Autor Thema: Theo in Berlin am 21/22 Januar  (Gelesen 1587 mal)

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5765
Theo in Berlin am 21/22 Januar
« am: 2016-01-19 19:25:19 »
Hallo Forum,

eigentlich hatte ich mich bei dieser Tagung angemeldet, da ein Freund von mir dort einen Vortrag hält und mich darauf hingewiesen hatte:
http://www.ufz.de/index.php?de=37124&

Dass Theo Blick auch zu sehen ist, das sehe ich erst jetzt!

LG,
Jonathan

CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14640
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Theo in Berlin am 21/22 Januar
« Antwort #1 am: 2016-01-20 05:04:12 »
da ein Freund von mir dort einen Vortrag hält ...

Nur aus Neugier: Wer denn?

Zu Theos Mission:
Es werden die bisherigen Nachweiskarten vorgestellt und auch die Umstellung auf die neuen angesprochen. Es geht um die Zusammenführung von Naturportalen.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Jonathan Neumann

  • Aktive Mitarbeiter
  • *****
  • Beiträge: 5765
Re: Theo in Berlin am 21/22 Januar
« Antwort #2 am: 2016-01-20 19:32:39 »
Der, der als erstes bei b) kommt, Herr Conze :)

LG,
Jonathan
CHAENA MONNA MOKOPUNG aus Afihla Majantja Vol 3.

Tinto von Matsieng, eines meiner Lieblingslieder

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14640
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Theo in Berlin am 21/22 Januar
« Antwort #3 am: 2016-01-21 14:07:03 »
Ach, ein Libellenforscher.

Gleich danach kommt ein Vortrag von Munziger zum Thema Qualitätssicherung im Portal naturgucker.de. Gerade bei diesem Portal habe ich hinsichtlich Qualitätssicherung meine Zweifel. Im Anhang einer E-Mail kritisierte Ambros kürzlich solche Bestrebungen mit folgenden Worten, die man m. E. immer im Hinterkopf behalten sollte: "Wie lautet schon wieder das aktuelle Credo der Naturwissenschaften: grosse Datenmengen mit statistischer Auswertung ersetzen die Qualität der Erfassung – oder habe ich da was falsch verstanden?"

Martin

DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Sylvia Voss

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 5081
Re: Theo in Berlin am 21/22 Januar
« Antwort #4 am: 2016-01-21 23:01:34 »
Hallo Martin
Nein, das hat Ambros nicht. Aber es gibt da sehr unterschiedliche Ansätze bei diesen "Offenen Naturführern" die zugleich Daten sammeln... und diese muss man beachten ! Denn genau von den Auswertenden, Organisierenden, Kontrollierenden hängt viel ab (von deren Wissen und deren Möglichkeiten). Es ist schon viel sehr Interessantes durch manche dieser Projekte entdeckt worden.
Wenn Du so willst sind auch Geo-Tag und die NABU- Stunde der Gartenvögel etc etwas sehr Ähnliches , nur in viel kleinerem Umfang.Ich hatte Euch da schon mal zB eines der sehr wissenschaftlichen und seriösen Projekte verlinkt : das Marine Species Identification Programm.
BeachExplorer ist wiederum total anders geartet aber ebenfalls sehr hilfreich in der Erfassung der Daten und bei Bestimmungen.
LG
Sylvia

Martin Lemke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 14640
  • TK 2130 Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany
    • Spinnenerfassung in SH
Re: Theo in Berlin am 21/22 Januar
« Antwort #5 am: 2016-01-22 01:15:35 »
Typische Features solcher Portale sind Smartphone-Apps; damit kann man alles mögliche erfassen und gleich an das Portal senden. Jeder kann mitmachen! Das verschafft viele Datensätze, aber was hat das mit Qualitätssischerung zu tun?

Das ist genau wie Ambros es prophezeit; Masse anstatt Präzision. Je mehr unpräzise und fehlerbehaftet die Daten, desto geringer ist ihr Gesamtwert. Selbst gewissenhafte Bestimmungsarbeit ist nicht immer einfach und es passieren Fehler. Qualitätssicherung bedeutet, Fehlerquellen minimieren.

Martin
DAS waren noch Zeiten: Nowegen 2011.

Eveline Merches

  • Kerngruppe
  • ******
  • Beiträge: 3645
  • Altötting, Südostbayern, TK 7742-3
Re: Theo in Berlin am 21/22 Januar
« Antwort #6 am: 2016-01-22 15:00:06 »
Also eine pauschalisierende Abwertung solcher Portale (ich kenne nur Naturgucker) halte ich für gewagt. Auch bei Naturgucker schauen Fachleute über die Eingaben. Ich habe schon ein paar mal Rückmeldungen zu Funddaten von unseren GEO-Daten bekommen, die die Bestimmung in Frage stellten. Wenn der Bestimmer dann unsicher wurde, haben wir die Meldung zurückgenommen, ansonsten die Bestimmungsmethode etc erklärt und warum es doch die Art war. Die machen doch kein so ein Symposium, wenn sie nur Müll einsammeln wollten.

Das fehlerhafte Bestimmungen gemeldet werden, ist ja grundsätzlich nicht ausgeschlossen, auch bei Experten nicht. Die Datenlage so fehlerfrei, wie möglich zu halten muss daher ein Ziel sein. Auch bei uns wird das z.B. über die Verifizierung der Eingaben gehen.
Ich denke, Ambros meint auch eher so etwas, weil er sonst unser Projekt gleich einstampfen müsste - wir sind eine Menge meldender Laien!

Bin gespannt, was Ihr auf Eurem Treffen beschließen werdet.

liebe Grüße
Eveline
Ahme den Gang der Natur nach. Ihr Geheimnis ist Geduld.