsprechendem Futtermangel für Räuber)*. Vielleicht ist das aber ein allgemeines Phänomen in Eukalyptuswäldern und nicht unbedingt nur auf Plantagen beschränkt.

Tobias


* Lubin et al. (2015): Effects of non-native Eucalyptus plantations on epigeal spider communities in the northern Negev desert, Israel. Journal of Arachnology 43/1
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-15 12:08:12
Mann Arno, auf deinen Fotos sieht immer alles toller aus als in der Realitaet (oder kitschiger ;-P).

Was ich schonmal ergaenzen kann:

Stiphidiidae: Die uebliche Stiphidion fascetum (die mit dem "Donut"-Netz) ist ecribellat, aber es gibt auch cribellate Arten. Ueberhaupt ist Familie sehr heterogen und immernoch nicht ganz klar definiert (auch die Netzformen sind sehr unterschiedlich). Wenn man irgendwas unscheinbares mit gestreiften Beinen am Boden findet, ist es meist eine Stiphidiide, aber es gibt auch grosse Arten, wie Carosoides australis, die gigantische Netze weben (hat Arno gesammelt und wird er wohl noch posten).

Physoglenidae: Ja, die Familie ist noch nicht im WSC, da sie erst kuerzlich in der grossen phylogenetischen Arbeit von Wheeler et al. abgegrenzt wurde. Sie steht den Cyatholipidae, Pimoidae und Linyphiidae nahe. Das Tier hat im Behaelter ein lockeres, fast unsichtbares Deckennetz gewoben, in dem es kopfueber hing und bei Stoerung stark zu zittern/wackeln anfing und somit vom aeusseren Erscheinungsbild sehr einer Pholcide aehnelte.

Gradungulidae: Kommen nur in Australien und Neuseeland vor und sind Schwestergruppe der Austrochilidae, die auch auf die gemaesstigte Zone der Suedhalbkugel beschraenkt ist. Beide zeichnen sich durch 2 Paar Buchlungen aus, wodurch sie zusammen mit den Hypochiliden als Bindeglied zwischen Mygalomorphen und Araneomorphen gesehen wurde. Nach Wheeler et al. sieht es aber so aus, dass sie zwischen Haplogynen und Entelegynen stehen. Es gibt cribellate Arten (einige davon sehr gross, aber alle nur extrem lokal und sehr selten), die Deinopis-artige Netze bauen, und ecribellate wie unsere hier (die Art heisst Kaiya terama) die netzlos jagen. Dabei sind die stark vergrosserten Vorderkrallen and den vorderen 2 Beinpaaren dem Ergreifen der Beute dienlich, wie ich beobachten konnte. Die cribellaten Arten halten das kleine Netz mit den Hinterbeinen gespannt, lassen sich knapp ueber dem Boden haengen und schleudern vorbei kommende Beute mit den Vorderbeinen ins Netz.

Bodenstreu und Linyphiidae: Ja, das stimmt, die Laubstreu ist extrem spaerlich hier und arthropodenarm - man findet nicht viel. Daher kommt die Gesiebekiste, die ich hierher mitgenommen habe kaum zum Einsatz. Am ehesten lohnt es sich noch nahe am Stamm herabgefallene Borkenteile durchzusieben (dabei habe ich auch das erste und einzige mal Skorpione und Pseudoskorpione gefunden). Die Besonderheit der Eukalypten ist, dass sich die Borke von Zeit zu Zeit abschaelt und dann in grossen Fetzen runter haengt. Das ist ein sehr spinnenreiches Mikrohabitat und lose Borke abpulen oder herunter haengende gerollte Borke aufbrechen lohnt sich immer.
Linyphiiden sind auf der Suedhalbkugel sehr selten. Einige Erigoninae gibt es aber natuerlich ab und zu.

Das was Arno als Cycloctenidae betitelt, ist wahrscheinlich keine - es gibt noch sehr aehnliche Toxopsidae, Desidae und Stiphidiidae - alles Familien die schlecht definiert und bearbeitet sind.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-03-15 17:24:52
Hallo - Willkommen zurück! (@Jonas: schön von Dir zu hören)

Das sieht ja wirklich toll aus.  Dschungel und Steppe!
Dort ist noch Sommer, oder?
Da ihr auch direkt am Meer wardt, seid ihr bestimmt ins Wasser (zumindest Arno) - ist das Wasser dort warm?

Die Spinnen sehen schon sehr speziell aus. Müsst/Musstet Ihr die alle von australischen Arachnologen bestimmen lassen oder konntet Ihr mit euren Bordmitteln (Bestimmungsbücher) arbeiten?

Mein Favorit ist das subadulte Krabbenspinnenmännchen, das sieht aus, als wäre es von einer japanischen Künstlerin bemalt worden.

liebe Grüße
Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Simeon Indzhov am 2017-03-15 18:43:06
@Jonas: Danke für die Erklärungen
Simeon
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-15 20:39:51
Hallo Jonas, schön, dass du auch mitliest. Die Kartendarstellung sollte eine deiner Fragen aus der Mail beantworten. Und danke für die Background-Infos zu den Familien.

Von der Riesen Stiphidiidae (Carosoides australis) habe ich ein paar „Notfotos“ auf einem Stein gemacht (muss sehen, ob ich die überhaupt zeigen kann) und ich habe versucht, das sehr interessante, riesige Raum-Deckennetz zu fotografieren.

@Eveline: Im Meer war ich nur ein mal kurz (bei Nelson Bay) und sonst noch zwei mal im Süßwasser. Ja, es war Spätsommer und noch ziemlich warm. Und leg dich besser nicht zu früh fest bei den Krabbenspinnen ;)

@all: Das war natürlich noch nicht alles. Es kommt noch viel viel mehr ... ;)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Rainer Breitling am 2017-03-16 00:52:10
Hallo Arno,
Wenn Dein Ziel war, die Daheimgebliebenen gruendlich neidisch zu machen, dann ist Dir das hervorragend gelungen ;) Aber auch als erster Eindruck von der faszinierenden Fremdartigkeit der australischen Spinnenfauna ist der Bericht hervorragend. Ich haette nicht gedacht, dass sich alle diese Familien, die ich nur aus der Literatur kenne, tatsaechlich auf Eurer Reise finden und fotografieren lassen -- sie haben alle etwas fast Mystisches. Ich bin schon sehr gespannt, was da noch alles nachkommt.
Beste Gruesse,
Rainer
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-16 07:46:46
@Rainer: Ja, daran musste man sich erst gewöhnen. Eigentlich fand man kaum Arten/Familien, die man aus Europa kennt: ein paar „Parasteatodas“, ein paar große Araneiden, mal Clubona oder Pisauriden. Aber z.B. fast keine Wolfspinnen. Wir fanden zwar hin und wieder „Wolfspinnen“. Die entpuppten sich aber beim näheren Hinschauen (beim Nachfotografieren) als ganz andere Familien (Miturgidae z.B.). Erst als wir im letzten Teil unserer Reise aus der vom Meeresklima beeinflussten küstennahe Mittelgebirgszone raus ins die steppenatrig ariden „Outback“ fuhren, tauchten Lycosiden auf, dann aber in großen Mengen.

Man muss sich auch mal vor Augen führen, dass es keine Philodromiden (bis auf eine Tibellus-Art) in AU gibt. All diese Nischen werden von anderen Familien besetzt (werde Beispiele zeigen)

Wir haben natürlich nicht nur Spinnen gesehen:
Gekko-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Gekko-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (303.47 KB . 1000x606 - angeschaut 326 Mal)
Gekko_DorrigoNP_17-02_01.jpg
*Gekko_DorrigoNP_17-02_01.jpg (220.66 KB . 1000x577 - angeschaut 324 Mal)
ReptileZoo_Gosford_17-02_01-k.jpg
*ReptileZoo_Gosford_17-02_01-k.jpg (158.25 KB . 1000x619 - angeschaut 312 Mal)

Eines der überall präsenten Badumna-Netze:
Badumna-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg
*Badumna-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg (200.24 KB . 800x1200 - angeschaut 317 Mal)

Ein erster Weberknecht:
Phalangodidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Phalangodidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (137.01 KB . 1000x799 - angeschaut 312 Mal)

Und unsere Super(flache) Springspinne. Die Art lebt an felsigen Abruchkanten der Blue Mountains. Man findet sie unter frei liegenden Steinen und sie ist so außergewöhnlich flach, dass man Schwierigkeiten hat, sie als Springspinne zu identifizieren. Es gibt weitere, ähnliche Arten unter Baumrinde, aber diese hier beeindruckte durch ihre Tarnung und ihre Größe (>1cm).
Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_01.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_01.jpg (348.86 KB . 1000x832 - angeschaut 308 Mal)
Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_02.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_02.jpg (435.89 KB . 1000x896 - angeschaut 316 Mal)

ps: ich bin ab heute Abend fürs Woe aus beruflichen Gründen unterwegs. Also nicht wundern, wenn es ein wenig dauert, bis die nächsten Bilder kommen.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-16 08:31:59
Die Springspinne erinnert mich etwas an Pseudicius encarpatus (http://wiki.arages.de/index.php?title=Pseudicius_encarpatus); klar sieht die in Wahrheit anders aus.

Hast Du die Bilder im Freiland gemacht oder eingesammelte Tiere später in kontrollierter Umgebung fotografiert?

Martin

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2017-03-16 10:17:21
Klasse Rückmeldung und wunderschöne Fotos, da bekommt man Fernweh!
Der Gekko auf dem zweiten Foto ist eine Saltuarius-Art, vermutlich Saltuarius cornutus (ohne Gewähr). Die Arten sind nur von der Ostküste Australiens her bekannt. Es sind Baum-u. Felsbewohner innerhalb feuchter Waldgebiete.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-03-16 11:32:48
Von oben sieht der "Blue Mountains- Springer" aber gar nicht so dolle flach aus. Eine Lateral-Ansicht hast Du nicht noch, oder?

Gruß
Micha

PS: Warum Ihr Schwierigkeiten mit der Familienzuordnung hattet, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Mir war die Sache auf den ersten Blick klar. 8) Schöne Fotos!

PPS: Evtl. ne Ocrisiona sp. ?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-16 12:31:07

PS: Warum Ihr Schwierigkeiten mit der Familienzuordnung hattet, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Mir war die Sache auf den ersten Blick klar. 8) Schöne Fotos!


Na ja, solche latigraden Beine sind fuer Salticiden schon sehr ungewoehnlich. Das kennt man ja sonst eher von Sparassiden, Philodromiden, Selenopiden, Trochanteriden...
Diese Abwandlung war bei dem Tier so stark, dass es nicht mehr springen konnte und auch aeusserst schlecht klettern.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-03-16 12:49:26
Alles Ausreden ;)

Gruß
Micha
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Ulrich Kursawe am 2017-03-16 19:22:13
Hallo Arno,

tolle Fotos und schöner Bericht, vielen Dank, da bekommt man direkt Fernweh. Meine (bisherige) Favoritin ist ja die graublaue Riesenkrabbenspinnen-Dame: Lange Beine und ein schlichtes, aber edles Outfit, ein echtes Topmodell  8) .

Viele Grüße, Uli
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Mario Freudenschuss am 2017-03-17 08:37:22
Sensationell!!! Mehr brauch ich dazu nicht sagen.

LG Mario
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-19 04:12:57

Hast Du die Bilder im Freiland gemacht oder eingesammelte Tiere später in kontrollierter Umgebung fotografiert?

Martin

Zur Beantwortung deiner Frage, hier ein Making-Of des Fotos.

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-19 04:38:11
Hier noch ein paar Eindrücke von der Blue Mountains-Exkursion. Die Spinnen überlasse ich (fast) Arno.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-19 04:39:44
...
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-19 04:42:01
...
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-19 04:44:24
...
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-19 04:46:22
...
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Simeon Indzhov am 2017-03-19 08:24:10
(http://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=176276;image)
Ist das eine Matachia?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-19 09:01:13
Hi Jonas,

tolle Dokumentation! Ich bin begeistert. So, wie es auf den Fotos aussieht, war es wirklich. Diese kleine Dry Canyon Tour war für mich eines der Highlights des gesamten Australien-Trips.

@Simeon: Nein, das ist eine „ganz normale“ Segestridae. Jonas brauchte die Familie für seine Studie. Und die sind in AUS wesentlich seltener als bei uns. Matachia haben wir aber auch immer wieder gefunden. Ich habe auch Fotos gemacht ...

@Martin: Es ist doch etwas komplexer, als es Jonas andeutet: Ich hatte immer die gesamte Ausrüstung mit (Kamera, 2 Makros, Blitzdings mit Diffusor und Ersatzakkus/Chips usw.). Ich habe in bestimmten, gut kontrollierbaren Situationen, möglichst gleich vor Ort fotografiert. Aber das kostet immer etwas Zeit, unterbricht das Weiterkommen und hält die Gruppe auf. Oft habe ich also Tiere eingesammelt und diese später nachfotografiert. Einen Großteil der Tiere aus den Blue Moutains z.B. in einem kleinen Räumchen in Jonas Uni-Labor.
Es hat sich gezeigt, dass sich die Ad-hoc-Fotografie am besten auf Nachtexkursionen einsetzen lässt. Die Tiere sind weniger unruhig (wenn sie sich nicht durchs Licht stören lassen) und sitzen oft auf Ansitzen oder an ihren Netz-Eingängen. Zudem muss man auf Nachtexkursionen meist keine Strecke schaffen, sondern geht nur ein paar Meter und hat die Zeit zum Fotografieren.

@Micha: Die Springspinne war wirklich extrem flach. Auf den Fotos sieht man tatsächlich viel besser, was es ist, als in Natura. Durch das starke Sonnenlicht und die völlig untypische Bewegungsweise (wie eine Philodromiede – seitliches huschen) war tatsächlich auch ich die ersten paar Sekunden verwirrt. Ich glaube, der Eindruck wurde noch durch die seitlich am Körper stehenden Haare unterstützt. Ich habe noch ein paar weiter Bilder der Art, mal sehen, ob die Flachheut da noch besser rüber kommt. Man konnte halt kaum die Frontaugen sehen, die werden von den Palpen fast völlig verdeckt.
Kleinere, weniger behaarte extrem flache Arten (was du verlinkt hast), habe ich auch gefunden und abgelichtet. Leider dann nie Stackaufnahmen, weil die zu unruhig waren. Aber ich glaube, auf ein paar Bildern kommt die Flachheit recht gut rüber.

Das abgebildete Tier und ein paar conspezifische vom gleichen Ort sind in die Sammlung der Uni gegangen (und waren sicher reif). Die könnte man also wahrscheinlich auch mal leihen und bestimmen.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-03-19 13:18:06
Moin Arno
DAS begeistert ja total,  und Rainer hat es schon gesagt : es ist Euch gelungen richtig Expeditionssehnsucht zu wecken.
Danke an Dich, John und Jonas ! für solche fantastischen  Eindrücke aus diesem wirklich so andersartigen Kontinent!
Hallo Jonas
Schön auch mal wieder von Dir etwas zu "hören"! Als ich las, dass Du immer noch die Haftpunkte akribisch erforschst, mußte ich an die vielen Objektträger denken die ich für Haftpunkte in Gläsern stehen hatte, und es war auch interessant zu sehen, wie verschieden die einzelnen Arten diese setzten. Auf die neuen Ergebnisse dazu bin ich mal gespannt. Soll das in der Bautechnik oder Medizin später mal eine tragende (haftende!) Rolle spielen?
So und nun warte ich mal auf die Fortsetzung dieser herrlichen Bilder von Arno.
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-03-19 13:20:31
Hallo Arno,

ich dachte mir schon, dass es Euch eher um den Vor-Ort-Eindruck als um das Foto ging. Meine Kommentare waren ja auch nicht ganz ernst gemeint.

Gruß
Micha
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-19 23:24:17
Danke für eure Rückmeldungen :-) Ich hoffe John postet auch irgendwann ein paar Bilder. Er war ja eher für die großen / Mygalomorphen zuständig ...

Hier noch ein paar weitere Spinnen:

Die hier kennt ihr schon
Cycloctenidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_02.jpg
*Cycloctenidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_02.jpg (246.4 KB . 1000x842 - angeschaut 293 Mal)
Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg
*Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg (183.09 KB . 1000x667 - angeschaut 293 Mal)

Die tagaktiven Corinniden der Gattung Nyssus sind relativ häufig aber bei Sonnenschein so außerordentlich schnell, dass man sie kaum einfangen kann.
Corinnidae-spec2_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg
*Corinnidae-spec2_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg (138.14 KB . 1000x739 - angeschaut 292 Mal)

In Trockenwäldern und offenen, trockenen Bereichen gab es mehrere Arten dieser flinken Bodenspinnen. Ich denke, es ist eine Argoctenus-Art, die früher zu den Zoridae gehörte und seit der Auflösung dieser Familie eine Miturgide ist. Sie scheinen etwa die Nische unserer Thanatus-Arten einzunehmen.
Argoctenus-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Argoctenus-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (230.62 KB . 1000x766 - angeschaut 288 Mal)

Und bei dieser Spinne sind wir uns noch unsicher, zu welcher Familie wir sie stellen sollen. Auf den ersten Blick, sah das Tier, welches ich unter einem feuchten Stein am Grunde des Dry Canyons fand, (mal wieder) wie eine Wolfspinne aus. Bei näherer Betrachtung der Augenstellung war das nicht mehr haltbar. Am ehesten kommen wohl die Zoridae Zodariidae infrage. Aber ich bin mir noch unsicher. Später fand ich an einer ähnlichen Stelle noch ein subadultes Männchen der Art.
Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg
*Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg (202.08 KB . 1000x663 - angeschaut 513 Mal)
Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (176.42 KB . 1000x697 - angeschaut 516 Mal)
Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01-detail.jpg
*Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01-detail.jpg (202.18 KB . 1000x800 - angeschaut 282 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Tobias am 2017-03-20 09:10:14
Wow, die cf. Argoctenus ist wirklich toll. Vorne grau, in der Mitte schwarz und hinten braun. So geht Konturenauflösung.

Tobias
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-20 11:08:01

Schön auch mal wieder von Dir etwas zu "hören"! Als ich las, dass Du immer noch die Haftpunkte akribisch erforschst, mußte ich an die vielen Objektträger denken die ich für Haftpunkte in Gläsern stehen hatte, und es war auch interessant zu sehen, wie verschieden die einzelnen Arten diese setzten. Auf die neuen Ergebnisse dazu bin ich mal gespannt. Soll das in der Bautechnik oder Medizin später mal eine tragende (haftende!) Rolle spielen?


Ja, das ist das Ziel. Davon, wie Spinnen ihren Klebstoff benutzen kann man sehr viel lernen - es unterscheidet sich doch ziemlich stark davon, wie wir Menschen es machen. Wie schoen waere es Baender, Kabel oder Kletterseile innerhalb von Sekunden an beliebigen Oberflaechen zu befestigen - ohne Vorbehandlung der Oberflaeche, ohne Knoten und Haken. Oder Wunden statt sie zu naehen mit elastischen, klebrigen Faeden zu sammen zu halten.
Noch gibt es allerdings viele Aspekte, die wir noch nicht ganz verstehen, aber wir sind auf einem guten Weg (siehe Referenzen unten, mehr sind unter Begutachtung und auf dem Weg)!
Ich koennte tatsaechlich auch nochmal eure Hilfe brauchen fuer diese Studie. Ich poste das noch in einem separaten Thread - nur soviel, ich bin im Sommer kurz in Deutschland und suche fuer eine Datenerhebung bestimmte Spinnen.

Wolff, Jonas O., and Marie E. Herberstein. "Three-dimensional printing spiders: back-and-forth glue application yields silk anchorages with high pull-off resistance under varying loading situations." Journal of The Royal Society Interface 14.127 (2017): 20160783.

Wolff, Jonas O., et al. "Strength of silk attachment to Ilex chinensis leaves in the tea bagworm Eumeta minuscula (Lepidoptera, Psychidae)." Journal of The Royal Society Interface 14.128 (2017): 20170007.

Wolff, Jonas O., and Stanislav N. Gorb. Attachment Structures and Adhesive Secretions in Arachnids. Springer, 2016.

Wolff, Jonas O., et al. "Spider's super-glue: thread anchors are composite adhesives with synergistic hierarchical organization." Soft Matter 11.12 (2015): 2394-2403.

