Autor Thema: unbekannte Linyphiide mit Punktdellen => Walckenaeria cuspidata  (Gelesen 2047 mal)

Alexander Bach

  • *
  • Beiträge: 112
Hallo miteinander,

und zwar habe ich hier eine kleine Linyphiide (bzw bin ich mir gerade nichtmal mehr bei der Familie sicher...) bei der ich gar nicht weiter komme. Gefunden habe ich sie in einem Kalkbuchenwald in Rheinland-Pfalz. Was ich auffällig fand war dass das Prosoma über Punktdellen verfügte, und zwar so wie sie auch in der Dokumentation in dem Online Schlüssel der UniBern eingezeichnet waren. Alle Arten die mir dann aber vorgeschlagen wurden besaßen kein TmIV, was bei dem Tier aber deutlich vorhhanden ist. Ich bin auch alle Linyphen Bilder auf der Seite von Pierre Oger durchgegangen aber entweder habe ich irgendwas übersehen oder das Tier ist nicht dabei. Daher zweifle ich momentan auch ein bisschen an der Familie.

Vielleicht hat ja einer von euch einen Rat für mich.

Hier nochmal die Eckdaten:

- Prosoma und Sternum mit Punktdellen
- Größe: ca. 3mm (Messung mit einem Lineal)
- TmI geschätzt zwischen 0.5 und 0.6
- TmIV vorhanden

Vielen Dank schonmal für eure Vorschläge und Ideen!

Alex


 
« Letzte Änderung: 2015-09-03 10:16:13 von Alexander Bach »

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1994
Re: unbekannte Linyphiide mit Punktdellen
« Antwort #1 am: 2015-09-02 17:08:12 »
Hallo Alex,
Käme Walckenaeria cuspidata evtl. in Frage? Punktdellen hat die zwar nicht, aber immerhin ein TmIV.
Beste Grüße,
Rainer

Alexander Bach

  • *
  • Beiträge: 112
Re: unbekannte Linyphiide mit Punktdellen
« Antwort #2 am: 2015-09-02 18:02:51 »
Hallo Rainer,

ja, an eine Walckenaeria-Art hatte ich auf Grund des Aussehens und des TmIV auch sofort gedacht. Allerdings haben mich halt diese Punktdellen irritiert, dummerweise habe ich natürlich auch verpennt davon vorhin ein Foto zu machen, das werde ich aber morgen nachholen.

Wenn ich jetzt mein Bild mit den Spinnen im Wiki vergleiche sind da wirklich viele Ähnlichkeiten vorhanden. Diese zwei seitlichen nierenförmigen Strukturen auf der hinteren sklerotisierten Platte sehen ja quasi identisch aus. Wohingegen der untere Teil der Epigyne wie ein richtiger "Anker" aussieht was bei den Bildern im Netz nicht so deutlich zu sehen ist. Naja, ich denke du wirst damit trotzdem recht haben. Möglicherweise ist bei der Häutung ja ein bisschen was schief gegangen oder so...

Besten Dank!

Alex 

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15226
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: unbekannte Linyphiide mit Punktdellen
« Antwort #3 am: 2015-09-03 08:01:47 »
Walckenaeria cuspidata dürfte korrekt sein.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Alexander Bach

  • *
  • Beiträge: 112
Re: unbekannte Linyphiide mit Punktdellen
« Antwort #4 am: 2015-09-03 10:15:40 »
Ok, danke!

Ich habe jetz nochmal auf die Schnelle ein Foto von den Punktdellen auf dem Prosoma gemacht, ich hoffe man erkennt was ich meine. (Unter dem Bino sind die deutlicher zu sehen.) Ist das "normal"? Ich hatte vorher auch schon einige Walckenaeria-Arten u.a auch cuspidata, allerdings ist mir sowas vorher noch nie aufgefallen.

Alex

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 15226
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
allerdings ist mir sowas vorher noch nie aufgefallen.

Mir auch nicht. Möglicherweise aus folgendem Grund:

Ich gehe hauptsächlich nach den Genitalien. Wenn da keine Zweifel aufkommen, schaue ich mir (insbesondere morphologisch nicht sonderlich auffällige Aspekte) nicht mehr intensiv an – will heißen: Da habe ich nie drauf geachtet.

Martin
Profil bei Researchgate.net – Spinnen-News aus SH

DAS waren noch Zeiten: Norwegen 2011.

Rainer Breitling

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 1994
Das ist sehr deutlich. Es sieht fast so aus, als wäre das Tier mit Kontrastmittel behandelt worden, das sich in den Dellen festgesetzt hat und sie viel auffälliger erscheinen lässt, als es sonst der Fall ist. Bei der Epigynenplatte sieht man das auch ein bisschen.
Beste Grüsse,
Rainer

Alexander Bach

  • *
  • Beiträge: 112
@Martin:
Ja, ich gehe i.d.R. auch nur nach den Genitalien, allerdings finde ich auch auf den üblichen Seiten keine Hinweise auf solche Details und wie oben erwähnt schließt auch der Linyphiiden-Onlineschlüssel die Kombination der Merkmale Punktdellen+TmIV komplett aus.

@Rainer
Nein, ein Kontrastmittel kann ich ausschließen. Das Tier stammt aus einer Bodenfalle (Ethylenglykol + ein Tropfen Spüli) und ist dann in Ethanol überführt worden.


Naja, es wird wohl ein Rätsel bleiben.... ;)

Alex