Forum europäischer Spinnentiere

Praktisches und Organisatorisches (Other topics) => Rund ums Sammeln und Bestimmen (Other aspects of collecting and determination) => Thema gestartet von: Martin Lemke am 2009-01-27 10:37:19

Titel: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Martin Lemke am 2009-01-27 10:37:19
Es muss ja nicht immer HeliconFocus sein.

Folgendes Foto einer juvenilen Anelosimus vittatus habe ich mit CombineZP (http://www.hadleyweb.pwp.blueyonder.co.uk/CZP/News.htm) zusammensetzen lassen.

Es geht also auch mit Freeware.

Martin
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Michael Hohner am 2009-01-27 10:48:04
Diese Software haben wir schon im alten Forum diskutiert. Findest du das User-Interface genauso grausam wie ich?
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Martin Lemke am 2009-01-27 10:59:12
Findest du das User-Interface genauso grausam wie ich?

Sagen wir mal, die Benutzung ist etwas unorthodox organisiert.

Die Software ist trotzdem einfach zu bedienen. Man wählt "New" und läd den Stapel der zu bearbeitenden Bilder, dann wählt man in der Combobox aus, was damit geschehen soll ind klickt dann jeweils auf "Go": "Allign an balanced used frames" und danach "Do stack". Es wäre mal interessant, das Ergebnis mit dem von HeliconFocus zu vergleichen. Dazu bräuchte man eine Reihe von Bildern, die man mal mit beiden Programmen bearbeiten lässt.

Zum Schluss drückt man "Save".

Viel anders oder einfacher ist es meiner Erinnerung nach mit HF auch nicht.

Martin
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Michael Hohner am 2009-01-27 12:27:47
Ja, wenn man das erstmal rausgefunden hat. Wenn man bei Null anfaengt, dann ist man mit Helicon in einem Bruchteil der Zeit am Ziel. Bei Combine sieht man erstmal den Wald vor lauter Baeumen nicht. "Unorthodox organisiert" ist hier noch sehr zurueckhaltend formuliert.
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Martin Lemke am 2009-01-27 14:10:12
Ja, wenn man das erstmal rausgefunden hat.

Warum wohl, poppt beim Start die mitgelieferte Hilfe gleich mit auf? Na, ja. Das Thema Lesefaulheit kennen wir ja. Ich bin ja selber so ein Pappenheimer, der lieber erstmal loslegt, ohne sich da einzulesen. Aber man muss wirklich nicht die ganze Hilfedatei lesen, um Erfolge zu erzielen.

Martin
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Michael Hohner am 2009-01-27 14:27:52
Du kannst mir glauben, die Hilfe habe ich gelesen. Ansonsten haette das gleich gar nicht funktioniert.

Trotzdem ist die Benutzerfuehrung praktisch nicht vorhanden. Da es auch kaum visuellen Feedback gibt, bis man dann "Do Stack" drueckt, ist man staendig unsicher, ob auch alles so laeuft wie gedacht. Noch schlimmer, wenn man nach 2 Monaten das Programm wieder startet, dann hat man die Anleitung wieder vergessen.

Da fragt man sich, ist ein vernuenftiges UI wirklich schwieriger zu erstellen als eine ellenlange Anleitung fuer ein mieses UI?
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Martin Lemke am 2009-01-27 23:40:11
bis man dann "Do Stack" drueckt, ist man staendig unsicher, ob auch alles so laeuft wie gedacht.

Das ist wohl wahr. Demnächst ordere ich HeliconFocus.

Martin
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Guido Gabriel am 2009-01-28 05:35:38
Also ich bin mit dem Combine auch recht schnell zurecht gekommen, und das wo ich eigentlich immer gleich schwarz sehe, wenn alles auf Englisch ist... Also kanns so schlimm gar nicht sein...

LG Guido
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Jerome Christ am 2009-01-29 17:24:24
Also ich besitze auch HeliconFokus das ist sein Geld echt Wert !

