Autor Thema: Jung-Weberknecht im Weinberg => Phalangium opilio [Aufzucht!]  (Gelesen 5582 mal)

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Hallo,

diese kleinen (1,5 mm) Zwerge liefen am 28. März 2012 vor einer Weinbergsmauer im Ahrtal (Mayschoß - MTB 5408) auf den Schiefersteinen herum. Einen habe ich für Fotos mit nach Hause genommen. Lässt er sich schon bestimmen?

Bine
« Letzte Änderung: 2012-10-11 20:37:14 von Lars Friman »
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #1 am: 2012-03-31 20:11:54 »
Hallo Bine,

Zitat
Einen habe ich für Fotos mit nach Hause genommen

sehr schön! Willst Du ihn auch durchzüchten?
Ich glaube, das wird mal (bzw. ist schon) Phalangium opilio.
Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #2 am: 2012-03-31 21:15:20 »
Hi Jörg!

Nö, der ist schon wieder in Freiheit ;-)
Phalangium opilio hatte ich auch schon 'im Verdacht' - wegen des trockenen, sonnigen Standorts. Ich habe die Winzlinge dann auch bei uns im Vorgarten bemerkt; da muss frau schon gut hingucken, um sie zu bemerken ...

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Lars Friman

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #3 am: 2012-04-01 11:01:19 »
Moin Sabine,
gehe aber bitte in zwei Wochen Abständen wieder dorthin und mache
neue Photos.
Lars Friman

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #4 am: 2012-04-01 22:49:12 »
Zitat
Ich habe die Winzlinge dann auch bei uns im Vorgarten bemerkt ...

.... und heute tatsächlich einen gefunden und eingedost. Der Knirps ist noch ein wenig kleiner (1 mm) und sehr flott unterwegs!

@ Jörg: dann wäre ich sehr dankbar für Aufzucht-Tipps! Bisher hatte ich mit Spinnen leider nicht sehr viel Glück ... Die wichtigste Frage natürlich: was frisst der???

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #5 am: 2012-04-01 23:11:10 »
Hallo Bine,

dem kannst Du viele verschiedene Sachen vorsetzen, z.B. eingeweichtes Brot, Banane, gekochtes Ei usw.
Sehr gerne nehmen sie auch zermatschte Insekten. Nimm am besten Wanzen ... äh, nein, mußt Du nicht - andere tuns auch ;-)
Ganz wichtig ist, daß er immer was zu trinken hat! Bei der Größe reicht es, wenn Du ihm ein Stückchen Moos in die Box legst und es hin und wieder leicht mit Wasser einsprühst. Dazu vielleicht ein kleines gewölbtes Rindenstück, unter dem er sich verstecken und zur Häutung aufhängen kann.
Die Sterblichkeit bei solchen kleinen Knechten ist recht hoch, aber einen Versuch ist es wert! Viel Glück!

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #6 am: 2012-04-02 21:49:51 »
Moin Jörg,

danke für die guten Tipps!
Wenn ich nicht irgendwo gelesen hätte, dass du auch schon Brot, Banane etc. an Webi's verfüttert hast, hätte ich es gestern wohl für einen Aprilscherz gehalten ;-)

Dann hoffe ich, dass ich den Zwerg groß kriege ....

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #7 am: 2012-04-22 17:11:02 »
Hallo zusammen,

der kleine Webi hat sich prächtig entwickelt und sich (mindestens) einmal gehäutet - er ist heute ca. 3 mm groß (mit Chelizeren).
Lässt sich nun schon Phalangium opilio bestätigen?

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Lars Friman

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #8 am: 2012-04-22 18:34:22 »
Moin Sabine,
der hat aber keine suprach. Zähnchen?
Lars Friman

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #9 am: 2012-04-22 20:05:01 »
Moin Lars,

erinnerst Du Dich an diesen Knecht? Mit den supracheliceren Zähnchen bei Jungtieren ist das so eine Sache ...
Ich sehe hier aber trotzdem Phalangium opilio.

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #10 am: 2012-04-22 20:12:55 »
Hallo zusammen,

nein, 'Zähne' hat er wirklich (noch) nicht.
Aber auch der Fundort - dieses Aufzuchttier ist jetzt aber nicht das Fundtier aus den Weinbergen sondern das Tier vom 1. April aus dem sonnigen Vorgarten - spricht doch für Phalangium opilio ...