Grawe, Ingo, Jonas O. Wolff, and Stanislav N. Gorb. "Composition and substrate-dependent strength of the silken attachment discs in spiders." Journal of The Royal Society Interface 11.98 (2014): 20140477.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-20 11:09:47

Und bei dieser Spinne sind wir uns noch unsicher, zu welcher Familie wir sie stellen sollen. Auf den ersten Blick, sah das Tier, welches ich unter einem feuchten Stein am Grunde des Dry Canyons fand, (mal wieder) wie eine Wolfspinne aus. Bei näherer Betrachtung der Augenstellung war das nicht mehr haltbar. Am ehesten kommen wohl die Zoridae infrage. Aber ich bin mir noch unsicher. Später fand ich an einer ähnlichen Stelle noch ein subadultes Männchen der Art.

Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01-detail.jpg
*Araneae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01-detail.jpg (202.18 KB . 1000x800 - angeschaut 282 Mal)


Zodariidae?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-20 13:44:49
... ach ja, Zodariidae ... ich komme mit diesen „Z..“ Familien ständig durcheinander.

Wow, die cf. Argoctenus ist wirklich toll. Vorne grau, in der Mitte schwarz und hinten braun. So geht Konturenauflösung.

... nicht wahr, ganz nett. Ich habe auf der gesamten Australien-Exkursion mindestens drei Arten der Gattung gefunden und fotografiert. Sie sind zwar ziemlich flink und erstaunlich ausdauernd, aber ähnlich Thanatus bleiben sie auch gerne mal starr sitzen und lassen sich dann schön fotografieren.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-03-20 18:57:48
 ;D Danke Jonas, da habe ich nun erst mal ein bisschen zu lesen. Ist es im englisch-sprachigen Raum so üblich immer den zweiten Vornamen (so man einen hat)immer als Kürzel mit zu verwenden ?  Ich bin mal ganz neugierig was das O bedeutet (Otto, Oliver...) ne Spaß beiseite, an den Namen konnte ich mich einfach so nicht erinnern, ob wohl ich ja viel von Dir gelesen und gesehen hatte (auch das Langtan-Projekt)...
Ja in der Medizin ist eine Menge Potential, was Spinnenseide und Spinnenkleber betrifft. Die Natur hat sich schon geniale "Sachen" einfallen lassen. Bin total beeindruckt, erst recht noch nach der Lektüre von Barths "Sinne der Spinnen"... mich würde allerdings mal interessieren, ob es schon mal jemand untersucht hat, ob und wenn ja was für tolle Substanzen Spinnen vielleicht noch so in ihre Netze "einwirken" damit diese zB nicht verpilzen oder mit Bakterien übersät sind. Oder sind sie es ? Hat jemand schon mal Netze auf Nährböden gelegt und geguckt was da wächst oder gehemmt wird ?
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-20 23:45:21
... ach ja, Zodariidae ... ich komme mit diesen „Z..“ Familien ständig durcheinander.

Ist aber eine seltsame Zodariidae, z.B. sind die Spinnwarzen gar nicht abgewandelt wie ueblich. Von allen 4 Arten, die ich hatte, sind bei dieser die Spinnwarzenbewegungen deutlich anders. Ein Tier lebt noch.



;D Danke Jonas, da habe ich nun erst mal ein bisschen zu lesen. Ist es im englisch-sprachigen Raum so üblich immer den zweiten Vornamen (so man einen hat)immer als Kürzel mit zu verwenden ?  Ich bin mal ganz neugierig was das O bedeutet (Otto, Oliver...) ne Spaß beiseite, an den Namen konnte ich mich einfach so nicht erinnern, ob wohl ich ja viel von Dir gelesen und gesehen hatte (auch das Langtan-Projekt)...

Es ist in der Wissenschaft ueblich, um seinen Namen eindeutig zu machen, was v.a. bei einem Allerweltsnachnamen wie meinem wichtig ist um nicht verwechselt zu werden. Davon abgesehen benutze ich meine Zweitnamen (erster Tipp stimmte) nie.

Ja in der Medizin ist eine Menge Potential, was Spinnenseide und Spinnenkleber betrifft. Die Natur hat sich schon geniale "Sachen" einfallen lassen. Bin total beeindruckt, erst recht noch nach der Lektüre von Barths "Sinne der Spinnen"... mich würde allerdings mal interessieren, ob es schon mal jemand untersucht hat, ob und wenn ja was für tolle Substanzen Spinnen vielleicht noch so in ihre Netze "einwirken" damit diese zB nicht verpilzen oder mit Bakterien übersät sind. Oder sind sie es ? Hat jemand schon mal Netze auf Nährböden gelegt und geguckt was da wächst oder gehemmt wird ?
LG
Sylvia

Es gibt da viel Forschung in die Richtung. Spinnenfaeden wirken anscheinend antibakteriell - einige Natuervolker benutzen Spinnennetze sogar zum Wundverschluss, z.B. einige Aboriginee-Staemme hier im Norden. Ich kann mir aber immer noch nicht ganz vorstellen, ob/warum die Spinne hier spezielle Antibiotika erzeugen sollte, da so ein Faden fuer Bakterien und Pilze wohl kaum eine profitable Nahrungsquelle darstellen sollte (extrem lange Strukturproteine, die schwer aufzuspalten sind, geringes Volumen im Vergleich zur Oberflaeche, nur eindimensionales Wachstum von Kulturen moeglich etc.). Ist so aehnlich wie der Fund von Peptid-Giften auf Spinnennetzen, die angeblich die Beute laehmen sollen, was aber saemtlichen Beobachtungen widerspricht. Es ranken sich offenbar viele Mythen um Spinnenseide und jeder, der mit ganz sensitiven Methoden nach etwas sucht, findet auch irgendwas und zieht dann gleich funktionelle Schluesse (ohne biologisch sinnvolle "Kontrollen", wie Sicherheitsfaeden vs. Fangfaeden). Das ist aber symptomanisch fuer Biochemiker, Genetiker und Materialwissenschaftler, die von den Tieren und ihrer Biologie keine Ahnung haben.
Davon ab, ist Spinnenseide auch fuer den menschlichen Koerper "unsichtbar", wird also nicht als Fremdkoerper wahrgenommen (Biokompatibilitaet), und wurde in Modellversuchen schon als Ankerstruktur fuer Nervenzellen und in der Stammzellforschung verwendet.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-03-21 19:29:22
Moin Jonas
Na nun ist alles klar ;) Danke !
Ich hatte mich ja schon wegen meiner enthomedizinischen Interessen aber eben auch speziell wegen meines Fachgebiets (Dermatologie) mit all diesen Spinnenseiden-Forschungen derer ich so habhaft wurde beschäftigt und da gibt es schon auch ziemlich unterschiedliche Aussagen (wahrscheinlich wirklich wie Du schreibst vom jeweiligen Spezialgebiet her mit Tunnelblick gesehen).Sehr interessant fand ich schon das ,was Prof. Fritz Vollrath (Oxford) veröffentlichte und irgendwann (ist schon länger her...) hatte ich mal von einer Fa. in Süddeutschland gelesen und einer Feststellung, dass Spinnenseide ja nicht nur nicht als Fremd erkannt sondern auch als Strukturprotein genutzt und später komplett abgebaut wird in der menschlichen Haut und an Nerven.  Da hieß es auch irgendwo in einem der Artikel sinngemäß, dass die Spinnen in diese Seide Antimykotica und Antibiotica einweben, die die Haut keimfrei halten. Diese Firma wollte irgendwann mal mit einer Creme für Neurodermitis auf den Markt kommen wo ja genau diese Keimbesiedlung der Haut ein Problem ist. Aber ich habe von denen nicht wirklich später etwas gehört, hätte ja auch eingeschlagen wie ein Blitz... jetzt habe ich mal geguckt und zumindest einen der Wissenschaftler (damals war er noch nicht Professor) wiedergefunden. Kennst Du den und seine Forschungen (blöde Frage, ich nehme mal schon an dass Du alles kennst zu Deinem Forschungsgebiet) ? => https://www.uni-bayreuth.de/de/forschung/profilfelder/emerging-fields/lebensmittel-und-gesundheitswissenschaften/mitwirkende/scheibel_thomas/index.php#tabPublikationen
Ich muß mal wieder gucken ob ich da noch etwas zu dieser Firma wieder finde...
Jetzt warte ich aber auch weiter sehnsüchtig auf die nächsten Bilder aus Australien ;-)
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-21 21:23:43
... ich bin dran.

Vorerst diese Zusammenstellung für die, die das interessiert. Ich war mit meinem Fotoequipment ziemlich zufrieden. Das ließ sich alles im Rucksack verstauen und man hatte noch ein wenig Platz für Trinkflasche, Essen, Wetterjacke etc. Die Fotoschale braucht man unterwegs nicht unbedingt, die kann zu Hause bzw. im Auto bleiben.

Ein paar Teile hatte ich auch in Australien mit, brauchte sie aber nicht wirklich (z.B. zwei größere Blitze mit Fernauslödser, Stativ). Die auf dem Foto abgebildeten Teile sind wirklich die Essenz.

Fotoequipment_Australien_17-03.jpg
*Fotoequipment_Australien_17-03.jpg (146.35 KB . 1000x756 - angeschaut 241 Mal)

Am Besten funktioniert das Dual-Arm-Blitzdings tatsächlich mit den Softboxen und dem Diffusor. Das sieht man jetzt an den Fotos deutlich. Oft habe ich die Softboxen aus Zeitgründen nicht montiert. Dann wirkt nur noch der davor sitzende Diffusor streuend und das Licht ist schon deutlich härter. Die Softboxen lassen sich schlecht montieren und halten nicht gut an den Blitzköpfen. Das muss ich noch verbessern, um da schneller und v.a. im unterwegs flexibler zu sein.

Leider hat das Standard-Makro von Sigma unterwegs wieder seine Macke gehabt, bzw ist nun ganz hinüber. Die Blende schließt nicht mehr, nur noch sporadisch, dann doch mal wieder ... Das hat viele Fotsessions zerstört. Größere Spinnen waren für das Lupenobjektiv zu groß.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2017-03-21 21:39:21
Was für Fotos und Texte bisher, geil, weiter so!!!

@Arno: 5.000 Fotos sind aber recht wenig, da geht noch mehr :D.
@Jonas: Die Eule aus den Bluemountains (IMG_6145) ist der Kläfferkauz (Ninox connivens).

LG,
Jonathan
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-22 06:59:40
BTW:
Zitat von: Sylvia
wegen meiner enthomedizinischen Interessen

Was iss'n das?

@Jonathan: Wo hat Arno geschrieben, dass er 5.000 Fotos gemacht hat?

@Arno: Ich bin baff, was für Fotos Du da draußen hin bekommst.

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-22 07:47:12
@Jonathan: Wo hat Arno geschrieben, dass er 5.000 Fotos gemacht hat?

(http://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=176044;image)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2017-03-22 08:17:30
Freut mich dass dein neuer Blitz so toll funktioniert hat, sieht für mich etwas fummelig aus, aber die Ergebnisse sprechen für sich, Spitzenklasse!
Du fotografierst ohne Stativ, wieviel Ausschuß hast du da zw. Verwackelung, falscher Bildaufbau, etc.. Bei dir sehen die Fotos immer so perfekt aus, Belichtung stimmt, gestochen scharf, die Ausrichtung ist perfekt....Hut ab!

@ Jonathan, es gibt in Australien 3 Ninox-Arten, gut N. strenua würde ich auch ausschließen aber was ist mit N. noveasselandiae? Ich bin kein Ornithologe und daher unsicher, kannst du anhand des einen Fotos die Art festlegen?

Gruß Jürgen

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-22 08:38:49
@Jürgen: Danke! Ja, ich kann nachvollziehen, dass es etwas aufwendig aussieht. Aber das ist halt der aktuelle Konsens aus Aufwand und Bildqualität. Und es war trotzdem ein erstaunlich praktisches Set, schnell aufgebaut, einsatzbereit und wieder verstaut. Klar ist das ein zusätzlicher Stress, den der normale Wanderer nicht hat. Aber ohne diesen Aufwand gäbe es die Fotos jetzt nicht.

Auf den streckenmäßig kurzen Nachtexkursionen hatte ich das Set übrigens komplett aufgebaut mit. Man hat dann zwar immer nur eine Hand frei, aber wenn ich mal einen Stein umdrehen wollte etc., habe ich es einfach auf den Boden neben mich gelegt.

Ausschuss durch verwackelte Bilder habe ich nur, wenn ich versucht habe, mit Tageslicht zu fotografieren. Beim Blitzen passiert das nicht (125er Belichtungszeit). Bei den Blitzbildern gibt es nur Ausschuss, wenn die Spinne sich beim Stacken unmerklich bewegt hat, oder mein Objektiv (wie oben schon angemerkt) nicht richtig mitgemacht hat.

Aber ich muss an den Bildern beim Rausrechnen/Stacken/Nachbearbeiten ein wenig mehr „herumfummeln“ als an den Studio-Fotos, die ich hier zu Hause mache. Die Bedingungen sind draußen doch weniger kontrollierbar.

Weitere Bilder:

Vom ersten Tag in Sydney:
City_Sydney_17-02_02.jpg
*City_Sydney_17-02_02.jpg (241.13 KB . 800x1173 - angeschaut 225 Mal)

Unser erster Sammelort, der kleine NP Wildflower Garden am Rande von Sydney
Landscape_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg
*Landscape_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg (358.26 KB . 1000x667 - angeschaut 225 Mal)

Mein einziges botanischen Foto, ein Sonnentau an relativ trockenen Felsen in den Blue Mountains (Nähe Wasserfall)
Sonnentau_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Sonnentau_BlueMountains_17-02_01.jpg (203.79 KB . 1000x795 - angeschaut 222 Mal)

Noch was für die Ornithologen:
ReptileZoo_Gosford_17-02_02.jpg
*ReptileZoo_Gosford_17-02_02.jpg (206.02 KB . 800x1213 - angeschaut 223 Mal)

Hier das Weibchen (vllt. auch ein subadultes Tier) zur flachen Felsen-Springspinne. Das war wirklich nicht so extrem flach. @Micha: Ich glaube, bessere Bilder von der Seite habe ich nicht gemacht.
Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_04.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_04.jpg (283.26 KB . 1000x733 - angeschaut 223 Mal)

Was überall so rumhängt:
Nephila-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Nephila-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (153.42 KB . 800x1061 - angeschaut 222 Mal)

Die noch mal, weil sie so schön ist:
Argoctenus-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg
*Argoctenus-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg (194.35 KB . 1000x753 - angeschaut 220 Mal)

Auch Deinopis findet man häufiger, v.a. im Siedlungsbereich
Deinopis-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Deinopis-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (97.52 KB . 1000x667 - angeschaut 224 Mal)

Eine dieser Miturgiden, die auf den ersten Blick wie Wolfspinnen aussehen:
Miturgidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_02.jpg
*Miturgidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_02.jpg (161.49 KB . 1000x608 - angeschaut 218 Mal)
Miturgidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_03.jpg
*Miturgidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_03.jpg (249.5 KB . 1000x686 - angeschaut 221 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-03-22 09:45:29
Zitat
Leider hat das Standard-Makro von Sigma unterwegs wieder seine Macke gehabt, bzw ist nun ganz hinüber. Die Blende schließt nicht mehr, nur noch sporadisch, dann doch mal wieder ... Das hat viele Fotsessions zerstört.

Seitdem es mir in Peru auch bei meinem 100er mal die Blende zerlegt hat, nehme ich nun lieber immer zwei davon auf Reisen mit - genau wie Kameras  :D

Gruß
Micha
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-03-22 18:59:13
Oh Martin Sorry
Hatte mich vertippt soll natürlich nicht entho sondern ethno heißen ;-)  (Heilmethoden der verschiedensten Ureinwohner aller Kontinente)

@Arno, hach schön, so kann das von mir aus noch lange weitergehen, herrliche Landschaften, tolle Spinnen und Echsen, Vögel ... Das Sydneyfoto hat den klassischen Grafik- Blick Linien , Kreise, Kuben...;) Diese Deinopis sieht ja echt skurril aus! Jaa, das "mit einer Hand" und dem Blitz kommt mir ziemlich bekannt vor, weil ich ja fast nur draussen fotografiere (aber fototechnisch halt in einer deutlich kleineren Klasse als Du , Micha und andere first class Fotografen) trotzdem ist das Handling ähnlich. Ohne Blitz geht da nur selten etwas bei so flinken kleinen Geschöpfen. Aber für meine Zwecke bin ich mit der Nikon coolpix doch ganz zufrieden. Ich glaube alles andere würde mich schon vom Gewicht her ziemlich überfordern im Feld.
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-22 19:22:03
Bei der Deinopis hatte ich mir leider nicht die Mühe gemacht, die Frontalansicht zu knipsen, weil das John schon übernommen hatte und mir andere Arten wichtiger waren. Später habe ich aber noch mal Exemplare gefunden und Frontalfotos versucht. Hoffe, die sind verwertbar. Die großen Augen sind schon sehr beeindruckend.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-03-22 19:24:21
Die sieht doch auch so schon hinreißend aus.
Parke sie mal für den nächsten Kalender. Die sieht so wenig wie eine Spinne aus - faszinierend.

Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-23 01:23:25
Sydneyfoto hat den klassischen Grafik- Blick Linien , Kreise, Kuben...;)

Und ich hatte fest angenommen, das Sydney-Foto könnten nur Architekten wie Arno aufregend finden...

Ich kann an derartigen Betonwüsten keinen positiven Reiz enpfinden.

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2017-03-23 07:37:45
@Jürgen: Danke für den Hinweis! Ich hatte einfach nach owl blue mountains sydney gesucht und bin dann darauf gestoßen. Ich firsche mal weiter, wobei dein anderer Vorschlag etwas andere Gesichter haben, hm.

LG,
Jonathan
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-26 22:10:51
Ein Schwung neuer Bilder:

Das typische Habitat der Gegend – trockene Eukalyptuswälder
Landscape_Sydney-WildflowerGarden_17-02_02.jpg
*Landscape_Sydney-WildflowerGarden_17-02_02.jpg (515.77 KB . 800x1200 - angeschaut 170 Mal)

Die Belohnung für einen anstrengenden Sammeltag war oft ein fantastischer Lookout
HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_02.jpg
*HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_02.jpg (213.64 KB . 1500x424 - angeschaut 168 Mal)

… und eine Pizza. In der Flasche ist eine Flüssigkeit, die fast ausschließlich wegen ihres hohen Gehaltes an Elektrolyten konsumiert wurde.
HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_03-JonasWolff.jpg
*HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_03-JonasWolff.jpg (335.76 KB . 800x1200 - angeschaut 177 Mal)

Blick in die Blue Mountains (die blaue Farbe entsteht durch verdunstete ätherische Öle des Eukalyptus und Photoshop ;)
GovettsLeapLookout_BlueMountains_17-02_01.jpg
*GovettsLeapLookout_BlueMountains_17-02_01.jpg (269.12 KB . 1000x667 - angeschaut 172 Mal)

Ein weiterer Blick vom Fundort der flachen Springspinne (Felsen im Mittelgrund etwa linkes Bilddrittel)
HargravesLookout_BlueMountains_17-02_02.jpg
*HargravesLookout_BlueMountains_17-02_02.jpg (457.2 KB . 1500x512 - angeschaut 168 Mal)

Ich habe noch mal ein Bild von weiter unten gemacht und bearbeitet. Leider waren hier viele Stackebenen verwackelt.
Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_03.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_03.jpg (279.01 KB . 1000x621 - angeschaut 175 Mal)

Und eine weitere flache Springspinne, viel kleiner, die man häufiger unter Baumrinde finden konnte (leider alles nur Einzelshots, weil das Tier zu unruhig war):
Salticidae-spec_BlueMountains_17-02_02.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains_17-02_02.jpg (222.3 KB . 1000x632 - angeschaut 170 Mal)
Salticidae-spec_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains_17-02_01.jpg (153.07 KB . 1000x794 - angeschaut 173 Mal)
Salticidae-spec_BlueMountains_17-02_03.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains_17-02_03.jpg (137.72 KB . 1000x736 - angeschaut 168 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-26 22:21:21
Die Miturgidae von weiter oben im Porträt:
Miturgidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_04.jpg
*Miturgidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_04.jpg (210.47 KB . 1000x708 - angeschaut 175 Mal)

Jonas Lieblingsspinne noch mal (Physoglenidae):
Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg
*Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_02.jpg (100.44 KB . 1000x704 - angeschaut 175 Mal)
Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_04.jpg
*Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_04.jpg (71.95 KB . 1000x676 - angeschaut 170 Mal)

Die Gradungulidae im Porträt + Fußkralle
Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_03.jpg
*Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_03.jpg (159.79 KB . 1000x856 - angeschaut 170 Mal)
Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_04.jpg
*Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_04.jpg (205.35 KB . 1000x721 - angeschaut 178 Mal)

Eine der vielen schlecht identifizierbaren cf. Amphinectidae, die oft an feuchten Stellen am Boden unter Totholz lebten und amaurobidenartige Netze bauten.
Amphinectidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Amphinectidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (207.28 KB . 1000x766 - angeschaut 177 Mal)

Eine der größeren Corinnidae, die man unter Rinde fand.
Corrinidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_01.jpg
*Corrinidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_01.jpg (275.86 KB . 1000x747 - angeschaut 174 Mal)

Diese große Mygalomorphe haben wir im Garten unserer Vermiterin in Sydney ausgegraben (mid. 20 cm tief). John kann vielleicht mal einschätzen, welche Art das ist.
Misgolas-villosus_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Misgolas-villosus_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (231.72 KB . 1000x695 - angeschaut 179 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-26 23:44:04
Der "Nagelfuß" ist wirklich sehr speziell. Erstaunlich aber, wie ähnlich einige Tiere trotz der Jahrmillionen räumlicher Trennung hier heimischen Arten sind.

