Forum europäischer Spinnentiere

Sonstig Faunistisches (Other faunistic topics) => Andere Tiere (Other animals) => Thema gestartet von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-03 17:18:39

Titel: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-03 17:18:39
Servus zusammen,

da ich aktuell ein Langzeitprojekt am Laufen habe, dass auch von der  Regierung der Oberpfalz genehmigt worden ist, möchte ich euch hier immer mal wieder interessante Beifänge zeigen, die natürlich zur exakten Bestimmung weitergeleitet werden. Die Beifänge bekommt die Zoologische Staatssammlung München.

Die Erfahrungen, die ich hierbei sammle sind unwahrscheinlich, großartig, so mannigflaltig, hätte es mir nicht ausmalen können.

Wenn wer raten möchte gerne ;)

So weit es geht, werde ich zur Bestimmung beitragen.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-03 17:20:09
die nächsten Funde
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2019-11-03 17:44:17
Ich wollte erst Vogelfloh tippen, aber im letzten Foto steht ja spitzmausfloh. Was es nicht alles gibt.

Bitte weitere Funde zeigen.

LG,
Jonathan
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-03 17:53:07
Oh verdammt ::)

Ja das ist sehr skuril.
 Diese Flöhe kommen nur auf Spitzmäusen vor, das erste Tier nennt sich Palaeopsylla dasycnema, beim anderen bin ich noch am Arbeiten was die Anrede betrifft.

Wenn wer den alten Stresemann besitzt, hier auf Seite 326-327 schön abgebildet.
Diese Detailgenauigkeit, die sie damals festgehalten haben, ist schon bewundernswert.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-04 15:53:47
Auf den letzten beiden Fotos ist ein Maulwurfsfloh, Hystrichopsylla talpae zu sehen, im Gegensatz zu Palaeopsylla dasycnema, die nur um die 2 mm groß werden, ist dieser  Hystrichopsylla talpae mit 4 mm schon ein wahrer Riese.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Tobias Bauer am 2019-11-04 16:08:25
Ihh, Flöhe, und dazu noch den größten.  8)

Interessanter Beifang. Wo hast du die denn her? Bodenfalle?
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-04 16:39:37
Ja, die waren in den Bodenfallen, aber auch in den Stammeklektoren sind faszinierende Tiere dabei.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-15 08:35:47
Und ein weiteres nettes Tierchen, dass in unterschiedlichen Stadien in den Stammeklektorfallen auftaucht.......

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2019-11-15 12:27:19
Sehr schön, die lös ich nicht auf, geiles Foto.

LG Jonathan
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Michael Hohner am 2019-11-15 13:11:25
Florfliegenlarve?
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2019-11-15 14:10:48
Jupp, oder verwandte.
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Martin Lemke am 2019-11-22 21:39:39
Ich staune, was Ihr alles so kennt!

Martin
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Michael Hohner am 2019-11-25 19:10:49
So sehen die in Aktion aus:
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-11-28 07:45:03
Ja genau, die meisten von mir haben sämtlichen Unrat auf ihrem Rücken, denke mal, dass dies zur Tarnung dient.

Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2019-12-01 22:40:17
jep so ist es, die wollen wie Unrat ausschauen :)
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-12-02 18:33:02
die nächsten skurillen Tierchen......

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Karola Winzer am 2019-12-02 18:48:06
Fransenflügler (Thysanoptera)?
Grüße, Karola
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2019-12-04 07:45:59
genau Karola, aber welche Art kann ich auch nicht sagen. Das erste Tier geht in Richtung Fam. Phlaeothripidae.

Hier (https://www.royensoc.co.uk/sites/default/files/Vol01_Part11.pdf) mal ein Bestimmungswerk, wer sich da etwas reinfuchsen möchte

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Peters am 2019-12-04 20:31:44
Hier mal ein Bestimmungswerk, wer sich da etwas reinfuchsen möchte

Oder Manfred Ulitzka fragen: www.thrips-id.com/de/  (Der schaut auch bei uns im Forum öfter mal vorbei.)
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-01-01 19:59:25
Ein gutes neues Jahr wünsch ich euch noch allen hier.....

