Autor Thema: Dicranopalpus ramosus "Zorro"  (Gelesen 8466 mal)

Jörg Pageler

  • Gast
Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« am: 2009-08-18 22:02:46 »
Hallo zusammen,

diese Weberknechte lassen mich nicht los! Und heute fand ich auch endlich zwei Männchen, und zwar in der Färbungsvariante, die Aloys hier mal so treffend als "Zorro" bezeichnet hat. Ich habe sie wieder in den obligatorischen Tupperdosen bei Wasser und Brot untergebracht (bewährt!)

Nun würde ich auch gerne eine Paarung fotografieren. Und dazu habe ich zwei Fragen:

 - Wann genau ist Paarungszeit bei Dicranopalpus? Jetzt im Sommer?

 - Wie lange dauert eine Paarung bei Weberknechten für gewöhnlich? Sekunden, Minuten, Stunden?

Vielen Dank schonmal und viele Grüße,
Jörg

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14816
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #1 am: 2009-08-18 23:38:30 »
Die Bilder sind etwas für 's Wiki.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Lars Friman

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #2 am: 2009-08-19 09:41:41 »
Moin Jörg,
eigentlich von jetzt bis September.
Grüße
Lars Friman
http://wiki.spinnen-forum.de/index.php?title=Dicranopalpus_ramosus
« Letzte Änderung: 2009-08-19 09:51:27 von Lars Friman »

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #3 am: 2009-08-19 21:09:36 »
Hallo Lars,

Zitat
eigentlich von jetzt bis September

Das ist gut, da habe ich dann ja noch etwas Zeit, wieder ein paar Weibchen aufzutreiben (die letzten hatte ich schon wieder freigelassen).

Ich habe aber immer noch nicht herausgefunden, wie lange eine Paarung bei Weberknechten dauert (und speziell bei Dicranopalpus). Wo findet man solche Informationen? Selbst das Internet läßt einen dabei sehr schnell im Stich (überhaupt ist über Weberknechte recht wenig zu erfahren). Und ich möchte ja vorbereitet sein, wenn meine "Webs" zur Sache kommen ;-)

Viele Grüße,
Jörg

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #4 am: 2009-08-20 10:27:22 »
eigentlich von jetzt bis September.
Oder bis in December!

Hallo Jörg,
Besser du hast deine Kamera bereit wenn es passiert! Es dauert ja nicht besonders lange, vielleicht eine Minute, oder zwei/drei? Aber dann: es braucht nicht bei nur eine einzige Begattung zu bleiben. Weberknechte paren sich mehrmals.
Viel Glück, bin gespannt, und bitte zeige uns deine romantischen Bilder!

Grüße,
hay


Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #5 am: 2009-08-20 11:13:13 »
Hallo Hay,

vielen Dank für den Tip! Jetzt kann ich mich darauf einstellen. Und vielleicht kann ich die Weberknechte auch dazu bringen, es etwas langsamer angehen zu lassen: Gedämpftes Licht, sanfte Musik im Hintergrund und einen Tropfen Wein im Trinkwasser... ;-)

Ein Problem für mich ist allerdings noch zu erkennen, ob die Weberknechte überhaupt schon geschlechtsreif sind. Ich glaube, der Zorro dürfte soweit sein, oder? Er ist jedenfalls schon deutlich größer als die Weibchen, die ich bisher hatte. Er hat eine Körperlänge von 5 mm, und die Beine des zweiten Beinpaars sind 7 cm (!) lang.

Wenn ich wieder ein paar Weibchen gefangen habe, werde ich sie einfach mal zu den Männern setzen und beobachten, was passiert. Sie werden ja selbst am besten wissen, ob sie schon in Stimmung sind.

Viele Grüße,
Jörg

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #6 am: 2009-08-21 10:03:24 »
Hallo Jörg,
‘Geschlechtsreif’ ist aber nicht gleich ‘parungsbereit’. Die Weibchen müßen sich erst mal satt fressen damit die Eier sich entwikkeln. Bei vielen Weberknechtarten kann man oft beobachten wie das Weibchen ein aufdringliches Männchen ablehnt. Es scheint so dass der Zorro durchschnittlich ziemlich agressiv ist. Bin also gespannt ob es überhaupt gelingen wird eine Parung zu fotografieren. Statt Romantik könnte das leicht zu SM werden…
Weil nicht viel über die Nahrung von D. ramosus bekannt ist, wäre es interessant, wenn du willst, den Tieren unterschiedliche lebende Beute an zu bieten, wie z.B. kleine Wantzen, Zikaden, Mücken, Fliegen, Regenwürmer, kleine Raupen, ……..

