Autor Thema: Australien 2017  (Gelesen 16339 mal)

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Australien 2017
« am: 2017-03-14 19:46:28 »
Hallo Forum,

einige von Euch warten sicherlich schon gespannt auf unseren Reisebericht. John und ich sind seit Donnerstag Mittag wieder auf deutschem Boden, aber es hat halt etwas gedauert, bis wir angekommen, ausgepackt, Fotos gesichtet und den Tag-Nacht-Rhythmus wieder umgestellt haben.

_L5A2758.jpg
*_L5A2758.jpg (58.8 KB . 800x466 - angeschaut 361 Mal)

Ich will eigentlich nicht so viel erzählen: Es war sehr schön, spannend, erlebnisreich, es gab beeindruckende Natur, sehr exotischen Spinnen (und andere Tiere/Pflanzen), und nette Menschen. Grob war die Reise in drei Etappen unterteilt: Die 1. Woche haben wir einen Field-Trip mit Dr. Jonas Wolff in die Blue Mountains bei Sydney unternommen und dann noch zwei Tage ausgewertet. In den darauffolgenden 2 Wochen sind wir die Küste nach Norden Richtung Brisbane gefahren und haben und jeweils etwa zwei Tage 5 Nationalparke besucht und an den letzten zwei Tagen haben wir noch Dr. Volker Herzig (und seine Frau) in Brisbane besucht und ihm beim Melken von Spinnen zugeschaut und einiges darüber erfahren.

Karte_17-02_01.jpg
*Karte_17-02_01.jpg (38.74 KB . 800x666 - angeschaut 358 Mal)
Karte_17-02_02.jpg
*Karte_17-02_02.jpg (153.32 KB . 1000x985 - angeschaut 365 Mal)

John und ich haben unterwegs viel fotografiert. Diesmal konnte ich wirklich keine einzige Spinne mitbringen, deshalb sind alles Fotos, die ich hier zeige, vor Ort entstanden. Vieles direkt in den Habitaten, oft auf Nachtexkursionen. Vieles habe ich aber auch eingesammelt und später in der Unterkunft nachfotografiert.

Unbenannt-1.jpg
*Unbenannt-1.jpg (47.97 KB . 572x358 - angeschaut 536 Mal)

Arno

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #1 am: 2017-03-14 19:59:18 »
Ein paar „Natur“-Eindrücke:

Oper_Sydney_17-02_01.jpg
*Oper_Sydney_17-02_01.jpg (161.57 KB . 1000x513 - angeschaut 355 Mal)

Häufiger haben wir wunderschöne Blicke in die Landschaft von sogenannten Lookouts
HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_01.jpg
*HassansWallsLookout_BlueMountains_17-02_01.jpg (187.64 KB . 1000x493 - angeschaut 365 Mal)

Der Dry Canyon in den Blue Mountains:
DryCanyon_BlueMountains_17-02_02.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_02.jpg (332.64 KB . 1000x667 - angeschaut 360 Mal)
DryCanyon_BlueMountains_17-02_03.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_03.jpg (464.38 KB . 800x1288 - angeschaut 962 Mal)
DryCanyon_BlueMountains_17-02_04.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_04.jpg (421.24 KB . 1000x1500 - angeschaut 364 Mal)
DryCanyon_BlueMountains_17-02_05.jpg
*DryCanyon_BlueMountains_17-02_05.jpg (384.48 KB . 1000x1500 - angeschaut 367 Mal)

Arno

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #2 am: 2017-03-14 20:02:06 »
Einige Einblicke in Nebentäler der Carnarvon Gorge
AmphieTheater_CaravonNP_17-02_01.jpg
*AmphieTheater_CaravonNP_17-02_01.jpg (384.83 KB . 800x1200 - angeschaut 604 Mal)
WardsCanyon_CaravonNP_17-02_01.jpg
*WardsCanyon_CaravonNP_17-02_01.jpg (455.29 KB . 800x1200 - angeschaut 951 Mal)
ArtGallery_CaravonNP_17-02_03.jpg
*ArtGallery_CaravonNP_17-02_03.jpg (252.62 KB . 1000x667 - angeschaut 355 Mal)

Ein weiterer Lookout
HargravesLookout_BlueMountains_17-02_01-klein.jpg
*HargravesLookout_BlueMountains_17-02_01-klein.jpg (198.21 KB . 800x594 - angeschaut 358 Mal)