BTW: Hattet Ihr in der Wildnis eine Pizza per Helikopter kommen lassen? Oder war das am Straßenrand im Ort?

Martin

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-03-27 08:18:37
Hallo Arno,

nun sieht man die flache "Ausführung" tatsächlich besser. Sieht wirklich toll aus! Allerdings ist das nächste Exemplar - trotz ziemlicher Alterserscheinungen - ab jetzt mein Favorit. Die Frontale sieht ziemlich spektakulär aus. Ist das eine Drohgebärde?

Gruß
Micha
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-27 08:27:06
@Martin: zweiteres natürlich ;)
Ich frage mich, ob sie diese Kralle einklappen können, wie ein Taschenmesser.

@Micha: Ich glaube nicht, dass sie abgewetzt war. Die sahen immer so aus – auf den 1. Blick fast schwarz. Es gab ähnliche Arten, die nicht so extrem flach aber behaarter waren.
Drohgebärde eher nicht. Eher suchende Bewegungen. Sie konnte ihre Riesen-Muskel-Beine gar nicht anders halten.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Katja Duske am 2017-03-27 08:53:38
Wann seid ihr denn bei eurer Vermieterin in Sydney unter die Terrasse gekrabbelt, damit Atrax euch finden konnte?

Katja
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-27 18:57:51
Gleich zu Anfang natürlich, es war glaube ich die 2. Nacht. Wenn schon, denn schon. Es ist aber keine Atrax geworden, sondern nur eine ungiftige Verwandte (denke ich).

Atrax hatten wir nur im Museum und in freier Wildbahn nur juvenile.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-27 22:35:00
Wer findet heraus, zu welcher Familie diese Spinne gehört? Gefunden in Wiese in der Nähe eines Stausees hinter den Blue Mountains.
Spider Australia_001.jpg
*Spider Australia_001.jpg (106.81 KB . 1000x500 - angeschaut 316 Mal)


Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Simeon Indzhov am 2017-03-27 22:54:16
Pisauridae? Oder noch schlimmer: Zoropsidae? (Ich tendiere zur Ersteren jedoch wegen Zeichnung, Form, usw)
Simeon
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-27 23:18:24
Nein, beide nicht. Ganz eindeutig Scopulae ...

Ein zweites Bild:
Spider Australia_002.jpg
*Spider Australia_002.jpg (105.35 KB . 1000x871 - angeschaut 267 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Katja Duske am 2017-03-28 07:45:40
Sieht aus wie Tibellus...

Katja
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-03-28 07:48:18
Wollte ich auch gerade schreiben.  :)

Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-28 08:06:09
... das wäre ja zu einfach gewesen ;) Es ist eine Zoridae ... eigentlich Zorinae innerhalb der Miturgidae, denn die Zoridae sind in die Miturgidae integriert worden. Die Gattung heißt scheinbar Thasyraea.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-03-28 16:57:02
Immerhin fängt sie auch mit T an ....
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-03-28 18:21:18
Immerhin fängt sie auch mit T an ....

Und der zweite Buchstabe ist ein h, kommt also direkt vor i, und das folgende a ist ja schon fast ein b ... von daher würde ich sagen, man kann Tibellus gelten lassen.  ;D

Jörg
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-28 19:32:23
;) ;) ;) schöner Humor! Danke Jörg für einen echten Lacher. Ich mag das sehr. Man muss nur aufpassen – ich habe es schon erlebt, dass sich Leute davon persönlich angegriffen gefühlt haben.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Katja Duske am 2017-03-28 21:31:17
... von daher würde ich sagen, man kann Tibellus gelten lassen.  ;D

Jörg

Das sehe ich auch so.  :D

Katja
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-28 23:46:00
Diese Amaurobioides spec. (Anyphaeinidae(!) hatte Jonas aus Tasmanien gesammelt (Diese und ein paar weitere Tasmanier haben wir im Kühlhaus des Labors gefunden. Jonas war ein paar Wochen vor unserer Ankunft in Australien dort Spinnen sammeln.). Die Art lebt im Brandungs-/Überschwemmungsbereich felsiger Küsten in Segestria-artigen Netzen, in denen sie sich überschwemmen lassen.
Amaurobioides-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg
*Amaurobioides-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg (207.59 KB . 1000x712 - angeschaut 259 Mal)

Und eine spektakulär gefärbte aber sehr kleine Corinnidae. Die konnte ich leider nur unter Betäubung fotografieren (falls die fehlende Körperspannung jemandem auffällt)
Corinnidae-spec_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Corinnidae-spec_BlueMountains_17-02_01.jpg (133.13 KB . 1000x612 - angeschaut 260 Mal)
Corinnidae-spec_BlueMountains_17-02_01-detail.jpg
*Corinnidae-spec_BlueMountains_17-02_01-detail.jpg (232.14 KB . 1000x800 - angeschaut 253 Mal)

@Jonas: Weißt du noch, woher die war? Die hattest glaube ich du gesammelt.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-28 23:59:26
Irre, wie schön Spinnen sein können!

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-03-29 00:21:56
Die Corinnidae ist wirklich phantastisch! Eine Spinne mit einem Sternenhimmel auf dem Prosoma kannte ich bisher auch noch nicht.

Jörg
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Armen Seropian am 2017-03-29 17:08:52
Fantastic Corinnidae !
A quick google search ended up with similar looking spider named Poecilipta kohouti, so maybe the genus is the same :)
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-03-29 23:14:29
Diese fantastische Corinnide ist nun mein Top- Favorit, das wird schwer das jetzt noch zu überbieten, die ist wirklich wunderschön!  :)
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-30 00:05:21
@Sylvia: warts ab : 😉

@Armen: Sounds and looks good. It seems to be a match.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-03-30 07:31:37
@ Arno: Und dabei warst du znaechst gar nicht besonders angetan von dem Vorschlag diese Corinnidae zu fotografieren :-D

Grossartige Bilder einiger meiner Lieblingsspinnen. Man muss dazu bemerken, dass viele diese Arten so gut bzw. ueberhaupt zuvor nicht dokumentiert worden sind! Ich hoffe, einige Fotos finden ihren Platz in einen australischen Spinnenfuehrer.

Dieser "Nagelfuss" kommt bei den Gradungiliden nur im Beinpaar 1 und 2 vor. Die Hinterbeine haben ganz normale Krallen. Im Beutefang werden diese Riesenkrallen wie Haken eingesetzt um die Beute zu packen, wie ich einmal beobachten konnte. Ich denkeschon, dass sie sich ganz einklappen lassen, das laesst sich aber leicht herausfinden. In dem Fall waere es ein richtiges Raubbein, wie bei einer Gottesanbeterin.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-30 08:19:18
Und dabei warst du znaechst gar nicht besonders angetan von dem Vorschlag diese Corinnidae zu fotografieren :-D

Jaja, ich dachte, das könnte unerwähnt bleiben ;)

In dem Fall waere es ein richtiges Raubbein, wie bei einer Gottesanbeterin.

Ich versuche mir immer vorzustellen, ob das mit einer Beutespezialisierung zu tun haben könnte. Denn solche weitreichenden anatomischen Anpassungen sind bei Spinnen ja eher selten und wenn, dann meist mir Neutespezialisierung korreliert (z.B. Cheliceren der Dysderiden, Fangbeine der Palpimaniden). Oder zumindest einer speziellen Fangtechnik. Und warum gibt es das nur (noch) bei so wenigen Arten. War das Modell nicht erfolgreich?

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-03-30 08:20:39
Das klingt, als sei vieles elementare bei den australischen Spinnen noch ziemlich unbekannt.

Martin


:: Arno hat "dazwischen gefunkt". Ich beziehe mich auf Jonas' Beitrag.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-03-30 08:27:28
@Martin: Ja, die Artenkenntnis des gesamten Raumes (einschließlich der zoogegraphisch verwandten Regionen Südamerikas) ist sicherlich noch wesentlich geringer, als die in Europa oder Asien. Viele Familien, die ihren Verbreitungsschwerpunkt dort unten haben, scheinen noch unsicher definiert zu sein und werden auch in jüngerer Zeit immer wieder verschoben und umsortiert (siehe z.B. Miturgidae/Zoridae).

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-01 12:32:23
Diese Amaurobioides spec. (Anyphaeinidae(!) hatte Jonas aus Tasmanien gesammelt (Diese und ein paar weitere Tasmanier haben wir im Kühlhaus des Labors gefunden. Jonas war ein paar Wochen vor unserer Ankunft in Australien dort Spinnen sammeln.). Die Art lebt im Brandungs-/Überschwemmungsbereich felsiger Küsten in Segestria-artigen Netzen, in denen sie sich überschwemmen lassen.
Amaurobioides-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg
*Amaurobioides-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg (207.59 KB . 1000x712 - angeschaut 259 Mal)

Arno

Da Arno jetzt Amaurobioides litoralis gezeigt und angesprochen hat, bin ich mal so frei hier ein paar Bilder der Art vom Fundort in der Pirate Bay in Tasmanien zu posten, auch wenn es mit John's und Arno's Exkursion nichts zu tun hat.
Die Gattung ist über die ganze Südhalbkugel in den gemäßigten Breiten verbreitet und ausschließlich an der direkten Küstenlinie zu finden. In Australien kommt sie nur in Tasmanien vor. Es ist nur die eine Art beschrieben, aber es wird vermutet, dass es mehrere Arten sind.
Die Tiere waren in dichten Gespinstsäcken in engen Felsspalten. Am Anfang habe ich vergeblich gesucht, nur um festzustellen, dass bei kommender Ebbe auf einmal unzählige Säcke auftauchten. Die Tiere sitzen tagsüber tief drinnen. Man bekommt sie heraus, wenn man mit einem dünnen, festen Zweig von hinten in den Sack stochert, dann fliehen sie aus der Öffnung. Ein Tier fiel mir ins Wasser. Es konnte auf der Oberfläche laufen, aber etwas unbeholfen, nicht so wie Dolomedes etc. Frei laufend scheinen sie sich immer mit einem Sicherheitfaden abzusichern, der ihnen wahrscheinlich hilft schnell wieder an Land zu kommen. Ich habe sie aber nie freiwillig ihre Säcke verlassen sehen. Ich habe auch nachts nochmal die Tiere beobachtet und da saßen alle (bei Ebbe) an den Sack-Eingängen, offenbar in Lauerstellung. Was sie fressen ist unklar. Im Habitat kommen massenweise Meer-Asseln vor, und diese verdickten nach vorn gerichteten Cheliceren könnten eine Anpassung an diese Beute sein, so wie man das von einigen Dysdera-Arten kennt. Auf "vor die Nase" gescheuchte Asseln gab's aber keine Reaktion. In Gefangenschaft habe ich noch einige, aber Füttern war bis jetzt erfolglos.


Wenn Arno erlaubt, dass ich seinen Thread "missbrauche" und falls gewünscht kann ich noch ein paar Australien-Eindrücke posten (ist zu wenig für einen eignen Exkursionsbericht).
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-01 18:09:32
Wow, das ist toll, den Lebensraum der Art zu sehen. Sieht nicht so lebensfreundlich aus.

Ich habe solche Küstenhabitate auch schon untersucht, auf den Kanaren, Südeuropa, Ecuador. Da gab es auch Wasserasseln, aber leider nicht solche interessanten Spinnen.

Ich zweifle etwas an der Wasserassel-Theorie. Das wäre zu einfach. Und die Cheliceren scheinen nicht lang genug zu sein, zu kräftig, klobig. Gab es da Flohkrebse?

Poste nur, was du willst. Das sind ja alles nur Vor-, Nach- und Nebenexkursionen zu unserer ;)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-02 00:25:49
Für mich gehören Jonas' Ergänzungen zu dem, das wir hier lesen und sehen wollen. Es ist also vollkommen OK, ergänzendes hinzu zu fügen, finde ich.

Berndt Heydemann schrieb schon in den 1960er Jahre über Spinnen im Meer. Darum sollten solche Habitate nicht verwundern, weil Spinnen anscheinen locker eine volle Tide lang unter Wasser ausharren können. Aber ich staune trotzdem und geben zu, solche Habitate bislang überhaupt nicht auf Spinnen hin untersucht zu haben.

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-02 05:49:09
Ok, dann mache ich hier mal weiter mit einer anderen spannenden Spinnenstory.

Im tropischen Teil von Queensland sind Weberameisen sehr häufig. Sie sind sehr aggressiv and auf dem ersten Bild sieht man, dass sie auch große Sparassiden überwälten. Die Tiere bauen Nester aus Seide im Laub von Sträuchern (die Seide wird von den Larven produziert. Die Arbeiter tragen die Larven mit den Mandibeln und halten sie an die Stellen, o Seide angesponnen werden soll). Aus Interesse, wie so ein Nest aufgebaut ist, fing ich an eines zu öffnen. Zu meiner großen Überraschung kamen neben den Ameisen auch Springspinnen heraus. Diese Art hatte eine ähnliche Farbe wie die Ameisen, aber ansonsten nicht weiter ameisenimitierend (es gibt Arten von Krabbenspinnen, die diese Ameisen rel. gut imitieren). Im Wissen um die Gefährlichkeit dieser Ameisen verwunderte es mich doch sehr stark, wie eine Salticide in deren unmittelbarer Umgebung überleben kann, zumal sie direkt aus dem Nest gekommen zu sein schien.
Später fand ich heraus, dass es sich um die Art Cosmophasis bitaeniata handelte, die eng mit der Weberameise Oecophylla smaragdina assoziiert ist. Die Spinnen produzieren ein Pheromon, dass sie für die Ameisen als ihresgleichen erscheinen lässt. Unterschiedliche Ameisen-Kolonien unterscheiden sich im Geruch und die Spinnen, aus unterschiedlichen Ameisen-Kolonien unterscheiden sich dementsprechend auch in ihrem spezifischen Geruch. Besonders gewieft ist, dass sich die Salticiden von den Ameisenlarven ernähren. Die Larven werden normalerweise unter Arbeitern herum getragen und weiter gereicht und da die Ameisen die Spinnen für Arbeiter halten übergeben sie ihnen bereitwillig die Larven. Das funktioniert natürlich nur, wenn nur einzelne Spinnen in den Kolonien leben, sodass es nicht weiter auffällt.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2017-04-02 07:24:08
ganz großes Kino,
bitte weiter damit!

Jürgen
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-02 10:34:42
Wow, echtes Schmarotzertum. Und das von Springspinnen!

Das, was die Weberameisen mit den Raupen machen erinnert mich stark daran, was du mit den Spinnen machst, um sie zur Produktion von Haftpunkten zu bewegen. Du hast deine methodik also nicht selbst entwickelt, sondern in der Natur abgeschaut? ;)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-02 11:26:12
Noch vor wenigen Jahrzehnten hieß es, dass ausschließlich der Mensch Werkzeuge benutze. Inzwischen weiß man es von Primaten und Vögeln. Und jetzt auch noch von Insekten. Langsam glaube ich, dass das einzige Alleinstellungsmerkmal des Menschen darin besteht, unsere Welt nachhaltig zu beschädigen ...

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-02 18:00:04
Ja Martin, genau so ist es
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-03 00:47:49

Das, was die Weberameisen mit den Raupen machen erinnert mich stark daran, was du mit den Spinnen machst, um sie zur Produktion von Haftpunkten zu bewegen. Du hast deine methodik also nicht selbst entwickelt, sondern in der Natur abgeschaut? ;)


Haha, sehr gut Arno.  ;D
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-03 21:02:45


Das, was die Weberameisen mit den Raupen machen erinnert mich stark daran, was du mit den Spinnen machst, um sie zur Produktion von Haftpunkten zu bewegen. Du hast deine methodik also nicht selbst entwickelt, sondern in der Natur abgeschaut? ;)

Arno

 ;D Das war jetzt Kopfkino : Jonas hält eine Amaurobius zwischen den Zähnen und drückt sie an eine Fensterscheibe damit sie dort Haftpunkte produziere ...Arno, herrlich!

Und Jonas : büdde büdde mehr von solchen Australiengeschichten!
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-04 08:54:36
Auch das gibt es in Australien:
Beach_NelsonBay_17-02_01.jpg
*Beach_NelsonBay_17-02_01.jpg (276.38 KB . 1000x787 - angeschaut 253 Mal)

Bitte nicht in Zusammenhang bringen. Die folgenden Spinnen sind nicht dort gefunden worden.

Miturga ist in offenen, trockenen, oft etwas gestörten Lebensräumen relativ häufig. Mir kam es so vor. als würde sie etwa den Platz unserer Drassodes lapidosus einnehmen. Ich kannst diese Spinnen von Fotos, war aber überrascht, wie groß die Art wird (min. 15 mm lang).
Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_01.jpg (305.56 KB . 1000x810 - angeschaut 259 Mal)
Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_02-female.jpg
*Miturga-lineata_BlueMountains_17-02_02-female.jpg (226.6 KB . 1000x650 - angeschaut 257 Mal)

Die Deside Paratamachia sieht unseren Segestridae ziemlich ähnlich, macht aber ganz andere Netze. Ihr Unterschlupf befindet sich nicht selten in kleinsten löchern in Früchten oder dünnen Ästen.
Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_03-web.jpg
*Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_03-web.jpg (126.07 KB . 1000x707 - angeschaut 258 Mal)
Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (278.19 KB . 1000x715 - angeschaut 261 Mal)
Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_02.jpg
*Paratamachia-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_02.jpg (354.06 KB . 1000x920 - angeschaut 250 Mal)

Und noch eine sehr interessante Spinne, die wir auch erst nicht zuordnen konnten. Beim Recherchieren bin ich auf die Gattung Desognaphosa aus der Familie Trochanteridae gestoßen. Der Gattungsname zeigt deutlich die Verwirrung, die auch die Erstbeschreiber gehabt haben müssen (Desidae/Gnaphosidae).
Die Tiere leben unter Steinen, sind relativ klein (6 mm) und bewegen sich langsam, wie eine Palpimanidae
Desognaphosa-spec_BlueMountains-LakeLyell_17-02_02.jpg
*Desognaphosa-spec_BlueMountains-LakeLyell_17-02_02.jpg (202.01 KB . 1000x661 - angeschaut 258 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-04 12:05:09
Wunderschöner Strand mit Steinen (wie in meiner Ostseeheimat die vielen Findlinge am Strand, nur hat es dort nicht so felsige Bruchkanten wie jene im Hintergrund)da zieht es mich irgendwie magisch hin. Hast Du denn dort am Strand auch Spinnen gefunden ?

Übrigens bisher ist für mich die Sternenhimmel- Corrinide immer noch absolut an der Spitze, auch wenn die Miturga lineata eine ausgesprochen hübsche Spinne ist. ( Ausser Konkurrenz würden für mich immer Maratus caeruleus laufen, deren Balztänze ich mir immer mal zur Freude von you tube runterlade)

Kennst Du dieses Video ? https://www.youtube.com/watch?v=AOYsD2zQPe4 das sind einige besondere Spinnen aus der ganzen Welt, über die Reihung könnte man streiten aber ich finde es gut gezeigt und erklärt, was Spinnen Tolles können.

Eure Australien-Story könnte für mich ewig weitergehen! Danke
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Rainer Breitling am 2017-04-04 13:53:14
Faszinierend. Es ist super, wenn Namen, die man mit etwas Glück vielleicht noch aus der Literatur kennt, plötzlich so konkret werden - und das auch noch mit Fotos von unübertroffener Qualität. Miturgidae, Desidae (Matachiinae), und dann noch die geheimnisvolle Desognaphosa (benannt nach dem Hybridnamen, den verzweifelte Museumskuratoren in Queensland diesen Tieren gaben, als sie in grosser Vielfalt in ihrer Sammlung auftauchten). Deren Stellung im System scheint übrigens noch immer ungeklärt; nach den Genomdaten von Wheeler passt sie nicht zu den Standard-Trochanteriiden und braucht vermutlich ihre eigene Familie (mit ein paar weiteren australischen Verwandten).