VG JC !
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Martin Lemke am 2009-01-29 23:46:51
Also ich besitze auch HeliconFokus das ist sein Geld echt Wert !

Hast Du CombineZP denn mal ausprobiert?

Martin
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Jerome Christ am 2009-01-30 16:31:58
Nein bisher noch nicht werd´s mal Googlen und ausprobieren.

VG JC !
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Jerome Christ am 2009-01-30 19:00:32
Kurz und schnell angetestet, das Programm kann nix mit RAW anfangen....Schade !
Wenn ich Zeit habe mache ich einen Jpeg-Versuch, 

VG JC !
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Jerome Christ am 2009-01-30 19:32:30
Ho ho, das Ergebnis ist ja für "so mal zwischendurch ausprobiert" sehr ordentlich !
Respekt, und das für Lau !

VG JC !
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Arno Grabolle am 2009-01-30 23:26:03
Hallo Jerome,

Womit fotografierst du denn? Das sieht aus, als sei die Grundlage schon ziemlich gut gewesen.

Kannst du das selbe Bild zum Vergleich auch mal mit Helicon herstellen?

Arno
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Jerome Christ am 2009-01-31 19:40:15
Hallo Arno,

Fotografieren tue ich mit einer Canon durch Okular vom Bino.
Im Anhang ist die Helicon Version,

VG JC !
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Arno Grabolle am 2009-01-31 19:56:51
Hmm, ich sehe keine gravierenden Unterschiede. War ja auch so zu erwarten.

Was für ein Bino ist es denn? Und was für eine Spinne ist das eigentlich?

Arno
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Arno Grabolle am 2009-02-01 00:26:25
Aha, eine Frage kann ich mir jetzt selbst beantworten. Bin gerade beim Einpflegen des Weibchens der Art ins Wiki über Abbildungen der Pedipalpen gestolpert: Tegenaria agrestis (http://wiki.spinnen-forum.de/index.php?title=Tegenaria_agrestis) ..?

Würdest du die Bilder zur Verfügung stellen?

Arno
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Lars Friman am 2009-02-02 10:29:15
Moin moin an alle,
das Bild hat mein Freund Peter Bardenheuer mit Combine-Software
aus 4 Bildern zusammengestellt.
Grüße
Lars Friman
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Martin Lemke am 2009-02-02 12:17:22
Lars, das sieht doch schon ganz anständig aus. Eine Aufnahme mehr hätte die eine verschwommene Ebene vielleicht auch noch eliminiert.

Martin
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Arno Grabolle am 2009-02-02 13:50:02
Also ich habe das auch schon mit Nicht-Mikroskop-Fotos gemacht. Es ist dabei ziemlich schwierig, immer den gleichen Blickwinkel zu treffen, denn man kein Stativ benutzt. Und auch mit den Schärfeebenen ist es nicht so leicht (wie man sieht). Alles in allem komme ich bei solchen Normal-Makros immer noch besser mit der Handmade-Technik zurecht (2 Schärfeebenen in PS per Maske kombinieren).

Arno
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Bastian Drolshagen am 2009-02-02 14:11:10
hi,
jetzt mal ehrlich: Da hätte man auch einfach mit der Blende arbeiten können um mehr Tiefenschärfe reinzukriegen. Ist wesentlich leichter als 4 oder mehr Aufnahmen mit verschiedenen Schärfeebenen zu machen und die per Software zu kombinieren :-/
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Michael Hohner am 2009-02-02 14:17:30
Leichter, ja. Besser, oft nicht.

Das Problem ist, dass bei sehr großen Abbildungsmaßstäben die Schärfentiefe sehr gering ist. Da muss man dann massiv abblenden, um eine nennenswerte Schärfentiefe zu erreichen. Das resultiert dann aber auch in massiven Beugungsunschärfen. Mit Stacking bekommt man eine große Schärfentiefe und eine gute Schärfe.