... und ein Sonnenuntergang irgendwo im Hinterland
Sunset_Injune_17-03_01.jpg
*Sunset_Injune_17-03_01.jpg (262.27 KB . 1500x497 - angeschaut 357 Mal)

Arno

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #3 am: 2017-03-14 20:25:47 »
Das Bearbeiten der Bilder wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Hier schon mal die ersten Spinnen:

Salticidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01-female.jpg
*Salticidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01-female.jpg (171.08 KB . 1000x662 - angeschaut 357 Mal)

Trochanteriden sind ziemlich häufig dort. Man findet sie unter Rinde, Steinen und in Spalten. Ich hätte nicht erwartet, wie schnell sie sind und wie groß sie werden können.
Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (220.81 KB . 1000x777 - angeschaut 349 Mal)
Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-03_01-female.jpg
*Trochanteridae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-03_01-female.jpg (408.34 KB . 1000x960 - angeschaut 364 Mal)

Hersilidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg
*Hersilidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg (290.62 KB . 1000x793 - angeschaut 358 Mal)

Stiphidiidae sind häufig an allen möglichen Stellen zu finden und ersetzen dort in Etwa die in AU nicht vorhandenen Ageleniden:
Stiphidiidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg
*Stiphidiidae-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg (191.62 KB . 1000x696 - angeschaut 349 Mal)
Stiphidiidae-spec_BlueMountains-DryCanyon_17-02_01.jpg
*Stiphidiidae-spec_BlueMountains-DryCanyon_17-02_01.jpg (268.47 KB . 800x1010 - angeschaut 355 Mal)

Am Boden, v.a. in feuchteren Habitaten gab es größere Corinniden (Subfam. Corinninae)
Corinnidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg
*Corinnidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg (287.77 KB . 1000x670 - angeschaut 347 Mal)

Arno

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #4 am: 2017-03-14 20:35:20 »
Die Familie Cycloctenodae scheint in AU etwa die Stelle von Acantholycosa und Philodromiden einzunehmen. Sie leben flach an Steine oder Baumrinde gepresst.
Cycloctenidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg
*Cycloctenidae-spec_Sydney-WildflowerGarden_17-02_01.jpg (303.84 KB . 1000x703 - angeschaut 347 Mal)

Lycosidae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Lycosidae-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (170 KB . 1000x719 - angeschaut 338 Mal)

Die überall präsenten Huntsmen können ausgesprochen groß sein und nachts an Blrchwänden hängen, aber auch klein und unscheinbar am Waldboden herumlaufen.
Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_02-female.jpg
*Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_02-female.jpg (134.21 KB . 1000x829 - angeschaut 333 Mal)
Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_01-female.jpg
*Sparassidae-spec_BlueMountains-MtWillson_17-02_01-female.jpg (163.39 KB . 1000x747 - angeschaut 333 Mal)
Sparassidae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg
*Sparassidae-spec_DorrigoNP_17-02_01.jpg (195 KB . 1000x687 - angeschaut 322 Mal)

Thomisiden habe ich nicht so viele gefunden, was wohl am fehlenden Streifkescher bzw. Klopfschirm lag.
Thomisidae-spec_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_01.jpg
*Thomisidae-spec_NelsonBay-SamuraiBeachYHA_17-02_01.jpg (97.38 KB . 1000x630 - angeschaut 329 Mal)

Und noch zwei der spezielleren Sachen: eine Gradungulidae (nach der hatten wir für Jonas gezielt gesucht) und eine Physoglenidae
Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Gradungulidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (182.37 KB . 1000x657 - angeschaut 336 Mal)
Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Paratupua-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (122.25 KB . 1000x644 - angeschaut 322 Mal)

Arno

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2018
Re: Australien 2017
« Antwort #5 am: 2017-03-14 21:26:28 »
Mehr als 50% dieser Familien kenne ich nur als Namen im WSC :D . Und von der Letzten, mit dem langbeinigen Exemplar, hatte ich denke ich nichts gehört. Sind die Stiphidiidae cribellat?
Simeon

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #6 am: 2017-03-14 21:47:25 »
Nein, das sieht nur so aus. Sie machen dünne flächige Gewebe, wie eine Agelenide. Aber sie haben die Form eines Donuts.

