Autor Thema: Haltungsverbot europäischer Spinnen  (Gelesen 8154 mal)

John Osmani

  • ****
  • Beiträge: 2035
Haltungsverbot europäischer Spinnen
« am: 2013-02-23 09:54:47 »
Schlechte Nachrichten für alle Bremer Spinnenhalter

Neben tropischen "Giftspinnen"(darunter auch Heteropoda) sind nun auch einige europäische Arten
vom Haltungsverbot betroffen.

Dazu gehören alle Hogna spec.,alle Chreicanthium spec.,Latrodectus spec.,Loxoceles spec.,Tegenaria agrestis(!)

Nähere Infos hier:

http://bremen.beck.de/default.aspx?vpath=bibdata%252Fges%252FBrSicherheitsVO%252Fcont%252FBrSicherheitsVO%252EAnlage1%252Ehtm


Andere Bundesländer planen änliche Verordnungen-leider hat man dabei das Gefühl das dabei
der Sachverstand fehlt-warum ist es verboten eine Tegenaria agrestis zu halten?

Die  Haltungsverbote sind übrigens nicht aus "Natur-und Artenschutzgründen" begründet(diese gelten
davon unberührt),sondern aus Sicherheitsgründen.

LG John

Mike Florin

  • *
  • Beiträge: 280
  • Niederkassel (MTB 5208)
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #1 am: 2013-02-23 12:48:41 »
Hi John,

ich finde so ein Verbot einfach nur schwachsinnig. Anstatt sich um wichtigere Themen zu kümmern, wird so eine sche*** verordnet.

Zitat
warum ist es verboten eine Tegenaria agrestis zu halten?

Die könnte auch "eine Gefahr" darstellen, durch ihr Gift.
Ich weis nur, dass Friedrich G. Barth mal geschrieben hat: "
Zitat
Nach neueren Befunden gibt es auch unter den bislang für den Menschen als harmlos eingestuften Arten möglicherweise Vertreter, deren Biß langanhaltende nekrotische (necrotic arachnidism) Wirkungen hervorrufen kann (Tegenaria agrestis, Vest 1987, 1993; Anonymous 1996).
(Barth, 2001).

Mike
« Letzte Änderung: 2013-02-23 15:14:35 von Mike Florin »

Dennis Rupprecht

  • ****
  • Beiträge: 1443
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #2 am: 2013-02-23 13:48:45 »
Hallo

nicht aus "Natur-und Artenschutzgründen" begründet(diese gelten
davon unberührt),sondern aus Sicherheitsgründen.

Aus Sicherheitsgründen? Also sollte man in Zukunft alle Tegenaria agrestis, die durchaus synanthrop leben können, vernichten? Da sie sich oftmals nur durch eine Genitaluntersuchung von anderen Tegenaria-Arten unterscheiden lässt, sollte man gleich alle Tegenaria töten, oder?

Na, dann sollte man am besten auch gleich alles töten, was einen durch Bisse oder sonstiges verletzen könnte. Heißt also Bienen vergasen, Hunde einschläfern, Brennnesseln ausrotten. Zoos müssten geschlossen werden.

Meiner Meinung nach, wird in unserer Zeit, seitens der Behörden, Politiker, etc.. viel zu viel geredet und diskutiert, anstatt gehandelt. Und wenn mal wirklich etwas gemacht wird, dann ist das absolut hirnrissig und dumm.

Grüße,
Dennis


Lothar Gutjahr

  • ****
  • Beiträge: 2056
    • United Plagrounds
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #3 am: 2013-02-23 14:42:01 »
Hallo Dennis,

in welcher Verordnung steht, daß du sie töten sollst ? Ich denke mal da hast du etwas falsch verstanden. Wenn sie bei dir im Keller hinter den Weckgläsern jagt, ist das keine Haltung. Und nur von der Haltung ist die Rede. Oder habe ich etwas falsch verstanden ?

Schönes Wochenende

Lothar
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. Konfuzius

Mike Florin

  • *
  • Beiträge: 280
  • Niederkassel (MTB 5208)
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #4 am: 2013-02-23 14:46:50 »
Hallo zusammen,

ja Lothar du hast Recht, da hat der Dennis in der Tat etwas falsch verstanden. Es ist nur von der Haltung (im Terrarium) die Rede.

Mike

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5765
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #5 am: 2013-02-23 15:11:06 »
Dazu gehören alle Hogna spec.,alle Chreicanthium spec.,Latrodectus spec.,Loxoceles spec.,Tegenaria agrestis(!)