Bei diesem Beifang würde ich mir wirklich eure Unterstützung wünschen, da ich hier blank bin!
Hab keine Ahnung was das ist oder noch werden soll?

Größe ca. 2 mm, Stammeklektorenfang: Fangzeitraum 12.09.11.10.2019 an Kiefer.

Ps. Danke Jürgen für die tolle Seite!

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2020-01-02 12:59:29
Ich tippe auf sowas wie ne schmierlaus.

Lg jo
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-01-15 08:20:57
mh, Danke Jonathan, bei google finde ich jetzt auf die Schnelle nichts passendes!

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jutta Asamoah am 2020-01-15 11:09:48
Hallo,

kannst du eventuell die Baumgattung nennen, an deren Stamm das Ding gefunden wurde? Es gibt auch Blattläuse, die Wachsstreifen aufweisen. Mit dem dazugehörigen Wirt könnte man das eher einkreisen.

Gruß
Jutta
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-03-22 17:29:04
Oh Entschuldige Jutta, das hab ich glatt überlesen, es war auf einer Buche.

Und hier das nächste Monster....

Bin gespannt, auch auf der Buche

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Simeon Indzhov am 2020-03-22 18:37:04
Boreidae?
Simeon
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-03-22 19:50:11
Ja müsste passen Simeon, es ist eine Boreus! Welche Art kann ich nicht sagen, Theo wird sie aber  mit Sicherheit bis zur Art bestimmen.
Diese Winterinsekten muss ich separat aufbewahren, die werden wahrscheinlich genauer untersucht.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Theo Blick am 2020-04-03 21:37:30
Ja, das wird er tun  ;)
Derzeit gibt es aber offiziell eh nur eine Boreus-Art in DE: B. hyemalis - das Tier ist übrigens ein Weibchen.
Ebenfalls "offiziell" (Saure 2003) gibt es keinen Boreus-Nachweis aus Bayern seit 1980. Axel Gruppe und mir liegen aber mittlerweile hunderte Exemplare von >10 Standorten vor. Die Art ist also sicher nicht selten, aber es wird eben sehr wenig im Winter gefangen.

Saure C 2003 Verzeichnis der Schnabelfliegen (Mecoptera) Deutschlands. - Entomofauna Germanica 6 = Entomologische Nachrichten und Berichte, Beiheft 8: 299-303

S.a. Kreithner 2001 https://www.zobodat.at/pdf/BERI_88_0213-0236.pdf (https://www.zobodat.at/pdf/BERI_88_0213-0236.pdf)

Grüße
Theo
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2020-04-03 21:56:01
grad erst gesehen, fantastisch!
Sowas will ich schon immer mall sehen - bisher noch nicht gelungen!

Biorhiza pallida dagegen schon nen paar mal.

LG,
Jonathan
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-01 15:57:06
Ein neuer Milbenparasit für mich an einem Borkenkäfer.
Wenn wer was zur Borkenkäfer-Art sagen kann, wäre ich dankbar. Natürlich auch zur Milbe....

Die Kuriosität an dieser Milbe ist mir leider beim Versuch, dass Tierchen aus dem Käfer zu ziehen, abgerissen. Dieses lange Mundwerkzeug kenne ich noch bei keiner Milbe. Leider hab ich vor dem Unfall keine Fotos gemacht.
Den Borkenkäfer habe ich aus einem, Stammeklektor an einer Fichte. Fangzeitraum 13.03.-13.04.2020.

Die blauen Pfeile zeigen auf den abgerissenen Steckrüssel.



Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-01 15:58:41
und das Tier separiert
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Peters am 2020-05-01 17:33:40
Hallo Jürgen,

Wenn wer was zur Borkenkäfer-Art sagen kann

nur eine Vermutung (die sind nicht gerade mein Gebiet): Hylastes sp.? Sind alles Nadelholzbewohner an Fichte oder Kiefer.
http://coleonet.de/coleo/texte/hylastes.htm (http://coleonet.de/coleo/texte/hylastes.htm)
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-03 13:05:42
Danke für den link Jürgen

Das kommt gut hin.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Stephan Lauterbach am 2020-05-03 21:46:05
mh, vielleicht können die das ja "einfahren"?
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-05-04 14:20:35
Ja, das können sie (die Milben): siehe auch hier : https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/milben/43037
„…Oft können die Cheliceren und/oder das ganze Gnathosoma eingezogen bzw. vorgeschoben werden…“ 
Aber: so einen langen Saugrüssel bei einer Milbe ???  ? Kann ich mir nicht vorstellen, dass das Teil dazugehört. Sollte das nicht etwas ganz Anderes sein ?... Die Milbe scheint nach Deinen Fotos für mich intakt zu sein! ....zu den species kann ich hier nix beitragen... lieber Jürgen: für die interessante Milbe hast Du ja von mir mal eine Adresse bekommen... das Käferfoto stell doch einfach mal bei Kerbtier.de ein, geht ganz leicht und man bekommt sehr schnell eine fundierte Antwort...
LG
Sylvia
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-05 17:01:47
Der Saug-Stechrüssel gehört schon zu dem Tierchen, hab ich leider abgerissen.
Daher ist der Fund ja für mich so interessant, so einen Elefanten hab ich noch nicht gesehen.

Uroobovella hat eine Ähnlichkeit, ist aber nur eine vage Vermutung.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-05-05 23:07:54
Hallo Jürgen
Da ich weiterhin nicht glaube, dass dies Teil zur Milbe gehören könnte bin ich mal sehr gespannt ob ich mich irre und was am Ende rauskommt .... guck mal hier  (und dann kannst Du Kontakt aufnehmen) https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/01647954.2016.1154107
LG
Sylvia
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-05-06 00:59:43
 ;D ;D ;D
Habe selber etwas dazu gefunden... https://www.zobodat.at/pdf/BERI_87_0133-0157.pdf  guck mal auf S 135 unten !
Es ist hier zu lesen, dass uropodide Milben sich am Tragwirt mit Hilfe eines eigens dafür selbst hergestellten (durch Ausscheidung aus dem After) Kitt-Stielchens am Transport- Tier befestigen (weshalb sie auch den Namen Uropoda Schwanzfüßer verpasst bekamen). Dieser Kitt-Stiel verletzt also den Wirt nicht.Die häufig gesehenen anderen phoretischen Milben halten sich mit den Füßen fest und laufen auch oft beim Transport auf dem Tragwirt herum... Wir hatten also irgendwie beide Recht : Du weil Du sagtest, Du hättest "es" abgerissen... ich, weil ich nicht glaubte dass es ein Rüssel der Milbe sei, denn wie schon gesagt, die Milbe auf Deinen Fotos ist körperlich vollkommen intakt (der fehlt nichts)... Solche Sachen lieeebe ich, man lernt dabei so viel Neues!
Hier noch gleich ein bisschen was zum Weiterlesen :
https://www.zobodat.at/pdf/DENISIA_0012_0093-0110.pdf
Trotzdem solltest Du versuchen (die Aufnahmen sind gut) die Milbe von einem der Spezies bestimmen zu lassen...
Liebe Grüße
Sylvia
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-06 05:32:15
 ;)

Herzlichen Danke Sylvia für deine Recherchen und links.
Das ist ja höchst interessant  mit diesem Stielchen!
Ja, ich liebe auch solche Sachen, da kann man sich so richtig schön "reinfuchsen".