Viele Grüße,
hay

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14816
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #7 am: 2009-08-21 12:57:41 »
Weil nicht viel über die Nahrung von D. ramosus bekannt ist, wäre es interessant, wenn du willst, den Tieren unterschiedliche lebende Beute an zu bieten, wie z.B. kleine Wanzen, Zikaden, Mücken, Fliegen, Regenwürmer, kleine Raupen,

Ich habe die Art bisher nur auf Zweigen gefunden (es waren bis jetzt auch nur 2 Exemplare -- das ist statistisch natürlich nur bedingt von Relevanz). Auf jeden Fall wäre es nicht falsch, mit potentiellen Futtertieren zu beginnen, die auf Bäumen leben: Läuse, Spinnen, Wanzen...

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #8 am: 2009-08-21 15:56:59 »
Hallo,

die meisten Weibchen habe ich bisher an meinen Hausmauern gefunden. Sie sitzen oft in der Nähe der Beleuchtung, wo sich Nachts natürlich jede Menge kleine Falter, Florfliegen, Mücken und auch andere Weberknechte einfinden. Mit Beute habe ich sie da draußen allerdings noch nicht gesehen. Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, daß sie z.B. eine Florfliege oder einen Zünsler erlegen könnten. Ich hatte ja mal versucht, lebende Florfliegen zu verfüttern (siehe Thread "Fragen zur Haltung von Dicranopalpus"), aber da sind die Knechte tagelang nicht rangegangen. Erst als ich sie getötet und leicht angematscht hatte, haben sie sie gefressen, dann allerdings mit großem Appetit (siehe Fotos).

Die Exemplare, die ich im Wald gefangen habe (unter anderem die zwei Zorros), saßen in der Krautschicht z.B. auf Brennesselblättern. Sehr auffällig natürlich. Auf Rinde oder Zweigen entdeckt man sie ja kaum. (Martin: Hast Du Deine beiden Exemplare per Klopfschirm gefangen?)

Ich werde auch noch weiter versuchen, verschiedene lebende Tiere zu verfüttern. Den beiden Männchen habe ich bisher nur eine tote Motte und eine tote Wespe vorgelegt. Soweit ich erkennen kann, sind sie da noch nicht beigewesen, obwohl sie nachts sehr lebhaft durch die Dosen rennen.

Die besten Ergebnisse habe ich bisher mit Banane und eingeweichtem Brot erzielt. Da fahren sie drauf ab. Die Weibchen, die sich mit dem Brot vollgestopft hatten und praktisch über Nacht dick und rund geworden sind, haben sich zwei Tage später auch gehäutet. Anscheinend waren die wirklich ausgehungert.

Bin sehr gespannt, ob das mit den Paarungs-Fotos was wird.

Viele Grüße,
Jörg

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #9 am: 2009-08-27 17:43:29 »
Moin,

hier habe ich noch ein Foto (Zorro nebst Gattin), auf dem man ganz gut die Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen von Dicranopalpus ramosus sehen kann. Wäre das vielleicht noch was für´s WIKI?

Mit der Paarung der Knechte hat es noch nicht geklappt. Bild 2 zeigt die bisher stärkste Annäherung. Das Männchen ist schon ziemlich wild und befummelt die Dame auch ganz ordentlich, aber sie ist anscheinend noch nicht so weit.

Viele Grüße,
Jörg
« Letzte Änderung: 2009-08-27 20:23:09 von Jörg Pageler »

Lars Friman

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #10 am: 2009-08-28 20:52:01 »
« Letzte Änderung: 2009-08-28 22:04:56 von Lars Friman »

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #11 am: 2009-08-28 21:46:51 »
prima, da machen sie sich auch viel besser, als in den verstaubten Tiefen meiner Festplatte ;-)

Vielen Dank,

Jörg

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #12 am: 2009-08-29 16:30:47 »
Hallo Jörg,
Einfach TOLL diese Bilder vom rumfummelnder Zorro! SUPER! Man kann gut sehen dass die Dame ihren Bauch am Boden drückt damit unser Zorro nicht so leicht dran ran kommen kann. Das Verhalten ist ziemlich typisch für Webis.
Eine richtige Paarung zu fotografieren gelingt dir schon noch,
VG,
hay

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #13 am: 2009-08-29 20:20:09 »
Hallo Hay,

vielen Dank für das Lob!
Ich habe im Moment zwei Weibchen und zwei Männchen, die ich getrennt voneinander halte und nur alle zwei oder drei Tage für ein Foto-Shooting zusammensetze. Sonst verpasse ich womöglich noch was. Auf das Weibchen von Bild 2 war der Zorro wirklich scharf, doch die Dame von Bild 1 interessierte ihn überhaupt nicht. Er betastete sie nur ganz kurz und beachtete sie dann nicht mehr. Vielleicht ist sie noch gar nicht geschlechtsreif?