Bei der letzten haben wir auch sehr lange gerätselt. Die hatte erst gestern eine australische Spinnen-Expertin bestimmen können.

Arno

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Australien 2017
« Antwort #7 am: 2017-03-14 21:55:03 »
Moin Arno,

sehr beeindruckende Landschaft! Habt ihr auch Weberknechte gefunden? (nicht, daß ich sie bestimmen könnte, aber sehen würde ich sie ja gerne mal)

Viele Grüße,
Jörg

PS: Gibt es in Australien eigentlich auch Beutelspinnen, oder nur die normalen Sackspinnen?  ;D

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2018
Re: Australien 2017
« Antwort #8 am: 2017-03-14 21:59:07 »
@Arno: wie leben eigentlich diese Physoglenidae? Machen sie Netze wie weitere Langbeiner wie Tetragnathidae oder Pholcidae (die es auch reichlich gegeben haben sollte - sowohl einheimische als auch introduzierte)? Wo leben sie? Sind sie entelegyn? Und wie groß sind sie?
Simeon

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #9 am: 2017-03-14 22:24:00 »
@Jörg: Ja, für dich ist auch was dabei (nur Geduld) ;)

@Simeon: Wir haben nur dieses eine Exemplar gefunden unter einem sehr feuchten Stück Totholz im Wald. Sie ist ziemlich klein (aus der Erinnerung etwa 5 mm) und war auf dem dunklen Holzstamm nur schwer zu sehen. Ich denke, sie macht ein unregelmäßiges Netz. Es ist ein Männchen und es lebt noch bei Jonas. Es soll auch gefressen haben. Genaueres kann ich nicht sagen. Vielleicht schreibt Jonas ja mal etwas dazu ...

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14480
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Australien 2017
« Antwort #10 am: 2017-03-15 00:05:00 »
E N D L I C H   D E R   B E R I C H T ! ! !

Trochanteridae – nie zuvor gehört. Die Tiere sehen fantastisch aus! Wie plattgetreten. Das sind meine Favoriten. Du hast bestimmt ein paar Tiere nach Europa geschmuggelt (das musst Du nicht beantworten).

Die Landschaft: Klasse!

Vor allem dieses Bild:


Das sieht aus wie eine Installation in einem Tropenhaus.

Aber es sind noch Fragen offen; wer ist hier abgebildet:


Die Person vorn kenne ich nicht, die dahinter könnte Jonas sein.

Die Laubstreu zwischen den Felsblöcken hat sicher keiner von Euch durchgesiebt ...

Da kommt bestimmt noch mehr! Ich bin gespannt.

BTW: Die Blue Mountains bilden die westliche Verbreitungsgrenze der Sydney funnel web spíder Atrax robustus. Habt Ihr die oder Verwandte davon z. B. Hadronyche sp. gefunden?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #11 am: 2017-03-15 08:22:24 »
Hi Martin,

Nein, ich habe diesmal wirklich nichts mitgebracht. Es wäre zwar wahrscheinlich niemandem aufgefallen, aber das Risiko war einfach zu groß, weil die Strafen einfach zu hoch sind und auch durchgesetzt werden. Es war also ein sehr entspannter Rückflug und auch ein entspannteres Ankommen, denn ich hatte nicht Unmengen lebender Tiere zu sortieren und zu Versorgen. Deshalb habe ich dort auch anders gesammelt als sonst. Es ging mir nicht darum, so viel wie möglich zu finden, sondern nur ein paar Perlen herauszupicken, die ich fotografieren möchte. Diese gingen dann als Alkohol-Präparat in die Sammlung der Macquarie University Sydney (Jonas) ein und von dort kann ich sie mir evtl. über Fernleihe ausleihen.

Daneben haben wir speziell für Jonas, Volker und Robert Raven gesammelt. Jonas Wolff forscht gerade über Anspinnpunkte und versucht aus jeder bekannten Spinnenfamilie drei lebende Exemplare in sein Labor zu bekommen, um das Anspinnen per Hochgeschwindigkeits-Kamera aufzunehmen und später zu vergleichen etc. Dafür dürfen die Spinnen aber nicht zu klein/sensibel sein. Es hätte also keinen Sinn gehabt, Laubstreu zu sieben und daraus viele Kleinstspinnen zu bergen. Es hätte keine Möglichkeit gegeben, diese zu bestimmen/auszuwerten. Aber sicher gibt es da noch einiges zu entdecken.