Mehr davon, bitte! :)

Beste Grüsse,
Rainer
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-04 16:36:06
@Sylvia: noch etwas Geduld, ich habe noch mindestens zwei Spinnen in petto, die der Sternenhimmel-Spinne ihren Rang streitig machen könnten. Ich komme aber nur langsam voran, weil ich zur Zeit privat viel um die Ohren habe.

@Rainer: das würde meinem Eindurck entsprechen. Die anderen Trochanteriden waren extrem schnelle, laufaktive Spinnen. Diese Desognaphosa wirkt eher wie eine Thomiside oder Palpimanide, schwer gepanzert und langsam. Allerdings scheinen sie schon in die Gruppe (Gnaphosiden-Verwandte) zu gehören.
Häufig scheinen die nicht zu sein. Ich habe nur zwei Exemplare gefunden, das zweite ist davongekommen. Dieser Text (http://www.arachne.org.au/01_cms/details.asp?ID=2621) weist auch darauf in.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-05 08:41:40
Zu dieser Art (Familie) muss Jonas wieder was sagen. Die hat er auch von Tasmanien mitgebracht. Die Troxiopidae tauchen bisher noch nicht einmal im WSC auf.
Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg
*Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg (168.12 KB . 1000x599 - angeschaut 235 Mal)
Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_03.jpg
*Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_03.jpg (228.59 KB . 1000x691 - angeschaut 258 Mal)

Und noch mal etwas für die Weberknecht-Leute: Hier habe ich mir das Putzen mal wirklich gespart. Das sieht aus, als hätte er Mikro-Seepocken auf dem Panzer.
Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_01.jpg
*Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_01.jpg (206.36 KB . 1000x718 - angeschaut 241 Mal)
Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_02.jpg
*Opiliones-spec_BlueMountains-MtWilson_17-02_02.jpg (185.84 KB . 1000x718 - angeschaut 253 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-05 09:04:23
Zu dieser Art (Familie) muss Jonas wieder was sagen. Die hat er auch von Tasmanien mitgebracht. Die Troxiopidae tauchen bisher noch nicht einmal im WSC auf.

Das ist eine Toxopsoides sp. (Toxopoidae). Die Familie wurde schon recht frueh aufgestellt auf Grundlage der seltsamen Toxops montanus (die ich auf Tasmaniens Bergen erfolglos gesucht habe), die aber spaeter in die Desidae einging. Die molekular-systematische Arbeit von Wheeler et al. hat die Familie aber wieder etabliert. Sie umfasst einige eng mit den Stiphidiidae und Desidae verwandte Spinnen, die aber kein Netz bauen und rel. latigrade Beine haben. Also wie Cycloctenidae, nur dass die Hinteraugen nicht vergroessert sind.
Toxopsoides jagt nachts an Baumstaemmen und in der Streu. Im Regenwald in Tasmanien waren die nachts zu Hauf an den Baeumen.

Der Weberknecht ist ein Laniatores (naeher weiss ich es nicht, es gibt da mehrere Familien, die in Frage kommen).

@ Arno: Der betreiber von dieser Seite arachne.org.au veroeffentlicht demnaechst einen Spinnenfuehrer: http://www.publish.csiro.au/book/6899/#contents
Allerdings glaube ich nicht dass die Qualitaet der Bilder mit deinen mithalten kann.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-06 00:28:49
Der Laniatores -Knecht ist ja irre! Sieht irgendwie sehr beeindruckend stachlig aus; auch dieser Bewuchs! gibt es so etwas sonst überhaupt bei Spinnen ?
Tja, ich denk mal nicht nur in Tasmanien, wahrscheinlich überall auf der Südhalbkugel gibt es sicher noch viele unentdeckte, noch nie beschriebene oder verkannte Spinnenarten, jedenfalls alles äußerst interessant!
Wo bleibt eigentlich John gerade (auch mit Kommentaren)? Oder hat John kaum Fotos gemacht. Moin John, melde Dich doch mal oder geht es Dir nicht gut nach der Reise ?
LG
Sylvia 
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-06 06:52:36
Hier habe ich mir das Putzen mal wirklich gespart.

Was für ein Putzen?

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-06 08:05:49
Hi Jonas, danke für die prompte Antwort. Kann es sein, dass ich diese Spinnen (andere Arten aus der Familie) auch in Queensland (Bunya Mountains) gefunden habe? Dort gab es ganz ähnlich aussehende, nachtaktive Spinnen. Ich hatte sogar 1m und 1f mitgenommen (und vorher fotografiert). Auf den 1. Blick hielt ich sie für Anyphaenidae.

@Martin: Normalerweise „putze“ (wegstempeln in PS) ich doch den größten Teil des Staubes an den Spinnen, damit anatomische Details und Gesamteindruck nicht gestört werden und man ein prototypisches Idealbild des Tieres bekommt. Das wäre hier aber viel zu viel Arbeit gewesen und viele dieser hellen Störungen sind scheinbar irgendwelche Eihüllen von Milben oder ähnliches. Das gehört eher zum Tier, ist weniger eine Störung.

@Sylvia: doch, John hat auch einiges fotografiert. Vor allem größere und Mygalomorphe und wahrscheinlich auch viel dokumentarisch. Ich glaube, er war erst mal in die Spinnen-Ausstellung in Köln involviert. Dazu hat er eine familiäre Sache, um die er sich kümmert und was eine Menge Zeit in Anspruch nimmt.

Arno 
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-06 12:38:07
Arno, bei der Paramatachia hast du auch nicht wie ueblich das fehlende Bein ersetzt.

@ Sylvia: So (also mit so massiven stacheligen Pedipalpen) sehen Weberknechte typischerweise in den Tropen/Subtropen aus. Siegfried, der viel in SO-Asien unterwegs ist, wird dir das bestaetigen. Die Laniatores sind ueberhaupt die artenreichste Webernechtgruppe - in Mitteleuropa nur durch Holoscotolemon vertreten. Es gibt aber auch Eupnoi mit Phalangiiden-Habitus hier unten - die gehoeren hier aber zu einer anderen Familie, die Neopilionidae, wieder so eine Familie die ziemlich unklar definiert ist...
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-06 13:52:24
Arno, bei der Paramatachia hast du auch nicht wie ueblich das fehlende Bein ersetzt.

Hätte ich gemacht, aber mir fehlte in diesem Fall das Material (Foto von der anderen Seite) ...

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-07 08:50:40
Hier noch ein zweites Bild der blauen Corinnidae. Bei G+ gab jemand den Hinweis, dass es in Australien eine Gattung blau/grün schimmernder Ameisen gibt (z.B. Rhytidoponera metallica). Das könnte die Vorlage sein.
Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02.jpg
*Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02.jpg (221.4 KB . 1000x641 - angeschaut 198 Mal)
Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02-detail.jpg
*Poecilipta-spec_BlueMountains_17-02_02-detail.jpg (273.97 KB . 1000x800 - angeschaut 192 Mal)

Eine weitere Miturga, die Jonas fand, leider nur als Jungtier.
Miturga-spec_BlueMountains_17-02_01-juv.jpg
*Miturga-spec_BlueMountains_17-02_01-juv.jpg (107.55 KB . 1000x705 - angeschaut 195 Mal)

Ganz banale Gnaphosiden gab es auch ab und zu:
Gnaphosidae-sepc_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Gnaphosidae-sepc_BlueMountains_17-02_01.jpg (178.6 KB . 1000x676 - angeschaut 197 Mal)

Diese Trochanteridae fand ich in feuchtem subtropischen Regenwald unter großen Steinen auf geröllg/blockhaldenartigem Waldboden. Sie leben also nicht nur an trockener Baumrinde.
Trochanteridae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg
*Trochanteridae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg (234.98 KB . 1000x740 - angeschaut 199 Mal)

Und noch ein sehr kleiner Weberknecht (KL 2–3 mm). Die Fotos sind direkt im Original-Lebensraum (bemooster Felsen in der Nähe eines Wasserfalls) entstanden.
Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg
*Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg (177.35 KB . 1000x733 - angeschaut 214 Mal)
Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_02.jpg
*Opiliones-spec_WashpoolNP_17-02_02.jpg (140.22 KB . 1000x713 - angeschaut 196 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-07 10:27:51
Sehr cool der Weberknecht, Das sind die Maennchen mit diesen extrem verlaengerten Cheliceren.
Die Corinnidae ist natuerlich auch ein Traum.

Wo hast du die Bilder hochgeladen?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2017-04-07 12:15:29
Was fuer geile Stories und Sotos, bitte weiter so!!

@Jonas; Arno meint google plus. Aber wer ihm den Tipp mit den Ameisen gab, wuerde mich auch interessieren.

was deine appetitlosen Meeresspinnen angeht:
Mein Empfehlung waeren hier Strandfloehe. Das sind terrestrische Flohkrebse, die ebenfalls nachtaktiv sind. Tagsueber verstecken die sich unter Steinen, Holz u dgl. Alireza Zamani hatte mir ma erzaehlt, dass manche Meeresspinnen sich darauf spezialisiert haben. Aber aufgepasst: StrandFLOH kommt nicht von ungefaehr ;]. Kann ja gut sein, dass die Meerasseln wie Landasseln Ammoniak haben, wa?

LG,
Jonathan
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-07 14:13:53
@Jonas: neben den normalen Google+ Sammlungen stelle ich einige besonders sehenswerte Bilder inzwischen in einer Macro-Foto Community (https://plus.google.com/communities/111103034201350984632) aus und dort kommentieren dann manchmal Leute. Seth Burgess wars und nach seinen eigenen Bildern zu urteilen, kennt er sich mit Ameisen aus.

Und hiermit sei es noch mal ganz deutlich gesagt: Es war (gegen meinen anfänglichen Widerstand) deine Idee, die blaue Spinne zu fotografieren und das war eine sehr gute ;)

@Jonathan: Die Idee hatte ich auch schon mal (und weiter oben schon mal geäußert).

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-04-07 18:03:39
Das war wirklich eine tolle Idee. Einen Favoriten lege ich jetzt aber nicht mehr fest, die Liste wird einfach zu lang ....
Beim Weberknecht mit den ewig langen Chelizeren wundert mich, dass der nicht dauernd irgendwo hängen bleibt. Wahrscheinlich soll das die holde Weiblichkeit beeindrucken. Die Natur hat schon witzige Einfälle!

liebe Grüße
Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-04-07 20:12:51
Moin Arno,

(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=177203;image)

diesen Knecht würde ich in die Familie Neopilionidae stecken. Sieh Dir z.B. mal Bilder von Magalopsalis und Neopantopsalis an.

(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=177143;image)

Und ich glaube, dieser hier gehört in die Familie Triaenonychidae.
Das sind aber natürlich alles nur Vermutungen.  ::)

Viele Grüße,
Jörg
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-08 07:19:30
neben den normalen Google+ Sammlungen stelle ich einige besonders sehenswerte Bilder inzwischen in einer Macro-Foto Community (https://plus.google.com/communities/111103034201350984632) aus

Ich sehe da nur eine unendlich kange Liste von Macrobildern unterschiedlicher Themen und Autoren in der Qualität zwischen gut und schlecht; kein einziges ist von Dir, Arno. Deine Bilder sind nämlich nicht bloß gut, sondern exzellent.

Was den Weberknecht mit den ultralangen Chelizeren betrifft, frage ich mich, wie diese Dinger vorteilhaft sein können (wohl allenfalls in der Balz); wie frisst denn der und was?

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-08 10:16:55
@Martin: Das ist schon richtig, die Bilder haben sehr unterschiedliche Qualität. Manche sind sogar richtig schlecht. Aber es gibt auch sehr schöne, technisch gut gemachte Raubfliegen im natürlichen Morgenlicht oder eher künstlerisches.
Ich wollte einfach mal wissen, was die breite Öffentlichkeit zu meinen Spinnenfotos sagt. Das Publikum ist ziemlich international (Inder, Spanier, Chinesen ...). Und es ist interessant und die Ergebnisse manchmal unerwartet. Während ein sehr gutes Pedipalpen-Mikro-Bild kaum 10 Likes bekommen hat (eine Blume bekommt im Durchschnitt 30), hatte die blaue Corinnide schon nach einer halben Stunde 27 Likes und inzwischen über 70 (ist mein Bestseller ;). Sie hat sogar schon 5 Kommentare und 2 Weiterverlinkungen provoziert. Die Leute stehen scheinbar auf Farben und Exotik. Springspinnen bekommen aber auch auf relativ schlechten Fotos immer viele Likes.

Naja, Spielerei ... die Beiträge werden ziemlich schnell nach unten gespült. Hier ist z.B. der von der Corinnidae (https://plus.google.com/111688522015923598360/posts/8zVuzfph6MA) in Einzelansicht.

@Jörg: Danke für deine Einschätzungen. Hier (https://www.youtube.com/watch?v=NIb0wlFp_so) hat jemand sogar die gleiche Art gefilmt (gefunden über Bildersuche zu Neopantopsalis – der Film ist allerdings kein Meisterwerk).

An den Fundorten dieser Weberknechte gab es immer viele Spinnenetze im Moos (Stiphidiidae). Wenn sie laufen haben sie ihren Körper natürlich viel höher über den Boden. Ich hatte immer die Vorstellung, dass sie mit den langen Cheliceren kleine Fliegen aus den Netzen klauen, ohne allzu nah ran zu müssen.

Das waren jetzt leider alle Weberknechte, die ich fotografiert habe ...

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-08 18:55:03


Das waren jetzt leider alle Weberknechte, die ich fotografiert habe ...

Arno
Dafür waren das aber auch wirklich ganz besonders beeindruckende Exemplare!
Und : die Sternenhimmel-Corrinidae ist immer noch mein persönlicher Top 1. Ich finde die einfach umwerfend schön!
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-08 20:06:07
... es geht noch weiter. Ich habe kaum die Hälfte aller Spinnenbilder bearbeitet ;)

Apropos: Du hattest nach dem Strand gefragt. Der sah zwar toll aus, ich habe aber nur sehr wenig gefunden. Das lag zum einen wahrscheinlich daran, dass es wirklich nicht viel gab (auch an den Felsen im Hintergrund nicht) und zum anderen wusste ich, dass man auf den Berg im Hintergrund hinauflaufen konnte (Aussichtsplattform) und von dort konnte man den Strand wunderbar einsehen. Das hat mich ziemlich gehemmt, es waren die ersten Sammelerfahrungen außerhalb des durch Uni-Volontär-Vertrag „geschützten Bereichs“ der Blue-Mountain-Exkursion.

Es gab eine kleine weißliche Gnaphosidae (wie eine Art Mini-Drassodes) im Strandhafer, die ich später noch nachfotografiert habe, leider nicht auf Originalsand. Die Fotos sind aber nicht so gut geworden.

Edit: hier sind die Bilder. Das fette Tier brütete glaube ich einen Parasiten aus:
Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_01.jpg
*Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_01.jpg (139.97 KB . 1000x625 - angeschaut 159 Mal)
Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_02.jpg
*Gnaphosidae-spec_NelsonBay_17-02_02.jpg (174.06 KB . 1000x618 - angeschaut 155 Mal)

Arno

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-08 21:33:45
Tja, manchmal trügt eben auch so ein Eindruck mit den tollen Steinen.... Das sieht ja ulkig aus, was da aus dem Opisthosoma vorn rausguckt, und weil da irgendwie auch eine ovale dunkle Struktur durchzuschimmern scheint, wirst Du mit dem Parasiten wohl leider Recht haben (leider : für die Spinne)
Was, erst die Hälfte ? Na dann haben wir ja noch tolle Berichte vor uns! Freu mich schon. Bist Du eigentlich schwindelfrei ? Ich habe bei dem Blue Mountain Foto auf den Felsen schon gedacht : früher hätte mir ds auch nichts ausgemacht (so vor 20 Jahren) aber jetzt könnte ich das nicht mehr, so nah an so einer steilen Abbruchkante stehen oder sitzen...
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-09 02:49:53
Das sieht (zu meinem Vorteil) auf den Fotos immer schlimmer aus, als es in Wirklichkeit ist/war. Ich bin nicht wirklich schwindelfrei und auch nicht der waghalsigste. Aber ich bin mir meiner motorischen Fähigkeiten gut bewusst (war in meiner Jugend Geräteturner und treibe immer noch viel Sport). Von Natur aus gehe ich an solchen Stellen keine großen Risiken ein. Ich hätte z.B. in meinem Sportverein großen Beifall mit einem Handstandfoto an so einer Stelle geerntet. Aber nicht nur mir wäre das zu riskant gewesen – John und Jonas wären wohl gestorben vor Angst. Hiermit muss ich darauf hinweisen, das beide bei jedem dieser Felskanten-Fotos unüeberhörbar Bedenken geäußert haben.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-09 06:38:24
Hier einmal zur Abwechslung ein paar typische Aussie-Spinnen Encounter.

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-09 06:42:50
Und an Stränden lassen sich durchaus auch Spezialisten finden. Hier mal eine typische Strand-Lycoside (ja, sowas gibt's nicht nur am Ostseestrand).
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-04-09 09:57:59
Das dritte Bild vom
Zitat
Aussie-Spinnen Encounter
sieht ja sehr einladend aus  ;). Wer dekoriert den so seine Toilette, oder ist das das Cover von diesem (https://www.youtube.com/v/VR0qyslUeD8&hl=en&fs=1) Redback-Spider-Song (ca. 50 s vorspulen)?

liebe Grüße
Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-09 18:40:13
Das ist das Klohäuschen im Grusel- ... entschuldige, Spinnenkabinett des Austrailien Reptile Parks in Gosford. Scheinbar war Jonas unabhängig von uns auch schon dort. Die Australier mögen es etwas „dramatischer“ ;)

IMAG2989b.jpg
*IMAG2989b.jpg (182.71 KB . 800x1419 - angeschaut 231 Mal)


Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-04-10 07:53:23
Da wäre es ja mal interessant zu wissen, ob es in Australien genauso viel Spinnenphobien gibt, wie hier.
Es müssten dort ja eigentlich verbreiteter sein, da es dort tatsächlich menschengefährlich giftige Spinnen gibt. Wenn dann in Ausstellungen so "sensibel" auf die Allgegenwärtigkeit der Gefahr hingewiesen wird, muss das doch massenhaft Phobien auslösen, oder?

liebe Grüße
Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-10 08:48:01
Der Blick von den Bunya Mountains gen Süden (ziemlich am Ende unserer Rundreise)
BunyaMountains_17-03_01.jpg
*BunyaMountains_17-03_01.jpg (272.44 KB . 1500x500 - angeschaut 224 Mal)

Im Lamington National Park:
Waran_LamingtonNP_17-03_01.jpg
*Waran_LamingtonNP_17-03_01.jpg (228.85 KB . 1000x645 - angeschaut 225 Mal)
IllinbahTrack_LamingtonNP_17-03_01.jpg
*IllinbahTrack_LamingtonNP_17-03_01.jpg (161.16 KB . 1000x641 - angeschaut 220 Mal)

Eine weitere Miturgidae, die uns häufiger an offenen, v.a. felsigen Stellen begegnet ist. Sie bauen unter Steinen mit Sand-/Erdpartikeln verkleidete Gespinsten.
Miturgidae-spec_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Miturgidae-spec_BlueMountains_17-02_01.jpg (265.37 KB . 1000x767 - angeschaut 228 Mal)

Eine ziemlich große Sparasside von einem Klohäuschen in den Blue Mountains.
Sparassidae-spec_BlueMountains_17-02_01-female.jpg
*Sparassidae-spec_BlueMountains_17-02_01-female.jpg (167.76 KB . 1000x716 - angeschaut 229 Mal)

Und zu dieser Spinne muss wieder Jonas was sagen. Es ist wieder ein Mitbringsel von Tasmanien. Sie sieht aus wie eine Amaurobidae, ist aber etwa 1,5 mal so groß. Ich kann nur sagen, ich habe noch nie eine so aggressive Spinne gesehen. Die hat sich sofort in alles verbissen, was in ihre Nähe gekommen ist.
Desidae-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg
*Desidae-spec_Tasmanien_17-02_01.jpg (185.02 KB . 1000x671 - angeschaut 224 Mal)
Desidae-spec_Tasmanien_17-02_02.jpg
*Desidae-spec_Tasmanien_17-02_02.jpg (254.58 KB . 1000x767 - angeschaut 225 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-10 08:56:04
Ich vermute, richtige Phobien sind hier genauso verbreitet, wie in Deutschland. Reisserische Berichterstattungen gibt's bei jedem Spinnenbiss (die uebrigens fast immer auch zeitgleich auf deutschen Nachrichtenportalen zu finden sind), und es gibt einfach eine Freude oder Nervenkitzel am Morbiden, das ist ja in Deutschland auch nicht anders. In Deutschland wuerde sich nur kein Zoo oder Museum solche (ja nicht ernst gemeinte) Darstellung trauen, weil die Deutschen das als unserioes ansehen wuerden, und einfach nicht den Witz und Spass an der Sache erkennen wuerden. Die tatsaechlichen Zahlen zu kennen, naemlich, dass seit den 60er kein einziger Mensch in ganz Australien an einem Spinnenbiss bestorben ist, jedes Jahr aber mehrere Leute nach Unfaellen mit Pferden, Kuehen und Hunden sterben, waere ja auch zu langweilig...
Was die Einstellung zu Arthropoden betrifft: Dem Staedter ist grundsaetzlich alles lebendige (ausser Koalas und Roos) suspekt, und alle Wirbellosen sind "creepy crawlies". Auf dem Land gibt man sich gewohnt cool und holt dann die Dose mit dem Eisspray oder Gift und bringt alles um, was nach Spinne oder Insekt aussieht.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-10 09:01:50

Und zu dieser Spinne muss wieder Jonas was sagen. Es ist wieder ein Mitbringsel von Tasmanien. Sie sieht aus wie eine Amaurobidae, ist aber etwa 1,5 mal so groß. Ich kann nur sagen, ich habe noch nie eine so aggressive Spinne gesehen. Die hat sich sofort in alles verbissen, was in ihre Nähe gekommen ist.