Besonders die Männchen fressen jetzt auch sehr gut. Ich habe nochmal versucht, lebende Beutetiere zu verfüttern (kleine Nachtfalter), aber davon wollen sie nichts wissen. Frisch getötete Fliegen und Schnaken nehmen sie dagegen richtig auseinander.

Eine Frage noch zur Luftfeuchtigkeit im Terrarium: Mögen es Weberknechte (speziell Dicranopalpus) trocken oder eher feucht?

Viele Grüße,
Jörg

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #14 am: 2009-08-30 21:22:33 »
Hallo Jörg,
Ich weis es nicht, vielleicht eher ein bisschen trocken. Wenn denen nur Wasser zur Verfügung steht wird es schon recht sein, glaube ich.
Das zusammensetzen kannst du -aber das ist nur Bauchgefühl!- vielleicht am besten abends tun, weil sie dann 'normalerweise' aktiv werden. Vielleicht sind beide dann eher 'in romantischer Stimmung'.

Viele Grüße,

hay

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #15 am: 2009-09-16 16:19:20 »

hallo Jörg,
Wie ist’s denn? Leben deine Zorrinnen/Zorro’s noch?
Hier mal ein Bild meinerseits damit es doch noch etwas “Liebe” gibt in diesem threat…
Grüße,
hay

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #16 am: 2009-09-16 18:19:49 »
Hallo Hay,

genau solche Bilder möchte ich auch machen! Toll! Und sogar mit einem Zuschauer (der wartet wohl auf seine Chance).
Ich nehme an, das Foto ist im Terrarium entstanden, oder? So etwas in der freien Natur zu sehen, wäre ja unheimliches Glück.

Ich versuche auch noch alle paar Tage, meine Dicranopalpus dazu zu kriegen, es mal ordentlich krachen zu lassen, bisher ist aber noch nichts draus geworden. Sie befummeln sich immer ein bißchen (wobei das Männchen deutlich wilder ist als das Weibchen), doch dann setzen sie sich ruhig hin und beachten sich nicht mehr. Und bald muß das mal was werden, denn mir gehen langsam die Männchen aus. Während ich schon seit mehreren Wochen vier Weibchen halte (getrennt von den Männchen), sterben die Männchen meist schon nach wenigen Tagen - letztens schon wieder einer: Abends hat er noch eine Fliege gefressen und ist munter in seiner Box herumgelaufen, am nächsten Morgen lag er auf den Rücken. Jetzt habe ich nur noch einen, und bei mir an den Hauswänden sitzen fast nur Weibchen. Ich hoffe also, das wird noch was...

Wie ist das eigentlich bei Dicranopalpus ramosus: Legen die ihre Eier in den Boden oder in Ritzen von Ästen und Zweigen? Und wann schlüpfen die Kleinen: Noch in diesem Jahr, oder überwintern sie als Ei? Hast Du auch schonmal Fotos von Baby-Dicranopalpus gemacht? Sowas würde ich gerne mal sehen!

Viele Grüße,
Jörg
« Letzte Änderung: 2009-09-16 18:25:00 von Jörg Pageler »

Aloys Staudt

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 863
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #17 am: 2009-09-16 21:50:55 »
...die meisten Weibchen habe ich bisher an meinen Hausmauern gefunden.
Die Exemplare, die ich im Wald gefangen habe (unter anderem die zwei Zorros), saßen in der Krautschicht z.B. auf Brennesselblättern. Sehr auffällig natürlich. Auf Rinde oder Zweigen entdeckt man sie ja kaum. (Martin: Hast Du Deine beiden Exemplare per Klopfschirm gefangen?)
Ich habe die Art bisher nur auf Zweigen gefunden

Hallo zusammen,
wieder so eine interessante Fragestellung, ähnlich wie wir es bei den Nachweiskarten und
den Neueinwanderern diskutiert hatten.