Das ist ja klasse! Dann muss ich ja mein Gebäude frei von Ch. mildei halten, hahaha!

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Dennis Rupprecht

  • ****
  • Beiträge: 1443
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #6 am: 2013-02-23 15:11:31 »
Hallo

OK, da bin ich wohl übers Ziel weit hinaus geschossen.

Aber wie lässt sich das nachweisen, dass jemand eine Art hält, die ohnehin schon in vielen Gebieten in Deutschland verbreitet ist.
Bei Heteropoda versteh ich das, die muss man sicher irgendwo anmelden, dass man die auch kaufen und halten darf. Ist das wie bei Reptilien, mit diesem Haltungsschein?

Aber bei Tegenaria agrestis, ist gemeint, wenn man sie einfach aus der freien Natur ins Terrarium holt?
Oder kommen da auch Behörden ins Spiel, die nachfragen, ob man die Art hält?

Dazu gehören alle Hogna spec.,alle Chreicanthium spec.,Latrodectus spec.,Loxoceles spec.,Tegenaria agrestis(!)
Das ist ja klasse! Dann muss ich ja mein Gebäude frei von Ch. mildei halten, hahaha!

So meine ich das. Es gibt einmal die Spinnen, die selbst ins Gebäude kommen, und andere die dort reingesetzt wurden. Das lässt sich doch nicht nachweisen. Außer man wird gefragt: Haben Sie Cheiracanthium selbst in die Wohnung gesetzt? Das erscheint mir alles nicht sehr logisch mit den europäischen Arten.
Einerseits kann man die Tiere im Terrarium halten, andererseits frei in der Wohnung.

Aber: Wenn jeder Halter seine, auch gefährlichen, Tiere artgerecht und gut gesichert hält, so dass das Tier nicht entkommen kann, dann müsste man sich gar keine Gedanken machen, dass so ein Tier freikommt. Es ist eher eine Sache der Halter. Gibt doch immer wieder solche, die ihre Tiere einfach aussetzen.

Grüße,
Dennis

Mike Florin

  • *
  • Beiträge: 280
  • Niederkassel (MTB 5208)
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #7 am: 2013-02-23 15:28:51 »
Hallo Dennis,

wenn Du z.B. eine Heteropoda sp. hälst, brauchst du keinen Haltungsschein oder dergleichen. Man müsste nur bei dem Vermieter vorher nachfragen.

Zitat
So meine ich das. Es gibt einmal die Spinnen, die selbst ins Gebäude kommen, und andere die dort reingesetzt wurden. Das lässt sich doch nicht nachweisen. Außer man wird gefragt: Haben Sie Cheiracanthium selbst in die Wohnung gesetzt? Das erscheint mir alles nicht sehr logisch mit den europäischen Arten.

Ich denke mal, so wird das nicht gemeint sein. Die gehen wahrscheinlich eher von Käfig-/Terrarienhaltung aus, sprich wenn man eine Cheiracanthium in einem Gurkenglas oder in einem Terrarium hält und die nicht in der Wohnung rumlaufen hat.

Zitat
Aber: Wenn jeder Halter seine, auch gefährlichen, Tiere artgerecht und gut gesichert hält, so dass das Tier nicht entkommen kann, dann müsste man sich gar keine Gedanken machen, dass so ein Tier freikommt. Es ist eher eine Sache der Halter. Gibt doch immer wieder solche, die ihre Tiere einfach aussetzen.

Ja so sehe ich das auch.
Und wenn ich ehrlich bin, mir sind noch keine vermehrten Biss- oder Stichunfälle durch Terrarientiere aufgefallen, evtl. geht es anderen anders.

Mike

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4782
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #8 am: 2013-02-23 20:42:15 »
Ginge es nach einer wirklichen Gefahr für Menschen, müsste man zuerst die Haltung von Hunden und Pferden verbieten. Aber die haben halt eine Lobby, im Gegensatz zu Gliederfüßern.

Tobias

  • Gast
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #9 am: 2013-02-23 20:59:24 »
Hier wurde augenscheinlich der Gesetzestext aus Hessen ohne Nachzudenken übernommen. Ich denke, da wird sich noch einiges tun. Verbieten tut man damit sowieso nichts, nur ins Illegale verlagern.