Arno

Zu dieser Spinne kann ich nur sagen, dass sie auf Tasmanien im Regenwald in den Bergen am Boden extrem haeufig ist (unter jedem Stein, den man umdreht, sitzt eine). Sie sind sehr gross und extrem aggressiv, das kann ich bestaetigen. Aber trotz dieser "auffaelligen" Eigenschaften, ist diese Spinne offenbar nie gesammelt und bestimmt woerden - ja sie laesst sich nicht einmal einer Familie zuordnen (ich habe mehrere Experten konsultiert). Sie muss etwas Richtung Desidae sein, hat aber Merkmale, die auf Desidae ueberhaupt nicht passen.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-10 13:44:51
Sie machen ein cribellates Netz, ähnlich einer Amaurobidae? Du hast die Netze gesehen. Vielleicht kannst du dazu nach was sagen?

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-10 18:36:06
Sie sind sehr gross und extrem aggressiv, das kann ich bestaetigen. Aber trotz dieser "auffaelligen" Eigenschaften, ist diese Spinne offenbar nie gesammelt und bestimmt woerden .

Mochte sich halt keiner beißen lassen ;-))))))
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-10 23:03:09
Sie muss etwas Richtung Desidae sein, hat aber Merkmale, die auf Desidae ueberhaupt nicht passen.

Kann es sein, dass wir es mit einer Tasmarubrius-Art zu tun haben, also einer Amphinectidae?

Beispielbilder: hier (http://www.tasmanianspiders.info/112.htm) und hier (http://www.arachne.org.au/01_cms/details.asp?ID=2439)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-04-11 08:39:29
Der letztere Link ist ja ziemlich ergiebig.

Den Springer aus den Blue Mountains, den ich aufgrund seiner seltsamen Behaarung fälschlicherweise für altersschwach gehalten haben, könnte, wenn ich mir die Fotos auf der Seite so anschaue, eine Holoplatys - Art sein.

Gruß
Micha

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-11 11:36:31
Sie muss etwas Richtung Desidae sein, hat aber Merkmale, die auf Desidae ueberhaupt nicht passen.

Kann es sein, dass wir es mit einer Tasmarubrius-Art zu tun haben, also einer Amphinectidae?

Beispielbilder: hier (http://www.tasmanianspiders.info/112.htm) und hier (http://www.arachne.org.au/01_cms/details.asp?ID=2439)

Arno

Das war gleich meine erste Prognose, wurde aber von erfahrenerer Seite verneint.
Die Amphinectidae bauen auch kein Netz, diese hier baut zumindest ein lockeres cribellates Gespinst, ergreift ihre Beute aber generell direkt und jagt ihr auch nach. Die Jungtiere werden bewacht, dazu poste ich spaeter nochmal ein Bild. Nachts habe ich auch eine Balz beobachtet - die beiden Partner hingen dabei in dem Gespinst.
Nach Habitus kann man bei diesem Desiden-Stiphidiiden-Amaurobiiden-Amphinectuden und co. Komplex meist nicht gehen, da geht es eher um feine, subtile Merkmale, die man nicht unbedingt auf Fotos sieht. Diese Spinnenlinie wurde auch von Wheeler et al. als "marronoid clade" bezeichnet, also "Gruppe brauner Spinnen", was mit dem Fehlen von speziellen Charakter-Merkmalen begruendet wurde.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-12 23:11:17
Nach Habitus kann man bei diesem Desiden-Stiphidiiden-Amaurobiiden-Amphinectuden und co. Komplex meist nicht gehen […]

Ja, das Gefühl habe ich auch. Ich denke, es könnte aber auch noch taxonomische Veränderungen geben.

Weitere Bilder:
Nephila-spec_Gosford-ReptilePark_17-02_01.jpg
*Nephila-spec_Gosford-ReptilePark_17-02_01.jpg (138.76 KB . 800x1017 - angeschaut 196 Mal)

Das Weibchen zur kleinen grünen Krabbenspinne (das Männchen hatte ich oben schon mal gezeigt)
Thomisidae-spec_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_02.jpg
*Thomisidae-spec_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_02.jpg (211.94 KB . 1000x951 - angeschaut 192 Mal)

Eine am Waldboden lebende Sparassidae, die in einem Erdloch ihren Eikokon bewachte
Sparassidae-spec_NewSouthWales_17-02_02-female.jpg
*Sparassidae-spec_NewSouthWales_17-02_02-female.jpg (162.2 KB . 1000x695 - angeschaut 195 Mal)
Sparassidae-spec_NewSouthWales_17-02_01-female.jpg
*Sparassidae-spec_NewSouthWales_17-02_01-female.jpg (242.92 KB . 1000x835 - angeschaut 193 Mal)

Eine der ganz üblichen mittelgroßen Nacht-Baumstamm-Sparassiden. Diese Art war wohl die häufigste.
Sparassidae-spec_Bellingen_17-02_01.jpg
*Sparassidae-spec_Bellingen_17-02_01.jpg (265.7 KB . 800x753 - angeschaut 196 Mal)

Ebenfalls nachts überall an Hauswänden und Bäumen: Badumna die häufigsten Spinnen in Australien überhaupt!
Badumna-spec_Bellingen_17-02_01.jpg
*Badumna-spec_Bellingen_17-02_01.jpg (156.32 KB . 1000x739 - angeschaut 194 Mal)

Nicht gut, aber das einzige Foto einer kleineren Dolomedes-Art (wahrscheinlich ein Jungtier).
Dolomedes-spec_BellingenRiver_17-02_01-juv.jpg
*Dolomedes-spec_BellingenRiver_17-02_01-juv.jpg (179.39 KB . 800x1201 - angeschaut 190 Mal)

Und noch mal ein paar Bilder von flachen Springspinnen, die ich unter Baumrinde fand. Zuerst hielt ich sie für Männchen und Weibchen einer Art, aber nach dem Bearbeiten der Bilder denke ich, es sind verschiedene Arten.
Holoplatys-spec_Bellingen_17-02_01-female.jpg
*Holoplatys-spec_Bellingen_17-02_01-female.jpg (317.29 KB . 1000x810 - angeschaut 192 Mal)
Holoplatys-spec_Bellingen_17-02_02-female.jpg
*Holoplatys-spec_Bellingen_17-02_02-female.jpg (289.07 KB . 1000x853 - angeschaut 193 Mal)
Holoplatys-spec2_Bellingen_17-02_01.jpg
*Holoplatys-spec2_Bellingen_17-02_01.jpg (179.96 KB . 800x889 - angeschaut 191 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-13 19:20:59
Hach Arno
Eben habe ich erst mal Tante Google um Rat gefragt: Bellingen klingt so nach Süddeutschland und wurde bestimmt von deutschen Auswanderern gegründet ;) Die Springspinnen sind schon schön und die Sparasside auch aber bis jetzt : es bleibt die Sternenhimmelspinne ! Aber vielleicht hast Du ja tatsächlich noch meine kleinen tanzenden Lieblinge im Fotokoffer ;)
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-13 19:58:27
Die Tanzspinnen habe ich leider nicht gefunden bzw. fotografiert. Dafür hätte es wohl zu viel Geduld gebraucht und die sind schon so brilliant dargestellt im Netz, dass ich mir die Mühe nicht gemacht hätte. Wir haben ein paar Exemplare im Museum in der Spinnenausstellung gesehen. Die sind ja wahnsinnig klein und unscheinbar.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-14 02:17:42
Auf dem Bild mit der Krabbenspinne sieht man schoen die Wegefaeden und Haftpunkte. Ich habe schon oefters beobachtet, dass Thomisiden so ihren Ansitz vollspinnen, ich denke es hilft ihnen sich festzuhalten und abzusichern, vor allem auf Vegetation, wo die Oberflaechen glatt sind und sie sich mit den Krallen schlecht festhalten koennen (Haftpolster fehlen den meisten Thomisiden).


Hier noch ein aktueller Blogbeitrag ueber unsere Forschung zu Faden-Haftpunkten (auf Englisch):
https://blogs.royalsociety.org/publishing/3d-printing-spiders/
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-14 08:16:11
Hallo Jonas
Ja das machen die hier auch, ich kann das gerade wieder life beobachten, weil ich einen Xysticus- Mann in einem größeren Röhrchen habe und der hat sich sogar oberhalb der darin befindlichen "Vegetation" (Moos und ein winziges Ästchen) oben unter dem Deckel so einen Seidenansitz gewebt  auf /in dem er sitzt und von dem aus er die vorderen Beine in Lauerstellung leicht schräg nach unten hält...
Danke für den interessanten Link.
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-14 12:18:24
Hier noch 2 Bilder von der tasmanischen "Desidae", wie vorgefunden unter einem Stein in den Bergen.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-14 12:26:27
Hier noch ein paar Eindrücke von Tasmanien.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-14 12:32:36
und Tasmanien die Zweite...
- Glowworms (Arachnocampa) in verrotendem, umgefallenem Baumriesen im Mt. Field National Park
- weitere nachtaktive Bewohner dieser verrottenden Stämme: Hickmania troglodytes (leider schwer zu fotografieren im Feld)
- brütende Novodamus nodatus (Nicodamidae) unter Stein
- ein (aufdringliches) Pademelon
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-14 12:57:46
- hochalpine Vegetation mit Pandanis im Southwest Nationalpark
- Sparassidae unter Stein am Strand (Fortescue Bay)
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-14 13:04:42
Und hier als Kontrast ein paar Eindrücke vom Red Centre (leider keine Spinnenbilder).
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-04-14 13:10:35
Und zu guter Letzt noch ein paar Bilder vom tropischen Queensland.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-14 17:33:09
Wow, tolle Bilder!

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-04-14 20:08:12
Moin Jonas,

was hat es mit den runden Strukturen in der felsigen Küste in Tasmanien auf sich? Wie sind die entstanden?

Jörg

PS: Das Känguru ist ja putzig! War es tatsächlich "aufdringlich"?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-15 09:05:15
Oh, je, hier hat sich schon wieder so viel getan! Ich bin nicht up to date.

Naja, Spielerei ... die Beiträge werden ziemlich schnell nach unten gespült. Hier ist z.B. der von der Corinnidae (https://plus.google.com/111688522015923598360/posts/8zVuzfph6MA) in Einzelansicht.

So ein Medium ist anscheinend sehr schnelllebig; dein tolles Foto ist nach einer Woche nicht mehr interessant. Hast Du es mal mit Fotocommunity versucht? Die ist wohl seriöser.

Ich kann nur sagen, ich habe noch nie eine so aggressive Spinne gesehen. Die hat sich sofort in alles verbissen, was in ihre Nähe gekommen ist.

Unsere Pachygnathas sind aber auch nicht zimperlich.

Zum Thema Spinnenphobie: Die ist in der Regel nicht rational begründet und in sofern sollte sie in Australien nicht anders ausgeprägt sein als in Europa. BTW: In einer Fernsehsendung wurde mal erwähnt, dass Robert Raven eigentlich Arachnophobiker ist.

Zu Jonas' Foto:
(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=177458)

Mir war so, als hätte ich gerade erst kürzlich für diese Küste eine Meldung über sensationelle Saurierfährten gelesen zu haben. Ich finde das aber aktuell nicht im Web. Die Küste sah da ganz genauso aus und auf dem Foto sind verdächtige Vertiefungen zu sehen, die aber auch anderen Ursprungs sein könnten.

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-04-15 15:01:54
Zitat
So ein Medium ist anscheinend sehr schnelllebig; dein tolles Foto ist nach einer Woche nicht mehr interessant. Hast Du es mal mit Fotocommunity versucht? Die ist wohl seriöser.

Bei dem großen Angebot an Fotos im Web ist jede Fotoplattform schnelllebig. Die Qualität spielt da meist nur eine untergeordnete Rolle.

Gruß
Micha
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-26 08:48:37
Mal wieder etwas Augenfutter von mir:

Noch mal ein Blick in dien höhlenartigen Dry Canyon. An dieser Stelle fand ich die merkwürdige cf. Zodaridae, die ich ziemlich zu Anfang zeigte.
DryCanyon_BlueMountains_17-02_05.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_05.jpg (176.17 KB . 1000x668 - angeschaut 113 Mal)

Und einer der Morgende in den Blue Mountains auf einem Lookout, selbst gebrühter Kaffee von Jonas’ Campingofen in der Morgensonne ... das war toll!
HargravesLookout_BlueMountains_17-02_03.jpg
*HargravesLookout_BlueMountains_17-02_03.jpg (347.88 KB . 800x1023 - angeschaut 115 Mal)
HargravesLookout_BlueMountains_17-02_04.jpg
*HargravesLookout_BlueMountains_17-02_04.jpg (282.13 KB . 1000x667 - angeschaut 109 Mal)

Die Küche (open air) des Samurai Hostels bei Nelson Bay. Sehr cool, v.a. weil Nachsaison und kaum was los war.
Hostel_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_01.jpg
*Hostel_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_01.jpg (344.41 KB . 1500x502 - angeschaut 113 Mal)

Bilder aus dem Washpool NP, einem der subtropischen Regenwälder, die wir besucht haben:
WashpoolNP_17-02_01.jpg
*WashpoolNP_17-02_01.jpg (438.04 KB . 800x1200 - angeschaut 115 Mal)
WashpoolNP_17-02_02.jpg
*WashpoolNP_17-02_02.jpg (338.76 KB . 1000x667 - angeschaut 113 Mal)

Ein sehr merkwürdiger Ort (Lookout) in den Bunya Mountains (kommen später noch mehr Fotos). Ein paar Abendsonne-Strahlen nach einem sonst verregneten Tag.
BunyaMountains_17-03_02.jpg
*BunyaMountains_17-03_02.jpg (579.14 KB . 1500x737 - angeschaut 116 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-26 08:50:43
Spinnen:

Noch einmal eine Miturga lineata, scheinbar ein junges, frisch reifgehäutetes Exemplar
Miturga-lineata_DorrigoNP_17-02_01.jpg
*Miturga-lineata_DorrigoNP_17-02_01.jpg (221.71 KB . 1000x669 - angeschaut 116 Mal)

Eine größere Arctosa-artige Lycosidae aus einem Flussbett bei Bellingen
Lycosidae-spec_BellingenRiver_17-02_01-juv.jpg
*Lycosidae-spec_BellingenRiver_17-02_01-juv.jpg (144.98 KB . 1000x731 - angeschaut 118 Mal)
Lycosidae-spec_BellingenRiver_17-02_02-female.jpg
*Lycosidae-spec_BellingenRiver_17-02_02-female.jpg (180.53 KB . 1000x685 - angeschaut 120 Mal)

Diese kleinen Spinnen begegneten uns überall, ich denke ich sah mehrere Arten. Sie sind nur 5 bis 7 mm lang, flach gebaut und leben an Baumrinde. Sie haben gut ausgebildete Fangstacheln an den Vorderbeinen und Ctenidenartige Augen. Für Ctenidae sind sie aber zu klein.
Ctenidae-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg
*Ctenidae-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg (268.89 KB . 1000x692 - angeschaut 115 Mal)

Und noch eine größere Oxyopes (wahrscheinlich O. quadrilineatus) direkt neben unserer Cabin in der Nähe des Washpool NPS.
Oxyopidae-spec_MannRiver_17-02_01-female.jpg
*Oxyopidae-spec_MannRiver_17-02_01-female.jpg (201.53 KB . 800x1008 - angeschaut 117 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-26 14:08:37
Hello @ all

Ich bin leider die letzten Wochen zu garnichts gekommen-vorallem auch weil mich die Pflege meiner Mutter sehr in Anspruch nimmt

Jedenfalls, wie ich sehe und lese hat euch Arno ja ausführlichst von unserer Australienreise berichtet-Danke Arno für deine Mühe!

Ich habe bis zum heutigen Tage es noch nicht mal geschafft auch nur ein Bild von der Reise anzuschauen oder zu bearbeiten

Sollte ich irgendwann dazu kommen werde ich vielleicht noch das ein oder andere hier hinzufügen, aber Arno hat euch ja schon in aller Pracht und Herrlichkeit seine tollen Bilder gezeigt und die Vielfalt und Schönheit der Arachnofauna Australiens dokumentiert

LG John
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-26 14:24:08
Hallo John
Alles Gute für Dich und Deine Mutter, ich wünsch Dir ganz viel Kraft für alles und die Hoffnung, dass bald bessere Zeiten kommen!

Hallo Arno
Das sind ja wieder ganz hinreißende Aufnahmen! Der Washpool war aber ganz schön trocken, wenn Du da so im Flussbett sitzen konntest ;)
Diese Erinnerungsbilder wie das Kaffeetrinken da oben am  Hargraves Rundblick in den Blue Mountains sind immer besonders schön, weil sie eine Geschichte erzählen (natürlich besonders denen die dabei waren). Diese Ctenidae -artige Kleine im Washpool NP erinnert mich ganz entfernt und nur in der Opisthosoma-Zeichnung an eine Parasteatoda... sind halt absolut andere Arten dort ... aber total faszinierend.
Danke!
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-26 18:28:13
@Sylvia: Die Oxyopes hat bei Google Pus übrigens schon nach einem Tag die blaue Sternchenspinne in der Zuschauergunst geschlagen ...

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-04-26 22:05:16
Bei mir nicht ! ;D ;D ;D (auch wenn die Oxyopes sehr hübsch ist)
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-26 23:09:44
Hier also als kleine Ergänzung zu Arnos ausführlichem Bericht noch ein paar Spinnen

Alle die Arno schon gezeigt hat habe ich weggelassen-soweit ich das überblicken konnte

Landschaften, andere Tiere  usw. habe ich auch weggelassen

Es fehlen auch fast alle Mygalomorphen-die muss ich erst alle noch ausführlich bearbeiten

Die dunkle dürfte Atrax robustus sein (?)

Vielleicht komme ich irgendwann dazu alles zu zeigen, derzeit fehlt mir leider absolut die Zeit
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-26 23:12:33
Teil 2
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-26 23:14:51

Teil 3
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-26 23:48:52
Atrax robustus ?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-27 07:32:13
Moin John! Ich habe mitbekommen, Du hast kaum Zeit. Aber wenn Du Deine Bilder aufbereitest (womit auch immer), mache doch wenigstens einen automatischen Weißabgleich; mit TheGimp sind das zwei Mausklicks. Du verbesserst Deine Bilder damit ganz erheblich:

IMG_0267 (2) (640x621).jpg
*IMG_0267 (2) (640x621).jpg (304.65 KB . 640x621 - angeschaut 203 Mal)

The Gimp macht mit Verbessern/Automatsich/Weißabgleich nicht nur einen Weißabgleich, sondern vor allem die Kontrastspreizung, die Deinen Fotos fehlt.

Und bitte zeige auch die anderen Tiere und die Umgebungsfotos. Nach Möglichkeit bitte nicht so eng ausgeschnitten. Es darf ruhig erkennbar bleiben, wo das Zier sitzt.

Martin

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-27 08:45:14
Ahh, du hast die Riesen-Zodaridae fotografiert. Gut! ich dachte schon, sie sei untergegangen.

