Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Das ist doch schon mal was - und ich weiß, dass man Drassodes und Clubiona nicht nur an den Spinndrüsen, sondern auch an den Augen unterscheiden kann - für mich die Erkenntnis des Tages! (mir Porrhoclubiona?! muss ich mich wohl noch beschäftigen)
Danke schon mal dafür! LG Rudi
2
Hallo Jonathan,

es handelt sich um Steatoda triangularis:

oder Linyphia triangulosa;) (SCNR)
3
Ist es auch :) eine Art kann ich nicht vorschlagen, es muss aber diese Gattung (und nicht Porrhoclubiona) sein
4
Da würde ich mich eher auf die Seite der Clubiona schlagen!?
5
Hallo Julia
Nein, nicht mit Nadel rangehen, meist kratzen Neurodermitiker aber unbewußt alles auf "was da nicht hingehört", dabei gelangen oft Bakterien in die Haut und es kann sich die Bißstelle entzünden! Wenn Du dem vorbeugen willst (generell bei kleineren Hautentzündungen nach Kratzen) dann nimm Fucibet*- Creme, zweimal täglich im betroffenen Areal. Fucibet enthält Fusidinsäure (die Bakterien killt) und ein Kortison (das schnell die Entzündungssymptome wie Rötung Schwellung und Juckreiz) nimmt. Da man diese Creme nur wenige Tage anwenden muß, brauchst Du auch keine Angst vor Kortison-Nebenwirkungen haben!
LG
Sylvia
6
Hallo Andrea
NU das ist keine Laufspinne! UM die rauszubekommen solltest Du mal unter Araneidae gucken...
Sie sitzen gern tagsüber in Spalten.
LG
Sylvia
7
Hallo Dennis
An meinem alten Stein- Haus mitten in der Natur gibt es ganze "Armadas" von Amaurobius similis (und andere Spinnen). Ich lasse sie wo sie sind, denn sie fangen Unmengen an stechenden und saugenden Insekten (leider auch Käfer und Nachtfalter), so dass man fast nie von Mücken im Raum belästigt wird.

Interessant fand ich Deine Bißschilderung, es war wenn sich die Spinne bedroht gefühlt hat ein Abwehrbiß und für einen solchen setzen die Spinnen deutlich weniger Gift ein, zumal der Mensch für sie keine Beute darstellt (ja, fast alle Spinnen töten ihre Opfer mit Gift aber erstens können nur ganz wenige Spinnen in Mitteleuropa mit ihren Giftklauen die menschliche Haut durchdringen und wenn diese das tun, dann fast immer weil sie aus Versehen gedrückt oder gequetscht werden oder sich durch Kleidung irgendwie bedroht fühlen). Das so verabreichte Gift kann nur wenig ausrichten in der menschlichen Haut. Wichtig ist, danach nicht zu kratzen, denn damit kann man sich Bakterien von der Haut in die winzige Wunde kratzen und das kann sich stark entzünden ( ist aber keine Giftwirkung, wird aber oft mit solcher verwechselt). Menschen die Atopiker sind (also Neurodermitis haben oder allergisches Asthma oder Heuschnupfen oder mehrere dieser Krankheiten zusammen) reagieren oft generell stärker auf jegliche Art von Tiergiften (einschließlich der Stiche von Mücken etc), da werden schon mal heftige Schwellungen, Rötung über viele Tage gesehen, verbunden mit zum Teil unbändigem Juckreiz. Da dann ganz sicher auch gekratzt wird und Atopiker zudem eine gewisse Abwehrschwäche gegen Bakterien, Pilze und Viren haben, sieht man bei solchen Menschen öfter mal solche Infektionen nach Kratzen bis hin zu einer Wundrose.

So, dass soll Dir eigentlich nur signalisieren: Spinne harmlos, tut draussen wunderbar ihr Handwerk, im Haus manchmal verirrt... Biß beim Menschen extrem selten und dann bitte nicht kratzen.
LG
Sylvia   
8
Hallo und Willkommen. Die Spinne ist
Amaurobius similis. Bissdokumentationen sind immer interressant, da das selten passiert (seltener als gedacht)

PS würdest Du hier schauen und die Fotos entsprechend editieren?
Vor dem Posten bitte lesen!

Simeon
9
Gestern zog ich nach dem duschen meinen Bademantel an. Nach kurzer Zeit zwickte es ziemlich oft an meinem Bein. Ich sah nach und entdeckte diese kleine Spinne die es sich dort bequem gemacht hatte. Die Bissstelle hat gejuckt, gebrannt und sah aus wie ein Mückenstich. Ich dachte ich könnte einfach mal im Netz recherchieren um welche Art es sich handelt. Das ist schwieriger als gedacht, also möchte ich gerne hier fragen.

Größe: ca. 5 mm Körper + 5 mm Beine
Fundort: Aurich, Ostfriesland. (Mittlerweile mehrere in Haus und Efeu ums Haus entdeckt)
Aussehen: Brauner Haarloser Rumpf, behaartes Hinterteil mit heller Zeichnung.

Ich hoffe die Informationen reichen und jemand hat eine Idee um was es sich hierbei handelt.

Viele Grüße und Danke
Dennis
10
Eine junge Phlegra? Gibt es kein Bild von oben, auch kein verschwommenes?

Tobias
Seiten: [1] 2 3 ... 10