Autor Thema: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...  (Gelesen 2585 mal)

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2261
    • www.KleinesGanzGross.de
Hallo Zusammen,

hier ein männliches Euophrys Exemplar, welches Jonas auf der Insel Elba gefunden
hat. Ich hielt es, aufgrund der roten Behaarung des Clypeus, auf den ersten Blick
für Euophrys rufibarbis, wurde dann aber doch ein wenig unsicher, da mir das
Gesamterscheinungsbild am Ende doch ein wenig anders vorkam. Das ist sicherlich
leicht nachvollziehbar, wenn man sich das Bild1 anschaut.

Nun habe ich mich mal hingesetzt und ein wenig recherchiert.

Obwohl ich es vom Habitus her schon für die Gattung Euophrys hielt, habe
ich trotzdem die theoretisch noch in Frage kommenden Gattungen Talavera und
Pseudeuophrys in meine Überlegungen mit einbezogen.

Hier also zunächst der Ausschluß der beiden anderen Gattungen anhand der Gentialstrukturen:

nach Zabka & Proszynski 1998

  - keine Tibia-Apophyse vorhanden  ->   Talavera                            - nein
  - Tibia-Apophyse vorhanden          ->   Euophrys, Pseudeuophrys     - ja

  - Bulbus-Tasche vorhanden           ->   Pseudeuophrys                   - nein
  - Bulbus-Tasche nicht vorhanden   ->   Euophrys                           - ja

Nun zur Art:

Wenn ich alles richtig überblicke, gibt es in Europa lediglich 3 Euophrys Arten (+ 1 Unterart)
mit roter Clypeus-Behaarung - vgl. auch Simon 1876. Das wären:

    - E. terrestris
    - E. comptula     -> E. rufibarbis comptula
    - E. baliola
    - E. rufibarbis

Nach den Beschreibungen von Simon 1876 bzw. Metzner 1999 kann man aber m.E.
allesamt ausschließen:

 - Ausschluß E. rufibarbis
    - da Femur der Vorderbeine nicht hellgelb (Simon) bzw. gelborange (Metzner), sondern schwarz
    - da Femur und Patella der Pedipalpen nicht rot (Simon), sondern schwarz
 - Ausschluß E. rufibarbis comptula
     - da Beine nicht hellgelb (Simon), sondern schwarz
     - da Pedipalpen nicht braun (Simon), sondern schwarz
 - Ausschluß E. terrestris
    - da Palpen nicht gelblich (Simon), sondern schwarz
 - Ausschluß E. baliola
    - da Pedipalpen nicht vollständig gelb-rot behaart (Simon), sondern schwarz
    
Ich gehe nun davon aus, daß es sich hier evtl. um eine neue Art handeln könnte, die
sehr eng mit E.rufibarbis verwandt ist und aufgrund ihrer Ähnlichkeit evtl. oft übersehen
bzw. mit dieser verwechselt wurde. Zwar finde es seltsam, daß noch niemand anders
auf diese Idee gekommen ist, zumal sich im Internet auch leicht einige Bilder finden
lassen, die ähnliche Tiere zeigen - auch meistens nicht bis zur Art bestimmt.

http://www.juzaphoto.com/galleria.php?t=508387&l=it
http://www.flickr.com/photos/34876687@N03/8019711940/
http://www.pavouci-cz.eu/Pavouci.php?str=Euophrys_sp_1

Interessanterweise auch ein Tier in diesem Forum, welches ich damals genauso
für E. rufibarbis hielt.

http://forum.spinnen-forum.de/index.php?topic=13574.0

Evtl. hat ja jemand von Euch andere/neuere Erkenntnisse, die mir hier weiterhelfen könnten.
Oder habe ich vielleicht nur etwas übersehen...

Gruß
Micha
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Fuerteventura und Kreta.

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #1 am: 2013-10-26 11:15:18 »
Neue Art hört sich ja abenteuerlich an. Kann es nicht aufgrund der Insellage eine morphologisch leicht abweichende Population sein?
Ich würde das Tier einem taxonomisch aktiven Salticidologen übergeben (da gibt es ja einige).

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5082
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #2 am: 2013-10-26 13:47:58 »
Toll Micha, ich liebe solche Herleitungen und Untersuchungen. Und ich bin gespannt, was da rauskommt. Vielleicht wirklich etwas Endemisches für Elba...
Aber liebe Admins, verschiebt doch  das bitte auch nach Knifflige Determinaton ;-)
Danke
Sylvia

Sabine Schmitz

  • ****
  • Beiträge: 1014
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #3 am: 2013-10-26 14:08:54 »
Neue Art hört sich ja abenteuerlich an. Kann es nicht aufgrund der Insellage eine morphologisch leicht abweichende Population sein?

Hallo Jonas,

ich habe auch in diesem Jahr (Juni) ein identisch aussehendes Männchen in Kroatien gefunden. Leider habe ich das Tier nicht mitgebracht ...

LG, Bine
Wenn nicht anders vermerkt, stammen die Funde aus dem Raum Bad Neuenahr-Ahrweiler (MTB 5408).

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5082
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #4 am: 2013-10-26 14:42:39 »
Das wird ja immer interessanter ;-)
LG
Sylvia

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #5 am: 2013-10-27 15:31:46 »
Hast du denn mal einen direkten Palpen-Vergleich gemacht?
Sonst wird man wohl in der morphologisch dominierten Taxonomie wohl kaum einen Artstatus argumentieren können.

Ansonsten, wenn du genug Material hast, könnten wir versuchen es über die Gene zu klären, evtl. hätte ich jemanden, der sich dafür begeistern ließe.

Michael Schäfer

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 2261
    • www.KleinesGanzGross.de
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #6 am: 2013-10-27 16:06:47 »
Hallo Jonas,

natürlich habe ich das gemacht. Schon vom Gesamterscheinungbild erscheint mir
der ganze Pedipalpus viel gedrungener als jene die ich von E. rufibarbis her
kenne. Aber wie schon erwähnt, ist die Gattung genitalmorphologisch scheinbar
sehr variabel.

Ich hänge trotzdem mal zum Vergleich einen von E. rufibarbis an.

Gruß
Micha
Meine neusten Foto-Projekte zeigen Springspinnen aus Fuerteventura und Kreta.

Tobias

  • Gast
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #7 am: 2013-10-27 21:52:32 »
Der Palpus sieht anders wie der von E. rufibarbis aus, da wurden schon ganz andere Tiere als neue Art beschrieben. Zudem sind bei den Springern Behaarungen sehr wichtige Artmerkmale, das hat Michael auch sehr schön oben demonstriert. Da muss es nicht zwangsläufig einen Palpenunterschied geben, wenn die anderen Merkmale konstant sind. Versuchs doch mal bei Logunov, der schaut sich das bestimmt mal an. Wenn nicht, J. Proszinsky und W. Wesolowska antworten eigentlich immer auf Mails.

Tobias

Jonas Wolff

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1449
Re: Unbekanntes Euophrys-Männchen von der Insel Elba...
« Antwort #8 am: 2013-10-28 21:27:00 »
Na ja große Unterschiede kann ich jetzt nicht erkennen zu den (glkeich fotografierten) rufibarbis-Palpen aus'm Wiki.
Aber es muss auch nicht immer genital sein: Wunderlich hat Clubiona frisia als neue Art beschrieben, obwohl sie sich genitalmorphologisch so gut wie gar nicht von C. similis unterscheidet - der Unterschied liegt in unterschiedlicher Habitatpräferenz und Lebensräumen, die nicht überlappen.