Autor Thema: 3,5 mm, gemusterte B1 und B3 kurz, helles Hintert. => Paroligolophus agrestis  (Gelesen 2579 mal)

Simon Heinberger

  • *
  • Beiträge: 96
Ist das jetzt auch ein O. canestrinii? Ich kann den nicht unterbringen.
Gesehen gestern, Flensburg, in der Abenddämmerung an einer Hauswand, davor Rasen.

Gruß Simon


*ist übrigens gar nicht einfach in Flensburg eine Petrischale aufzutreiben.
« Letzte Änderung: 2012-10-17 21:35:40 von Lars Friman »

Karola Winzer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1518
Hallo Simon,

nein, das ist kein Opilio canestrinii! ;-) Das sollte Paroligolophus agrestis sein.

Grüße
Karola

Simon Heinberger

  • *
  • Beiträge: 96
Hi Karola,

ich hab mir P. agrestis nochmal in Aloys' Gallerie angeschaut und jetzt erkenne ich auch die Ähnlichkeit. Heute Nacht war ich da wohl zu müde zu
(und die Grippe hab ich auch). Falls ich wieder soweit auf dem Damm bin und es nicht mehr nur schüttet, fahr ich Sonntag ein paar Tage mit dem Zelt
an den Plöner See. Bin gespannt was da so krabbelt.

Gruß
Simon


Aloys Staudt

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 863
Das sollte Paroligolophus agrestis sein.

Wie schließt Du Oligolophus hanseni aus?

_______
Aloys

Karola Winzer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1518
Wie schließt Du Oligolophus hanseni aus?

Da hast Du mich erwischt... An den habe ich gar nicht gedacht, wohl da ich bisher noch keine Begegnung mit ihm hatte.

Karola

Simon Heinberger

  • *
  • Beiträge: 96
Vorgestern früh hab ich noch den hier gefunden, gleiche Stelle, gleiche Größe. Sieht für mich anders gezeichnet aus, aber Oligolophus hanseni und Paroligolophus agrestis scheinen ja variabel zu sein. Demnach kann man sie so also nicht unterscheiden?
« Letzte Änderung: 2009-07-26 15:13:37 von Simon Heinberger »

Lars Friman

  • Gast
Moin Karola, moin Aloys,
ich halte den ersten Weberknecht auch als P. agrestis, denn die Opisthosma-
Zeichnung/Streifen ist m.E. typisch für P. agrestis. Zudem -soweit man das
sehen kann - sind die Tuberkeln um die Augen sehr klein und der Raum zwischen
den Augen silbrig. O. hanseni kenne ich aus dem Net nur als rundlich, dklbraun
bis braunlila, glatt und ohne einen schmalen medianen Opisthosoma.-Streifen, so etwa wie der
andere Weberknecht vom ..... KL und Länge der Beine sind ja nach Marftens bei beiden gleich.
Apophysen oder sonstige Verdickungen der Pedipalpen sehe ich nicht (das muss aber nichts
heißen). Was sagt Hay dazu?
Grüße
Lars Friman

 

Aloys Staudt

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 863
Was sagt Hay dazu?

Ich nehme an, Hay will die Dornen auf der Nase sehen, denn mit ihrer Anordnung
kann man hanseni und agrestis unterscheiden.

_____
Aloys

Jürgen Peters

  • ****
  • Beiträge: 1499
    • Insektenfotos.de-Forum
Hallo, Aloys!

Wie schließt Du Oligolophus hanseni aus?

Hay hat schon das Wesentliche gesagt, aber da beide Arten hier häufig im Garten vorkommen, auch mein Senf:
a.) durch die Zeit - O. hanseni ist ein (Spät-)Herbsttier, die gibt's jetzt noch nicht (oder nur ganz, ganz winzig),
b.) durch die helle, rötliche Färbung und den noch helleren Mittelstreifen; O. hanseni geht mehr ins (fast bläulich) Graue,
c.) "general jizz".

Dornen oder andere Details sind eigentlich zur Unterscheidung dieser beiden Arten nicht nötig.
Viele Grüße, Jürgen

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
      Borgholzhausen, Deutschland
 WWW: http://insektenfotos.de/forum
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=

Lars Friman

  • Gast
Moin Aloys,
ja mit den Dornen hast Du recht,
insbesondere bei Adulten-Tieren.
Grüße
Lars Friman

Simon Heinberger

  • *
  • Beiträge: 96
Ich hab die Originale noch mal durchgesehen, leider ist keine brauchbare Ansicht der Dornen dabei, das gibt meine Kamera nicht her.