Tobias

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5081
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #10 am: 2013-02-23 21:34:37 »
Schlechte Nachrichten für alle Bremer Spinnenhalter

Neben tropischen "Giftspinnen"(darunter auch Heteropoda) sind nun auch einige europäische Arten
vom Haltungsverbot betroffen.

Dazu gehören alle Hogna spec.,alle Chreicanthium spec.,Latrodectus spec.,Loxoceles spec.,Tegenaria agrestis(!)

Nähere Infos hier:

http://bremen.beck.de/default.aspx?vpath=bibdata%252Fges%252FBrSicherheitsVO%252Fcont%252FBrSicherheitsVO%252EAnlage1%252Ehtm


Andere Bundesländer planen änliche Verordnungen-leider hat man dabei das Gefühl das dabei
der Sachverstand fehlt-warum ist es verboten eine Tegenaria agrestis zu halten?

Die  Haltungsverbote sind übrigens nicht aus "Natur-und Artenschutzgründen" begründet(diese gelten
davon unberührt),sondern aus Sicherheitsgründen.

LG John

Hallo John
Hier haben wir genau das, was ich vor kurzem in Deinem Thread zur Frage der Spinnen als mögliche Krankheitsüberträger schon - in andere Weise - befürchtet habe. Das Halbwissen mancher Politiker führt zu solchen wirklich idiotischen Verordnungen! Deine Frage warum man keine Tegenaria agrestis halten darf geht in diese Richtung, denn Mike hat schon Recht mit seinem Hinweis auf Barth 2001! Ich sage nicht umsonst, dass hier immer  - ohne zu prüfen - einer vom andern abschreibt.

ABER : woher weißt Du, dass das nun auch andere Bundesländer planen und wenn ja, welche ?

Inzwischen  - sehe ich gerade  unten - sind ganz viele neue Kommentare eingegangen und ich kann da Tobias nur zustimmen, es wird auf diese Weise vieles ins Illegale verlagert.

@ Michael Hunde und Pferde sind nicht das Problem, es sind in Deutschland die KATZEN! (ich bin Katzenfreund) dazu gibt es erschreckende neuste Erkenntnisse.

Aber das wirkliche Problem ist hier wie so oft der Homo höchstselbst, der sich wenig sapiens zeigt und  - wie speziell in Deutschland immer wieder  - weit übers Ziel hinausschießt! Wir hier könnten uns zur Lobby für Spinnen machen und das ernsthaft angehen. Beklagen dass es keine Lobby gibt ist zu wenig.
LG
Sylvia

Jürgen Guttenberger

  • ****
  • Beiträge: 2839
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #11 am: 2013-02-24 11:18:30 »
Servus zusammen,
die Thematik mit den Haltungsverboten von exotischen, giftigen, gefährlichen... Tieren läuft doch jetzt schon eine ganze Zeit lang und wird auch mehr oder weniger mit Logik und Sachverstand diskutiert. In der Reptilia Nr. 98 Dezember 2012/Januar 2013 wurde darüber sehr ausführlich darüber berichtet. Der Bremer Entwurf wurde von Kriton Kunz auf Seite 4-5 dargestellt. Auch im Aquaristik Fachmagazin bleuchtet der Herausgeber Dr. Hans-Joachim Hermann diese Thematik immer wieder.

Grüße Jürgen

Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4782
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #12 am: 2013-02-24 13:12:49 »
Sylvia, auch wenn wir uns zu 100% zur Lobby machen, ist das eine Schneeflocke auf der Sonne.

Alexandra

  • ***
  • Beiträge: 680
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #13 am: 2013-02-24 13:28:48 »
Ginge es nach einer wirklichen Gefahr für Menschen, müsste man zuerst die Haltung von Hunden und Pferden verbieten. Aber die haben halt eine Lobby, im Gegensatz zu Gliederfüßern.
Und nicht nur das: an denen wird verdient, ganze Wirtschaftszweige leben davon, dass Menschen diese Tiere halten; also wenn es nicht um Artenschutz - Tiere aus ihrem Lebensraum (der durchaus auch eine menschliche Behausung sein kann) entnehmen und in ein Behältnis sperren - geht, dann vielleicht darum, dass Menschen Haustiere halten, die nichts kosten und keine Kosten verursachen??