(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=177810;image)

Diese Spinne hatte ich an einem der Lookouts in den Blue Mountais aus einem ca. 5 cm tiefen Erdloch gegraben, dass unter einem Stein bzw. am Rand eines Steins angelegt war. Die Überraschung wad groß, in zweierlei Hinsicht. 1. hatte ich eine Mygalomorphe oder Lycoside erwartet und 2. war diese Spinne mindestens 10 mm lang. Es war die größte Zodaridae, die ich je gesehen habe. Leider haben wir kein 2. Exemplar oder gar ein Weibchen finden können.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Armen Seropian am 2017-04-27 09:05:36
Yup, beautiful Zodariidae. Could be Storena sp. .
Thomisiidae with an eresid-like cephalothorax could be Cymbacha saucia or another representative of the genus.
It's a pleasure to look through these pics. Please, keep posting :)
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Tobias am 2017-04-27 11:34:41
Ach, Arkys sind immer wieder nett anzuschauen. Die Oxyopes von Arno ist auch sehr ästhetisch. Oxyopiden sehen oft so zerbrechlich aus. Ich frage mich immer, ob solche Arten dadurch in ihrer Beutewahl limitiert sind.

Tobias
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-27 13:41:16
Thanks Armen, it will go on ;)

@Tobias: gerade bei den Oxyopiden scheint mir das eine interessante Frage zu sein, denn es gibt unzählige Fotobeweise im Web, dass gerade diese zierlichen (fast beschützenswert zerbrechlich) wirkenden Spinnen sehr große und wehrfafte Beute (Wanzen, Käfer, Bienen) fangen. Ich glaube, diese Familie hat eine ganz einzigarteige Fangtechnik entwicket, die wohl noch nicht so genau untersucht worden ist.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-28 15:42:34
Noch ein paar Spinnen und ein paar Bilder vom Melken von Spinnen mit Dr.Volker Herzig (alles Handybilder)

Die langbeinige Spinne unter dem Lichtkasten ist im Australian Museum fotografiert. Dort wo Arno und ich die Spinnenausstellung besucht haben.

Es handelt sich bei der Art um eine Höhlenspinne aus Tasmanien die Jonas gesammelt hat.

Mehr Infos dazu hier:

https://australianmuseum.net.au/tasmanian-cave-spider

http://www.parks.tas.gov.au/indeX.aspX?base=24499
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-28 15:49:51

Beim melken wird den Spinnen ein leichter Stromreiz verabreicht

Bemerkenswert war, das Volker selbst Atrax und Hadronyche mit der Hand fixierte

Die Giftmenge die gewonnen wurde war jedesmal natürlich sehr gering

Das Gift wird nach der Gewinnung gefriergetrocknet und später analysiert
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-28 22:32:20
Ah ... endlich die Bilder von John (welcome back!). Die sind eine so gute Ergänzung. Beim Spinnen-Melken habe ich komplett z.B. John fotografierten lassen, weil er das bessere Handy hat.

Die Hickmania sehen zu dürfen war eine große Ehre! Die Art wird dort wie Gold gehandelt. Es gab auch ein Exemplar in der Ausstellung, aber das Terrarium war zugehängt und wurde nur zu besonderen Zeiten gelüftet. Man hatte Angst, der Anblick der vielen menschlichen Gesichter mit nur einem Augenpaar könnten die Spinne zu sehr stressen. Das erinenrt Spinnen nämlich an Palpimaniden, Caponiidae oder Portia (allesamt aranaeophag).

Ach, hatte eigentlich schon jemand erzählt, dass wir einer Portia-Fütterung beiwohnen durften. Das blieb wahrscheinlich undokumentiert, da wir – trotz berechtigtem Mehrinteresses – die ersten Reihen an ein paar schaulustige Kinder abtreten mussten und nur eingeschränkte Sicht hatten. Die Portia war so gefräßig, dass sie sogar vor den Augen aller anwesender (etwa 6) Personen die Beutespinne (eine Uloboride) angesprungen hat (erfolgreich natürlich).

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-28 23:51:39
Und das ist Lachlan der uns die Ausstellung im Australian Museum gezeigt hat.

Wie Arno schon richtig erwähnte hat, hat Lachlan dann auch probiert die Portia zu füttern, was dann aber am geschilderten Drumherum gescheitert ist.

Lachlan hat uns dann auch noch hinter die Kulisse des Museum geführt wo die Spinnen gehalten und gezüchtet werden.

Die Spinne die er auf dem Arm hat ist eine aus der Terrarienhaltung. Das war eine Sparassidae aus dem tropischen Norden von Queensland. Mir ist leider der Name der Art entfallen, vielleicht weiß Arno ihn noch. Ich glaube aus der Gattung Neosparassus
Die war jedenfalls beeindruckend groß
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-29 08:16:18
Zitat
Die Spinne die er auf dem Arm hat ist eine aus der Terrarienhaltung.

Hättest Du das nicht erwähnt, hätte ich sie für einen Aufdruck gehalten.

Das sagenhafte Handy speichert leider keine Exif-Daten, so bleibt das Modell ein Geheimnis.

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-29 13:51:35
Zitat
Die Spinne die er auf dem Arm hat ist eine aus der Terrarienhaltung.

Hättest Du das nicht erwähnt, hätte ich sie für einen Aufdruck gehalten.

Das sagenhafte Handy speichert leider keine Exif-Daten, so bleibt das Modell ein Geheimnis.

Martin

Hier das gleiche Tier im Terrarium
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-29 14:06:03
Noch ein paar Handybiler von der Uni in Sydney wo Jonas forscht und wir uns nach der gemeinsamen Exkursion mit Jonas noch 2 Tage aufgehalten haben um unsere Funde von den Exkursionen zu sortieren.

Jonas hat dort ein Labor wo er seine Forschungen betreibt. Dort wird auch in anderen Bereichen mit und an Spinnen geforscht. Arno hat dort Bestimmungsuntersuchungen gemacht und fotografiert.

An dieser Stelle möchte ich mich (auch im Namen von Arno denke ich) nochmals ganz herzlich bei Jonas bedanken!

Jonas hat sehr viel Zeit aufgebracht und die Exkursion in den Garden und in die Blue Mountains organisiert. Unteranderem hat er dafür auch ein Fahrzeug der Uni für uns organisiert, und uns glücklicherweise mit Zeltmaterial ausgeholfen. Außerdem kannte er das Gebiet sehr gut und hat uns in sehr interessante Habitate geführt (siehe Arnos Bilder).

Und nicht zuletzt hat er uns dann auch noch eine Nacht dankenswerterwiese bei sich einquartiert, und das obwohl er mit seiner Frau und den beiden Kindern selbst nicht viel Platz hat.

Der gleiche Dank richtet sich aber auch an Volker Herzig, der uns ebenfalls bei sich zu Hause einquartiert hat, und dessen Frau uns ebenfalls kulinarisch verwöhnte. Und dann müssen wir uns auch noch bei den Bekannten von Arno bedanken, die vor Ort in Sydney wohnen, und die mehrer Nächte bei sich beherbergt haben.

Es ist also wie man sieht, sehr wertvoll wenn man nette Menschen bei so einer Reise vor Ort hat!
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-30 10:02:33
Tolle Doku John. Ich finde es immer faszinierend, das nochmal aus einem anderen Blickwinkel zu seien.

Weitere Bilder von unterwegs:

... im Dorrigo NP (unser erster subtropical rain forest)
DorrigoNP_17-02_04.jpg
*DorrigoNP_17-02_04.jpg (403.58 KB . 1500x470 - angeschaut 153 Mal)
DorrigoNP_17-02_03.jpg
*DorrigoNP_17-02_03.jpg (535.14 KB . 800x1299 - angeschaut 155 Mal)
DorrigoNP_17-02_01.jpg
*DorrigoNP_17-02_01.jpg (474.55 KB . 800x1200 - angeschaut 157 Mal)
DorrigoNP_17-02_02.jpg
*DorrigoNP_17-02_02.jpg (118.18 KB . 1000x596 - angeschaut 156 Mal)

Ein Wanderweg im Washpool NP
WashpoolNP_17-02_03.jpg
*WashpoolNP_17-02_03.jpg (335.8 KB . 1000x667 - angeschaut 157 Mal)

Noch mal die Oxyopes
Oxyopidae-spec_MannRiver_17-02_02-female.jpg
*Oxyopidae-spec_MannRiver_17-02_02-female.jpg (142.81 KB . 1000x731 - angeschaut 154 Mal)

Eine hübsche Clubiona, die unter Rinde zu finden war (genau an dem Weg im Washpool NP, siehe oben)
Clubiona-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg
*Clubiona-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg (265.13 KB . 1000x665 - angeschaut 157 Mal)

Diese haarige Euriopis fiel von Rinde ab. Im Schummerlicht des Waldes hielit ich sie erst für eine Oecobius (die es in AU nicht gibt). Es ist eine interessante Analogie im Körperbau, die mir bisher noch gar nicht aufgefallen war. Aber es ist wohl E. elegans.
Euryopis-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg
*Euryopis-spec_WashpoolNP_17-02_01.jpg (318.54 KB . 1000x776 - angeschaut 158 Mal)

Und eine der vielen Corinniden
Corinnidae-spec_WashpoolNP_17-02_01-female.jpg
*Corinnidae-spec_WashpoolNP_17-02_01-female.jpg (291.09 KB . 1000x729 - angeschaut 157 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-30 11:26:04
Habt Ihr auch Tonaufnahmen vom Regenwald?

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-30 13:08:37
Ja, John hat ganz witzige Experimente mit den dortigen Vögeln gemacht. Er hat ihren Ruf aufgenommen und sie damit selbst verar… hmm, wenn ich so drüber nachdenke, war das gar nicht so witzig, aus der Sicht der Vögel ;)

Aber es ist tatsächlich beeindruckend, wie anders sich die Vogelwelt (Tierwelt im allgemeinen) dort anhört. Es sind komplett andere Stimmen und Melodien. Einige wirklich kurios. Ich hoffe, John kann was davon veröffentlichen (Youtube evtl.?)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-04-30 14:18:20
Hey Arno! Danke für die schönen Bilder vom W-NP! Da kommen ja schöne Erinnerungen von vor Ort auf! Ich habe aufgrund von Zeitmangel noch nicht einmal die ganzen Landschaftsbilder, Regenwaldilder usw. angeschaut

Die Euryoips-Art sieht ja stark aus!

Hab mal ein Vogelstimmchenn bei Youtube hochgeladen das ich auf die Schnelle gefunden habe:

https://www.youtube.com/watch?v=k8bGIZgZgfY
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-04-30 14:23:34
Hab mal ein Vogelstimmchenn bei Youtube hochgeladen das ich auf die Schnelle gefunden habe:

Ah ... schön. Da kommen bei mir Erinnerungen hoch. Diese Urwaldgeräusche waren natürlich ein prägender Teil der Stimmung dort.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Ulrich Kursawe am 2017-04-30 16:30:01
Hallo Zusammen,

vielen Dank für die vielen tollen Bilder. Sehr interessant, auch mal einen kleinen Einblick ins Laborumfeld zu bekommen! Ansonsten sind die "Pilzmäuse" (oder "Mäusepilze"?) auch sehr cool.

Viele Grüße, Uli
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-04-30 23:13:35
Ja, so in etwa habe ich mir die Geräuschkulisse vorgestellt. Ist zwar kurz, aber es gibt einen Eindruck.

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-05-02 23:02:31
Ein paar weitere Eindrücke und Spinnen:

An diesem urigen Bach haben wir große Dolomedes für Robert Raven eingefangen. Ich hoffe, es gibt noch ein paar dokumentarische Bilder von der Aktion (John oder Jonas?)
Dolomedesbach_BlueMountains_17-02_01.jpg
*Dolomedesbach_BlueMountains_17-02_01.jpg (339.87 KB . 1000x667 - angeschaut 138 Mal)

Das ist eines der Wenigen Bilder von meiner „Horrortrip“ durch den Lamington NP. Mein Weg liegt genau vor mir ... wie man sieht ... und genau das war das Problem für etwa 8 km. Aber ich möchte trotzdem nichts missen von diesem Tag ;)
LamingtonNP_17-03_01.jpg
*LamingtonNP_17-03_01.jpg (524.49 KB . 1500x627 - angeschaut 141 Mal)

Noch mal ein Blick in einen der Seiten-Canyons des Carnarvon. Hier das Sogenannte Amphietheater ...
AmphiTheater_CaravonNP_17-03_01.jpg
*AmphiTheater_CaravonNP_17-03_01.jpg (298.35 KB . 800x951 - angeschaut 334 Mal)

Und das idyllische Arcadia Valley bei Injune:
ArcadiaValley_17-03_01.jpg
*ArcadiaValley_17-03_01.jpg (326.75 KB . 1500x492 - angeschaut 138 Mal)

Spinnen: Hier das Männchen zur oben gezeigten Corinnidae. Ich hatte beide zusammen auf einem Stein (im Wasser). Sie haben sich gut verstanden. Er hat sich immer leicht mit den Beinen gekitzelt, sie hat darauf reagiert, aber sie hat ihn dann doch vertrieben. Aber alles sehr gesittet, ohne die übliche lebensgefährliche Aggression. Fast freundschaftlich.
Corinnidae-spec_WashpoolNP_17-02_02-male.jpg
*Corinnidae-spec_WashpoolNP_17-02_02-male.jpg (185.45 KB . 1000x586 - angeschaut 139 Mal)

Suchbilder von einem Stein am Straßenrand:
Salticidae-spec_Emmaville_17-03_01.jpg
*Salticidae-spec_Emmaville_17-03_01.jpg (258.3 KB . 1000x663 - angeschaut 142 Mal)
Hersilidae-spec_Emmaville_17-03_01.jpg
*Hersilidae-spec_Emmaville_17-03_01.jpg (283.8 KB . 1000x732 - angeschaut 139 Mal)
Hersilidae-spec_Emmaville_17-03_02.jpg
*Hersilidae-spec_Emmaville_17-03_02.jpg (211.75 KB . 1000x740 - angeschaut 140 Mal)

Und eine hübsche Sparasside im Carnarvon NP (die hatte John oben auch schon mal gezeigt):
Sparassidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg
*Sparassidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg (282.04 KB . 1000x897 - angeschaut 135 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-05-03 03:13:43
Wieder tolle Bilder.
Oecobius gibt es übrigens durchaus hier, Arno - O. navus ist im synanthropen Bereich sehr häufig (natürlich eingeschleppt).

Ja, die Vogelgeräusche (von "Gesang" kann man hier nicht sprechen) sind wirklich eine Klasse für sich.
Die vielen wunderschön anzusehenden Sittich-, Lori- und Kakadu-Arten, die viel in Wohngebieten unterwegs sind, kreischen unschön und veranstalten, wenn sie als Gruppe unterwegs sind, ein Höllenspektakel. Sehr nervig ist auch der eingeführte Indian Minah, besonders wenn der frühmorgens vor dem Schlafzimmerfenster schreit. Immer sehr witzig anzuhören sind die Australian Ravens, auch sehr häufige Vögel im Siedlungsbereich, deren Stimmen wie das Klagen eines Kindes nach Einatmen von größeren Mengen Helium klingt. Die sog. Flötenvögel oder Australian Magpies, die wie aggresive Krähen aussehen degegen flöten und orgeln sehr melodisch.
War grad in einem Regenwald bei Brisbane auf Nachtexkursion und da waren unzählige Catbirds, die wie eine Mischung aus Babygeschrei und gequälter Katze klangen.
Aber auch andere Tiere machen unerwartete Geräusche. Beim Zelten in einem Nationalpark auf Tasmanien fielen mit der Dunkelheit Horden von Possums über den Zeltplatz her und versuchten um und auch in Zelten Nahrung zu erbeuten (z.B. durch Aufreißen von Taschen oder Umstoßen von Kühltruhen). Bei Licht sehen sie ja ganz putzig aus, aber sie machen Geräusche wie ein asthmatischer Affen-Zombie - ich war heilfroh, dass die Kinder nicht mit waren, die hätten sich so gefürchtet.
Und jetzt könnt ihr mal raten, welche Laute die so süßen Koalas von sich geben...

Bin grade zurück von einer Exkursion um und in Brisbane mit Robert Raven. Um Martin's frühere Frage zu beantworten, ich habe ihn gefragt und er hat bestätigt, dass er Arachnophobiker ist. Er hat die Spinnenangst im Feld unter Kontrolle, aber wenn er erschöpft ist, bricht es manchmal durch und er bekommt Panik.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-05-03 08:20:38
Oecobius gibt es übrigens durchaus hier, Arno - O. navus ist im synanthropen Bereich sehr häufig (natürlich eingeschleppt).

Ja, ich weiß. Aber wie Ö. navus sah es nicht aus und es war auch mitten im Wald.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-05-03 09:23:31
Ja klar. Daneben soll es auch noch andere (unbeschriebene) Oecobius-Arten geben, nach dem Framenau et al.-Spinnenfuehrer. Dein Tier ist aber natuerlich keine Oecobiidae - so ein Tier hatte ich auch mal auf dem Campus gefunden und faelschlicherweise fuer eine Oecobiidae gehalten, bevor mich ein kurzer Blick mit der Lupe eines Besseren belehrte.

Die grosse Zodariidae, die ihr am Hargraves Lookout ausgebuddelt hattet und die John ein paar Posts weiter oben gezeigt hat, ist uebrigens eine Storena-Art.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-05-04 16:37:44

Hier ein paar Bilder vom Dolomedes-Habitat.Irgendwo auf dem Handy habe ich auch noch ein Bild wo Jonas und Arno zwischen den Felsen rumturnen um die Viecher zu fangen. Wie ich ja gelesen habe hatte Robert ja auch eine bisher unbeschriebene Art mit dadrunter. Das er Arachnophobiker ist habe ich auch schonmal gehört-Ich muss darüber echt schmunzeln, denn er ist ja wirklich schon seit Jahrzenten ein sehr produktiver Arachnologe-Kann mir garnicht vorstellen wie das zusammenpasst!?

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-05-04 18:50:50
Es sind so viele wunderschöne Eindrücke: aus der Natur /aLndschaft, die Spinnen und auch die Fotos von der Arbeit. Ich finde die Serie zum melken sehr interessant. Danke Arno, John und Jonas! Ich freue ich immer auf jeden neuen Reise"tag" hier im Forum. Und meine ranking Liste wächst ;-) Mal sehen was noch so Tolles kommt, es ist wirklich eine Entdecker- Abenteuer- "Tour"!
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-05-04 19:52:15
Danke John für die Bilder. Das war wirklich ein toller uriger Bach und der war eigentlich nur ein paar Meter von der Straße weg, bequem zu Fuß zu erreichen.

Überhaupt muss man sagen, dass die Pisauriden in AU eine dankbare Gruppe sind. Man findet sie wirklich überall. Auch an noch so kleinen Bachläufen gab es große Dolomedes (wie oben von John gezeigt) und oft auch Megadolomedes.

Dieses M.-australianus-Jungtier …
Megadolomedes-australianus_CarnarvonNP_17-03_02-juv.jpg
*Megadolomedes-australianus_CarnarvonNP_17-03_02-juv.jpg (239.83 KB . 1000x650 - angeschaut 279 Mal)
Megadolomedes-australianus_CarnarvonNP_17-03_01-juv.jpg
*Megadolomedes-australianus_CarnarvonNP_17-03_01-juv.jpg (257.21 KB . 1000x685 - angeschaut 286 Mal)

fanden wir z.B. in dem etwa 2 m langen und 3 m breiten Felsspalt, durch den man gehen musste, um zum „Amphitheater“ zu gelangen.
(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=176080;image)(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=178020;image)
AmphiTheater_CaravonNP_17-03_03.jpg
*AmphiTheater_CaravonNP_17-03_03.jpg (335.89 KB . 800x1200 - angeschaut 289 Mal)

Ein ausgewachsenes Weibchen fanden wir später mitten auf einem Wanderweg, der einen Bachlauf überquerte.
MossGarden_CaravonNP_17-03_01.jpg
*MossGarden_CaravonNP_17-03_01.jpg (445.72 KB . 800x1145 - angeschaut 281 Mal)
Megadolomedes-australianus_CarnarvonNP_17-03_04-female.jpg
*Megadolomedes-australianus_CarnarvonNP_17-03_04-female.jpg (255.51 KB . 1000x735 - angeschaut 286 Mal)

Megadolomedes müsste eigentlich Megapisaura heißen. Die Tiere sehen aus wie riesige Pisauras. Sie haben extrem lange Beine und biegsame Tarsen (Pseudosegmente). Das Weibchen habe ich dann eingefangen und brauchte dafür das größte Gefäß, dass ich hatte. Auf dem Wasser war es viel zu schnell. Es tauchte dann unter und lief unter Wasser auf dem Untergrund. Dabei war es nicht so schnell und ich fing es kurzerhand unter Wasser in das mit Wasser gefüllte Gefäß und schüttete das Wasser danach durch einen Spalt zwischen Deckel und Gefäß wieder aus.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-05-06 01:11:09
Mit Robert waren wir auch Pisauriden fangen in Mt. Glorious bei Brisbane. Es gab auch eine kleine Pisauriden-Art, die nachts dort massenhaft auf Blaettern sass und tagsueber gar nicht zu finden war. Das hat uns ein Hobby-Naturfotograf gezeigt, den Robert dazu eingeladen hatte (Robert kannte die Tiere zuvor nur von seinen Fotos - es ist eine unbeschriebene Art). In und um Brisbane in den trockeneren Waeldern ist Dendrolycosa extrem haeufig. Die sehen ein wenig wie Pisaura aus und machen grosse, dichte Netze in Zweigen mit einem mit trockenem Laub getarnten Unterschlupf - habt ihr bestimmt auch gesehen.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-05-08 09:28:18
Wie ich sehe, war die Klapp-Gesiebekiste auch dabei! Habt Ihr auch Streu gesiebt? War da wirklich gar nichts drin? Und was ich mich bei all der australischen Exotik frage: Gibt es dort nur relativ große Spinnen? Keine kleinen von < 2mm?