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-05-06 16:36:12
 :)
Schön und interessant fand ich in der zweiten Arbeit (wo auch gute Zeichnungen dazu drin sind) den Mechanismus wie die Milbe auch wieder "runter" kommt... durch die Feuchtigkeit am neuen Zielort wird das gehärtete "Afterstielchen" wieder elastisch und die Milbe klinkt sich sozusagen mit einer Kippbewegung davon aus und ist am Ziel... einfach fantastisch!!! Und die Krönung des faszinierenden Vorgangs : diese Drüsen, die den Stielchen-Kitt produziert haben und nun eigentlich überflüssig wären, wandeln sich in Keimdrüsen um... unsere Natur, ich bin immer wieder begeistert.

Speziell für Jutta hier noch ein anderer Link über eine mindestens genauso interessante Recherche zur Phoresie von Milben: https://forum.arages.de/index.php?topic=23247.msg140954#msg140954
LG
Sylvia
 
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-07 19:51:32
Vorher noch nie gesehen und schwups, hier der zweite Borkenkäfer mit so einer Milbe. Vielleicht kennt ja wer den Käfer, ist auf jedem Fall eine größere Art.
Stammeklektor im Kiefern-Eichen-Fichten-Mischwald.

Wenn ich nicht schon die Erfahrung oben gesammelt hätte, wäre ich beim Sortieren wieder zu grob an die Sache rangegangen und hätte die Milbe mit einem Ruck vom Käfer gepflückt.
Jetzt sieht man deutlich den von Sylvia beschriebenen Mechanismus.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jutta Asamoah am 2020-05-07 20:06:27
Faszinierende Bilder!

Dass diese phoretischen Milben in der Lage sind so komplexe Abläufe zu steuern, das ist bewundernswert. Von der Auswahl des Transportmittels bis zum Entfernen des Sicherheitsgurts - ich hab Milben immer völlig unterschätzt. Danke auch an Sylvia für die Informationen, macht viel Spaß sich einzulesen!

Gruß
Jutta
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2020-05-07 22:35:26
ich bin auch ganz baff, von so einer Konstruktion habe ich zuvor noch nie etwas gehört.

LG,
Jonathan
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-05-07 23:36:52
Hallo Jürgen
Hast Du auch mal eine Käfer- Übersicht mit dieser Milbe (so toll ich diese Detail-Aufnahmen finde), vielleicht sogar kalendertauglich?
LG
Sylvia
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-08 06:17:59
Bitteschön Sylvia!

Die Kantenlänge von den Quadraten beträgt 1 mm.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Simeon Indzhov am 2020-05-08 09:51:34
Der Käfer ist vielleicht Scolytidae (http://coleonet.de/coleo/texte/scolytidae.htm), oder wenn das überhaupt richtig ist, dann wisst ihr das?
Simeon
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-12 20:08:53
Für Sylvia, dorsal und nochmals ganz nah.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-12 20:11:13
jetzt in nah
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jonathan Neumann am 2020-05-12 21:25:10
Wie lösen sie sich davon wieder???

LG,
Jonathan
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-05-12 22:11:58
Hallo Jonathan
 ;) Guck mal ein bisschen weiter oben im thread, wo ich auch Literatur verlinkt hatte ;)

Hallo Jürgen
Ganz herzlichen Dank! Ach ja und leg mal alle diese Milbenfotos unter Kalender- 2021 -Ordner ab!
Habe gerade die Käferbestimmung bekommen : Es ist Hylurgops palliatus (det : Dr.Christoph Benisch).
LG
Sylvia
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-13 16:56:31
Sehr schön,
danke für deine Bemühungen Sylvia!

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-14 07:28:54
@Sylvia, bezieht sich die Bestimmung auf das erste oder zweite Tier?

