Forum europäischer Spinnentiere

Sonstig Faunistisches (Other faunistic topics) => Andere Tiere (Other animals) => Thema gestartet von: Hans-Juergen Thorns am 2019-05-16 17:33:21

Titel: Blattlausleichen auf Podest: Praon volucre
Beitrag von: Hans-Juergen Thorns am 2019-05-16 17:33:21
Hallo,
vor ein paar tagen fand ich in einer Petrischale mit Futter-Blattläusen (Macrosiphum rosae) ein paar leere Blattlaushüllen, die auf kleinen Gespinstsockeln festsassen. Da waren wohl Larven der Erzwespe Praon volucre aktiv, die ihre leergefressene Wirtsblattlaus verlassen und direkt darunter ihren Verpuppungskokon anlegen. Mas sehen, wann die Wespen schlüpfen....
VG Hans-Jürgen
Titel: Re: Blattlausleichen auf Podest: Praon volucre
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-05-16 17:36:33
Was du immer alles entdeckst :o

Klasse!

Gruß Jürgen
Titel: Re: Blattlausleichen auf Podest: Praon volucre
Beitrag von: Jürgen Peters am 2019-05-18 03:47:55
Hallo Hans-Jürgen,

da würde mich aber nun wirklich interessieren, wie du zu einer artgenauen Bestimmung kommst. Bei mir liegen die alle als Praon sp. auf Halde.
Titel: Re: Blattlausleichen auf Podest: Praon volucre
Beitrag von: Hans-Juergen Thorns am 2019-05-18 10:26:02
Hallo Jürgen,
das war in diesem Fall ein "Indizienprozess": Es gibt nach derzeitigem Kenntnisstand nur zwei Praon-Arten, die Macrosiphon rosae parasitieren: Praon rosaecola ist eine östliche Art, die in Deutschland nicht vorkommt. Praon volucre dagegen ist in Deutschland weit verbreitet und wird sogar im Handel zur biol. Schädlingsbekämpfung angeboten. Also kann es eigentlich nur diese Art sein.
Ich häng noch ein Bild von der Unterseite eines Kokons an. Da wird wohl bald was schlüpfen......
VG Hans-Jürgen
Titel: Re: Blattlausleichen auf Podest: Praon volucre
Beitrag von: Jürgen Peters am 2019-05-18 12:16:50
Hallo Hans-Jürgen,

ah danke, an eine Wirtsspezifität hatte ich in diesem Fall nicht gedacht.

Praon rosaecola ist eine östliche Art, die in Deutschland nicht vorkommt.

Na gut, bei sehr vielen Arten finde ich auf faunaeur.org nur "no data", und P. rosaecola kommt immerhin in Polen und Tschechien vor, so daß man von einer Anwesenheit in Deutschland sicher auch ausgehen kann. Aber wie ich sehe, sind eine ganze Menge Arten überhaupt erst beschrieben worden, nachdem ich mich zum letzten Mal damit beschäftigt habe...  ::)