Die meisten Leute, die mir Fundmeldungen von Dicranopalpus ramosus (übrigens bei
Opilio canestrinii ist das genau das gleiche) geschickt haben, haben ihre Beobachtungen
an Hauswänden gemacht. Daraus schließen sie fast selbstverständlich, dass der Lebensraum
dieses Weberknechts Hauswände sind.
Benutzt man aber den Klopfschirm zur Beobachtung kommt man zu ganz anderen Schlüssen.
Genau wie O. canestrinii ist auch Zoro in der Vegetation sehr viel häufiger als an Wänden.
Alle meine Funde haben nicht einmal etwas mit Siedlungen zu tun.
_______
Aloys


Michael Hohner

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4858
  • Wo ist nun der versprochene Wurm?
    • Meine Spinnenfunde in Bayern
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #18 am: 2009-09-16 21:54:32 »
Meine verlorenen Schlüssel finde ich auch immer unter Straßenlaternen. Daraus folgt, dass Schlüssel vorzugsweise in Richtung der Laternen fallen :-)

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #19 am: 2009-09-16 22:27:47 »
Hallo Aloys,

was mich in diesem Zusammenhang auch etwas wundert, ist, daß ich Dicranopalpus ramosus, (wenn ich ihn denn im Wald und nicht vor der Tür an Mauern finde), nur in einem sehr eng begrenzten Bereich antreffe. Eines meiner bevorzugten Fotoreviere ist ein recht großes zusammenhängendes Waldstück (das hier). Auf der Suche nach Insekten und Spinnen habe ich dort so gut wie jedes Blatt schon einmal in Augenschein genommen. Doch Dicranopalpus ramosus finde ich dort ausschließlich in einem Gebiet von vielleicht 200 Metern Durchmesser. Ich muß dazu sagen, daß ich nur rein "per Auge" suche und weder Klopfschirm noch Kescher noch sonstwas benutze - insofern wird mir sicherlich auch einiges entgehen. Aber auffällig finde ich es schon. In allen anderen Wäldern rund um Oldenburg war bisher Fehlanzeige.
Ja, als ich diesen Sommer gezielt nach dieser Art gesucht habe, bin ich erst dann fündig geworden, als ich quasi an demselben Busch gesucht habe, auf dem ich zwei Jahre zuvor meine ersten Dicranopalpus gefunden hatte.

Viele Grüße,
Jörg

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #20 am: 2009-09-16 22:49:08 »
Hallo Jörg, hallo allerseits,

“Verlorene Schlüssel fallen vorzugsweise in Richtung von Laternen.”

Komisch dass das Thema jetzt aufkommt, denn ich fand diese sich paarende Zorro’s schon doch im Freien. Ich habe ja kein Terrarium!
An einem dikken Stamm einer Weide in einem Augebiet hier am Fluss Waal (=Rhein) rannten Dutzenden umher, vielleicht auch ein par hundert. Unglaublich viel! Das war allerdings nachts, anscheinend sind sie dann sehr activ.
Dicranopalpus ramosus ist eine arboricole Art.

VG,
hay

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #21 am: 2009-09-20 20:21:01 »
Hallo zusammen,

na bitte, heute waren auch meine Dicranopalpus ramosus in der richtigen Stimmung. Zuerst beknabberten sie sich ein wenig mit den Cheliceren...



...dann kamen sie zur Sache. Auf diesem Bild kann man beim Zorro schon recht intime Details ausmachen:



Es ging aber einigermaßen gesittet ab.



Und nach zwei Minuten war alles schon wieder vorbei.

Viele Grüße,
Jörg
« Letzte Änderung: 2009-09-20 20:22:38 von Jörg Pageler »

Stefan Gottwaldt

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #22 am: 2009-09-20 20:24:10 »
Wirklich tolle Bilder, schöne Szenerie.
Jetzt ein Zigarettchen...

Stefan

Katja Duske

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 4249
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #23 am: 2009-09-20 21:42:16 »
Hallo Jörg,

Glückwunsch! Jetzt hast Du ja die Fotos, die Du Dir erhofft hattest.

LG Katja

Arno Grabolle

  • ******
  • Beiträge: 14437
    • mein g+
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #24 am: 2009-09-21 00:06:27 »
Schade, die Schärfeebene im entscheidenden Bild liegt nicht ganz ideal ...

Trotzdem exzellente Bilder! Wer weiß, ob das schon jemals jemand fotografiert hat.

