Autor Thema: Eigenbau-Terrarium  (Gelesen 2069 mal)

Dennis Rupprecht

  • ****
  • Beiträge: 1443
Eigenbau-Terrarium
« am: 2013-03-09 19:03:13 »
Hallo

Heute haben mein Vater und ich das Terrarium für die Baumarktspinnen gebaut.
Die nötigen Materialien wie Holz und Glas hatten wir daheim. Der Deckel war ursprünglich fürs Aquarium, nur die Löcher sind nun innen mit Fliegengitter abgeklebt.
Nach der Fertigstellung hab ich noch etwas Eichenlaub eingestreut und Holz ausgelegt. Ein Rindenstück und ein Kokosnuss-Haus dienen zum Verstecken.
Reicht denen das, wenn am Boden eine kleine Schale mit Wasser steht?

Zurzeit sind da 7 Uloborus plumipes drinnen, die 5 aus der Arbeit und nochmal 2 weiße aus einem Markt etwas weiter weg. Ebenfalls aus dem anderen Markt ist eine kleine Kugelspinne. Die Große von den beiden ist nachmittags aus dem Ersatzquartier, eine Tortenglocke, entwischt. Dann wären da noch eine Radnetzspinne und 2 Linyphiidae gewesen. Da die eh draußen waren, und ich heute im Wald 2 gleiche Tiere fand, hab ich sie rausgelassen.

Die Spinnen bleiben da noch bis es draußen stabil warm ist. Zurzeit sind Nachts noch Minustemperaturen und nächste Woche soll es ja wieder schneien. Danach dürfen sie nach draußen.

Grüße,
Dennis

 

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14640
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Eigenbau-Terrarium
« Antwort #1 am: 2013-03-11 01:47:36 »
Wozu ist denn der Krempel da unten drin? Damit man nicht so leicht fotografieren kann?

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Harald Beck

  • *
  • Beiträge: 100
Re: Eigenbau-Terrarium
« Antwort #2 am: 2013-03-11 05:42:36 »
Hi Dennis

Einmal die Woche feinzerstäubt sprühen wäre besser als eine Wasserschale da netzbauende Spinnen eher in ihren Netzen verdursten als am Boden nach Wasser zu suchen.
Desweiteren kann ich dir empfehlen eine echte Pflanze zur Stabilisierung des Mikroklimas reinzustellen.
Ich habe in jedem meiner 50 Terrarien Efeutute (sind hart nehmen) stehen und habe nur die besten Erfahrungen damit gemacht. Sogar die trockenheitsliebenden Latrodecten bauen ihren Unterschlupf meist in unmittelbarer Nähe der Pflanzen.

Grüsse vom Bodensee

derHarry

Dennis Rupprecht

  • ****
  • Beiträge: 1443
Re: Eigenbau-Terrarium
« Antwort #3 am: 2013-03-11 19:02:51 »
Hallo

Danke Harald, dann werde ich mal etwas Wasser sprühen.
Das mit den Pflanzen ist ein guter Tipp, wenn dann keine Tiere darin sind, ist das auch für interessante Pflanzen geeignet.
Ich denke, die Spinnen kann ich aber nächste Woche rauslassen.

Wozu ist denn der Krempel da unten drin? Damit man nicht so leicht fotografieren kann?
Das sieht doch schöner aus mit etwas Deko, nicht so leer.

Grüße,
Dennis

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14640
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Eigenbau-Terrarium
« Antwort #4 am: 2013-03-12 01:26:36 »
Efeutute (sind hart im Nehmen)

Das sind so ziemlich die einzigen Pflanzen, die meinen "grünen Daumen" überleben. ;-)

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.