Autor Thema: Spinnen-Barcode-Rätsel  (Gelesen 5045 mal)

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1782
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #30 am: 2018-03-15 14:15:22 »
Ein neuer Artikel lässt Eratigena duellica und E. saeva wiederauferstehen -- und macht kreative Vorschläge warum genetische Daten (einschliesslich Barcodes) die Artgrenzen vielleicht nicht immer richtig erkennen.
Beste Grüsse,
Rainer

Wolfgang Schlegel

  • **
  • Beiträge: 340
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #31 am: 2018-03-17 14:25:31 »
   Hallo Rainer,

leider komme ich mangels BioOne-Account über das Abstract nicht hinaus. Worin bestehen denn diese kreativen Vorschläge; gibt's da einen konkreten Bezug zu den Eratigena-Arten?

    Gruß aus Stuttgart
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1782
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #32 am: 2018-03-17 15:06:40 »
Hallo Wolfgang,
Die diskutierten Erklärungen für die mangelnde genetische Auftrennung der Eratigena-Arten sind sehr vielfältig; das liest Du aber besser im Original nach. Beim WSC kannst Du den Artikel kostenfrei anschauen.
Beste Grüsse,
Rainer

Wolfgang Schlegel

  • **
  • Beiträge: 340
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #33 am: 2018-03-17 15:18:50 »
Danke, hab's gefunden.
Nach stundenlangem Besinnen
Ähneln sich alle Spinnen.

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2284
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #34 am: 2018-03-20 14:03:14 »
Ich muss Einiges über die Trennung von Philodromus albidus und Philodromus rufus sagen: wenn man genauer hinschaut, sieht man hier unter "Nearest member" bei  Philodromus albidus nicht einfach Philodromus rufus, sondern Philodromus rufus vibrans - ein nordamerikanisches Taxon, das in Europa nicht vorkommt. Beim Suchen in den öffentlichen Dateien bin ich lediglich auf Material aus Kanada gestoßen, keine europäische P.rufus scheint öffentlich zu sein.
Und die Taxonomie der nordamerikanischen rufus-Gruppe wurde zuletzt in den 60-ern von Dondale bearbeitet, wobei zu dieser Zeit Unterarten bei Philodromus üblich waren (s. auch Braun 1965). Zu dieser Zeit war zumal die europäische Schwesterart P.albidus nicht wiederbeschrieben, daher war von der kryptischen Diversität des P.rufus nicht so viel bekannt - auch wenn Dondale einen großen Beitrag für das Kennen der Gruppe in Nordamerika hatte, waren ihm anscheinend die Beziehungen zu den europäischen Taxa nicht bekannt (er vermutet nur, dass es möglich ist, dass echte P.rufus auf Europa beschränkt ist).
Und wenn man P. rufus vibrans sich anschaut, erkennt man schon einen vergleichsweise deutlichen Unterschied zu den beiden europäischen Arten in Tegulumbreite, Embolusposition, Spermathekengröße usw. Daher halte ich es für wahrscheinlich, dass die nordamerikanischen Taxa zusammen gruppiert sind, und distinkt von den europäischen sind (gegeben, dass sie sich morphologisch unterscheiden und geographisch getrennt sind), was auch die genetische Divergenz erklären würde - die aber die Verhältnissr zwischen den beiden europäischen Taxa nicht beantwortet.

Simeon

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1782
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #35 am: 2018-03-20 14:53:49 »
Hallo Simeon,

Da hast Du Recht: europäische Ph. rufus gibt es jetzt nicht mehr bei BOLD, nachdem wir die Fehlidentifizierungen geklärt haben.

Dondale war sich aber der europäischen Artenvielfalt durchaus sehr bewusst: er hat nicht nur den Neotypus des echten Ph. rufus persönlich in Frankreich gesammelt, sondern bei seinen Paarungsexperimenten Populationen von beiden Kontinenten untersucht und dabei auch die Zwillingsart entdeckt, die später als Ph. albidus wiederbeschrieben wurde.

Für das Barcoding-Problem wäre es aber wirklich hohe Priorität, auch europäische Ph. rufus zu untersuchen. Der Countdown läuft...

Beste Grüsse,
Rainer

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1782
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #36 am: 2018-04-04 10:58:45 »
Ein neuer Artikel mit sehr interessanten Informationen zum Thema (nicht auf Barcodes beschränkt, sondern allgemein evolutionsbiologisch relevant): Phylogeny with introgression in Habronattus jumping spiders (Araneae: Salticidae). Geneviève Leduc-Robert and Wayne P. Maddison. BMC Evolutionary Biology 2018:24, https://doi.org/10.1186/s12862-018-1137-x

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1782
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #37 am: 2019-04-27 22:27:16 »
Angeregt durch Jürgens Anfrage habe ich nochmal die Barcode-Daten für Philodromus rufus und P. albidus angeschaut. Inzwischen gibt es von beiden Arten Barcode-Sequenzen europäischer Tiere und sie bestätigen, dass es sich um genetisch gut unterschiedene Arten handelt. Die amerikanischen P. "rufus" vibrans sind ganz offensichtlich eine eigene Art, keine Unterart, und eine russische Population scheint noch eine vierte (unbeschriebene?) Art darzustellen. Angesichts der grossen morphologischen Ähnlichkeit ist das sehr interessant, zumal ja viele andere Geschwisterarten unter den Spinnen auf Barcodeebene kaum oder gar nicht zu unterscheiden sind.
Beste Grüsse,
Rainer

Simeon Indzhov

  • ****
  • Beiträge: 2284
Re: Spinnen-Barcode-Rätsel
« Antwort #38 am: 2019-04-27 23:24:56 »
Dondales Experimente zeigen auch, dass die Kreuzungen etwas schwierig verlaufen, und die Fertilität danach etwas schwach ist (Sowohl zwischen den beiden Europäern als auch zwischen amerikanischen und europäischen Populationen. In dieser Hinsicht wäre es interressant, ob die amerikanischen Unterarten tatsächlich solche sind - beim Trennen von den europäischen Populationen wäre deren Artname pacificus glaube ich). Ansosten gibt es aus Asien mindestens zwei beschriebene Arten:
Philodromus pseudoexilis Paik und Philodromus aryy Marusik