Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Vielleicht reden wir auch nur aneinander vorbei. Der Satz, über den wir diskutieren, lautet:
Zitat
There is only a single objective base for a classification in systematics, and this is the unique process of phylogeny

Wenn man Systematik per Definition als das Studium der evolutionären / phylogenetischen Beziehungen zwischen Organismen versteht, dann hast Du völlig recht -- und die Aussage ist nahezu tautologisch, etwa so "There is only a single objective base for a classification in the study of  the unique process of phylogeny, and this is the unique process of phylogeny". Meinem Argument lag dem Kontext angemessen ein breiteres Verständnis des Begriffs zugrunde, das nicht nur die moderne Systematik umfasst, sondern auch historische Ansätze, z.B. Linnés Systema Naturae, als legitime Aktivitäten innerhalb der biologischen Systematik versteht. Auch andere Klassifikations-Methoden (einschliesslich Teilen der Hardcore-Kladistik) sind übrigens durchaus agnostisch, was den phylogenetischen Prozess angeht, ohne dadurch weniger objektiv zu sein. Aber wahrscheinlich tue ich den Autoren an dieser Stelle Unrecht, so wie sie Prosz. Unrecht tun, wenn sie ihn dafür kritisieren, dass er sich nicht an ihre Regeln hält, auch wenn er ganz deutlich sagt, dass er gar nicht daran interessiert ist, ihr Spiel zu spielen (warum sollte es relevant sein, was die objektive Grundlage eines phylogenetischen Systems sein kann, wenn die "pragmatic classification" an phylogenetischen Beziehungen ausdrücklich kein Interesse hat (Prosz. behauptet übrigens nirgends, dass seine Klassifikation "should also shed light on the relationships of species and genera", auch wenn die WSC-Autoren ihm diese Absicht ganz kalt unterschieben).
Beste Grüsse,
Rainer
2
Hallo,
jetzt bin ich doch noch über den Boden gekrochen. Es gibt ihrer reichlich. Also noch zwei Fotos aus ihrer natürlichen Umgebung.

Viel Spaß beim Betrachten,

Carsten
3
Zitat
Das ist ein weitverbreitetes Missverständnis. Das ist zwar das Selbstverständnis der modernen Systematik, aber natürliche Systeme sind nicht die einzig möglichen (siehe Borges). Auch hier stellt sich Prosz. wieder ausserhalb des wissenschaftlichen Diskurses, ganz offen und unbekümmert. Man muss seine Ansichten nicht teilen (und ich wäre überrascht, wenn sich auch nur ein einziger Arachnologe findet, der ihm in seinem Vorgehen zustimmt), aber vom WSC-Team erwarte ich Präzision in der Argumentation.

Aber es wird ja explizit behauptet, dass es in der Systematik nur eine objektive Sicht gibt. Ok, das mag ein Logik-Problem an sich sein, dass ich gerade habe. Mann kann den Begriff "objektiv" nicht umdefinieren, wenn man Systematik in den Satz einfügt, oder an was hängts gerade bei mir?

Trotzdem... irgendwie ist der Vergleich mit anderen Systemen schwierig, wenn es um biologische Systematik geht. Nutzt man die Nomenklatur für nicht-natürliche Verhältnisse, arbeitet man gegen den Grundgedanken der Nomenklatur und Systematik, da letztere erstere bedingt.

Tobias

4
Hallo,

jetzt ist es bald 4 Jahre her, das Jonathan mich besucht hat. Damals haben wir ja das Pflanzencenter besucht, in dem ich die Nobilis gefunden habe.
Dabei haben wir auch eine Psilochorus simoni gefunden, ein Weiblein mit Eisack. Da ich ja in der Regel die Spinnen nicht einschnapse,  sondern bei mir frei lasse, war ich vor etwa 2 Jahren nicht verwundert, in meinem Keller eine solche Spinne zu finden.

Heute habe ich gleich mehrere gefunden. Allerdings zeigen dieses NICHT das typische Muster auf dem Opi, die sind einfach nur hellgrau.

Die leben im Keller in etwa 10 cm Höhe, fast auf dem Boden. Damit ich mich nicht in den Dreck legen muss, habe ich für die Fotos ein Tier im Wintergarten auf ein Blatt gesetzt.

Sollte das hier ein interssanter Thread werden, bin ich aber gerne bereit, durch den Keller zu robben und ein Tier in seinem Netz abzulichten.

Schöne Grüße

Carsten
5
Ich fand das Netzteil und das world wide web am Lustigsten :D.

Lg,
Jonathan
6
Endlich mal ein guter Tipp, wie man Spinnen im Haus loswird: Niederbrennen des gesamten Wohnviertels! Allerdings, so eine Wäschespinne könnte wirklich nützlich sein.

Martin
7
Allgemein überwinden Spinnen beim Überwintern durchaus mal ihre Angewohnheiten. Im Winter kann man z.B. auch Diaea dorsata, teilweise sogar zusammen mit anderen Krabbenspinnenarten, unter Rinde finden. Daher ist das nicht so ungewöhnlich, mehrere Tiere nebeneinander zu finden.

Tobias
8
Konkrete Infos zu Arten findes Du im Wiki (https://wiki.arages.de/).

Ich hatte keine konkrete Art im Hinterkopf und mir ist auch klar, dass Amaurobius nicht so langbeinig ist, wie Tegenaria. Nur ist es typisch, dass Amaurobius mit mehreren Individuen dicht bei einander sitzt; daher meine Idee.

Zur Identifikation können wir ohne Foto nichts beitragen. Du hattest ja offen gelassen, was für eien Art das sei. Ich habe aber auch schon unterschiedliche Tegenaria-Arten unter einem einzigen Stück Holz gefunden. Kann also auch Tegenaria sein.

Martin
9
Jetzt ist Horst Stern leider verstorben

Wieso 'leider'? 96 Jahre sind doch hochbetagt. Ganz ehrlich, ich wusste gar nicht, dass er noch lebte.

Ich glaube nicht, dass sein Tod zum Anlass genommen wird, den Spinnenfilm zu wiederholen, denn Sterns Lebenswerk kann man nicht auf diesen Bericht reduzieren. Da wird eher ein Gesamtüberblick gesendet, falls überhaupt etwas geschieht.

Martin
10
RIP Horst Stern

Es wäre schön, wenn die ARD oder der SWR seine großartige Dokumentation wiederholen würde. Ist schon ein paar Jahre her, da hat der SWR mal eine aufbereitete Fassung ausgestrahlt, mit der Originalmusik, habe die aber leider verpasst.

Wenn nicht jetzt, wann dann. Habe den SWR mal angeschrieben, wäre schön wenn sich dort noch mehr melden würden, das erhöht die Chancen.
Hier die E-Mail Adresse vom Presssprecher: wolfgang.utz@SWR.de (entnommen der offiziellen SWR Seite und dem Artikel über den Tod von Horst Stern)
Seiten: [1] 2 3 ... 10