Autor Thema: Kleine Wolfspinne => Pardosa cf. palustris  (Gelesen 1663 mal)

Andreas Haselböck

  • *
  • Beiträge: 87
    • Naturspaziergang
Kleine Wolfspinne => Pardosa cf. palustris
« am: 2009-03-04 23:03:46 »
Hallo zusammen,
auf Jürgen Peters Rat hin, wende ich mich nun an Euch mit meinen noch unbestimmten Spinnen. Im Insektenfotos-Forum konnte die Art-Frage bei folgender Spinne nicht abschließend geklärt werden. Ich übernehme der Einfachheit halber den Text von dort.

Diese kleine Spinne (3-4mm) fand ich am 03. März 2009 an einer sonnenexponierten Brückenböschung (Foto). Sie war "ready for take off" und ließ nur wenige Fotos zu, ehe sie abhob.

Kann diese Spinne bestimmt werden?
Fundort: Zwischen Frankfurt und Wiesbaden

Liebe Grüße
Andreas
« Letzte Änderung: 2013-02-07 18:42:14 von Tobias Bauer »

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #1 am: 2009-03-04 23:52:01 »
Das ist eine Art aus der P. montana-Gruppe. Z.B. P. agrestis, oder montana selber. Genauer kann man das leider nicht sagen.

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4754
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #2 am: 2009-03-05 07:16:44 »
Du meinst vermutlich P. monticola. Könnte auch P. palustris sein, die finde ich mit Abstand am meisten auf solchen Flächen.

Andreas Haselböck

  • *
  • Beiträge: 87
    • Naturspaziergang
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #3 am: 2009-03-05 08:02:36 »
Hallo Arno, Hallo Michael,
wie ich sehe, sind Pardosa-Arten wohl alle kaum oder nur sehr schwierig am Foto zu bestimmen. Als Literatur steht mir nur der Bellmann Spinnen-Atlas zur Verfügung. Und wenn ich dem Glauben schenken darf, was dort zu P. monticola und P. palustris geschrieben steht, sind die beiden Arten kaum auseinander zu halten. Andererseits steht dort aber unter anderem auch, dass bei P. palustris die obere Längsbinde meist vor dem Augenfeld endet und bei P. monticola nicht. Das würde eher für P. monticola sprechen.

Ich danke Euch herzlich für Eure Einschätzungen!

Liebe Grüße
Andreas

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #4 am: 2009-03-05 08:26:12 »
Du meinst vermutlich P. monticola. Könnte auch P. palustris sein, die finde ich mit Abstand am meisten auf solchen Flächen.

Ui, hast natürlich recht.

Habe mal in meinem palustris-Ordner geschaut ... da ist erst ein Männchen drin. Das Mittelband geht bis vorne hin.

Arno

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4754
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #5 am: 2009-03-05 09:24:58 »
Das Merkmal mit dem Laengsstreifen waere mir zu unsicher. Da muessen nur ein paar Haerchen abgerieben sein, und schon bestimmt man falsch. Bei der monticola-Gruppe wuerde ich immer genital bestimmen.

Andreas Haselböck

  • *
  • Beiträge: 87
    • Naturspaziergang
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #6 am: 2009-03-05 13:38:32 »
Ich werde die Spinnen als Pardosa cf. monticola und einem Hinweis auf diese Gruppe mit den dazu zählenden Art ablegen. So, denke ich, kann nix wirklich falsch sein.

Habt Dank für Eure Hilfe!

Liebe Grüße
Andreas

Aloys Staudt

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 863
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #7 am: 2009-03-06 01:12:44 »
Ich werde die Spinnen als Pardosa cf. monticola ...
Andreas

Schreibe lieber Pardosa cf. palustris, denn P. monticola ist eine ziemlich seltene Art
mit ganz speziefischen Ansprüchen an ihren Lebensraum.
Pardosa palustris dagegen ist DIE Standardspinne in extensiv genutzem Grünland und
sicherlich tausend mal häufiger.

____________
Aloys
 

Andreas Haselböck

  • *
  • Beiträge: 87
    • Naturspaziergang
Re: Kleine Wolfspinne
« Antwort #8 am: 2009-03-06 17:49:31 »
Hallo Aloys,
vielen Dank für den Hinweis, dass P. palustris soviel häufiger als P. monticola vorkommt. Das wusste ich nicht. Dann ist es in der Tat besser, P. cf. palustris zu schreiben.

Liebe Grüße
Andreas