Autor Thema: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich  (Gelesen 2495 mal)

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5816
Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« am: 2014-12-26 23:33:57 »
Hallo Forum,

bevor ich mich selber wieder steinigen muss: Diesmal bin ich nicht in der Zeile verrutscht, nun haben die Augen ausnahmsweise funktioniert.

Gestern sah ich durch Zufall, dass Oecobius maculatus im Wiki nicht für Österreich gemeldet ist, bei der Uni Bern jedoch schon. Dort steht auch der Verweis, von Frau Knoflach für Kärnten.

LG,
Jonathan

« Letzte Änderung: 2015-01-05 17:54:54 von Katja Duske »
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14773
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #1 am: 2014-12-27 18:49:52 »
Gestern sah ich durch Zufall, dass Oecobius maculatus im Wiki nicht für Österreich gemeldet ist, bei der Uni Bern jedoch schon.

Danke für den Hinweis.

Zitat
Dort steht auch der Verweis, von Frau Knoflach für Kärnten.

Wo denn? Eine Referenz auf Primärliteratur wäre natürlich besser als einer auf die Uni Bern.

Martin

http://www.araneae.unibe.ch/data/692/Oecobius_maculatus
http://www.wsc.nmbe.ch/species/22942
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14773
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #2 am: 2014-12-30 11:18:36 »
Ich finde keine Literatur, welche diese Art für Österreich nennt.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Simone Ballini

  • *
  • Beiträge: 53
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #3 am: 2014-12-30 23:03:59 »
Hier in Südtirol ist O.maculatus ziemlich häufig an Hausmauern in niederen Lagen zu finden. Es ist noch nicht lange her, da bedeutete der Fund "eine große Überraschung" (Thaler & Noflatscher M-T, 1990) http://www.landesmuseum.at/pdf_frei_remote/VeroeffFerd_69_0169-0190.pdf
Weit von Österreich ist die Art nicht entfernt, aber dass sie dort gemeldet ist, hätte ich nicht wahrgenommen.

Einen Guten Rutsch in Neue Jahr wünsche ich allen. Buon Anno.

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5816
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #4 am: 2014-12-30 23:33:21 »
Ja diesen Artikel meinte ich, aber warum habe ich dann Kärnten geschrieben? Was war denn das nun wieder?! hmm...

@ Simone: Was heisst Überraschung, gab es sie vor 40 noch nicht in Südtirol, oder wurde sie einfach nicht wahrgenommen?

Ebenso guten Rutsch,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Simone Ballini

  • *
  • Beiträge: 53
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #5 am: 2014-12-31 09:34:53 »
Hallo Jonathan,
 überraschend war das Vorkommen im Freiland (S-exp. Trockenhang). Ob die Art schon länger hier vorkommt ist schwer zu sagen, frühere Aufsammlungen sind selten und zudem nicht in so einem Gebiet.
Gut dass sich die Frage nach dem österreichischen Vorkommen zunächst geklärt hat.

Alles Gute
Simone

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14773
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #6 am: 2014-12-31 12:14:30 »
Gut dass sich die Frage nach dem österreichischen Vorkommen zunächst geklärt hat.

Für mich nicht. Thaler & Noflatscher beziehen sich auf Italien. Für mich ist die Frage unbeantwortet, warum die Uni Bern, Oecobius maculatus für Österreich listet.

http://wiki.spinnen-forum.de/index.php?title=Oecobius_maculatus
http://www.araneae.unibe.ch/data/692/Oecobius_maculatus
http://www.wsc.nmbe.ch/species/22942

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1833
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #7 am: 2014-12-31 13:07:13 »
Hallo Martin,

Die Uni Bern bezieht sich dabei auf van Helsdingen (Fauna Europaea seit Version 2005), und der wiederum gibt als Quelle Thaler & Knoflachs Einführung zur Fauna Austriaca (2004) an. Dabei handelt es sich aber um ein Missverständnis: dort steht zwar "Oecobius maculatus SIMON (= O. kahmanni KRITSCHER) und die "Zeltdachspinne" Uroctea durandi (LATREILLE) leben bereits am S-Abfall der Alpen (THALER & NOFLATSCHER 1989), ein gelegentliches Auftreten weiterer Oecobius als synanthrope Importe käme nicht überraschend (THALER & KNOFLACH 1995a)", was man beim flüchtigen Lesen so verstehen könnte, dass mindestens eine Oecobius-Art bereits nachgewiesen sei, aber im Rest des Textes ist ganz deutlich, dass die Familie in Österreich noch nicht gefunden wurde.

Beste Grüsse,
Rainer

Simone Ballini

  • *
  • Beiträge: 53
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #8 am: 2014-12-31 13:36:23 »
Hallo rainer, super wie du das erklärt hast. Dass in bezug auf dieser anmerkung ein missverständnis vorliegt vermute ich auch. Auf alle fälle ist die art für österr. noch nicht bekannt.
Lg simone

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14773
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #9 am: 2014-12-31 22:46:19 »
Die Uni Bern bezieht sich dabei auf van Helsdingen (Fauna Europaea seit Version 2005), und der wiederum gibt als Quelle Thaler & Knoflachs Einführung zur Fauna Austriaca (2004) an.

Wie wichtig es ist, möglichst viel zu hinterfragen, lerne ich von Dir, Rainer. Früher hätte ich unter der Prämisse "die Berner sind Experten, das wird schon stimmen" alles blind übernommen. Aber es ist besser, anstatt auf die zitatlos widergegebenen Angaben von WSC und Uni Bern, auf Primär-Literatur zu setzen. Das wollte ich von Anfang an, aber wir hatten zunächst zu wenig Daten, die wir auf diese Weise kurzfristig bekommen konnten. Also bedienten wir uns notgedrungen der mittelbaren Daten von WSC und Uni Bern. Nun heißt es: Zurück zum ursprünglichen Prinzip. Auch dank des neuen Konzeptes des WSC, das Primär-Literatur auf einfache Weise verfügbar macht.

Für mich ist in der Regel nicht nachvollziehbar, woher die Uni Bern ihre Daten hat. Man kann eigentlich nur blind die Literaturliste durchprobieren (sofern de angegebenen Quellen verfügbar sind). Das kostet Zeit, die ich nicht investieren will, so lange es genügend andere Baustellen im Wiki gibt, die einfacher zu bearbeiten sind.

Also ist das Vorkommen von O. maculatus für Österreich tatsächlich bisher nicht erwiesen.

Martin
« Letzte Änderung: 2015-01-01 07:18:04 von Martin Lemke »
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14773
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Oecobius maculatus gibt es doch in Österreich
« Antwort #10 am: 2015-01-09 11:09:23 »
Nachfrage hat folgendes ergeben:
Die Uni  Bern bezieht ihre Daten von Fauna European (van Helsdingen), alle Referenzen stehen hier: http://www.european-arachnology.org/reports/fauna.shtml

Auskunft Daniel Gloor: Der Nachweis für AT ist definitiv ein Fehler.

Martin
Profil bei Researchgate.net

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.