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-05-08 12:02:10
Ne ne, die meisten Arten sind klein bis sehr klein. Das trifft auch fuer ganze Familien der suedlichen Hemisphaere zu, z.B. Orsolobidae, Archaeidae, Synotaxidae usw.. Durch die Wahl der Fotomotive besteht da nur ein gewisser Bias. Linyphiidae sind aber z.B. extrem selten und nur durch einige Erogoninae vertreten die wohl mal durch Balooning oder synanthrop eingewandert sind.
Die Klapp-Gesiebekiste ist vor allem in den Regenwaeldern bisher nuetzlich gewesen, z.B. in den Bergwaeldern Tasmaniens, in den Blue Mountains und zuletzt bei Brisbane. Selbst da ist die Streuschicht aber kaum vergleichbar mit der eines gemaessigten Laubwaldes (1-5 cm, dann kommt schon Sand oder Gestein und selten ist da was an Humus dazwischen. Im Trockenwald nuetzt die Kiste allenfalls um den Borken-Schutt an der Stammbasis von Eukalyptusbaeumen durchzusieben. Die Spinnen in der Streu sind meist ziemlich klein und merkmalslos und schwer ueberhaupt in eine Familie einzuordnen, so mein Eindruck. Das betrifft vor allem die schlecht definierten Stiphidiidae, Amaurobiidae, Amphinectidae, Desidae etc.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-05-17 10:25:04
Mal wieder ein paar Spinnen:

noch mal die Springspinne vom Stein (hatte ich oben schon mal gezeigt):
Salticidae-spec_Emmaville_17-03_02.jpg
*Salticidae-spec_Emmaville_17-03_02.jpg (283.64 KB . 1000x745 - angeschaut 219 Mal)

zwei Lycosiden aus Injune (Nachtexkursion). Die kleinere, bläulich schimmernde Art hat mich sehr überrascht. Sie baut verschließt ihre Röhre mit einer Falltür, die genau so aussieht, wie die einer Nemensidae. Aber sie öffnet sie anders herum. Dann liegt der Deckel vor ihr unter ihren Vorderbeinen. Wenn sie gestört wird kann sie ihn so beim zurückziehen einfach zuziehen.
Ich habe noch aufnahmen von einer anderen Stelle, auf denen man das besser sieht.
Lycosidae-spec_Injune_17-03_01.jpg
*Lycosidae-spec_Injune_17-03_01.jpg (245.76 KB . 1000x698 - angeschaut 223 Mal)
Lycosidae-spec2_Injune_17-03_01.jpg
*Lycosidae-spec2_Injune_17-03_01.jpg (226.41 KB . 1000x755 - angeschaut 223 Mal)

Eine Oxyopes aus dem Carnarvon NP
Oxyopes-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg
*Oxyopes-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg (98.32 KB . 1000x707 - angeschaut 218 Mal)

Auch die Arkys haben wir im Carnarvon NP gefunden (hatte John oben schon gezeigt)
Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_01-male.jpg
*Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_01-male.jpg (185.16 KB . 1000x780 - angeschaut 220 Mal)
Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_02-male.jpg
*Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_02-male.jpg (120.54 KB . 1000x786 - angeschaut 225 Mal)

In überhängenden Blättern von Palmen (etwa in Kopfhöhe) lebte diese interessante Pholcide. Das Opisthosoma ist ganz kurz und kugelig und wird über (bzw. eigentlich unter) das Prosoma geklappt getragen.
Pholcidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg
*Pholcidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg (68.81 KB . 1000x687 - angeschaut 222 Mal)

Und in trockenen, steppenartigen Bereichen fand ich in Grasbüscheln eine weitere langgestreckte Miturgidae. Es ist aber eine andere Art, evtl. sogar eine andere Gattung als die „Tibellus-Miturgidae“ vom Anfang unserer Tour.
Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg
*Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg (126.96 KB . 1000x642 - angeschaut 215 Mal)
Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_02.jpg
*Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_02.jpg (86.97 KB . 1000x543 - angeschaut 216 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-05-17 10:27:35
War der Springer schon tot oder "sitzt" der so eigenartig da?

Gruß
Micha
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-05-17 12:08:14
Nein, sie war noch quicklebendig. Ich habe es auch erst auf den Fotos gesehen, dass die Haltung etwas „krank“ aussieht. Sie hatte versucht, sich besonders flach zu machen und der Stein war schon ziemlich heiß. Vielleicht hat es was damit zu tun.

Ich war nur froh, dass sie so schön still hielt.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-05-17 13:43:53
Sehr seltsam - so völlig ohne Körperspannung hätte ich das Tier tatsächlich für tot oder zumindest betäubt gehalten. In Australien ist halt alles "ein wenig" anders.

Gruß
Micha
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-05-17 21:28:57
Mal wieder ein paar Spinnen:

noch mal die Springspinne vom Stein (hatte ich oben schon mal gezeigt):
Salticidae-spec_Emmaville_17-03_02.jpg
*Salticidae-spec_Emmaville_17-03_02.jpg (283.64 KB . 1000x745 - angeschaut 219 Mal)

zwei Lycosiden aus Injune (Nachtexkursion). Die kleinere, bläulich schimmernde Art hat mich sehr überrascht. Sie baut verschließt ihre Röhre mit einer Falltür, die genau so aussieht, wie die einer Nemensidae. Aber sie öffnet sie anders herum. Dann liegt der Deckel vor ihr unter ihren Vorderbeinen. Wenn sie gestört wird kann sie ihn so beim zurückziehen einfach zuziehen.
Ich habe noch aufnahmen von einer anderen Stelle, auf denen man das besser sieht.
Lycosidae-spec_Injune_17-03_01.jpg
*Lycosidae-spec_Injune_17-03_01.jpg (245.76 KB . 1000x698 - angeschaut 223 Mal)
Lycosidae-spec2_Injune_17-03_01.jpg
*Lycosidae-spec2_Injune_17-03_01.jpg (226.41 KB . 1000x755 - angeschaut 223 Mal)

Eine Oxyopes aus dem Carnarvon NP
Oxyopes-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg
*Oxyopes-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg (98.32 KB . 1000x707 - angeschaut 218 Mal)

Auch die Arkys haben wir im Carnarvon NP gefunden (hatte John oben schon gezeigt)
Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_01-male.jpg
*Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_01-male.jpg (185.16 KB . 1000x780 - angeschaut 220 Mal)
Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_02-male.jpg
*Arkys-walckenaeri_CarnarvonNP_17-03_02-male.jpg (120.54 KB . 1000x786 - angeschaut 225 Mal)

In überhängenden Blättern von Palmen (etwa in Kopfhöhe) lebte diese interessante Pholcide. Das Opisthosoma ist ganz kurz und kugelig und wird über (bzw. eigentlich unter) das Prosoma geklappt getragen.
Pholcidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg
*Pholcidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg (68.81 KB . 1000x687 - angeschaut 222 Mal)

Und in trockenen, steppenartigen Bereichen fand ich in Grasbüscheln eine weitere langgestreckte Miturgidae. Es ist aber eine andere Art, evtl. sogar eine andere Gattung als die „Tibellus-Miturgidae“ vom Anfang unserer Tour.
Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg
*Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg (126.96 KB . 1000x642 - angeschaut 215 Mal)
Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_02.jpg
*Miturgidae-spec_ArcadiaValley_17-03_02.jpg (86.97 KB . 1000x543 - angeschaut 216 Mal)

Arno

Sehr schön! Danke für`s Zeigen Arno!

Die "Falltür-Lycosidae" war in der Tat sehr interessant!

Großes Lob auch hier an Arno, der sie mit wirklich viel Geduld und Akrebie aufgespührt hat!

Wolfsspinnen die Falltüren bauen scheinen ja nicht gerade bekannt zu sein.

Weiß jemand mehr über dieses Thema? Gibt es auch Arten in Europa die das machen?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-05-17 21:33:07
 
Hier nochmal das gleiche Tier mit Falltüre
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-05-17 23:12:27
... das ist ein anderes. Das von mir hatte ich auf meiner Nachtexkursion in Injune fotografiert. Deins haben wir zwei Tage später auf dem Rückweg vom Arkadia Valley gefunden. Davon habe ich auch noch Fotos (noch nicht bearbeitet), auch von der geschlossenen Falltür ...

Ich glaube, die Gattung nennt sich Hoggicosa und die hübsche zweifarbige, die wir im Museum in Brisbane noch gesehen haben, gehört auch dazu.

IMAG3184.jpg
*IMAG3184.jpg (89.64 KB . 600x451 - angeschaut 199 Mal)
(mit dem Handy durch die Wand eines Kunststoffterrariums fotografiert)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Ulrich Kursawe am 2017-05-18 07:05:55
...
(mit dem Handy durch die Wand eines Kunststoffterrariums fotografiert)
...

Angeber  ;D !  Nein, im Ernst, das Foto ist wirklich gut geworden, insbesondere unter diesen Bedingungen. Ist aber auch ein hübsche Spinne. Welches Handy hast Du benutzt?

Viele Grüße, Uli
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Martin Lemke am 2017-05-18 08:55:50
Bezohenm auf das Handy von Arno:
Welches Handy hast Du benutzt?

Mal sehen, wie weit meine Typenkenntnis reicht. Ich schätze, HTC.

Martin
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-05-18 09:06:48
Sehr seltsam - so völlig ohne Körperspannung hätte ich das Tier tatsächlich für tot oder zumindest betäubt gehalten. In Australien ist halt alles "ein wenig" anders.

Gruß
Micha

Es gibt hier einige Salticiden-Arten, die aehnlich Sparassiden solche 'laterigraden' Beinstellungen haben - meist solche die sich in irgend welche Ritzen oder unter Borke verbergen. Neben den Holoplatys-Arten, die Arno weiter oben schon gezeigt hatte, auch die (http://www.brisbaneinsects.com/brisbane_jumpers/FlatJumpingSpider.htm).
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-05-18 11:42:33
Man lernt nie aus! Danke Jonas!
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-05-20 16:27:26

Die schöne Lycosidae aus dem Museum die Arno gezeigt hat ist Hoggicosa bicolor

Die hat Dr.Raven in Westaustralien in der Wüste gesammelt
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-05 23:27:11
Ich muss euch leider noch mit ein paar australischen Spinnen nerven, da kommt noch einiges (u.a. die schönste Plattbauchspinne der Welt) ...

Hier kommen nun die versprochenen Bilder der Hoggicosa mit Deckel auf und Deckel zu. Es war noch ein Jungtier, vllt. 10 mm lang:
Hoggicosa-spec_Injune_17-03_03-juv.jpg
*Hoggicosa-spec_Injune_17-03_03-juv.jpg (169.18 KB . 1000x677 - angeschaut 154 Mal)
Hoggicosa-spec_Injune_17-03_05-juv.jpg
*Hoggicosa-spec_Injune_17-03_05-juv.jpg (245.96 KB . 1000x729 - angeschaut 161 Mal)

Die Tiere sitzen scheinbar tags wie nachts an ihren offenen Röhren und ziehen bei Störung im Rückwärtsgang den Deckel ziemlich geschickt hinter sich zu. Sie kommen aber nach einer Minute schon wieder raus.
Dieses größere Tier (wahrscheinlich ein Weibchen) hatten wir schon gezeigt. Das haben wir ausgegraben. Auf diesem Bild habe ich mal nichts geputzt ;)
Hoggicosa-spec_Injune_17-03_01.jpg
*Hoggicosa-spec_Injune_17-03_01.jpg (177.09 KB . 1000x675 - angeschaut 157 Mal)

Ganz in der Nähe, an einer trockenen, felsigen, locker bewaldeten Stelle fand ich diese Argoctenus. Ich liebe diese Gattung, das sind einfach schöne Spinnen (und davon kommen noch mehr).
Argoctenus-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg
*Argoctenus-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg (278.54 KB . 1000x744 - angeschaut 158 Mal)
Argoctenus-spec_ArcadiaValley_17-03_02.jpg
*Argoctenus-spec_ArcadiaValley_17-03_02.jpg (145.43 KB . 1000x520 - angeschaut 156 Mal)

Und noch eine der vielen Dolomedes spec. (ich hatte auf der Köln-Exkursion dauernd davon geschwärmt). Dieses Exemplar saß direkt neben dem Wanderweg im Carnarvon Canyon an einem lächerlich kleinen Bach. Auf dem Hinweg hatte ich schon versucht, Fotos zu machen. Dann war sie aber unter den Stamm ins Wasser gehuscht. Auf dem Rückweg saß sie noch besser als vorher auf dem Stamm und ich konnte Fotos schießen.
Dolomedes-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg
*Dolomedes-spec_CarnarvonNP_17-03_01.jpg (306.22 KB . 1000x765 - angeschaut 162 Mal)

In den Bunya Mauntains habe ich an einem Nachmittag trotz drohendem Regenwetters eine Wanderung unternommen und bin tatsächlich ziemlich nass geworden. Der Mut wurde am Ende jedoch durch diesen Blick von einem märchenhaft wirkenden Lookout bei durchbrechender Abendsonne belohnt :)
BunyaMountains_17-03_04.jpg
*BunyaMountains_17-03_04.jpg (304.48 KB . 1500x467 - angeschaut 158 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-06-06 07:37:45
Sehr schoen.
Die eine Argoctenus hat sich letzte Nacht zum Maennchen reif gehaeutet. Ich habe die Spinne kaum wieder erkannt - die Beinlaenge hat sich verdreifacht, bei konstanter Koerperlaenge. Auch wenn ich eine relative Beinverlaengerung bei Maennchen von anderen Spinnen kenne - so extrem habe ich das noch nie gesehen.

BTW: Ich dachte du bist mit Umzug beschaeftigt?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-06-06 20:22:05
Toll! Der Blick in die Bunya Mountains sieht direkt urweltlich aus. Bist Du sicher, daß Du nur nach Australien und nicht auch 100 Millionen Jahre in die Vergangenheit gereist bist?  ;)

Jörg
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-06 20:43:34
;) jaja. kurz bevor ich diesen Lockout erreichte, kam mir ein australisches Twen-Pärchen entgegen, in Bermuda-Shorts und Flipflops. Ich wollte sie erst fragen, wie weit es noch ist, aber als ich die Strandsadalen sah, wusste ich, es kann nur noch ein paar hundert Meter sein.

Die beiden waren natürlich vom nahegelegenen Parkplatz aufgestiegen und hatten nicht den 8 km Weg durch den Regen genommen. Aber ich liebe besonders diese Situationen, wenn man bei trüben Wetter oder gar bei Regen losgeht und am Ende mit so einem Sonnenuntergang belohnt wird. Unterwegs hatte ich ziemlich mit mir gehadert, ob ich umkehren soll, weil ich irgendwann völlig durchnässt war.

@Jonas: Ist das diese Art/Exemplar? Das ist ja toll. Ich wusste gar nicht, dass du noch einige lebend behalten hast, bzw. dass tatsächlich noch welche leben. Es kommen gleich noch Bilder einer anderen Art, die evtl. schon zu einer Nachbargattung gehören (vielleicht aber auch Argoctenus) ...

ps: ja, ich packe auch weiter ein. Aber zwischendurch gönne ich mir auch ein wenig Rechnerzeit ;)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-06-07 02:50:53
@Jonas: Ist das diese Art/Exemplar? Das ist ja toll. Ich wusste gar nicht, dass du noch einige lebend behalten hast, bzw. dass tatsächlich noch welche leben. Es kommen gleich noch Bilder einer anderen Art, die evtl. schon zu einer Nachbargattung gehören (vielleicht aber auch Argoctenus) ...

Ja, zwei dieser Argoctenus, die du mir geschickt hast, habe ich bis eben gehalten. Sie sind sehr zaeh und wachsen langsam. Das reife Maennchen habe ich eingeschnapst und geht zur ID ans Australian Museum. Bei dem anderen Tier warte ich noch auf die Reifehaeutung.
Von den Blue Mountains-Miturgiden habe ich auch noch einige, v.a. die von den trockenen Hochplateaus sind noch lange nicht reif.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-07 08:45:54
Hier also eine weitere „Argoctenus“. Die Art lief am Steppen-Boden zwischen schütterem Bewuchs herum und hatte kaum Ambitionen, sich in den Grasbüscheln zu verstecken. Scheinbar setzt sie auf ihre gute Tarnung und den flachen Körperbau. Es sind subadulte Weibchen und Männchen

Argoctenus-spec_Injune_17-03_01.jpg
*Argoctenus-spec_Injune_17-03_01.jpg (259.79 KB . 1000x746 - angeschaut 139 Mal)
Argoctenus-spec_Injune_17-03_03-samale.jpg
*Argoctenus-spec_Injune_17-03_03-samale.jpg (265.44 KB . 1000x790 - angeschaut 141 Mal)

Ich habe mich hier darauf eingelassen, direkt im Lebensraum mit Tageslicht zu fotografieren (das betrifft auch die Hoggicosa-Fotos oben). Das Licht bot sich an, die Sonne zog sich gerade etwas zu – schönes diffuses Tageslicht. Das sah auf den 1. Blick gut aus. Jetzt beim Stacken, musste ich aber feststellen, dass doch einige Ebenen verwackelt sind. Die Fotoqualität ist also nicht ganz High-End. Beim nächsten mal muss ich wohl mit der ISO noch weiter hoch gehen.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-08 08:39:52
Nun, wie versprochen, die wohl schönste Gnaphoside der Welt:

Ceryerda-cursitans_ArcadiaValley_17-03_02.jpg
*Ceryerda-cursitans_ArcadiaValley_17-03_02.jpg (234.01 KB . 1000x688 - angeschaut 127 Mal)
Ceryerda-cursitans_ArcadiaValley_17-03_01.jpg
*Ceryerda-cursitans_ArcadiaValley_17-03_01.jpg (261.89 KB . 1000x906 - angeschaut 129 Mal)

Als ich sie fand (in trockenem Totholz) wusste ich gar nicht, wo ich die einordnen soll – am ehesten dachte ich noch an die Corriniden. Aber auf den Fotos sah die Augenstellung schon gnaphosidenartig aus (auch wenn sie extrem vergrößert sind). Und beim stöbern im Netz fand ich dann Bilder der auffälligen Art. Ceryerda cursitans ist ein monotypischer Endemit Westaustraliens (the Prowling Inland Spider).

Es ist total verrück, sie laufen zu sehen. Wen sie nicht gerade schnell rennt, sondern sich langsam tastend ein Versteck sucht, hat man das Gefühl, sie hätte 20 Beine. Diese kontrastreich geringelten Beine machen einen kirre im Kopf ...

Ich musste sie für die Fotos übrigens mit CO2 aus einer Sprudelflasche betäuben.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Michael Schäfer am 2017-06-08 08:45:07
Wirklich schick und dass obwohl es sich um keine Springspinne handelt ;) Gab es den farblich passenden Untergrund gleich zur Spinne dazu?

Ich musste sie für die Fotos übrigens mit CO2 aus einer Sprudelflasche betäuben.

Das sieht man dem Tier (zumindest auf dem zweiten Foto) aber diesmal nicht wirklich an.

Gruß
Micha

PS: Warum zeigt es mir das 1.Bild zweimal an?
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-08 12:04:38
... das war schon der „glückliche Moment“, wenn die Spinne gerade wieder erwacht, aber noch nicht die Kraft hat, richtig loszulaufen. Trotzdem hätte ich mir eine selbstbewusstere Pose mit gestreckten Beinen gewünscht ;)

Das Holz habe ich irgendwo in der Gegend aufgesammelt. Sie lebte aber genau an so einem Totholz. Ökologisch also diesmal genau auf den Punkt.