John Osmani

  • ****
  • Beiträge: 2035
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #14 am: 2013-02-25 17:06:17 »

Wenn das Forum mal zu einem Verein würde, könnte man bei solchen Dingen sicher mal schriftlich bei der zuständigen Behörde intervenieren-ob das allerdings Sinn macht ist eine andere Frage

LG John

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5081
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #15 am: 2013-02-25 21:04:39 »
Sylvia, auch wenn wir uns zu 100% zur Lobby machen, ist das eine Schneeflocke auf der Sonne.

Nein Michael, so ist es eben nicht. Man muß nur ANFANGEN und ein Netzwerk aufbauen zu entsprechenden Politikern, Journalisten etc  die dann wiederum in unserem Sinne agieren und selbst Multiplikatoren sind...Wenn ich diese Erfahrung nicht mit Erfolg selbst schon gemacht hätte würde ich das hier nicht sagen.
Irgendwann hatte der alte Römer Lucius Annaeus Seneca sinngemäß mal gesagt : Nicht weil die Dinge unerreichbar sind, wagen wir sie nicht. Weil wir sie nicht wagen, sind sie unerreichbar....
LG
Sylvia

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14642
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #16 am: 2013-02-27 04:19:09 »
Hui! Hier geht es ja richtig emotional zur Sache.

Ich finde die Verordnung vom Ansatz her erst mal halb so schlimm. Der Link zeigte ja nur den Anhang zum Gesetz. Wenn man also weniger al 10 Elefanten und Seelöwen hält und die sicher untergebracht sind, der Halter volljährig ist und Sachkenntnis hat, ... kann man wohl eine Genehmigung bekommen (Link zum Gesetz).

Beim Studium der Artenliste dachte ich zuerst tatsächlich, es ginge um Artenschutz, denn wie viele Bremer halten sich zu Hause schon Elefanten, Hyenen u.s.w.? Aber das Gesetz widmet sich tatsächlich wild lebenden Arten1 wobei auf die hier diskutierte Artenliste gefährlicher Tiere Bezug genommen wird. Das ganze Gesetz hat wirklich deutliche Züge von Schilda!

Man hat unweigerlich den Eindruck, dass das Gesetz aus ohne jede Expertise aus Halbwissen zusammengeschrieben wurde. Mich erschreckt zu lesen, dass etwas äquivalentes schon in einem anderen Bundesland existiert.

Ich werde mal versuchen, näheres über das Gesetz zu erfahren.

Zur Diskussion:
Hauskatzen werden ganz sicher nicht verboten, weil das gesellschaftlich nicht durchsetzbar ist. Das verhält sich ähnlich wie bei Tabak, Alkohol und Zucker.

Martin


zu 1:
Die Verordnung ist auch in der Formulierung kurios. Da steht "wild lebende Arten", aber es geht eindeutig um Tierhaltung.
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Gilbert Brands

  • *
  • Beiträge: 68
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #17 am: 2013-03-02 19:39:05 »
Zitat
...Man muß nur ANFANGEN und ein Netzwerk aufbauen zu entsprechenden Politikern, Journalisten etc ...

Ich kenne eine ganze Reihe Leute, die das versucht und schnell wieder aufgegeben haben, weil man Gefahr läuft, nach einiger Zeit entweder mit einer "Ich-hab-mich-lieb"-Jacke in der nächsten psychatrischen Landesklinik zu landen oder mit einer Mossberg 590 alles wegzupusten, was einem im Weg steht. Mit Fachwissen und Logik kommt man keinen Schritt voran, weil schlichtweg alles ignoriert wird - selbst von so genannten Fachleuten, die nach dem Motto "wes Brot ich ess, des Lied ich sing" ihre Fachkenntnisse in den nächsten Mülleimer werfen. Da wird vor nichts Halt gemacht: ich habe schon miterlebt, wie in einer Mathematik-Übungsstunde in einem Ingenieurstudiengang bei zwei divergierenden Ergebnissen nicht etwas nachgerechnet wurde, was nun korrekt war, sondern es wurde demokratisch darüber abgestimmt! Die falsche Lösung hatte dann 18:3 gewonnen. Unser System ist nun mal so konstruiert, dass man absolut nichts erreichen, aber mit minimalen Mitteln wirklich alles verhindern kann. Ich habe nicht selten das Gefühl, in Medien und Politik tummeln sich überwiegend gut geschminkte Lemuren.

In Bezug auf solche Gesetze sollte man das machen, was alle machen: "Am Besten einfach gar nicht ignorieren." So lange man nicht lautstark das Maul aufreißt, sondern still seine eigene Suppe kocht, passiert nichts. Wie auch, wenn ohnehin keiner durchblickt?


Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14642
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #18 am: 2013-03-02 23:46:20 »
Ich habe mich letzten Donnerstag über das Portal an die Landesverwaltung Bremens gewandt. Antwort: "".

Vielleicht dauert es aber nur etwas länger, bis die antworten und ich bin zu ungeduldig.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Gilbert Brands

  • *
  • Beiträge: 68
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #19 am: 2013-03-03 09:28:56 »
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei 3-4 Anfragen vielleicht eine Antwort kommt, Tendenz eher fallend. Früher war das besser. De jure sind sie verpflichtet zu antworten, de fakto scheint es da eine interne Lotterie zu geben ...

Über eine Antwort ärgert man sich oft noch mehr als über das Schweigen. Es scheint da eine zweite Lotterie zu geben, welche vorgefertigte Antwort gesendet wird, egal, ob die passt oder nicht. Auf eine Anfrage zu Energiesparlampen habe ich beispielsweise mehr oder weniger die Verkaufsprospekte von Osram und Philips bekommen, was mit der Frage allerdings gar nichts zu tun hatte.

Stefan Schmidt

  • *
  • Beiträge: 58
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #20 am: 2013-03-03 11:32:12 »
schiet egol wat de breegenklöterigen sabbelmoorse in de Politik in Bremen so von sich geben....Tschuldigung, aber wenn ich in Rage bin läßt sich das noch immer in der Mundart am besten sagen, auch wenn ich die Schriftsprache im Platt-Dütsch nur sehr ungenügend beherrsche...
Habe mich über die Thematik mal mit Frankfurter Angestellten im Zoo unterhalten der selber alles mögliche hält was alles verboten ist. Er meinte, dass man früher bei entwichenen giftigen oder gefährlichen Tieren noch leichter rauskriegen konnte wo sie hingehören...Heute ist das unmöglich weil keiner mehr angibt was er hat. Deshalb ist es meiner Meinung nach richtig nichts mehr anzugeben und auf die Gängelungsversuche einen feuchten Pups zu lassen!

Alexandra

  • ***
  • Beiträge: 680
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #21 am: 2013-03-03 12:59:16 »
Wirklich gefährliche Tiere heimlich zu halten finde ich bedenklich, obwohl ich mich auch gegen jegliche amtliche Gängelung sträuben würde. Zu diesem Sachverhalt stehe ich ziemlich ambivalent.

Was ich aber gut kann und jedem raten würde, der auf Emails keine Antwort bekommt: penetrant sein! ;)

Schon sehr oft habe ich innerhalb kürzester Zeit meine ausstehenden Antworten bekommen, indem ich die Zahl meiner Anfragen von Tag zu Tag verdoppelt habe. Spätestens bei 16 Emails pro Tag hat der Empfänger UMGEHEND reagiert; meistens leicht belustigt, gelegentlich zerknirscht, selten wirklich genervt.

Ein Klick auf "Senden" oder zwei oder vier oder acht.... kostet mich ja nix als ein Minimum an Zeit.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14642
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #22 am: 2013-03-05 16:30:05 »
Was ich aber gut kann und jedem raten würde, der auf Emails keine Antwort bekommt: penetrant sein! ;)

Ganz ehrlich, dafür fehlt mir die eigene Betroffenheit und damit die Energie. Aber ganz abgesehen von der abstrusen Klassifizierung harmloser Spinnenarten als Gifttiere würde mich interessieren, was der Grund dafür war, überhaupt so eine Gesetzesinitiative anzustoßen. Dass der eine oder andere Lude eine Raubkatze hält oder ein Krokodil im Garten hat, kann ich mir mit ein wenig Fantasie gerade noch vorstellen, aber wie viele Bürger Bremens halten sich Hyänen und Elefanten?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Dennis Rupprecht

  • ****
  • Beiträge: 1443
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #23 am: 2013-03-05 21:17:50 »
Hallo

Und diese Verordnung gilt wirklich für alle Privatleute, nicht nur für Zoos?

wie viele Bürger Bremens halten sich Hyänen und Elefanten?
Genau - Man müsste auch erst mal so viel Platz schaffen und die Tiere herbekommen.