Das sind meiner Meinung nach zwei unterschiedliche Arten, die Größe variiert auf jedem Fall sehr.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-05-14 13:44:48
Hallo Jürgen,
das war der zweite Käfer. Hast Du denn von dem anderen auch solche schönen Fotos einschließlich Dorsalansicht und kannst Du mir dazu KL, Fundortkoordinaten sagen ? (Bei KL war ich mir nicht sicher ob der Maßstab ein 1:1 cm Maßstab ist der dahinter liegt)...Dann kann ich den Käfer auch einschicken... um die Milbe(n) kümmere ich mich noch... kann ein bisschen dauern ;)
LG
Sylvia
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-14 18:42:31
Die Angaben zum zweiten Käfer

Raster 1-1 mm ;)

N 49,3806990° / E 11,6075920° an Kiefer.

Vom ersten Tier mach ich dir noch eine dorsale Aufnahme, hier ist ja die Millimeterskalar eindeutiger.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-17 09:02:54
Servus Sylvia,

ich hab jetzt beide Käfer nebeneinander unter Bino, das ist die selbe Art.

Hier noch die Koordinaten des ersten Käfers. N 49,3463810° / E 11,5943090°

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-05-17 10:11:38
Hier mal ein Rüsselkäfer, die genaue Art kann ich nicht sagen. Im Stammeklektor sind immer wieder meherere Arten dabei.

Hab mal meine Stack-Maschine wieder angeschmissen. Stack aus 189 Einzelbilder

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-06-07 09:07:31
Der nächste Tramper, diesmal auf einer Zweiflüglerart!

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-06-07 09:54:14
hier etwas größer, mit einem alten CZJ 6.3/0,16 160/- aufgenommen.
Schichtaufnahme mit  146 Einelbildern.

Die Milbe gehört auf jedem Fall wieder zu einer anderen Art als die Tiere auf dem Borkenkäfer.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Guttenberger am 2020-06-07 11:11:03
und hier die Unterseite der Milbe mit der Anheftung an die Fliege.

Gruß Jürgen
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Sylvia Voss am 2020-06-07 22:32:26
Toll Jürgen was Du so alles da findest!
Augenblicklich komme ich aber nicht dazu einen Experten einzuschalten.Nehme es mir für später vor... Die Milbenaufnahmen sind klasse!
LG
Sylvia
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Tobias Bauer am 2020-06-07 22:35:33
So gern ich Spinnen, Weberknechte und (Pseudo)Skorpione mag... Milben sind mir irgendwie nicht geheuer, und solche Bilder machen es nicht besser  :P

Dass die Fliege so ein Ding mit sich rumschleppt... dass muss doch das Fliegen deutlich erschweren.
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Jürgen Peters am 2020-06-08 00:08:30
Hallo miteinander,

falls es interessiert: die Fliege gehört in die Familie Phoridae (Buckelfliegen). Darin gibt es auch flügellose Tiere, die bis in 2 m Tiefe im Boden vorkommen, zum Beispiel in Gräbern...
Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Martin Lemke am 2020-06-08 00:15:46
Ich finde auch immer wieder Milben, die sich an Spinnen heften. Sie sind so winzig, dass meine feinste Pipette dagegen so groß ist, wie ein Abwasserrohr.

Diese Tiere sind so simpel aufgebaut, dass sie theoretisch einfach zu bestimmen sein müssen, aber vermutlich gibt es viel zu viele Arten und was noch schlimmer ist, Roberts hat sie nicht gezeichnet ;-). Darum schmeiße ich Milben immer weg.

Martin

Titel: Re: Beifänge
Beitrag von: Stephan Lauterbach am 2020-06-08 07:29:36
Naja, selbst die ganz kleinen für die du deine feinste Pinzette brauchst, sind dann noch so groß als ob uns eine faustgroße Zecke irgendwo 'dranhängen würde, oder am besten gleich mehrere ^^ Ist schon gruselig, aber ich finde da einige Formen schon auch echt super interessant. NOCH hebe ich sie auf und schmeiße keine weg, aber habe da auch noch nie Bestimmungsversuche gestartet.