Arno

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #25 am: 2009-09-21 00:34:33 »
Hallo alle zusammen,

vielen Dank für die Reaktionen!

@Arno: Auf diesem Bild ist der Dings... wie heißt er noch... sag schnell... auf jeden Fall ist er noch etwas schärfer:



Übrigens ist es bei meinen Dicranopalpus kurz danach zum ersten Mal zu Kannibalismus gekommen. Ich hatte gestern und heute noch zwei Männchen gefangen und sie zum Dritten in die Box gesetzt. Eben gerade fraß ein Zorro einen anderen:



Gute Nacht,
Jörg

pfeiffer

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #26 am: 2009-09-21 14:06:18 »
Ich hatte gestern und heute noch zwei Männchen gefangen und sie zum Dritten in die Box gesetzt.

Jörg,

zeig uns, bitte, die Kiste.

-K

Hay Wijnhoven

  • *
  • Beiträge: 292
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #27 am: 2009-09-21 14:51:09 »
Hallo Jörg,
Klasse!! Sehr tolle Bilder! Und wahrscheinlich tatsächlich noch nie so schön und detailliert fotografiert worden… Wie viele Bilder hast du eigentlich gemacht? Denn es würde mich interessieren wie das genau vor sich geht. Offensichtlich hält das Männchen mit seinen Chelizeren die des Weibchen fest im Griff bevor er zur Sache kommt. Aber dann? Was man sieht ist nicht der Penis sondern die Hülle in der sich der Penis befindet. Und es ist auch nicht direct eine Begattung zu sehen. Erst geht der Penis in die Mundöffnung des Weibchen! Man hat das rezent auch an eine andere Weberknechtart beobachtet. Auf English heist das “nuptial gift”, ein kleines Geschenk vom Männchen an seine Partnerin. Was er ihr genau “schenkt” ist nicht bekannt. Schliesslich kommt es dann zu einer wirklichen Paarung.
Es interessiert mich weil, wenn das in der Tat eine “nuptial gift” ist, die Anatomie des Penis besser zu verstehen sein sollte. Ich habe so eine kleine Theorie. Möchte das aber erst noch einem Spezialisten vorlegen.
Gratuliere nochmals, Jörg!

Hay

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #28 am: 2009-09-21 18:40:49 »
Hallo Kevin,

die Box ist eigentlich nicht besonders spektakulär. Ich will die Weberknechte ja auch nicht auf Dauer halten, deshalb ist es ein wenig improvisiert. Und damit sie nicht dauernd Orgien feiern und keine Lust mehr haben, wenn ich sie mal dabei fotografieren will, halte ich Männchen und Weibchen in getrennten Kisten. Die Weibchen haben es ein bißchen komfortabler in einem alten 12-Liter-Aquarium mit ein paar Ästen und Zweigen darin. Das Foto zeigt die "Männerbude": Ein Stück Rinde (da sitzen sie auch sehr gerne drauf), ein kleiner Napf mit Wasser und etwas Futter.
Vielleicht kannst Du erkennen, was es heute zu essen gibt: Autographa gamma à la surprise. Sehr lecker!

Viele Grüße,
Jörg

Jörg Pageler

  • Gast
Re: Dicranopalpus ramosus "Zorro"
« Antwort #29 am: 2009-09-21 18:57:34 »
Hallo Hay,

vielen Dank, es freut mich sehr, daß Dir die Bilder gefallen!

Und jetzt wird´s ja richtig interessant! Das mit dem “nuptial gift” hatte ich nicht gewußt.
Die ganze Angelegenheit hat genau zwei Minuten gedauert. Weil ich sie aus verschiedenen Perspektiven aufnehmen wollte und deshalb zwischendurch auch an der Kamera rumfummeln und meinen Makro-Konverter ansetzen mußte, konnte ich nur 27 Fotos machen. Die Bilder, die ich hier gezeigt habe, sind die besten. Auf den anderen sieht man auch nicht mehr. Die letzten aus der Serie sind aus der Dorsal-Perspektive. Darauf ist also nicht zu sehen, ob es tatsächlich noch zu einer Paarung gekommen ist.
Doch jetzt weiß ich ja, worauf ich achten muß! Ich werde es nochmal versuchen, mich dabei auf die Seitenansicht konzentrieren und  möglichst viele Serienbilder machen. Anhand der Aufnahmedaten könnte man später dann auf die Sekunde genau den Ablauf dokumentieren. Das wäre was! Bin gespannt, ob´s klappt!

Viele Grüße,
Jörg