Zudem musste auch ich feststellen, dass v.a. in den hauptsächlich vorhandenen Trockenwäldern (Eukalypthus) die Bodenstreu zwar vorhanden, aber weniger belebt ist, als bei uns. Das liegt wahrscheinlich an fehlender Feuchtigkeit, Humusschicht und Vegetation. Viel belebter waren dagagan die Stammregionen der Bäume oder Felsen. Etliche Spinnenfamilien waren in diesen Habitaten mit extrem flachen Arten vertreten (ich werde noch welche zeigen).

Auch in den feuchten subtropischen Regenwäldern, die wir häufiger besucht haben, gab es in der feuchten Laubstreu nur etwa 5 Arten, in der Vegetation dafür 20 und an den Baumrinden noch mal so viele. Ich schätze sogar, dass die Baumkronen dort noch belebter sind.

Für Volker Herzig haben wir ein paar Mygalomorphe und wirklich große Aranaeomorphe mitgenommen, denn zum Gift melken dürfen die Spinnen nicht zu klein sein. Und für Robert Raven (den wir am Ende aus zeitlichen Gründen nicht persönlich treffen konnten) haben wir Pisauriden gesammelt, weil er gerade eine Revision der Familie bearbeitet. Dabei begegnete mir das erste mal Megadolomedes – eine riesige Spinne mit gigantisch langen Beinen und pseudosegmentierten Tarsen.

Ja, Atrax robustus und verwandte haben wir gefunden. Hadronyche auch, vor allem im Lamington NP am Ende sehr viele. John hat ja immer sehr nach den Mygalomorphen geschaut.

Unser Einstieg in die Reise war ja am ersten Tag gleich der Besuch des Australien Museums in Sydney, in dem gerade just eine sehr gute, große Spinnenausstellung gezeigt wird mit erstaunlich vielen lebenden Exemplaren (und zwar vor allem Aranaeomorphe). Dort hatten wir auch eine kleine Backstage-Führung und haben gleich das arachnologische Who's who Australiens kennengelernt (Atrax, Missulena, Porthia und sogar Hickmania, frisch importiert von Jonas aus Tasmanien!).

Auf dem Bild stehen John Osmani (vorne) und Dr. Jonas Wolff (hinten).

City_Sydney_17-02_01.jpg
*City_Sydney_17-02_01.jpg (340.97 KB . 800x1225 - angeschaut 321 Mal)
IMAG2925.jpg
*IMAG2925.jpg (330.05 KB . 800x1217 - angeschaut 316 Mal)
IMAG2929.jpg
*IMAG2929.jpg (259.86 KB . 800x1184 - angeschaut 314 Mal)

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14480
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Australien 2017
« Antwort #12 am: 2017-03-15 08:56:07 »
Ich kenne von John nur das Avatar. Auf dem Bild sieht er ganz anders aus. Im Mai sehe ich ihn ja erstmals persönlich.

Über Raven habe ich mal gehört, dass er sich vor Spinnen ekelt. Schade, dass Ihr ihn nicht treffen konntet.

Wenn man an Australien denken, dann immer auch an die großen giftigen Spinnen. Oder besondes bunte. So etwas wie wie kleine Linyphiidae wird gern übersehen. Meinst Du wirklich, dass da in der Streu keine sind?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Tobias

  • Gast
Re: Australien 2017
« Antwort #13 am: 2017-03-15 10:10:40 »
Danke für den schönen Bericht. Ich bin froh, dass ihr nichts mitgenommen habt. Die Strafen sind wirklich heftig.

Interessant, dass du die Eukalytptusstreu als recht individuenarm bezeichnest. Bisher ist das eher für Plantagen außerhalb des Verbreitungsgebiets bekannt (da die Blätter sich aufgrund der bekannten Inhaltsstoffe nur schwer abbauen und nur speziell angepasste Destruenten Zugang haben, mit entsprechendem Futtermangel für Räuber)*. Vielleicht ist das aber ein allgemeines Phänomen in Eukalyptuswäldern und nicht unbedingt nur auf Plantagen beschränkt.

Tobias


* Lubin et al. (2015): Effects of non-native Eucalyptus plantations on epigeal spider communities in the northern Negev desert, Israel. Journal of Arachnology 43/1

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1443
Re: Australien 2017
« Antwort #14 am: 2017-03-15 12:08:12 »
Mann Arno, auf deinen Fotos sieht immer alles toller aus als in der Realitaet (oder kitschiger ;-P).

