Autor Thema: Neue Weberknechtart in Deutschland => Assamiidae => Bandona sp. cf. boninensis  (Gelesen 4054 mal)

Stefan Rehfeldt

  • ***
  • Beiträge: 740
Hallo,

diese sicher tropische Weberknechtart konnte ich Anfang April im Palmengarten (Frankfurt/Main) finden. Mit diesen Tieren kenne ich mich allerdings nicht aus (vielleicht Richtung Cladonychiidae?). Die Männchen sind deutlich kleiner und besitzen einen stachligen Fangkorb. Die exakten Körperlängen habe ich mir notiert und werde sie bei Gelegenheit nachliefern. Über Bestimmungshinweise wäre ich wieder sehr dankbar!

VG Stefan




« Letzte Änderung: 2012-10-26 04:45:47 von Martin Lemke »

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5654
Re: Neue Weberknechtart in Deutschland
« Antwort #1 am: 2012-04-07 16:05:23 »
Hallo Stefan!

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Fund, das ist ja absolut scharf!
Den solltest du unbedingt publizieren!

Da habe ich mich immer gefragt, warum ich bisher keine Knechte in den Tropenhäusern gefunden habe.
Ich hätte gedacht, de hätten zu hohe Ansprüche, sodass eingeschleppte Tiere eingehen würden.

Das scheint bei deiner Art aber anders zu sein, toll!

Über die Größenangaben würde ich mir sehr freuen + liebe Grüße,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Lars Friman

  • Gast
Re: Neue Weberknechtart in Deutschland
« Antwort #2 am: 2012-04-07 19:04:02 »
Moin Stefan,

Adriano Kury (s.u.) schrieb:

"Hmm, Assamiidae. Paleotropic family. Could have been imported
from many places around the world. If you like, send me a few males
and females and I'll try to pinpoint the species for you
".

Also muss ich doch nachsehen. Du hast sicherlich das Tier?

Lars Friman

PROF. DR. ADRIANO BRILHANTE KURY
Dept. Invertebrados -- Lab. Aracnologia
Museu Nacional, Universidade Federal do Rio de Janeiro
Quinta da Boa Vista s/n, São Cristóvão 20.940-040
Rio de Janeiro - RJ - BRAZIL

PERSONAL = http://www.museunacional.ufrj.br/mndi/Aracnologia/adrikhome.htm
LAB = http://www.museunacional.ufrj.br/mndi/Aracnologia/aracnol.htm


Stefan Rehfeldt

  • ***
  • Beiträge: 740
Re: Neue Weberknechtart in Deutschland
« Antwort #3 am: 2012-04-07 19:49:34 »
Hallo Lars,

vielen Dank, dass du schon bei Herrn Kury angefragt hast. Die Familie Assamiidae ist in Deutschland bisher unbekannt. Ich habe mehrere Weibchen und zwei Männchen eingesammelt. Die Tiere scheinen im Tropenhaus aber insgesamt recht verbreitet zu sein. Es wäre toll, wenn du mir deine Postadresse per PM zukommen lassen könntest.

@Jonathan: Danke für deine Glückwünsche ;-). Mit Weberknechten hatte ich auch nicht gerechnet. Ich war bereits über die Zwerggeißelskorpione schon sehr happy. Die Knechte scheinen jedoch ziemlich empfindlich zu sein, da sie einen Tag später bereits nicht mehr sehr fit bzw. schon verschieden waren. Sie benötigen anscheinend das warm-feuchte Klima. Außerhalb des Tropenhauses würden sie sicher nicht überleben - also eine Invasion sollte ausgeschlossen sein.

Stefan


Walter Pfliegler

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 3278
  • Amateur Nature Photographer
    • Nature photos from an Amateur Naturalist
Re: Neue Weberknechtart in Deutschland
« Antwort #4 am: 2012-04-07 20:11:26 »
Glückwunsch! Sehrs schöne Art!

Walter
Walter Pfliegler - Amateur Naturfotograf (und Molekular Biologe - Ungarn)

Stefan Rehfeldt

  • ***
  • Beiträge: 740
Re: Neue Weberknechtart in Deutschland
« Antwort #5 am: 2012-04-08 09:02:31 »
Hallo Walter,

danke. Bin schon sehr gespannt, aus welcher Ecke der Welt die Art kommt...

Frohe Osterfeiertage!
Stefan




Lars Friman

  • Gast
Re: Neue Weberknechtart in Deutschland
« Antwort #6 am: 2012-04-08 09:36:46 »
Moin Stefan,
das wird schon! Meine Adresse hast Du jeztz auch.
per eMail
Lars Friman

Lars Friman

  • Gast
Moin Stephan,

nach kleinen Hinweisen von Adriano Kury, kann ich Dir berichten, dass sehr ähnliche Weberknechte im
Royal(en) Botanischen Garden in England seit 1980 bekannt sind. Ich lasse prüfen, ob wir von dort ein
Paar Exemplare bekommen können für die sichere Bestimmung. Dort waren die Weberknechte bestimmt
als Boeorix manducus (vgl. Hillyard 1981, Hillyard et Stankey 1986; ferner Thorell 1889, Roewer 1912,
Roewer 1923).