Abgesehen davon hat man bei Mikroskopen selten eine Blende.
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Bastian Drolshagen am 2009-02-02 17:00:59
hi Michael,
meine Aussage war auf das Habitusfoto der Salticidae bezogen.
Selbst wenn man durchs Mikroskop fotografiert kann man mit Hilfe der Blende bisschen was an Tiefenschärfe reißen.
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Arno Grabolle am 2009-02-02 20:43:51
@Bastian: Also mein Mikroskop hat keine Blende. Und Michael hats völlig richtig erklärt. Die brillantesten Bilder erhalte ich mit meinem Macro bei Blende 4. Dann sieht das so aus, wie auf den Fotos von Lars.

Wie gesagt, ich denke, dazwischen liegt die Wahrheit: etwas mehr Blende und wenns geht einfach mal zwei/drei Fotos machen und dabei verschieden „tief“ ins Motiv eintauchen. Mit PS (oder meinetwegen auch GIMP) wird aus zwei Fotos ganz schnell eins mit doppelter Schärfentiefe.

Ich fotografiere normalerweise mit Blene 10. Bei sehr plastischen Spinnen, wie Kugel- oder Baldachinspinnen von dorsal fokussiere ich dann erst auf die Augen (Standardfoto). Wenn das Foto gelingt ist erstmal gut. Wenn die Spinne dann immernoch ruhig dasitzt, fokussiere ich nochmal auf die höchste Stelle des Opist. Aus diesem Foto lege ich dann den scharfen oberen Teil des Opist. auf den im anderen Foto meist unscharfen Bereich. Nach oben (zur Kamera hin) nimmt die Schärfe ja schneller ab, als in der anderen Richtung. D.h. der untere Teil der Spinne (Prosomarand und Coxae) ist oft schon einigermaßen scharf, und wenn sie unscharf bleiben, dann ists nicht so schlimm, wie die Mitte des Opist (Zeichnung).

Arno
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Bastian Drolshagen am 2009-02-02 22:23:30
hö?!? Ich glaube irgendwie wir reden aneinander vorbei: Natürlich hat ein Mikroskop keine Blende! Aber wenn ich durchs Mikroskop fotografiere impliziert das doch, dass ne Kamera im Spiel ist, oder seh ich das falsch? Und ne Kamera hat normalerweise auch ne Blende...

Zitat
Ich fotografiere normalerweise mit Blene 10
Siehste, das meine ich, Blende zu und schon wird das mit der Tiefenschärfe...
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Michael Hohner am 2009-02-02 22:45:31
Eine Kamera am Trino hat keine Blende.
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Arno Grabolle am 2009-02-02 22:55:27
... ich war davon ausgegangen, dass du diesen Beitrag (http://forum.spinnen-forum.de/index.php?topic=82.msg614#msg614) von mir im Nachbarthema gelesen hattest. Die Kamera (Spiegelreflex-Body) ist ohne Objektiv auf dem Mikroskop montiert. Deshalb sagte ich, dass das Mokroskop das Objektiv ersetzt. Und ohne Objektiv keine Blende.

Arno
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Bastian Drolshagen am 2009-02-02 23:02:27
ohh, ich doof ^^
Tut mir leid, daran hab ich nicht gedacht. Meine Kamera am Mikroskop hat ne Blende...
Davon aber abgesehen: Bzgl. des Habitusbilds der Salticidae stimmt meine Aussage immernoch.
Titel: Re: CombineZP Stackersoftware
Beitrag von: Martin Lemke am 2009-02-03 00:44:43
Mein Senf ist sicher überflüssig.

Meine Speigelreflex hat gar keine Blende. Eine Blende haben nur die Objektive. Beim Fotografieren durchs Trino benutzt man aber nur einen blendenlosen Adapter und nicht etwa ein Objektiv.

Martin