Ich hatte übrigens während der Reise schon ein kleines Arsenal an Steinen / Holz / Moos angesammelt, dass ich immer wieder in den Kofferaum des Mietwagens legte und von Station zu Station mitnahm ... fast wie zu Hause ... ;-)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-06-08 20:09:20
Ich finde diese Lycosidae die Falltüren baut echt faszinierend-davon scheint es ja mehrere Arten in Australien zu geben

In Kürze kommt übrigens ein neuer Fieldguide zu den Spinnen Australiens raus:

http://www.publish.csiro.au/book/6899/

https://www.amazon.de/Field-Guide-Spiders-Australia-ebook/dp/B0714HW8BM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1496945780&sr=8-1&keywords=A+Field+Guide+to+Spiders+of+Australia

Mit 1300 Bildern sicher sehr umfangreich
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-06-08 20:48:37
Die schönste Gnaphoside der Welt, eine passende Beschreibung. Sie sieht aus wie gemalt, klar und gleichmäßig und das bei Spinnen, die fast nichts sehen.

Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-06-08 21:08:23
Moin Arno,

ja, die Gnaphoside ist wirklich klasse! An die Sternenhimmel-Corinnidae kommt sie zwar nicht ran, aber trotzdem ...  ;D

OT: Mich würde interessieren, wie das "Betäuben mit CO2 aus einer Sprudelflasche" praktisch vor sich geht.

Viele Grüße,
Jörg
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-08 21:46:28
OT: Mich würde interessieren, wie das "Betäuben mit CO2 aus einer Sprudelflasche" praktisch vor sich geht.

Wir Arachnologen machen ja sowieso komische Sachen. Aber bei dieser Betäubungs-Methode komme ich mir (in der fiktiven Selbstbetrachtung) immer vor wie aus der Geschlossenen entlaufen ...

Prinzip: Das im Sprudelwasser enthaltene CO2 reicht aus, um kleinere Spinnen für eine ganze Weile zu betäuben. Man muss es da nur raus und ins Fanggefäß mit der Spinne rein bekommen ohne dass die Spinne nass wird. Dafür gießt man aus einer frischen Sprudelflasche (große Volumina sind angebracht) etwa die Hälfte ab, um Gasraum für das CO2 zu frei zu machen, schraubt sie wieder zu und schüttelt sie kräftig. Das CO2 wird frei und sammelt sich in der oberen Hälfte der Flasche. Nun kommt dass, wobei einem besser niemand uneingeweihtes zuschaut: Man öffnet die Flaschen und gießt (tatsächlich gießen) das CO2 vorsichtig in das (klein gewählte) Fanggefäß mit der Spinne drin (Flaschenhals direkt am Gefäßhals). CO2 ist schwerer als „normale Luft“ und „läuft“ deshalb tatsächlich in das Fanggefäß. Das sieht man aber nicht. Man sieht wirklich gar nichts. Es erfordert einen festen Glauben an sich selbst und die Gesetze der Physik, um das mit der gebotenen Ernsthaftigkeit durchzuziehen ... wenn es klappt, merkt man an der Reaktion (müder werden) der Spinne, dass sich tatsächlich die CO2-Konzentration im Gefäß erhöht.

Nun wartet man noch ein wenig, bis die Spinne wirklich eingeschlafen ist und kann sie dann herausnehmen, drapieren, Fotografieren usw.

Das kann man mit dem selben Sprudelwasser vielleicht 2–4 mal wiederholen. Dann reicht die Konzentration nicht mehr aus. Im Labor der Uni von Jonas gab es eine mannshohe CO2-Druckflasche mit Schlauch und Dosierpistole – das war ein Segen. Man kam sich vor, wie ein Wissenschaftler, weniger wie ein Mentalist ;)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-06-09 10:52:03
Danke für die Hinweise, Arno!
Das ist eine pfiffige Methode. Ich kann mir vorstellen, daß man einige Spinnen abduscht, bevor man das Verfahren perfektioniert.;)

Jörg
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Tobias am 2017-06-09 12:29:11
Wenn du das filmen würdest, wäre das ein viraler Hit. Ich stelle mir das gerade nur vor und muss lachen, obwohl es ja funktioniert.

Tobias
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-11 23:31:02
Nun bin ich meinem makrofotografischen Idol Nicky Bay ein Stück näher gekommen. Endlich: Eine Mirror Spider auf meinem Chip ;)
Thwaitesia-nigronodosa_BunyaMountains_17-03_01.jpg
*Thwaitesia-nigronodosa_BunyaMountains_17-03_01.jpg (137.32 KB . 1000x530 - angeschaut 369 Mal)

Auf einem Nachtspaziergang in den Bunya Mountains hingen die überall in Kopfhöhe in den Büschen herum. Und bevor ihr fragt: ich habe mich nicht hingesetzt und beobachtet, wie sich die Flecken verschieben. Dazu war es dort einfach zu interessant ;)

... weitere Arten von dieser Nacht:
Clubionidae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg
*Clubionidae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg (250.42 KB . 1000x699 - angeschaut 411 Mal)
Araneidae-spec_BunyaMountains_17-03_01-samale.jpg
*Araneidae-spec_BunyaMountains_17-03_01-samale.jpg (140.86 KB . 1000x1130 - angeschaut 372 Mal)
Heteropoda-cf-jugulans_BunyaMountains_17-03_01.jpg
*Heteropoda-cf-jugulans_BunyaMountains_17-03_01.jpg (343.65 KB . 1000x727 - angeschaut 381 Mal)

In den Nachmittagsstunden zuvor hatten wir diese relativ große Salticide fotografiert (John schon gezeigt)
Salticidae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg
*Salticidae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg (251.67 KB . 1000x902 - angeschaut 383 Mal)
Salticidae-spec_BunyaMountains_17-03_02.jpg
*Salticidae-spec_BunyaMountains_17-03_02.jpg (147.32 KB . 1000x617 - angeschaut 385 Mal)

Und noch aus dem Arcadia Valley (Standort zuvor im trockenen Inland) eine beeindruckende Cyrtophora
Cyrtophora-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg
*Cyrtophora-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg (81.78 KB . 1000x692 - angeschaut 377 Mal)

... und der Standard-Argoctenus, den man häufiger mal findet. Die Art scheint im Offenland in Gras zu leben. Ich finde hier sieht man eine schöne Analogie zu unseren Thanatus-Arten. Die ganze Zeichnung, der kontrastreiche Opisthosoma-Fleck, selbst die oben weißen und unten schwarzen Beine.
Argoctenus-cf-vittatus_Injune_17-03_01.jpg
*Argoctenus-cf-vittatus_Injune_17-03_01.jpg (231.85 KB . 1000x693 - angeschaut 391 Mal)
Argoctenus-cf-vittatus_Injune_17-03_02.jpg
*Argoctenus-cf-vittatus_Injune_17-03_02.jpg (238.33 KB . 1000x711 - angeschaut 384 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Sylvia Voss am 2017-06-11 23:50:24
Oh, Thwaitesia nigronodosa ! Wunderschön! Ich hätt die ja eingefangen und dann in Ruhe beobachtet  :) Sag mal, die grüne Clubiona  als Nachtaufnahme: hast Du die so angeleuchtet oder phosphoresziert die ? In Australien ist ja alles möglich ;)
LG
Sylvia
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-06-11 23:58:35
Auf der dunklen Blattseite sah sie so aus (ein wenig gepusht beim rausrechnen des Fotos). Es gibt noch eins auf der hellen Unterseite. Da knallt sie nicht so raus.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-06-12 07:04:06
Wow, die gruene Clubiona ist ja krass.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2017-06-12 08:01:11
Der Edelstein auf Beinen gefällt mir besonders. Ich glaube diesen Thread muss man noch hundert mal anschauen, um allen (so toll fotografierten) Tierchen gerecht zu werden.
Die grüne Clubiona und die Arkys sehen aus, als wären sie von Haribo erfunden worden.

liebe Grüße
Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-10-28 12:08:13
Kein Tolles Foto, da nur Handy dabei - aber man sieht nicht alle Tage wie eine riesige Pompilidae eine grosse Sparassidae ueber einen Weg zieht und in eine Spalte bugsiert.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-10-28 14:43:26
Klasse Bilder Arno!

Ist das die Salticidae die wir in den Bunya-Mountains am Eingang zum Wald an der Holzwand gesehen haben?

Es könnte eine Cosmophasis-Art sein

Die Cyrtophora ist wohl C.moluccensis
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-11-04 11:38:53
Während unserer Australien-Tour haben wir Loclan im Australia-Musuem in Sydney besucht, der uns dort ein lebendes Exemplar der Tasmanische Höhlenspinne Hickmania troglodytes präsentieren konnte die von Jonas gesammelt wurde (siehe Bild)

Jetzt gibt es eine neue Doku über diese insteressante Höhlenspinne in ihrem natürlichen Lebensraum:

https://www.arte.tv/de/videos/073109-000-A/unter-tage-in-tasmanien/

https://www.youtube.com/watch?v=sdwPUpm9ys8

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-11-22 19:41:12
Es gibt nun eine Bestimmung von Jonas zu dieser merkwürdigen Spinne:

(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=176366;image)
(https://forum.arages.de/index.php?action=dlattach;topic=22471.0;attach=176368;image)

Zitat von: Jonas Wolff
Die von dir im Dry Canyon gefundene und später fotografierte vermeintliche Lycosidae ist eine freijagende, ecribellate Amaurobiidae: Storenosoma cf. terraneum! Das hätte ich ja nun ganz und gar nicht erwartet, auch wenn die erste Prognosen Lycosidae und Zodariidae irgendwie immer komisch waren.

Da kann ich mich nur anschließen.

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-11-22 22:53:04

Danke für die Info Arno! Sehr interessant!

Weitere Infos zu der Art gibt es im WSC:

http://www.wsc.nmbe.ch/refincluded/6205

Danke auch an Jonas!
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-12-12 21:53:41
http://www.news.com.au/technology/science/animals/the-truth-about-funnelweb-spiders/news-story/6f770c484df4d2e542f6152186f7eb4d
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2017-12-13 03:03:07
Hatten grade dieses Wochenende eine beim Campen unterm Zelt, wie sich am naechsten Morgen beim Zeltabbau herausgestellt hat. Das Zelt muss das Tier so gestoert haben, dass es seine Roehre verlassen hat, was bei den Weibchen aeusserst selten vorkommt.

Uebrigens wurden Prof. Herberstein und ich zusammen mit Lachlan (der jetzt im Taronga Zoo arbeitet) fuer die Sat1-Sendung 'Grenzenlos' interviewed. Es ging v.a. darum, wo man als Australien-Urlauber auf diese Tiere trifft und was man im Falle eines Bisses macht. Die Sendung soll im Januar ausgestrahlt werden.
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2017-12-18 17:34:30

Lieber Jonas, für einen Arachnologen wäre es ein sehr ehrenvoller Tod gewesen! ;-)
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-12-31 19:08:58
Hallo Forum,

Mein Umzug nach München, das drum und dran, hat die Bearbeitung der Australien-Spinnenbilder unterbrochen. Nun hatte ich über die Feiertage etwas Zeit, weiter zu machen ...

Die meisten Arten stammen aus den Bunya Mountains, von einer sehr ergiebigen Nachtwanderung.

Und hiermit möchte ich allen einen guten Rutsch und später ein tolles neues Jahr wünschen!

Amphinectidae-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg
*Amphinectidae-spec_ArcadiaValley_17-03_01.jpg (186.29 KB . 1000x695 - angeschaut 187 Mal)
Clubionidae-spec2_BunyaMountains_17-03_01.jpg
*Clubionidae-spec2_BunyaMountains_17-03_01.jpg (353.18 KB . 1000x757 - angeschaut 193 Mal)
Corinnidae-spec_BunyaMountains_17-03_01-female.jpg
*Corinnidae-spec_BunyaMountains_17-03_01-female.jpg (182.79 KB . 1000x617 - angeschaut 190 Mal)
Mygalomorphae-spec_BunyaMountains_17-03_01-juv.jpg
*Mygalomorphae-spec_BunyaMountains_17-03_01-juv.jpg (214.07 KB . 1000x789 - angeschaut 192 Mal)
Desidae-spec_BunyaMountains_17-03_01-female.jpg
*Desidae-spec_BunyaMountains_17-03_01-female.jpg (244.45 KB . 1000x668 - angeschaut 193 Mal)
Desidae-spec_BunyaMountains_17-03_02-female.jpg
*Desidae-spec_BunyaMountains_17-03_02-female.jpg (285.44 KB . 1000x698 - angeschaut 190 Mal)
Scutigeridae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg
*Scutigeridae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg (264.93 KB . 1000x667 - angeschaut 197 Mal)
Scutigeridae-spec_BunyaMountains_17-03_01-detail.jpg
*Scutigeridae-spec_BunyaMountains_17-03_01-detail.jpg (321.03 KB . 1000x1000 - angeschaut 199 Mal)

...

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2017-12-31 19:11:01
...

Segestriidae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg
*Segestriidae-spec_BunyaMountains_17-03_01.jpg (114.91 KB . 1000x561 - angeschaut 195 Mal)
Segestriidae-spec_BunyaMountains_17-03_02.jpg
*Segestriidae-spec_BunyaMountains_17-03_02.jpg (188.72 KB . 1000x678 - angeschaut 191 Mal)
Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_02-male.jpg
*Toxopidae-spec_Tasmanien_17-02_02-male.jpg (289.12 KB . 1000x624 - angeschaut 197 Mal)
Sidymella-spec_BunyaMountains_17-03_02-female.jpg
*Sidymella-spec_BunyaMountains_17-03_02-female.jpg (239.84 KB . 1000x825 - angeschaut 195 Mal)
Thomisidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01-female.jpg
*Thomisidae-spec_CarnarvonNP_17-03_01-female.jpg (133.96 KB . 1000x644 - angeschaut 191 Mal)
Thomisidae-spec_CarnarvonNP_17-03_02-female.jpg
*Thomisidae-spec_CarnarvonNP_17-03_02-female.jpg (134.09 KB . 1000x682 - angeschaut 188 Mal)

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jörg Pageler am 2017-12-31 19:48:07
Moin Arno,

der Spinnenläufer ist ja klasse! Wie groß war der?

Und ist es Zufall, daß die Desidae (jedenfalls für die Augen eines Laien) fast wie Drapetisca socialis aussieht? Oder sind die enger verwandt?

Viele Grüße und einen guten Rutsch,
Jörg
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Eveline Merches am 2018-01-01 20:04:01
Hallo Arno,
klasse Bilder. Vielen Dank für die lieben Wünsche.
Dir auch ein fantastisches Neues Jahr.

Die Thomisidae ist phänomental.

liebe Grüße
Eveline
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Roman Pargätzi am 2018-01-01 21:12:53
Salü Arno,

Immer wenn ich solche Monsterhundertfüssler sehe, fängt meine Hand an zu schmerzen ...
Die Thomiside ist so was von hübsch!

Und a guats Neus!
Herzlich, Roman
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Arno Grabolle am 2018-01-02 00:31:48
@Spinnenläufer: ja, der war etwas größer, als die südeuropäischen Exemplare. Auf dem Rückweg von einer Nachtwanderung fand ich den an einem Stück Holz hinterm Ferienhaus. Das schöne war, dass er auch im Licht der Stirnlampe sitzen blieb. Also holte ich die gesamte Fotoausrüstung noch mal aus dem Rucksack und machte die Bilder – auch wenn diese Tiere ja eigentlich nicht im Fokus standen.

@Jörg: Nein, verwand sind die gewiss nicht. Desidae ist hier auch nur eine kühne Vermutung. Die Spinnen dieser Familiengruppe sind schwer einzuschätzen. Vielleicht kann Jonas noch mal genaueres sagen. Ich habe mich bei der Diagnose von der Cheliceren-Form, Beinen, allgemeinem Habitusbild leiten lassen. Die klassischen Desidae sind allerdings blass und ungezeichnet und leben im Watt.
Die Ähnlichkeit mit Drapetisca könnte auf ähnlichen Lebensraum zurückzuführen sein. Das zweite der beiden Bilder ist in Original-Fundsituation (Nachts) aufgenommen. Die Art läuft wahrscheinlich nachts auf der Borke herum.

@Krabbenspinne: Ihr meint sicher die kompakte Art. Die habe ich nur ein einziges Mal gefunden. Ein Weibchen, welches seinen Eikokon bewachte. Eine zusammengerollte, trichterförmige Blatt-Tüte hing in Überkopfhöhe über dem Wanderweg. Als ich sie untersuchen wollte, fiel das Tier herauf und plumpste nach unten. Die Art scheint in Bäumen (Blätter) zu leben, hat gute Fußscopula. Ich weiß nicht, ob das schon eine Vogelkot-Metapher ist?

Arno
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2018-01-03 00:04:27

Klasse Bilder Arno!!

Die schöne Krabbenspinne ist eine Cymbacha spec.

Ich kann mich daran erinnern das ich die in deinem Röhrchen zuerst garnicht richtig als Krabbenspinne erkannt habe-Ich denke daher das deine Vermutung bezüglich dieser Vogelkot-Tarnung passt

Hier noch eine klasse Seite über Australische Spinnen:

http://www.arachne.org.au/01_cms/details.asp?ID=2120

Und noch eine über die Australische Springspinne Maratus robinsoni:

https://eurekalert.org/pub_releases/2018-01/uoa-nsr010218.php

LG John

Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: Jonas Wolff am 2018-01-03 02:22:00
Von mir auch alle guten Wuensche zurueck.

Zu den "Desidae spec" und "Amphinectidae spec" kann ich nichts sagen. Das ist hier nicht so einfach wie in Deutschland. Tatsaechlich sind die Amphinectidae nach Wheeler et al. in den Desidae aufgegangen. Artenreicher sind aber die Stiphidiidae, und bis jetzt stellte sich immer alles, was ich zunaechst nicht zuordnen konnte als Stiphidiidae heraus. Dieser ganze Komplex - von Wheeler et al. "Marronoid clade" genannt, und traditionellerweise "Amaurobioidea" ist taxonomisch aeusserst knifflig und es gibt keine (!) Merkmale um beispielsweise Stiphidiidae und Desidae voneinander abzugrenzen. Selbst bei den Amaurobiidae kommt man hier mit den Merkmalen, die wir in Mitteleuropa benutzen, nicht weiter. Das Problem mit diesem ganzen Komplex ist allein schon erkennbar an der Unklarheit welcher Familie die Wasserspinne Argyroneta aquatica zugehoerig ist. Tatsaechlich haben Taxonomen neu beschriebene Gattungen immer der Aehnlichkeit anderer Gattungen zugeordnet und damit den Familienstatus willkuerlich festgelegt. Wenn man diese Tiere bestimmen will, muss man saemtliche Erstbeschreibungen divierser Gattungen und Familien durcharbeiten (Familien- und Gattungs-Schluessel gibt es nicht, wenn man Glueck hat gibt es noch Artschlussel innerhalb von Gattungen, die sind aber auch nicht immer vollstaendig). Pro Art sitze ich da mehrere Stunden. In vielen Faellen ist auch ueberhaupt keine Bestimmung moeglich, weil noch gar keine Beschreibung vorliegt. In diesem Fall ist es auch nicht moeglich das Tier einer Familie zu zu ordnen, so enttaeuschend das auch ist! Und ich arbeite hier zusammen mit Helen Smith und Graham Milledge vom Australian Museum, die beide auch an diesen Gruppen gearbeitet und einige Arten beschrieben haben. Ihr Vorgehen ist das Gleiche. Ausnahmen sind natuerlich einige Gattungen, die durch besondere Merkmale auffallen, wie Desis und Paramatachia, oder auch sehr haeufige Spinnen, wie Badumna insignis und Badumna longinqua, die man einfach vom Sehen her kennt.
Trotzdem, ich denke diese Spinnen sind sehr interessant, und dies sind vermutlich auch die ersten Fotos solcher Arten, aber eine - noetige - Revision der Amaurobioidea wuerde wohl eine ganze Forscherkarriere kosten.

Die Toxopidae ist eine Toxopsoides sp. (unbeschrieben).
Titel: Re: Australien 2017
Beitrag von: John Osmani am 2018-01-05 19:58:41



http://www.telegraph.co.uk/news/2018/01/05/seven-new-spider-species-discovered-hobby-explorers-using-new/

http://www.abc.net.au/news/2018-01-05/seven-new-spider-species-discovered-by-gamers/9303710