Grüße Lars Friman (uns viel Glück oder denke an Deine Pesion!)

P.S. Hast Du den "Willsberg" von gestern (8.4.2012) über die Situation in den heutigen Schulen gesehen?
Ich kenne aber sehr gute (brutale) Rechtsanwälte. Wenn es so weit ist, rufe mich an.
 
« Letzte Änderung: 2012-04-08 20:06:58 von Lars Friman »

Stefan Rehfeldt

  • ***
  • Beiträge: 740
Zitat
Boeorix manducus

Hallo Lars,

der könnte es tatsächlich sein. Die Art stammt angeblich aus Myanmar. Die von mir gemessenen Körperlängen kommen hin: Weibchen = 4,2mm und Männchen = 2,1mm. Im Artikel von Hillyard (1981) steht, dass damals keine männlichen Exemplare in der Sammlung des Britischen Naturkundemuseums vorhanden waren. Vielleicht haben sie mittlerweile welche.

Zitat
P.S.

Ne, habe ich nicht gesehen. Aber das kann bestimmt nichts Positives gewesen sein. Vielen Dank für dein freundliches Angebot - dann weiß ich wenigstens bei wem ich mich bei Problemen melden kann ;-).

Stefan

Lars Friman

  • Gast
Moin Stefan,
eine Anfrage läuft über BotGarten Berlin zu Royla Garden in England. Die sollen uns eineige
Exemplare zuschicken. Ich bin morgen in BotGarten Berlin (BF's setzen). So wo genau hast
Du die Knechte in Frankfurt gefunden? Unter Steinen, Totholz oder ...
Lars Friman

Stefan Rehfeldt

  • ***
  • Beiträge: 740
Hallo Lars,

die kommen aus dem Tropicarium (Sektion Feuchtwarme Tropen) unter Totholz bzw. Rindenstücken.

VG Stefan


Lars Friman

  • Gast
Moin Stefan,

die gibt es in Berlin wohl nicht und Deine sind mit Sicherheit der Erstnachweise für Deutschland!

Es gibt drei vergleichbre Arten in zwei Gattungen/Unterfamilien: 1) Boeorix manducus Thorell, 1889 (Subfam. Assaminae (Soerensen))
und Bandona palpalis Roewer, 1927 bzw. Bandona boninensis Suzuki, 1974 (Subfam. Hypoxestinae, Roewer). Allerdings sind die Diagnosen
von Roewer (u.a. 1912, 1927 und 1935) recht holperig bzw. ziemlich widesprüchlich. Ich versuche daher auch ein Paar Exemplare von
BMNH (London) zu bekommen. Die lasse ich aber mir (wer bin ich schon) über den BotGarten oder das HumbMuseum zuschicken.

Lars Friman

Literatur:  

Roewer 1912:41 Boeorix manducus, Thorell 1889
Roewer 1927:352-356 (Bestimmungsschlüssel) Baeorix

Roewer 1927:352-355 (Bestimmungsschlüssel) und p. 389: Bandona palpalis (n. sp.)
Roewer 1935:10, 15 (Bestimmungsschlüssel) und Abb 8 B. palpalis
Suzuki 1975:130, Fig. 1-7, Foto-Fig. 8. B. boninensis n. sp.

Bild (Stack=12): Boeorix/Bandonia (subad Männchen)
« Letzte Änderung: 2012-04-24 20:03:46 von Lars Friman »

Stefan Rehfeldt

  • ***
  • Beiträge: 740
Hallo Lars!

Entschuldige, dass ich erst so spät antworte. Hatte kein Internet und mein Zeitplan ist leider z.Z. mehr als begrenzt.

Tolles Stackbild. Die Methode werde ich mit Sicherheit auch später mal ausprobieren. Die Gattung Bandona sieht schon sehr gut aus. Habe das Paper mit der Beschreibung von Suzuki (1974) kurz überflogen...

Zitat
Ich versuche daher auch ein Paar Exemplare von
BMNH (London) zu bekommen.
- Hoffentlich klappt das...

Stefan


Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5654
Hallo Stefan u. Lars,

einfach mal aus Neugier: Werdet ihr das irgendwo veröffentlichen?

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Lars Friman

  • Gast
Moin Jonathan,
ich werde es Dir schon sagen, wenn es so weit ist.
Vertraulich: Deine A.a.-Video wurde benutzt.
Lars Friman

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Hallo,
Das sind sehr interessante Funde, gratuliere!
Meiner Meinung nach beziehen sich die hier gezeigten Bildern allerdings auf zwei verschiedene Arten mit verschiedenen Familienangehörigkeiten. DSC6877 und auch das Stackbild von Lars (02008)  zeigen eine andere Art, während  es sich bei den anderen Bildern um eine Assamiidae handelt. Beachte die An- oder Abwesenheit von kleinen Tuberkeln ventral am Pedipalpfemur (kenzeichnend für Assamiidae), die Länge des Pedipalpfemurs und die Ruhehaltung der Pedipalpen (sehr verschieden auf den Fotos!). Auch die Färbung ist anders.
Die Art von Jonathan (im anderen Threat) würde sich dann beziehen auf die "nicht-Assamiidae-Art" hier. Was meint ihr dazu?
Herzliche Grüße,
Hay