Was ich schonmal ergaenzen kann:

Stiphidiidae: Die uebliche Stiphidion fascetum (die mit dem "Donut"-Netz) ist ecribellat, aber es gibt auch cribellate Arten. Ueberhaupt ist Familie sehr heterogen und immernoch nicht ganz klar definiert (auch die Netzformen sind sehr unterschiedlich). Wenn man irgendwas unscheinbares mit gestreiften Beinen am Boden findet, ist es meist eine Stiphidiide, aber es gibt auch grosse Arten, wie Carosoides australis, die gigantische Netze weben (hat Arno gesammelt und wird er wohl noch posten).

Physoglenidae: Ja, die Familie ist noch nicht im WSC, da sie erst kuerzlich in der grossen phylogenetischen Arbeit von Wheeler et al. abgegrenzt wurde. Sie steht den Cyatholipidae, Pimoidae und Linyphiidae nahe. Das Tier hat im Behaelter ein lockeres, fast unsichtbares Deckennetz gewoben, in dem es kopfueber hing und bei Stoerung stark zu zittern/wackeln anfing und somit vom aeusseren Erscheinungsbild sehr einer Pholcide aehnelte.

Gradungulidae: Kommen nur in Australien und Neuseeland vor und sind Schwestergruppe der Austrochilidae, die auch auf die gemaesstigte Zone der Suedhalbkugel beschraenkt ist. Beide zeichnen sich durch 2 Paar Buchlungen aus, wodurch sie zusammen mit den Hypochiliden als Bindeglied zwischen Mygalomorphen und Araneomorphen gesehen wurde. Nach Wheeler et al. sieht es aber so aus, dass sie zwischen Haplogynen und Entelegynen stehen. Es gibt cribellate Arten (einige davon sehr gross, aber alle nur extrem lokal und sehr selten), die Deinopis-artige Netze bauen, und ecribellate wie unsere hier (die Art heisst Kaiya terama) die netzlos jagen. Dabei sind die stark vergrosserten Vorderkrallen and den vorderen 2 Beinpaaren dem Ergreifen der Beute dienlich, wie ich beobachten konnte. Die cribellaten Arten halten das kleine Netz mit den Hinterbeinen gespannt, lassen sich knapp ueber dem Boden haengen und schleudern vorbei kommende Beute mit den Vorderbeinen ins Netz.

Bodenstreu und Linyphiidae: Ja, das stimmt, die Laubstreu ist extrem spaerlich hier und arthropodenarm - man findet nicht viel. Daher kommt die Gesiebekiste, die ich hierher mitgenommen habe kaum zum Einsatz. Am ehesten lohnt es sich noch nahe am Stamm herabgefallene Borkenteile durchzusieben (dabei habe ich auch das erste und einzige mal Skorpione und Pseudoskorpione gefunden). Die Besonderheit der Eukalypten ist, dass sich die Borke von Zeit zu Zeit abschaelt und dann in grossen Fetzen runter haengt. Das ist ein sehr spinnenreiches Mikrohabitat und lose Borke abpulen oder herunter haengende gerollte Borke aufbrechen lohnt sich immer.
Linyphiiden sind auf der Suedhalbkugel sehr selten. Einige Erigoninae gibt es aber natuerlich ab und zu.

Das was Arno als Cycloctenidae betitelt, ist wahrscheinlich keine - es gibt noch sehr aehnliche Toxopsidae, Desidae und Stiphidiidae - alles Familien die schlecht definiert und bearbeitet sind.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3622
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Australien 2017
« Antwort #15 am: 2017-03-15 17:24:52 »
Hallo - Willkommen zurück! (@Jonas: schön von Dir zu hören)

Das sieht ja wirklich toll aus.  Dschungel und Steppe!
Dort ist noch Sommer, oder?
Da ihr auch direkt am Meer wardt, seid ihr bestimmt ins Wasser (zumindest Arno) - ist das Wasser dort warm?

Die Spinnen sehen schon sehr speziell aus. Müsst/Musstet Ihr die alle von australischen Arachnologen bestimmen lassen oder konntet Ihr mit euren Bordmitteln (Bestimmungsbücher) arbeiten?