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Lars Friman

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #11 am: 2012-04-23 09:21:52 »
Moin Jörg,

mindestens adulte Phalangium-Exemplare haben m.E. (und nach Martens 1978:Abb. 411) solche Palp-Patelle-
Apophysen nicht. Aber kann sein, dass die, wie die Kugelhaare der Palp-Tibia/Tarsus bei  Dicranolasma, später
zurückgebildet werden (vgl. aber zudem die "tiefe" supracha-chelicere Lamella). Aber wir werden ja sehen.

Lars Friman
« Letzte Änderung: 2012-04-23 09:24:31 von Lars Friman »

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #12 am: 2012-05-04 16:49:38 »
Moin zusammen,

vor zwei Tagen hat sich Bines Mädel nochmal gehäutet, ist auf die Reise gegangen und inzwischen in meinen treusorgenden Händen.
Körperlänge momentan: 2,8 mm
Verfassung: putzmunter und mutmaßlich sehr hungrig

@Lars: Da ist Dein 90°-Phalangium-Winkel ;-)

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #13 am: 2012-05-04 17:26:25 »
Moin Jörg,

freue mich riesig, dass die Post so schnell war und bin überzeugt, dass sich O. bei diesem *** Menue gut entwickeln wird. Auch die Behausung entspricht ihren Ansprüchen - so ähnlich residierte sie auch bei mir. Danke noch mal für's Übernehmen der weiteren Pflege!

Hier noch mal die Entwicklungsdaten:
1. April im Vorgarten gefunden
13. April Häutung
27. April Häutung
2. Mai Häutung

Vielleicht sollte der Betreff noch geändert werden, der Weinberg stimmt ja nicht mehr - darf ich das auch oder muss das jemand anderes machen?

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Katja Duske

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4365
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #14 am: 2012-05-04 18:35:05 »
Vielleicht sollte der Betreff noch geändert werden, der Weinberg stimmt ja nicht mehr

Das kann schon so stehen bleiben. Da kommt er ja ursprünglich her.

Katja

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #15 am: 2012-05-04 18:53:34 »
Hallo Katja,

nein, das ist ein anderes Tier.
Die 3 Bilder im ersten Beitrag von mir zeigen das 'Weinbergsexemplar', das ich nach den Fotos aber freigelassen habe.

Dann - weil offensichtlich Interesse an der Entwicklung geweckt war,
Zitat
gehe aber bitte in zwei Wochen Abständen wieder dorthin und mache
neue Photos.
(Zitat von Lars)
habe ich ein neues Tier im eigenen Vorgarten gefangen und das wird nun aufgezogen und dokumentiert - ab heute von Pflege-Papa Jörg ;-)

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #16 am: 2012-05-04 20:01:51 »
Hallo Bine,

Zitat
bin überzeugt, dass sich O. bei diesem *** Menue gut entwickeln wird

da sagst Du was! Das Mädel hat sich anscheinend schon ordentlich was genehmigt! Eben gerade habe ich noch ein paar Fotos gemacht, und sie ist von 2,8 mm auf 3,8 mm rauf!! Und das innerhalb von drei Stunden! Hier ein maßstabsgerechter Vergleich:



Ich bin immer wieder von den Socken, wie sich Weberknechte aufblähen können (siehe z.B. hier und hier).

Danke auch für die Entwicklungsdaten! So können wir das alles schön dokumentieren!
Der Fundort war auch MTB 5408, stimmts?

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #17 am: 2012-05-04 20:11:55 »
... das spricht für die gute Küche im Hause P.! Ich bin begeistert, Jörg!

Ja, 5408 stimmt. Ob sich die Gute im Zeitraum zwischen dem 1. und 13. April vielleicht auch schon mal gehäutet hat, will ich nicht ausschließen. Die Exuvie (sagt man das auch bei Spinnen/tieren?) ist bei so Winzlingen schwer zu finden ...

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Lars Friman

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #18 am: 2012-05-05 11:56:02 »
Moin Jörg,
die 90°-Ecken müssten alle Phalangiinae (im Gegesantz zu Mitopus) habe.
Das sieht immernoch aus wie ein juvelier Dasylobus.
Lars Friman 

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #19 am: 2012-05-05 12:01:15 »
Moin Lars,

Dasylobus in Deutschland - das wäre natürlich was! Aber ich glaube nicht dran.

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
jetzt: Jung-Weberknecht aus Vorgarten!
« Antwort #20 am: 2012-05-05 12:31:27 »
Heute regnet es leider - sobald es wieder trocken wird suche ich im Vorgarten mal nach Kumpels. Es müssten noch einige davon herumlaufen. Mal sehen, wie die aussehen.