Auch Walrosse stehen da mit dabei. Ich kenne keinen Zoo in Deutschland der Walrosse hält. Gibts da überhaupt einen?
Bei diesen Tieren muss man ja ein ungeheures Ausmaß an Platz herbeischaffen. Ein riesiges Salzwasserbecken mit genügend Tauchtiefe, und Felsen außerhalb vom Wasser. Richtige Temperaturen, Futter, Reinigung. Man kann die auch nicht einzeln halten. Und Vorsicht wegen den Stoßzähnen!

Höchstens ein Millonär oder Milliardär für eine Vorliebe für solche Tiere wie Elefanten oder Walrosse würde soo viel Geld und Arbeit hernehmen um sich die Tiere privat zu halten. Und Zoos natürlich.

Grüße,
Dennis

Alexandra

  • ***
  • Beiträge: 680
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #24 am: 2013-03-06 16:20:23 »
Genau - Man müsste auch erst mal so viel Platz schaffen und die Tiere herbekommen. (...)
Auch Walrosse stehen da mit dabei. Ich kenne keinen Zoo in Deutschland der Walrosse hält.(...)
Höchstens ein Millonär oder Milliardär für eine Vorliebe für solche Tiere wie Elefanten oder Walrosse würde soo viel Geld und Arbeit hernehmen um sich die Tiere privat zu halten.(...)
Tiere zu bekommen ist nicht das Problem, Dennis: Zoo Zajac in Duisburg verkauft zumindest Faultiere und Erdmännchen, das habe ich selbst gesehen. Illegaler Handel nicht zu vergessen. Und wo es um Besitzerstolz geht, fällt artgerechte Haltung schon mal schnell zugunsten des Portemonnaies unter den Tisch.

Lothar Gutjahr

  • ****
  • Beiträge: 2056
    • United Plagrounds
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #25 am: 2013-03-06 18:11:32 »
Gefahr droht auch indirekt. Zum Beispiel Auffahrunfälle, wenn die Autofahrer nach dem Stinktier auf dem Gehsteig kucken, welches mit Frauchen gerade Gassi geht. ( Immer ein Hingucker son Stinki an der Leine.)

Gruß Lothar
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. Konfuzius

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14642
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #26 am: 2013-03-06 19:37:14 »
Ich kenne keinen Zoo in Deutschland der Walrosse hält.

Jetzt aber: Hagenbecks Tierpark (Hamburg).

Hier im Norden kennt jeder Antje das Pausenwalross (Link Wikipedia). Inzwischen, nach Antjes Tod,  gibt es dort wieder ein Walross, welches aus einem russischen Zoo stammt.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

John Osmani

  • ****
  • Beiträge: 2035
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #27 am: 2013-03-10 08:28:16 »

Um nochmal das Thema Haltung gefährlicher Tiere aufzugreifen:

Gestern habe ich bei der Terraristika in Hamm gesehn wie jemand Phoneutria fera
angeboten hat-ohne jeglich Hinweis auf deren Giftigkeit. Genau das ist im Grunde
wirklich fahrlässig,und hier bin ich der Meinung das der Gesetzgeber durchaus
Regeln schaffen muss-nicht aber bei harmlosen einheimischen Spinnen oder sonstigen
Achtbeinern.In der Bremer Verordnung findet sich kein Wort über Phoneutria.
Den Behörden fehlt es wohl tatsächlich an Fachberatung!?

LG John

Gilbert Brands

  • *
  • Beiträge: 68
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #28 am: 2013-03-10 08:54:27 »
Ein Gesetz wäre vermutlich relativ einfach zu formulieren, die solchen Unfug ausschließt - aber das wäre ja nicht deutsche Gründlichkeit! Da muss nicht nur jeder Furz, sondern auch dessen Duftvariante genau definiert werden. Wenn jemand vom Dach eines Hauses schwere Holzbalken auf Passanten wirft, würde der Versuch, das zu verhindern, vermutlich noch von der Polizei vereitelt, wenn in der entsprechenden "Dachwurfvorschrift" nur das Werfen von schweren Steinen verboten wird.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14642
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Haltungsverbot europäischer Spinnen
« Antwort #29 am: 2013-03-11 01:45:31 »
Gestern habe ich bei der Terraristika in Hamm gesehn wie jemand Phoneutria fera
angeboten hat-ohne jeglich Hinweis auf deren Giftigkeit. Genau das ist im Grunde
wirklich fahrlässig, und hier bin ich der Meinung das der Gesetzgeber durchaus
Regeln schaffen

Muss er? Gibt es keine Allgemeinvorschriften, die so etwas regeln können?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.