Mein Favorit ist das subadulte Krabbenspinnenmännchen, das sieht aus, als wäre es von einer japanischen Künstlerin bemalt worden.

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2018
Re: Australien 2017
« Antwort #16 am: 2017-03-15 18:43:06 »
@Jonas: Danke für die Erklärungen
Simeon

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #17 am: 2017-03-15 20:39:51 »
Hallo Jonas, schön, dass du auch mitliest. Die Kartendarstellung sollte eine deiner Fragen aus der Mail beantworten. Und danke für die Background-Infos zu den Familien.

Von der Riesen Stiphidiidae (Carosoides australis) habe ich ein paar „Notfotos“ auf einem Stein gemacht (muss sehen, ob ich die überhaupt zeigen kann) und ich habe versucht, das sehr interessante, riesige Raum-Deckennetz zu fotografieren.

@Eveline: Im Meer war ich nur ein mal kurz (bei Nelson Bay) und sonst noch zwei mal im Süßwasser. Ja, es war Spätsommer und noch ziemlich warm. Und leg dich besser nicht zu früh fest bei den Krabbenspinnen ;)

@all: Das war natürlich noch nicht alles. Es kommt noch viel viel mehr ... ;)

Arno

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1748
Re: Australien 2017
« Antwort #18 am: 2017-03-16 00:52:10 »
Hallo Arno,
Wenn Dein Ziel war, die Daheimgebliebenen gruendlich neidisch zu machen, dann ist Dir das hervorragend gelungen ;) Aber auch als erster Eindruck von der faszinierenden Fremdartigkeit der australischen Spinnenfauna ist der Bericht hervorragend. Ich haette nicht gedacht, dass sich alle diese Familien, die ich nur aus der Literatur kenne, tatsaechlich auf Eurer Reise finden und fotografieren lassen -- sie haben alle etwas fast Mystisches. Ich bin schon sehr gespannt, was da noch alles nachkommt.
Beste Gruesse,
Rainer

Arno Grabolle

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Australien 2017
« Antwort #19 am: 2017-03-16 07:46:46 »
@Rainer: Ja, daran musste man sich erst gewöhnen. Eigentlich fand man kaum Arten/Familien, die man aus Europa kennt: ein paar „Parasteatodas“, ein paar große Araneiden, mal Clubona oder Pisauriden. Aber z.B. fast keine Wolfspinnen. Wir fanden zwar hin und wieder „Wolfspinnen“. Die entpuppten sich aber beim näheren Hinschauen (beim Nachfotografieren) als ganz andere Familien (Miturgidae z.B.). Erst als wir im letzten Teil unserer Reise aus der vom Meeresklima beeinflussten küstennahe Mittelgebirgszone raus ins die steppenatrig ariden „Outback“ fuhren, tauchten Lycosiden auf, dann aber in großen Mengen.

Man muss sich auch mal vor Augen führen, dass es keine Philodromiden (bis auf eine Tibellus-Art) in AU gibt. All diese Nischen werden von anderen Familien besetzt (werde Beispiele zeigen)

Wir haben natürlich nicht nur Spinnen gesehen:
Gekko-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg
*Gekko-spec_Sydney-FrenchsForest_17-02_01.jpg (303.47 KB . 1000x606 - angeschaut 309 Mal)
Gekko_DorrigoNP_17-02_01.jpg
*Gekko_DorrigoNP_17-02_01.jpg (220.66 KB . 1000x577 - angeschaut 304 Mal)
ReptileZoo_Gosford_17-02_01-k.jpg
*ReptileZoo_Gosford_17-02_01-k.jpg (158.25 KB . 1000x619 - angeschaut 295 Mal)

Eines der überall präsenten Badumna-Netze:
Badumna-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg
*Badumna-spec_Sydney-BotGarden_17-02_01.jpg (200.24 KB . 800x1200 - angeschaut 299 Mal)

Ein erster Weberknecht:
Phalangodidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg
*Phalangodidae-spec_BlueMountains-Blackheath_17-02_01.jpg (137.01 KB . 1000x799 - angeschaut 293 Mal)