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
jetzt: Jung-Weberknecht aus Vorgarten!
« Antwort #21 am: 2012-05-05 19:57:45 »
Habe doch tatsächlich - trotz leichtem Regen - 3 Webis im Vorgarten gefunden. Sie hockten ziemlich dicht zusammen unter einer Sedum-Pflanze; Größen 2,5-3 mm.
Bei Tier Nr. I meine ich die Ansätze von Zähnchen zu sehen ...

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #22 am: 2012-05-05 22:42:21 »
Hallo Bine,

die sind Ophelia ja wie aus dem Gesicht geschnitten ;-) Für mich besteht keinerlei Zweifel an Phalangium opilio. Die Zähnchen werden sich sicherlich noch entwickeln.

Bei mir gabs heute lecker Haarmücke zu essen. Und danach mußte sie auch noch für ein kleines Fotoshooting ran.

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #23 am: 2012-05-06 14:07:30 »
Moin Jörg,

Ophelia sieht wirklich sehr zufrieden aus - du bist ein guter Pflegeonkel ;-)

Dann werde ich die drei Webis gleich wieder in den Vorgarten setzen. Die zwei 'faltigen' sind auch wieder prall und rund - kein Wunder bei dem leckeren Büffet, was sie bei mir vorfanden ...

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #24 am: 2012-05-07 22:23:41 »
Hallo Jörg,

hier http://forum.spinnen-forum.de/index.php?topic=11218.0 wurde einiges geschrieben über nachwachsende Spinnenbeine.
Ophelia hat ihr Bein IV links bei/nach der Häutung vom 13. April verloren. Danach hat sie sich noch 2x gehäutet (27. April und 2. Mai) aber es ist immer noch kein Bein zu sehen. Gilt das nicht für Weberknechte?

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #25 am: 2012-05-07 22:27:44 »
Hallo Bine,

nein, bei Weberknechten gilt: weg ist weg. Da wird nichts regeneriert.

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #26 am: 2012-05-07 22:43:18 »
Schade! Aber danke für die Antwort, Jörg - wieder was gelernt ;-)

Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #27 am: 2012-05-08 11:11:07 »
Hallo Bine,

wieso schade? Das darf man ruhig positiv sehen!
Die Natur hat die Autotomie bei Weberknechten ja nicht "erfunden", um die Tiere zu quälen oder zu benachteiligen - ganz im Gegenteil: Sie rettet Leben!
Bei Ophelia ist bei der Häutung anscheinend irgendwas schiefgegangen; möglicherweise hat sich ein Bein nicht richtig aus der alten Haut gelöst. Wenn sie nun nicht in der Lage gewesen wäre, dieses Bein aktiv abzutrennen, wäre das ihr Todesurteil gewesen. Ich persönlich halte das auch für einen guten Tausch: Lieber ein Bein weniger, als ein Leben weniger.
Auch das Abwerfen von Beinen, um Angreifer abzulenken und dann stiften zu gehen, ist doch eine feine Sache!
Und wenn man dann noch sieht, daß Weberknechte manchmal selbst mit fünf Beinen noch problemlos durchs Leben gehen, muß man sich überhaupt keine Sorgen mehr machen.

Immer wenn Du einen Weberknecht mit abben Beinen siehst, sage also nicht "Du armer Kerl!", sondern rufe fröhlich aus: "Gratuliere, Glückspilz!"
;-)

Jörg

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1015
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #28 am: 2012-05-08 13:16:00 »
Zitat
Immer wenn Du einen Weberknecht mit abben Beinen siehst, sage also nicht "Du armer Kerl!", sondern rufe fröhlich aus: "Gratuliere, Glückspilz!"

Ja, werde ich machen! Mach' ich dann auch bei den kroatischen Amputierten, gell .... ;-)

Bis Pfingsten, Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Jung-Weberknecht im Weinberg
« Antwort #29 am: 2012-05-11 00:34:58 »
Moin zusammen,

heute (bzw. gestern; 10. Mai) hat sie sich wieder gehäutet. Jetzt ist sie natürlich erstmal wieder klein und verschrumpelt, aber das sieht morgen wahrscheinlich schon wieder ganz anders aus. Sie hat Wasser und Brot und interessiert sich auch schon für eine angebotene Fliege (Bild 1).
Die Zähnchen (wenn sie denn nun endlich welche hat) wollte sie mir aber noch nicht zeigen.

Jörg