Und unsere Super(flache) Springspinne. Die Art lebt an felsigen Abruchkanten der Blue Mountains. Man findet sie unter frei liegenden Steinen und sie ist so außergewöhnlich flach, dass man Schwierigkeiten hat, sie als Springspinne zu identifizieren. Es gibt weitere, ähnliche Arten unter Baumrinde, aber diese hier beeindruckte durch ihre Tarnung und ihre Größe (>1cm).
Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_01.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_01.jpg (348.86 KB . 1000x832 - angeschaut 290 Mal)
Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_02.jpg
*Salticidae-spec_BlueMountains-HargravesLookout_17-02_02.jpg (435.89 KB . 1000x896 - angeschaut 294 Mal)

ps: ich bin ab heute Abend fürs Woe aus beruflichen Gründen unterwegs. Also nicht wundern, wenn es ein wenig dauert, bis die nächsten Bilder kommen.

Arno

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14480
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Australien 2017
« Antwort #20 am: 2017-03-16 08:31:59 »
Die Springspinne erinnert mich etwas an Pseudicius encarpatus; klar sieht die in Wahrheit anders aus.

Hast Du die Bilder im Freiland gemacht oder eingesammelte Tiere später in kontrollierter Umgebung fotografiert?

Martin

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2687
Re: Australien 2017
« Antwort #21 am: 2017-03-16 10:17:21 »
Klasse Rückmeldung und wunderschöne Fotos, da bekommt man Fernweh!
Der Gekko auf dem zweiten Foto ist eine Saltuarius-Art, vermutlich Saltuarius cornutus (ohne Gewähr). Die Arten sind nur von der Ostküste Australiens her bekannt. Es sind Baum-u. Felsbewohner innerhalb feuchter Waldgebiete.

Gruß Jürgen

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2226
    • www.KleinesGanzGross.de
Re: Australien 2017
« Antwort #22 am: 2017-03-16 11:32:48 »
Von oben sieht der "Blue Mountains- Springer" aber gar nicht so dolle flach aus. Eine Lateral-Ansicht hast Du nicht noch, oder?

Gruß
Micha

PS: Warum Ihr Schwierigkeiten mit der Familienzuordnung hattet, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Mir war die Sache auf den ersten Blick klar. 8) Schöne Fotos!

PPS: Evtl. ne Ocrisiona sp. ?
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Fuerteventura und Kreta.

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1443
Re: Australien 2017
« Antwort #23 am: 2017-03-16 12:31:07 »

PS: Warum Ihr Schwierigkeiten mit der Familienzuordnung hattet, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Mir war die Sache auf den ersten Blick klar. 8) Schöne Fotos!


Na ja, solche latigraden Beine sind fuer Salticiden schon sehr ungewoehnlich. Das kennt man ja sonst eher von Sparassiden, Philodromiden, Selenopiden, Trochanteriden...
Diese Abwandlung war bei dem Tier so stark, dass es nicht mehr springen konnte und auch aeusserst schlecht klettern.

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2226
    • www.KleinesGanzGross.de
Re: Australien 2017
« Antwort #24 am: 2017-03-16 12:49:26 »
Alles Ausreden ;)

Gruß
Micha
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Fuerteventura und Kreta.

Ulrich Kursawe

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1307
Re: Australien 2017
« Antwort #25 am: 2017-03-16 19:22:13 »
Hallo Arno,

tolle Fotos und schöner Bericht, vielen Dank, da bekommt man direkt Fernweh. Meine (bisherige) Favoritin ist ja die graublaue Riesenkrabbenspinnen-Dame: Lange Beine und ein schlichtes, aber edles Outfit, ein echtes Topmodell  8) .

Viele Grüße, Uli

Mario Freudenschuss

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 558
Re: Australien 2017
« Antwort #26 am: 2017-03-17 08:37:22 »
Sensationell!!! Mehr brauch ich dazu nicht sagen.

LG Mario

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1443
Re: Australien 2017
« Antwort #27 am: 2017-03-19 04:12:57 »

Hast Du die Bilder im Freiland gemacht oder eingesammelte Tiere später in kontrollierter Umgebung fotografiert?

Martin

Zur Beantwortung deiner Frage, hier ein Making-Of des Fotos.


Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1443
Re: Australien 2017
« Antwort #28 am: 2017-03-19 04:38:11 »
Hier noch ein paar Eindrücke von der Blue Mountains-Exkursion. Die Spinnen überlasse ich (fast) Arno.

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1443
Re: Australien 2017
« Antwort #29 am: 2017-03-19 04:39:44 »
...